ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Sa, 05.01.2019, 13:53)
Relotius und der Rotfunk

Claas Relotius ist seinen journalistischen Gesinnungsgenossen etwas unangenehm. Vor allem, weil er in der linken Meinungsblase bis vor kurzem noch Everybody‘s Darling war. Man himmelte den schreibenden Jungstar an, seine peinliche, vor Kitsch und Hass triefende Multikultiprosa ging weg wie warme Semmeln. Nicht nur der Spiegel, auch Profil, Zeit-Online, das SZ-Magazin oder Datum – also die üblichen Verdächtigen – veröffentlichten seine grandiosen Werke.

Wie Relotius etwa die Rednecks zeichnete, so vorurteilsbeladen, klischeehaft und realitätsfern, erinnert an den Journalismus der dunklen Zeiten des vorigen Jahrhunderts. Aber genau so etwas wollte man veröffentlichen und lesen, von verblödeten, hinterwäldlerischen, ausländerhassenden Trump-Fans. Was gibt es Besseres zur moralischen Selbsterhöhung, als den Gegner zu erniedrigen. Der Linke kann seine Vorurteile und sein Weltbild gar nicht oft genug bestätigt bekommen, zumal sie mit der Wirklichkeit außerhalb seiner Blase so gar nicht kompatibel sind. Und im Kampf gegen die Realität stand Relotius stets an vorderster Front.

Dafür wurde er mit Preisen überhäuft. Es gab keine Scham- und Peinlichkeitsgrenzen. Relotius ließ sogar verwaisten Flüchtlingskindern Mama Merkel im Traum erscheinen. Man stelle sich den umgekehrten Fall vor: Ein konservatives Blatt schreibt über arme Bergbauernkinder, denen Sebastian Kurz im Traum erscheint und so ihr entbehrungsreiches Leben erträglicher macht.

Relotius hat geschrieben, wonach linke Verleger und Leser lechzen. Er hat mit seinen Geschichten linke Multikultiträume wahr gemacht, hat die triste Realität mit steigender Kriminalität, sich ausbreitenden No-Go-Areas, explodierenden Vergewaltigungszahlen, absackendem Bildungsniveau, muslimischem Antisemitismus, Rassismus gegen Autochthone und dem daraus resultierenden Abstieg der Linken in Europa mit seinen moralischen Erzählungen geschönt.

In der Relotius-Welt war „der Flüchtling“, also ein orientalischer Migrant, tatsächlich ein „edler Wilder“, ein linker Heiliger, eine Erlöserfigur und sein Gegenspieler, der „Rechte“, ein degenerierter, hassender und widerlicher Untermensch. Und über dieser Szenerie schwebt als moralische Lichtgestalt der über alles erhabene, alles überblickende und wissende Gutmensch. Das linke Multikulti-Utopia ist in Relotius Märchenwelt so nah.

Bis zuletzt hat man im Spiegel an diese Märchen glauben wollen. Selbst als seine Kollegen schon zahlreiche Beweise und Fakten gegen ihn gesammelt hatten. Seine Welt war einfach zu schön, um sie einfach aufzugeben.

Der Fotograf Mirco Taliercio, der gemeinsam mit Juan Moreno die Machenschaften des politisch korrekten Münchhausen aufdeckte, sagte: „Die haben es bis zum Schluss nicht geglaubt. Obwohl wir die Beweise ja auf Video hatten." Irgendwann ging es nicht mehr anders, man musste die Flucht nach vorne antreten. Relotius wurde zum bedauerlichen Einzel- und Sonderfall erklärt. Für Linke ist Relotius kein Symptom, keiner, der die Mechanismen und die Verfasstheit der linken Mainstreammedien in ein grelles Licht gerückt hat, keiner, der den Lügenpresse-Vorwurf zum x-ten Mal bestätigt hat. Das darf und kann er nicht sein.

Zum wiederholten Male spricht die Lügenpresse, die Relotius mit Preisen überhäuft hatte, von bedauerlichen „Fehlern“ und heuchelt Besserung. Nein, um Fehler oder Versäumnisse handelt es sich nicht. All diese sogenannten Fehler, etwa die Vertuschungsversuche nach der Kölner Silvesternacht, die inszenierten Bilder von der Einwanderungswelle 2015, die aufgeregte Berichterstattung über Menschen-Hetzjagden in Chemnitz, die nie stattgefunden haben, und all die anderen „Fehler“, die sich seit dem Herbst 2015 häufen, haben dieselbe Tendenz. Was für ein Zufall.

Sie nutzen immer und ausschließlich derselben politischen Gruppe bzw. Ideologie und schaden immer und ausschließlich den Gegnern und Kritikern dieser Politik bzw. Ideologie. Ein „Fehler“, wo dies nicht der Fall gewesen wäre, hat es noch nicht gegeben. Wird es auch nicht geben. Von Fehlern oder Versäumnissen zu sprechen, ist kein weiterer „Fehler“, sondern eine Lüge, die aber ohnehin nur noch jene glauben, die in der linken Meinungsblase hausen.

Ö1 hat sich in seinem Medienmagazin Doublecheck - was für ein selbstgefälliger und verlogener Sendungstitel - dem Fall Relotius gewidmet. Gleich zu Beginn stellt man klar, wer - Relotius hin oder her – die Guten und wer die Bösen sind. Man raunt, dass der gefallene Relotius den Rechtspopulisten und „Hetzplattformen im Internet“ in die Hände spielen würde. Merke: Kritik von nichtlinker Seite an den sakrosankten Mainstreammedien ist immer und unter allen Umständen Hetze. Punkt. Daran kann auch ein hochdekorierter Lügner wie Relotius nichts ändern, obwohl er - siehe seine Geschichte über die Rednecks - ein begnadeter Hetzer und Verleumder ist.

Vertreter der Mainstreampresse werden zum wiederholten Male beim Lügen und Manipulieren erwischt und die Reaktion von Ö1: Gegen die Kritiker dieser Medien zu hetzen. In dieser Tonart geht die „kritische“ Aufarbeitung des Falles weiter. Als Höhepunkt pinkelt man der neuen Kurier-Chefredakteurin Martina Salamon ans Bein, stellt sie als peinliche regierungsfreundliche Journalistin dar. Man echauffiert sich unter anderem darüber, dass Köstingers Umweltpolitik im Kurier gelobt wurde. Skandal! Wahnsinn! Dass ein großes Blatt die türkisblaue Regierung bzw. auch nur ein aktuelles Regierungsmitglied lobt, geht gar nicht. Das ist schlimmer als alles, was Relotius und der Spiegel je getan haben. Für die linke Sache zu lügen ist schließlich kein Problem. Nur sich dabei erwischen zu lassen.

Als seinerzeit Christian Kern nach seinem Jobwechsel von der ÖBB zur SPÖ von praktisch allen großen Medien zum Retter der Sozialdemokratie und ganz Österreichs, zum neuen Polit-Superstar hochgeschrieben wurde, war das hingegen guter alter Qualitätsjournalismus. Profil-Herausgeber Christian Rainer bezeichnet Kern wörtlich als Halbgott und der heimische Staatsregisseur David Schalko beschrieb Kern als brillanten Politiker, der alles richtig macht. Und das sind keine relotischen Fake-News!

Ja, das war damals noch Qualitätsjournalismus nach linker Hausfrauenart. Dass eine große Zeitung aus der politisch korrekten Einheitsform ausschert, über den Klassenfeind fair oder gar lobend berichtet, regt Ö1 offenbar mehr auf, als die grauslichen Fakenews des Spiegels. Das ist widerlich, aber zumindest ehrlich.

Danach übt sich Ö1 in „Selbstkritik“ und zieht über die ORF-TV-Show "Österreichs Heldinnen und Helden" her. Diese Show wurde nämlich von Sebastian Kurz initiiert und war damit ein echter Fremdkörper im Rotfunk-Programm. Da ekelt und reckt es den gemeinen Rundfunkgenossen. Der ORF nutzt den Fall Relotius, um seine übliche linke Propaganda und Hetze gegen alles Nichtlinke fortzusetzen. Wie originell. Es hat aber auch niemand etwas anderes erwartet. Schon gar nicht jene, die auf Relotius-Journalismus stehen.

Diese Affäre hat trotz der kurzfristigen Aufregung im linken Hühnerstall gar nichts verändert. Außer vielleicht, dass man seine neosozialistische Multikultipropaganda künftig etwas geschickter und dezenter verpacken wird. Die Lügenpresse beabsichtigt, sich beim Lügen künftig nicht mehr so leicht erwischen zu lassen. Das ist offenbar die einzige Lehre, die man aus der Relotius-Geschichte zieht. Man reagiert wie seinerzeit nach der Silvesternacht zu Köln, heuchelt Besserung, spricht von Fehlern und macht weiter wie bisher.

Es gibt aber auch die bösen „Hetzplattformen im Internet“, die als neue fünfte Gewalt der korrumpierten vierten Gewalt auf die Finger schaut und ihr das Leben schwer macht. Ohne diese „Hetzplattformen“ mit ihrer Kontrollfunktion würden wir nichts über die wahren Vorgänge in Köln, in Chemnitz, an den Grenzen und wohl auch nichts von den Lügengeschichten eines Relotius wissen.

Mo, 07.01.2019, 10:04 | hugo

unglaublich täglich(stündlich) wird weiter reltoiert : Flüchlinge hin, her alles gelogen von vorne bis hinten.
Mo, 07.01.2019, 09:08 | antr

Noch etwas zu den Relotius Medien: Als ich gerade krone at aufgemacht habe, hatte ich vor lauter Lachen tränen in den Augen. Die Schlagzeile dazu: Migranten sind weniger gebildet als gedacht...
Mo, 07.01.2019, 09:12 | Freier Mensch

Aber dann haben Sie das Beste überlesen : das AMS hat die Asis BEFRAGT !! D.h. : wo kommst du her? Eitrea !Was hattu gelernt? War in Spital Helfer ! Hah,also Assistenzarzt? Ja ! Danke, Asi :-)))))))
Mo, 07.01.2019, 09:17 | Freier Mensch

In Wirklichkeit ist d.gute Mann bereits 42(statt 19 ),ist aus d.Kongo,hat 50 km entfernt v.Spital im Lehmhüttenverbund gelebt,aber fallw. Melonen in d.KH geliefert!Quali:eritreischer Assist.Arzt !!!!!
Mo, 07.01.2019, 09:19 | Freier Mensch

Schlußbemerkung aus hygienischer Sicht : AUT ist immer noch mit zuwenig Schei..häusern versorgt ! Es könnte die Krätze ausbrechen,wenn sie es nicht bereits ist !! :-)))
Mo, 07.01.2019, 10:03 | antr

@FM: ich hab den Bericht nach dieser Überschrift nicht mehr gelesen, weil ich nicht mehr konnte. Aber wie diese Daten zustande gekommen sind, ist tatsächlich ein weiterer Schenkelklopfer!
So, 06.01.2019, 10:40 | kamamur

Mich interess.Menasse.ua.Staatskünstler wenig. Rundfunkgesetzeskonform sind Wrabetz,Wolf,Dittlbachers, Reiterer,Leitner ua. ideolog. verbrämten Dauerberiesler zu erziehen.Sonst bleiben sie nur Schande
So, 06.01.2019, 11:18 | Freier Mensch

Verzeihen Sie@kamamur,die v.Ihnen genannten ORFler sind nicht zu erziehen,sondern zu entsorgen.Möglichst rückstandsfrei.Sie sollen keinen Schaden mehr anrichten können,denn sie spalten bewußt das Volk
So, 06.01.2019, 09:53 | kamamur

@Redneck72-wenn schon durch den Systemfunk wieder auf den 2.WK zurückgegriffen wird,hier ein Beispiel,doch dafür fehlt die Ehrlichkeit und die fachl. Qualität:Geheime Experimente,Russen versuchten- FF
So, 06.01.2019, 10:01 | kamamur

FS-Kreuzungsfanatiker Biologe Ilja Iwanow versuchte Hybriden zwischen Mensch u. Affe zu züchten.Er plante,afrikan. Frauen ohne ihr Wissen mit Affensperma zu befruchten.Menschenexperim. im Kalten Krieg
So, 06.01.2019, 12:02 | kamamur

@Freier Mensch-Sie haben recht, aber jene, die zwischen den Zeilen lesen können auch meine Abneigung gegen diesen Intriganenstadel herauslesen. Ihnen u.Familie noch schönen Tag.
Sa, 05.01.2019, 20:41 | Wahrheit

Ich habe unzählige gute Artikel und Kommentare zum Thema Relotius gelesen, der von Reichel ist aber der mit Abstand genialste, jeder Satz ein Genuss.
Danke, bitte weiter so mit genau dieser Schärfe!
Sa, 05.01.2019, 20:39 | Linksversiffte sind nie an ihren Gaunereien, ..

Gewalttaten oder Morde schuld. Schuld sind immer die anderen oder gar die Opfer ..

Ekelerregende asoziale Gehirngewaschene!

#LeftsAreTrash
So, 06.01.2019, 08:32 | Redneck72

Akt.Beispl.auf ORF online "nach dem Absturz kam die Lynchjustiz" ein Bericht darüber das sich Bomberbesatzungen im 2.Wk bei den Bombadierten unbeliebt machten
Ein wort über die x10.000 Opfer?
Fehlanze
So, 06.01.2019, 08:51 | Bei lesen des ORF artikels

Könnte man meinen die US Bomber Besatzungen waren nur auf harmlosen Sonntagsrundflug als ihnen der Hass der Erdlinge nach ihrem Absturz entgegen kam
So, 06.01.2019, 08:59 | Die Empörung

Und natürlich auch kein Hinweis, dass hunderte Menschen dafür verurteilt und über 150 davon hingerichtet wurden. Damit sollte der Gerechtigkeit wohl genüge getan sein.
So, 06.01.2019, 09:45 | fr

Was hätten eigentlich die durch Lügenpresse irrgeleiteten "Lyncher"tun sollen?Waren sie ev. d.Meinung,den Feind abzuwehren !?Ist nicht anders als jetzt,wo MainstreamMedien Lügen verbreiten.ALLES Lügen
So, 06.01.2019, 17:17 | Die Empörung

Es wird auch nicht darüber berichtet, dass Tiefflieger sogar spielende Kinder angegriffen haben. Da hätten die Eltern wohl jubeln sollen, wenn so einer dann abgeschossen vorbei schaut.
Sa, 05.01.2019, 19:30 | jagoda

Relotius verkörpert wie wenige das zutreffende Sprichwort :
im Sozialismus geht es um Macht,nicht um Inhalte.
Sa, 05.01.2019, 18:05 | Die Empörung

Dafür wissen wir jetzt, welche Qualifikation die neue demokratische Erretterin der Amerikaner im US Kongress hat. Sie kann mit dem Arsch wackeln. Mehr braucht die Partygeneration bekanntlich ja nicht.
Sa, 05.01.2019, 18:03 | Wunderer

Und jetzt MENASSE! Er ging weniger plump vor als Relotius, schriftstellerisch gerissener! Dazu meinte G.C. Lichtenberg (1742-1799): "Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt."
Sa, 05.01.2019, 17:39 | Zuhörer

'Project Syndicate' mehr muss man dazu nicht sagen.
Sa, 05.01.2019, 19:45 | www.project-syndicate.org

Eine von Soros finanzierte Plattform in der nationale wie internationale Medien als Syndikat zusammenarbeiten, und wo er zeitgleich und weltweit Kommentare veröffentlichen lässt. "Worlds Opinion Page"
Sa, 05.01.2019, 20:01 | https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Project_Syndicate

Laut dem Guardian bringen dann rund 500 Medienhäuser & Publikationen in über 150 Ländern diese Kommentare unters Volk.
Bei uns etwa Standard und Presse.
Sa, 05.01.2019, 17:33 | kamamur

Allesamt eine Ausgeburt der 68er. So wie die Saurier ausgestorben sind so wird es auch den rotroten Handaufhalter die Haxn ausreißen.
Sa, 05.01.2019, 16:36 | Redneck72

Die haben halt PLS, Das Pippi Langstrumpf Syndrom (PLS) bezeichnet einen Zustand dauerhafter Realitätsverweigerung mit ausgesprochen aggressiver Beratungs- und Erkenntnisresistenz.
Sa, 05.01.2019, 16:18 | Nativ

In Josef G‘s Diktion wird seitens des linken Trash‘s noch verzweifelt gelogen und betrogen, ahnend das der Untergang ihrer versifften Ideologie bevorsteht.
Sa, 05.01.2019, 14:36 | Da ich schon länger nur mehr seltenst ORF schaue

weiss ich natürlich nicht, was die linken gEsinnungsgenossen vom ORF zu Robert Menasse berichten. Ich hätte gerne die Preisgelder für seine Lügengeschichten zurück, es ist auch mein Steuergeld!!
Sa, 05.01.2019, 14:44 | Freier Mensch

Menasse eiert jetzt zurück, und begründet seine Lügen mit Freiheit,Entbindung von der "Wörtlichkeit" bei Zitierungen !! Egal - er ist ein Abgreifer, ein lügender Troll, der sich Subventionen holt !!!
Sa, 05.01.2019, 14:36 | Freier Mensch

Super-Artikel,Hr.Reichel !!Von einer noch höheren Ausblicksstufe betrachtet wird alles klarer:die Linke hat es gelernt,die genetischen Schuldquoten im Menschen zu Geld zu machen !ALLES Manipulation,..
Sa, 05.01.2019, 14:39 | Freier Mensch

..und eigentlich ALLES Lüge !!Das "Sytem" besteht aus Wählern,Politeliten,NGOs,Behörden-Quoten,Uni`s,und zieht sich am Beispiel Asylindustrie bis in die Kirchengefilde.ALLES durchtrieben von Geldgier!
Sa, 05.01.2019, 14:21 | Christine

Danke für die klaren Worte!
Sa, 05.01.2019, 14:15 | boris

Uploadfilter,dann ist schluss auch mit Internet.
Und die kommen ganz sicher,Linke argument,um
Hassposting zu unterbinden,und böse Terroristen.
Lächerlich
Sa, 05.01.2019, 14:42 | Freier Mensch

Richtig@boris!!Und dann kommt die Zeit d.Straßenkämpfe,der Reinigung,der endgültigen Lösung zur Durchsetzung von Moral und Anstand.Und es werden d.Gewinner NICHT die Linken sein.So wahr mir Gott helfe
Sa, 05.01.2019, 21:21 | axel01

Diese Filter sind der feuchte Traum einer jeden Regierung. Mit dem Fall der anonymen SIM-Karten ist es jetzt höchst an der Zeit, nur noch mittels VPN (gibt es auch fürs Handy) ins www zu gehen.
So, 06.01.2019, 09:42 | boris

axel01,Nach uploadfilter geht's weiter:,,Niemand wird
kaufen-verkaufen können,außer er/sie trägt das
zeichen des Tieres u.es ist d.zahl 666 (RFDI) Totale
Kontrolle u.Macht ist das Ziel.
Sa, 05.01.2019, 14:09 | Mankovsky

Das linksextreme Gesindel hat unsere Demokratie nach wie vor im Würgegriff.
Sa, 05.01.2019, 14:06 | Bertbrecht

Zuerst Spiegel oder profil, NYT; dann APA, AFP, dpa, Reuters, bloomberg,...und somit ist es die Wahrheit. Und zwar überall.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden