ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


njr (Monopol: So, 02.12.2018, 11:10)
Wie man eine Kampagne in den Sand setzt

Check. Re-Check. Double-Check. Dieser elementare journalistische Grundsatz wird jedem Zeitungspraktikanten und jedem Publizistik-Studenten frühzeitig beigebracht.

In der freitäglichen ZIB um 19.30 Uhr konnte man sich davon überzeugen, dass die „beste Redaktion des Landes“ sich meilenweit von diesem Grundsatz entfernt hat. Denn über die Bildschirme flimmerte keinesfalls eine grundsolide, gut recherchierte und mehrmals überprüfte, ausgewogene Story, sondern irgendetwas anderes, aber jedenfalls kein korrekt recherchierter Bericht über eine Art Anhaltelager für unbegleitete männliche Flüchtlinge, der so manchen Zuschauer wohl staunend und fragend zurück ließ.

Was war das denn bloß? Was?

Ein Bericht war es nicht.
Eine Story war es nicht.
Eine Reportage war es auch nicht.

Und da dämmerte es so manchem, dass der Staatssender sich wieder in den sattsam bekannten Kampagnen-Modus begeben hatte, den er stets dann aus dem Hut zaubert, wenn es wieder einmal gegen die ungeliebte türkis-blaue Regierung geht, wenngleich das Kunststück dieses Mal quasi über Bande gespielt wurde, denn in allen Nachrichtensendungen wurde genüsslich der Rücktritt des niederösterreichischen freiheitlichen Landesrates, Gottfried Waldhäusl, thematisiert und schließlich mehr oder weniger unverhohlen gefordert. Adressat des ORF-Angriffs war aber unzweifelhaft die gesamte Regierung.

Mit ausgewogener, fairer, auf Wahrheitsgehalt geprüfter und objektiver Berichterstattung hatte diese ORF-Kampagne nichts mehr gemein.

In diesem „Bericht“ erfuhr man nicht einmal, dass es sich hier großteils um rechtskräftig abgelehnte Asylwerber handelte, was eigentlich eine wesentliche Information gewesen wäre, gleichfalls wurde man in Unkenntnis gelassen, dass jene Unbegleiteten aus diversen Einrichtungen entfernt worden waren, da sie - um es freundlich zu formulieren – schwierig im Umgang seien.

Was man allerdings erfuhr, war etwas ganz und gar Unerhörtes. Stacheldraht! Ja, wie denn, was denn? Junge, unbegleitete, unbedarfte „Flüchtlinge“ werden in Niederösterreich hinter Stacheldraht gehalten! Und es kam noch übler, denn die harmlosen Unbegleiteten dürften auch nicht das „Lager“ verlassen, was ja bloß bedeuten konnte, dass es sich um ein Gefängnis handeln muss.

Also warf Tarek Leitner Herrn Langpaul die Bälle zu und Thomas Langpaul ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und brachte seine übliche, üble Analyse von wegen Ausländern und Österreichern und die FPÖ und so weiter und so fort.

Nichts von dieser ZIB-Story, von dieser handwerklich mies zusammengezimmerten Kampagne, hält freilich dem Wahrheitsbeweis stand.

Check, re-check, double-check.

Der Stacheldraht bestand schlussendlich aus einem kleinen Stückchen Draht, welches auf einem mobilen Gitterelement aufgesetzt war, keinesfalls war es so, dass das gesamte „Lager“ von Stacheldraht umgeben war, wie es die ORF-Kampagne so listenreich suggerieren wollte. Die Rückseite des „Lagers“ etwa war und ist gänzlich ohne Zaun ausgestattet, soll heißen, man kann von dort direkt in die freie Landschaft schreiten, wenn man das denn möchte, denn dort oben, in Drasenhofen, sagen sich der sprichwörtliche Fuchs und der Hase gute Nacht.

Tja, da hätte das ORF-Außen-Team also lediglich einmal um das „Lager“ gehen müssen oder bloß Google-Street-View gucken sollen und alles wäre aus der Welt geschafft. Doch mit solchen Kleinigkeiten hält sich die „beste Redaktion des Landes“ nicht auf: In marktschreierischer Manier wird angeprangert, dass eine Begehung des „Lagers“ durch die Jugendanwaltschaft stattgefunden habe, die de facto natürlich rein gar nichts Wesentliches zu bemängeln hätte finden können, denn jenes unmenschliche „Lager“ war jahrelang Heimstatt von österreichischen Beamten (Grenzpolizei).

Doch was da genau beanstandet wurde, konnte der ORF seinen ZuseherInnen um 19.30 Uhr keinesfalls zumuten, das erfuhren dann die wenigen, die sich noch in die ZIB 2 verirrten. Und dies bloß deshalb, weil an jenem Freitag nicht Armin Wolf sondern Lou Lorenz-Dittelbacher zugange war und Herr Waldhäusl die Dinge wieder gerade rücken konnte. So also nahm das Ende einer just erst gestarteten ORF-Kampagne gegen Waldhäusl, FPÖ, Innenminister und Kanzler ein unrühmliches Ende, denn nichts, aber auch schon gar nichts blieb übrig von dem groß aufgeblasenem Möchtegern-Skandal, den „die beste Redaktion des Landes“ unter Missachtung grundlegender journalistischer Ethik, journalistischem Anstand und journalistischer Moral an jenem Freitag um 19.30 Uhr ausstrahlte.

Empörung wollte der ORF schüren, Alarm wollte der ORF auslösen, Unmenschlichkeit wollte der ORF anprangern.

Nichts von dieser Skandal-Story ist wahr!
Nichts davon hält einer gründlichen Untersuchung stand.
Nichts davon ist journalistisch belastbar.

Das ist eine miese und handwerklich dürftig konstruierte Kampagne, die der ORF bald darauf verschämt verschwinden ließ, denn zwei Tage nach diesem himmelschreiendem Unrecht, das da angeblich jungen unbegleiteten Flüchtlingen widerfahren sein soll, findet sich nicht einmal mehr eine einzige Zeile auf ORF-Online oder im Teletext, geschweige denn in den täglichen Nachrichtensendungen.

Was sagt eigentlich der ORF-Stiftungsrat-Vorsitzende zu diesem Skandal? Folgt jetzt wieder business as usual? Gilt quasi Narrenfreiheit beim Recherchieren und Moderieren, beim Verfassen von Berichten und Beiträgen, solange man seitens des ORF gegen die Regierung agitieren kann? Darf ein mit Zwangsgebühren finanzierter Sender, der unabhängig und journalistisch integer berichten soll, sich zu so etwas hergeben?

Gibt es denn so etwas wie Verantwortung gar nicht mehr? Bleibt also alles beim alten? Heißt das im Umkehrschluss, dass nun jedes Medium berichten und senden darf wie und was es will, ohne vorab zu checken, ob das denn alles so korrekt wäre, wie es journalistischer Standards verlangen?

Ein Skandal allererster Güte ist es allemal, wenn bar jeder journalistischen Sorgfaltspflicht ein übles Stück Polit-Kampagne gestartet wird, welches lediglich die von „der besten Redaktion des Landes“ gehasste und verabscheute Regierung anpatzen und beschädigen soll, denn um nichts anderes geht es hier: Man will die Regierung vorführen, man will zu bester Sendezeit den Kanzler und seinen Vizekanzler vorführen. Denn der kleine freiheitliche Landesrat ist dem ORF keine Schlagzeile wert im eigentlichen Sinne, vielmehr will man diese patschert und handwerklich miese zusammengeschusterte Skandal-Story letzten Endes Kurz und Strache umhängen, wobei man auch dem gehassten Innenminister noch eine mit auf den Weg geben wollte.

Check. Re-Check. Double-Check. 

Di, 04.12.2018, 13:21 | Freier Mensch

Frau M-L.ist eine typische Volksvertreterin! Versich.vertreter verkaufen Versicherungen, Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger - und Volksvertreter verkaufen......., GENAU!! M-L ist eine solche.
Di, 04.12.2018, 12:24 | Redneck72

Zehn Meter Zaun vor einem Gebäude reichen beim orf aus um über wochen eine Staatskrise herbeizuschreiben, erbärmlich
Ich bin sicher 90% der Bürger schütteln über diese Farce nur den Kopf
Di, 04.12.2018, 12:00 | antr

Aber Hauptsache, die Mikl Leitner ist wieder im Liegen umgefallen. Wenn bei der ein linkslinker Journalist einmal hustet, glaubt sie schon, etwas falsch gemacht zu haben...
Di, 04.12.2018, 12:26 | Wer Seit 2015

Vor der Asylindustrie auf den Knien herumritscht kommt halt nicht mehr so einfach hoch
Di, 04.12.2018, 13:24 | fr

Richtig @ 12:26 ! Vielleicht halten denjenigen die mit Ehre und Sonstigem prall gefüllten Taschen am Boden. Kann sein, muß nicht sein, möglich ist alles, nix is fix :-)))
Di, 04.12.2018, 11:49 | jimmy1138

Wie heißt's so schön und gilt übrigens für alle Seiten:"Zuviel recherchieren macht die schönste Geschichte kaputt".
Di, 04.12.2018, 07:53 | kamamur

Her mit dem Zaster,her mit der Marie-Zaster Hannerl/Erwin Pröll als politischer Ziehvater/VP geformt-für mich gibts da keine Fragen mehr. Umfallen im Liegen hat sie ua als Innenminister bewiesen
Di, 04.12.2018, 07:43 | Redneck72

Eigentlich auch schon wieder erheiternd wie ein stück Zaun orf &Co. Wochenlang beschäftigen kann.
Ein Zaun! Es wurde ein Stück Zaun um ein Gebäude gefunden, ohgottohgott und hyperventilier
Di, 04.12.2018, 07:53 | fr

Nicht "um"das Gebäude @Redneck72, nein - nur an der vorderen Seite des Anwesens.Gegen hinten ist es offen.War ja eine ehem.Unterbringung für österr.Grenzpolizisten.Die Lanze d.Empörungsindustrie= ORF
Di, 04.12.2018, 11:00 | Redneck72

:) also ein art Zaun mit Türl, Moment Zaun mit seiten-hintertürl?
Hatte da am ende ex BK Faymann seine Hände im Spiel ?
Di, 04.12.2018, 11:04 | Ist ja dann so eine art

TÜRL mit Seitenteilen
Di, 04.12.2018, 12:13 | fr

Richtig@Redneck72,ein Zaun quasi mit Seitenteiltürln,aber eine Unterkunft ohne Hintertürl.Also quasi offen.Offene Gesellschaft,wie es Soros immer will.Die Asis brauchen nur Geschlechtsteile mitbringen
Di, 04.12.2018, 20:08 | Genauso erheiternd ist die Geschichte mit der Hilfsköchin

Wie zu lesen, wurde die gekündigt, weil sie ihre Arbeitszeit nicht den neuen Öffnungszeiten anpassen konnte oder wollte.
Sie wollte partout von 8 - 12 arbeiten. Das Restaurant öffnet jetzt erst um
11
Di, 04.12.2018, 01:24 | sokrates9

ZIB2,Dienstag3.12. Für wie blöd hält der ORF seine Seher? Die Jugendlichen sind beim Zigarettenholen spontan abgehauen, weil sie ihre Deutsch - Kurse nicht versäumen wollten! Glaubt das die Pepi - tan
Mo, 03.12.2018, 17:41 | Freier Mensch

Und der Dreck wird weiter geworfen:Neos u.Grüne wollen Waldhäusel(FPÖ) ans Messer liefern,schon findet sich ein Anwalt,der sogar anklagt. Das ist dem ORF eine GroßSchlagzeile wert. Was für ein Dreck!!
Mo, 03.12.2018, 18:14 | kamamur

Dr.Georg Zanger, der als linker Anwalt gilt/wiki-das ist der richtige Rechtsvertreter für diesen erschütternden Kriminalfall
Mo, 03.12.2018, 18:43 | Freier Mensch

Ah so, WIKI-Eintrag . Alles klar. Danke für den aufklärenden Hinweis."Naja, da muß doch noch irgendwo ein Nazi vergraben sein. Wenn nicht, dann basteln wir uns einen... !"! And so on, and so on....
Mo, 03.12.2018, 10:48 | jagoda

ich gestehe,daß ich gerne in das Meer des Unverstands eintauche.Für Gerechtigkeit und so nehme ich denORF,fürs richtige Klima ZDF,ARD.
Mir gefällt die Hetze,die Fehlinformation und alles was dazugehö
Mo, 03.12.2018, 10:22 | Redneck72

Gut dann sollten wir es Dänemark nachmachen, irgendwo in der Donau wird sich doch eine Insel finden lassen.
Niemand will das die orfler beim Anblick eines Stücks Zaun vor lauter hyperventilieren umfa
Mo, 03.12.2018, 09:12 | Sukkus

Der "Skandal" wird weitergeführt. Heute im Frühjournal kam die "Kinder" und Jugendanwaltschaft zu Wort wobei die unmenschlichen Zustände im Quartier angeprangert wurden. Es wurde dann von Kinderanwalt
Mo, 03.12.2018, 13:14 | DieEmpörung

Richtig, sieht man sich die Punkte genauer an, erkennt man recht gut, wie die linken Dumpfbacken wieder einmal ihre Skandalballons aufblasen.
Mo, 03.12.2018, 07:44 | Kurz, Strache und Blümel wann wird ORF privatisiert!

ORF ist ein links, rot,grün"Fake-Sender".Die ORF-Fragestellung beim Interview mit Hr. Waldhäusel war eine Schande.Leider Reaktion der LH Fr.Mikl Leitner ebenfalls. Ich Glaube ORF nur mehr das Wetter!
Mo, 03.12.2018, 08:24 | fr

Uijehhh, das Wetter !?? Nur wegen Frau Chr.Kummer sind die ORFler beim Wetter auch nicht besser. Obwohl, Frau Kummer könnte mich dazu bringen,jeden vorausgesagten Orkan als Mailüfterl wahrzunehmen:-))
Mo, 03.12.2018, 06:56 | Nativ

Eine Hoffnung....das neue ORF Gesetz 2019. Wenn das nichts ändert, dann haben die Dummen und verdummenden Linksverbrecher einen Sieg errungen. Dann heißt es alle auf die Strasse und Hand anlegen.....
Mo, 03.12.2018, 07:10 | Freier Mensch

Grundsätzlich richtig !1 Nur : auf die Straße u.Hand anlegen würde bedeuten,sich mit den linken Horden wie in FRA und DEU(Antifa) gemein zu machen. NEIN - besser,alles Linksextreme neutralisieren!!!!
Mo, 03.12.2018, 08:03 | Nativ

@Freier Mensch
War meine Intention, leider ist das nicht so rüber gekommen. Mit Links gemeinsame Sache - NIEMALS!
Mo, 03.12.2018, 08:21 | Freier Mensch

@Nativ : dachte ich mir ohnehin :-))
Mo, 03.12.2018, 08:30 | Hypolit

Hand anlegen wie in den 30er Jahren in D durch die SA? So hätten es die verblödeten Rechts"demokraten" gern!
Mo, 03.12.2018, 08:54 | Naja Hyperl, nicht ganz so...

..den die SA hat 28 bis 33 gebraucht,um die tobenden Horden d.RotFrontKämperbundes zu zähmen.Die haben nämlich,ganz im Stile d.Rosa Luxemburg,den Andersdenken eine aufs Maul gehauen.Schon vergessen !?
Mo, 03.12.2018, 11:54 | antr

Übers Hintertürl bringen die Linksextremen doch immer wieder die Nazikeule. Manchmal eben ein wenig subtiler.... Gell Hyperl!?
Mo, 03.12.2018, 13:13 | @08:30

Die SA ist bereits wieder auferstanden. Nennt sich heute Antifa und bedroht Andersdenkende sowie weiße Einheimische.
Mo, 03.12.2018, 13:29 | Quasimodo

Danke dass du wieder mit deinem hirnrissigen Kommentar Wahlwerbung für die "Rechten Recken" machst Hyperl. Aber bei einem IQ von 60, den Linke haben ist es ja kein Wunder, dass du´s nicht merkst. :-)
Mo, 03.12.2018, 17:44 | Freier Mensch

Was sind Sie doch für ein Dummerl @Hypolit .Ihr linker Geist führt manchmal die Protestfeder,wenn Sie Ihren Müll hier ablassen, gell !? Arme Teufel, Ihre Eltern....
Di, 04.12.2018, 12:21 | An alle neofaschistischen Schwachköpfe dieses Forums

Traurig,daß es im 21. Jhdt. noch solche kranken Gehirne gibt, die nichts aus der Geschichte gelernt haben. Andere als blöd bezeichnen und selbst nur Blödsinn von sich geben: die Anti-Antifa!
So, 02.12.2018, 22:41 | Karli Kraus

Traurig ist, dass auch beinahe alle '"Qualitätsmedien" in die Falle getappt sind. Schande über die Chefredakteure, sie hätten es besser wissen können!
Mo, 03.12.2018, 00:18 | Wollten sie nicht, oder konnten sie nicht?

#LeftsAreTrash
Mo, 03.12.2018, 04:52 | Grund hiefür ist die APA...

...an der u.a.mit 46% der ORF beteiligt ist!! Da kann man dann erahnen,wie die Meldungen von Kurier,Standard,Presse,WienerZeitung,OÖN,SbgNachrichten etc..,entstehen u.wie sie den Konsumenten erreichen
So, 02.12.2018, 19:27 | sokrates9

Wann wird dieser Dr.Norbert Steger endlich ausgetauscht! ieses unter der Decke kuscheln ist weder zeitgemäß noch effizient!
Mo, 03.12.2018, 13:56 | jagoda

bitte Blüml nicht vergessen,oder planen beide was
epochales,denn für diesen Fall entschuldige ich mich gleich für das eben Gemeinte im voraus.
So, 02.12.2018, 18:49 | Antr

Am meisten bin ich von der Mikl Leitner enttäuscht. Das bestätigt ihr Versagen als Innenministerin!
So, 02.12.2018, 21:34 | István Pannon

Da sind wir zwei!

Und wenn die ÖVP glaubt bei den EU-Wahlen den Karas verkaufen zu können, dann wird sie ein blaues Wunder erleben.
Mo, 03.12.2018, 10:36 | Redneck72

Drei, typisch "alt" övplerin der orf häult auf weil ein Stück Zaun gesichtet wurde und Miki fällt voraus eilend devot im kotau zu Boden.
So, 02.12.2018, 18:40 | astuga

Ich bin für die sozialistische Methode: Stacheldraht rund ums ORF-Zentrum. Damit niemand raus kann.
So, 02.12.2018, 18:43 | astuga

Oh, ich vergaß. Die haben ja kürzlich bereits einen Stahlzaun errichtet, samt Personenschleuse... Sozusagen eine Grenzschutzanlage.
So, 02.12.2018, 19:37 | Die Empörung

Sozis lieben Selbstschussanlagen. Damit niemand aus der Blase in die Realität flutschen kann.
So, 02.12.2018, 18:32 | Da kann man nur sagen:

Linksversifft im Herzen - Scheiße im Hirn! (letzter Ausdruck: Copyright by GrünInnen)
So, 02.12.2018, 18:25 | AUFFORDERUNG ....

... an Dr. Norbert STEGER u. an Minister BLÜMEL: Sie werden aufgefordert, HIER Stellung zu nehmen! Sie haben die Möglichkeit, als Autor einen 3000 Zeichen umfassenden Beitrag zu erstellen!
So, 02.12.2018, 22:24 | astuga

Das wäre interessant. Aber ich fürchte, die beiden leben auch bloß in ihrer Blase, jenseits der Realität.
So, 02.12.2018, 16:51 | Erich von Schwediken

Mit der ÖVP ist kein Staat zu machen. Auch nicht auf Bundesebene. Kurz ist eine Blendgranate, der dem Koalitionspartner bzw. dem Machterhalt zuliebe zuwanderunkgskritisch tut, ohne es zu sein.
So, 02.12.2018, 16:40 | Q.E.D.: Linksversiffte können nur lügen!

#LeftsAreTrash
So, 02.12.2018, 16:28 | Eduard

Der Blümel gehört sofort abgelöst. Aber rasch. Um den ORF in die Schranken zu weisen gehören Männer mit Eiern her.
So, 02.12.2018, 15:59 | kamamur

njr-In meinem Berufsleben galt als Lehrsatz:Niemand trauen,selber schauen,sich selbst nicht trauen,immer wieder schauen.Nur ein wenig davon f.d. unsäglichen Moderatoren und sie wären tatsächl.Anchorme
So, 02.12.2018, 18:33 | njr

@kamamur...d`accor !
So, 02.12.2018, 19:21 | njr

meinte natürlich d'accord...
So, 02.12.2018, 15:57 | Redneck72

Wie konnte es nur soweit kommen das der Orf zum offenen Propaganda Sender wurde und jeder das als Normalzustand wahrnimmt
So, 02.12.2018, 15:48 | Wahrheit

Sehr gut geschrieben, danke!
Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Dies verlogene Mikl-Leitner, die schon Landbauer auf das übelste verleumdet hat, wird mit dem schwarzen Rest noch zum Problem!
So, 02.12.2018, 18:34 | njr

@Wahrheit...danke sehr!
So, 02.12.2018, 15:28 | Ich hab einen Vorschlag an alle Leser dieses Beitrags:

jeder hat eine umfangreiche mailadressenliste - schickt den link dieses Beitrags an ALLE! Dann kommen auch die, die noch an den ORF geglaubt haben, endlich drauf, was das für ein falscher 50er das ist
So, 02.12.2018, 15:41 | Die Empörung

Dem ORF glaubt doch sowieso nur jemand, der eindeutig gegen diese Regierung und für Massenmigration ist. Diese Leute sind vollständig wahrheitsresistent.
So, 02.12.2018, 15:41 | fr

Hab ich gerade gemacht,guter Tipp !!Was der ORF da macht(inkl.der linkslastigen Presse,Standard, Kurier,Presse ...) ist eigentlich Volksaufhetzung ,mit Lügen,durch zwangsweise finanzierten Staatsfunk.
So, 02.12.2018, 15:18 | Freier Mensch

Guter Beitrag@njr !!Die Fr.LH Mikl-Leitner ist eine sehr reißerische Populistin(Liederbuchaffäre, Stacheldraht...).Sie paßt genau in das Alt-ÖVP-Schema von Politikern,die nicht mehr gewählt werden!!
So, 02.12.2018, 18:35 | njr

@Freier Mensch...besten dank!
So, 02.12.2018, 14:12 | Rudolf Zlabinger

Das ist der Instrumentalmodus. Ich nehme dankbar zur Kenntnis, dass kritische Zuseher davon deutlich in Kenntnis gesetzt werden.
So, 02.12.2018, 13:49 | sokrates9

Die ORF Hetze funktioniert aber perfekt! Kurz und Strache voll in Deckung! Niemand traut sich den heiligen ORF anzugreifen seit Strache Wolf für einen exzellenten Journalisten hält!
So, 02.12.2018, 13:33 | Die Empörung

Peinlich eigentlich die ÖVP. So wie Kurz auf Merkels Hetzjagdlüge herein gefallen ist, hat sich auch ML diesen Bären aufbinden lassen und reflexartig, völlig unangemessen reagiert.
So, 02.12.2018, 13:27 | Joachim

Es geht einzig und allein darum die FPÖ anzupatzen.
Mikl Leitner und andere ÖVPler stecken genauso dahinter wie die üblichen Verdächtigen nämlich unsere moralisch erhabenen Gutmenschen.
So, 02.12.2018, 13:20 | Zuseher

Lebt eigentlich Hr. Blümel noch?
So, 02.12.2018, 15:20 | Ja, aber...

..in seiner eigenen,behüteten Welt. Nichts Reales ist ihm bekannt,dem Guten. Er wird ein Grund sein,warum man Kurz auch nicht mehr wählen kann. Kurz soll ihn endlich austauschen. Furchtbare Niete,der.
So, 02.12.2018, 15:42 | volxhilfe

Nomen est omen - wie der alte Römer sagte ...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden