ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Do, 25.10.2018, 11:31)
S.O.S. Rotfunk!

Es ist ein bisserl so, als würde sich ein Zuhälter plötzlich um die Rechte der Frauen sorgen.  Die SPÖ warnt, dass der ORF zum „Regierungsfunk“ wird. Die SPÖ! In einer Presseaussendung schreibt Mediensprecher Thomas Drozda, es gebe ein „ernstzunehmendes Alarmsignal“ dafür. Zudem sei es eine „Nagelprobe, wie es die ÖVP mit einem unabhängigen, öffentlich-rechtlichen Rundfunk hält“. 

Wer die Geschichte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Österreich kennt, der weiß ganz gut, wie es die ÖVP und wie es die SPÖ mit der Unabhängigkeit des ORF halten. Von 1970 bis zum Jahr 2000 wurde Österreich ausschließlich von sozialistischen Bundeskanzlern regiert. Eine wichtige Säule der roten Macht war der ORF. „Für uns sind Rundfunk und Fernsehen Machtfragen“, stellte bereits in den 1960ern der SPÖ-Abgeordnete Josef Kratky im Nationalrat trocken fest.

In der Ära Kreisky gingen der ORF und die SPÖ eine enge, eine geradezu symbiotische Beziehung ein, die bis heute hält. Im Laufe der 1980/90er Jahre wurde daraus eine Ménage-à-trois mit den Grünen. Der ORF berichtet stets freundlich und wohlwollend über die SPÖ und ihre Politik, im Gegenzug wurde der ORF mit zahlreichen Sonderrechten und -regelungen belohnt. Unter anderem sorgte die SPÖ dafür, dass ihr Rundfunkorgan keine private Konkurrenz bekam. Die SPÖ verhinderte über Jahrzehnte erfolgreich die Rundfunkliberalisierung. Die Republik wurde deshalb vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte im Jahr 1993 sogar wegen Verstoßes gegen die Menschenrechte verurteilt.

Die SPÖ wollte mit allen Mitteln das Monopol ihrer Rundfunkanstalt - und das war sie de facto - aufrechterhalten, selbst dann noch, als Österreich deswegen international am Pranger stand und im ehemaligen Ostblock und in Albanien bereits seit Jahren Privat-TV und -Radios legal senden durften. Wir haben es dem EU-Beitritt und der Regierung Schüssel zu verdanken, dass in Österreich gegen den Widerstand der SPÖ zur Jahrtausendwende endlich rundfunkpolitische Zustände einkehrten, wie sie in einem demokratischen Rechtsstaat Standard sind.

An der Verfilzung von SPÖ und ORF hat das nichts geändert. Der Rotfunk hat auch die Ära Schüssel gut überstanden. Kein Wunder, denn der Großteil der ORF-Belegschaft hat eine schwere linke Schlagseite und steht hinter der SPÖ und den Grünen. Was unter anderem durch eine Studie des Kommunikationswissenschaftlers Andy Kaltenbrunner gut belegt ist. Das konservative ORF-Führungsduo Monika Lindner und Werner Mück biss sich an dieser linken Übermacht die Zähne aus.

Doch diese Ära könnte nun zu Ende gehen. Die politische Landschaft und die Stimmung im Land haben sich verändert und die bürgerlich/rechten Kräfte eine deutliche Mehrheit. Die SPÖ versinkt im Chaos. Und kein brauchbares Personal weit und breit.  Da wäre es fatal, wenn ihr auch noch der ORF abhandenkommt, also tatsächlich unabhängig wird. Der ORF leistet für die SPÖ derzeit unschätzbare Dienste. Ohne diese massive Unterstützung wäre die SPÖ völlig verloren. Politiker wie Joy Pamela Rendi-Wagner, Andreas Schieder oder Thomas Drozda wären ohne mediale Hilfestellung durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und einiger anderer linker Medien völlig verloren. Selbiges gilt für die Pilze und die Grünen, deren positive Dauerpräsenz im ORF sie vor dem politischen Totalabsturz bewahren.

Man stelle sich vor, der ORF würde über die Krisen und Skandale der SPÖ – von der Silberstein-Affäre über das KH-Nord bis zum unrühmlichen Abgang von Christian Kern – tatsächlich wie ein unabhängiges Medium berichten oder so, als ob die SPÖ die FPÖ wäre. Keine schöne Vorstellung für Drozda, Rendi-Wagner, Ludwig und Co.  Genau so wenig wie für die knall-linke ORF-Truppe. Weder die SPÖ noch die ORF-Belegschaft haben jemals für einen unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk gekämpft. Es ist das Letzte, was sie anstreben und brauchen.

Bis man am Küniglberg und in der Löwelstraße in der Realität ankommt, sich mit den neuen Verhältnissen und dem eigenen Bedeutungs- und Machtverlust abfindet, wird es noch viele solcher Presseaussendungen, viel öffentliches Geschrei, Gejammer und Wehklagen geben.  

Fr, 26.10.2018, 09:11 | Redneck72

Da wird man sich im ORF aber jetzt ärgern! Da versucht man täglich alles gegen die Regierung lang und breit zu berichten um dieser Regierung zu schaden und dann ist das für die Opposition nicht ausrei
Fr, 26.10.2018, 09:15 | Redneck72

Wenn es das Wort CHUZPE noch nicht geben würde müsste man es jetzt erfinden.
Fr, 26.10.2018, 09:34 | boris

Und,heute ist ja Feiertag,ORF wird uns heute weismachen wollen wie souverän u.neutral Österreich ist,
hahahahahah,ein Vassalen Staat der EU,mehr nicht.
Fr, 26.10.2018, 09:41 | Freier Mensch

@boris:heute kann man d.ORF nur durch Wegschalten würdigen.Es ist ekelerregend,wenn Österreich-Hasser über dieses ehrenwerte Land berichten,welches meine Eltern u.Großeltern wieder aufgebaut haben.:-(
Do, 25.10.2018, 21:08 | Grantiger

Die präpopente SPÖ sah sich nie in der Opposition und dachte sie wird ewig regieren, tja ......
Fr, 26.10.2018, 07:01 | fr

"Regieren"hieße ja Verantwortung für das Volk tragen,als gewählte Vertreter im Sinne des Volkswillens zu lenken!!Das tun die aber nicht mehr.Bis Vranitzky kam,ging es noch halbwegs,dann der Abstieg:-(
Fr, 26.10.2018, 09:29 | boris

Nichts währt ewig,und das ist das schönste dabei.
Auch die SPÖ Herrschaft hat auch ein Ende,das selbe
gilt auch f.ORF.
Fr, 26.10.2018, 11:09 | Marietherese01

Die SPOe behauptete nach der verlorenen NRW sogar, Regieren sei Teil ihrer DNA - !
Fr, 26.10.2018, 11:31 | Freier Mensch

Naja,"regieren"bedeutet für die Sozen,egal wo,eigentlich ausschließlich das Plündern der Steuern-u.Sozialtöpfe.Umverteilung,alles bekannt.Daß sie REGIEREN nicht können,zeigt sich seit Jahrhunderten.
Do, 25.10.2018, 18:31 | otti

DANKE Hr. Reichel !
Der orf ist eine gesättigte Lösung. NICHT reformierbar. Der Marsch durchdie Institutionen hat funktioniert. "Ihre Majorität ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert."
Do, 25.10.2018, 18:26 | Urbin

Drozdas Stellungnahme belustigt mich. Die SPÖ setzt weiter auf einen roten ORF, dem die Zuseher scharenweise davonlaufen. Mich freut dieses Konzept. Weiter so!
Do, 25.10.2018, 18:45 | Die Sterbende Partei Österreichs...

..nimmt 100%-Anleihen beim deutschen Schwesterchen. Nur sind die schon weiter am Abgrund. Aber hoppauf, bald ist es auch bei uns soweit. Nur immer weiter aufs falsche Pferd gesetzt.Ihr schaft das ,SPÖ
Do, 25.10.2018, 18:15 | Marietherese01

Vielen Dank Herr Reichel fuer diese wieder einmal sehr treffende Analyse! Man lehnt sich zurueck, schmunzelt und schaut wie's weitergeht :)
Do, 25.10.2018, 17:21 | Hätte sich der ORF an das ORF-Gesetz gehalten, ....

... hätten wir jenen HBP, den sich Österreich verdient hätte und der dem UNBEEINFLUSSTEN Willen der Wähler mehrheitlich entsprochen hätte: nämlich NORBERT HOFER !
Do, 25.10.2018, 17:28 | fr

Seit in DEU zuletzt die Wahlfälschungen der Grünen aufgeflogen sind,u.auch bei der Bayernwahl in Teilen von München Ungereimtheiten zutage treten,ist mir die BP Wahl noch suspekter als damals. Brrr...
Do, 25.10.2018, 16:24 | Nativ

Ein harter Kern im ORF ist schwer Linksversifft. Das sind auch die Lautesten. Der grosse Rest besteht wie im wirklichen Leben aus Wendehälsen und Mitterechts Sympathiesanten. Diese werden aber mehr.
Do, 25.10.2018, 16:33 | jagoda

@nativ ....hoffentlich werden die Wendehälse nicht mehr,die können gerne bleiben wo sie sind.
Do, 25.10.2018, 17:03 | Freier Mensch

Sie werden sehen,welche Armeen von Schein-Widerständlern(..war immer dagegen..)und Real-Wendehälsen(..hab mich innerlich gesträubt..)uns noch vor die geplagten Augen u.Ohren treten werden.Alles Lügner
Do, 25.10.2018, 20:57 | boris

Es wird genau wie 1989,niemand war's.
Do, 25.10.2018, 20:59 | boris

Allerdings,Nikolai und seine Frau hatten weniger
Glück,und so gehören alle Sozialisten behandelt.
Do, 25.10.2018, 14:39 | Linker ORF interviewt ständig die hysterische ...

Meinl-Reisinger od. Pilzler, die nichts zu sagen und keine Bedeutung haben. Ö1-Nachrichten sind reinste Linken-Propaganda. Man kann nur abdrehen! Jeder SPÖler weiß plötzlich, was zu tun wäre. Jetzt!!
Do, 25.10.2018, 15:16 | fr

Also
1.Die SPÖler lügen,die wissen nicht,was zu tun ist
2.Ö1 hat bereits Kommunisten-Status erreicht.Sinnloses Geschwafel.
3.Meinl am Graben ist nicht hysterisch,die hat Ischias.Ganz schön.

Pilz=??
Do, 25.10.2018, 14:23 | Beim Sozi-ORF gibt es bald eine heftige Götterdämmerung

Warten wir nur, bald wird es mit der ungehemmten Sozi-Propaganda im ORF aus sein. Dann wird man vielleicht auch die ZiB anschauen können, ohne dauernd Brechreiz zu bekommen.
Do, 25.10.2018, 14:43 | Hoffentlich dauert es nicht mehr lange!

Derzeit kann man nur abschalten bei der Politpropaganda. Kein einziges neutrales Wort zur Regierungsarbeit. Ständiges Gestänker gegen Kurz und Strache! Beide hört man nie im Originalton. Frechheit!!!
Do, 25.10.2018, 13:53 | astuga

Der einzige Sozialist der im ORF kritisiert wird ist Sarrazin. Und der ist ja nicht mal Österreicher.
Do, 25.10.2018, 13:51 | Zuhörer

Gehört nicht die APA (und damit der ORF etc.) zum 'Project Syndicate', der Presseagentur von George Soros? Bitte um Info wer näheres weis.
Do, 25.10.2018, 13:55 | astuga

Afaik die APA als Presseagentur nicht. Sondern nur einzelne Printmedien. Aber natürlich gibt es personelle Überschneidungen und eine Pro-Soros Stimmungslage.
Do, 25.10.2018, 12:24 | Anti-AntiFant

Schaut euch die Beteiligten der APA an! Den Linken geht es um ihre Propagandaagentur ...
Do, 25.10.2018, 12:11 | Ostwind

Als gesetztes treuer GIS-Zahler hoffe ich auf ein Ende des ORF ROT-Funks. Werde dann die GIS Gebühr echten sozialen Projekten widmen und nicht die Sozialisten/Kommunisten im ORF per Gesetz finanzieren
Do, 25.10.2018, 17:30 | István Pannon

Gesetzestreue Streamer mach das heute schon!
Do, 25.10.2018, 12:00 | Freier Mensch

Guter Artikel,Hr.Reichel.Sie liegen richtig i.d.Annahme,daß d.ORFler(rotgrün)ihren Widerstand nicht aufgeben.Es geht um Geld,Macht,Pfründeverteidigung.Wenn ad personam vorgegangen wird,ändert es sich!
Do, 25.10.2018, 11:58 | jagoda

Der ORF hat- für da rotgrüne Lager-
die zentrale Bedeutung bei der Rückeroberung der Macht.Daher diese aggressive ,verhöhnende ....Berichterstattung über alles ,was nicht ins rotgrüne Modell passt.
Do, 25.10.2018, 12:03 | Freier Mensch

So ist es.Daher muß man trachten,die üblen Berichterstatter zu neutralisieren.Beruflich.Für längere Zeit.Allumfassend. Nur diese Sprache verstehen diese schamlosen Abgreifer von Nützlichkeiten.Leider.
Do, 25.10.2018, 11:52 | Wie Linksversiffte doch unverschämt Fake-News verbreiten!

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 25.10.2018, 11:36 | Wahrheit

Beim ORF bekomme ich 1:1 die gleichen politischen Nachrichten wie auf der SPÖ-Webseite, Null Unterschied (wer schreibt da von wem ab?), daher gut dass beide 1:1 den Grünen ins Nirvana folgen ... :-)
Do, 25.10.2018, 12:11 | Erich von Schwediken

Vergessen wir nicht den Dritten im Bunde: Die APA. Die verteilt den ideologisch verseuchten SPÖ-ORF-Schlamm zentral zu sämtlichen anderen Mainstreammedien im Land. Reiner Copy&Paste-Journalismus.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden