ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Andreas Unterberger (Ideologie: Mi, 20.03.2019, 13:54)
Sebastian Kurz sollte noch viel öfter Radio hören

Das Problem mit sämtlicher Medienpolitik ist, dass kein Politiker auch nur halbwegs Zeit hat, den ORF, sein einseitiges Agenda-Setting und seine linke Schlagseite zu verfolgen. Zugleich aber lassen sie sich medienpolitisch nur von direkten oder indirekten ORF-Lobbyisten beraten.

Spricht man einen schwarzen oder blauen Politiker auf den ORF an, dann kommen zwar sofort zahlreiche ärgerliche Berichte – aber alle beziehen sich nur auf persönliche Erfahrungen mit Untergriffen der stramm linken ORF-Redaktionen. Keine der Regierungsparteien hat eine über gelegentliche persönliche Erlebnisse hinausgehende Medienbeobachtung. Dementsprechend sehen die medienpolitischen Vorstellungen aus. Denn persönliche Erlebnisse sind nie imstande, ein umfassendes Bild zu geben.

Umso besser, dass Sebastian Kurz diesmal Zeit hatte, um 7 Uhr Ö3 zu hören. Und dass dabei sein morgendlicher Blutdruck entsprechend in die Höhe geschnellt ist. Freilich könnte er solche Erlebnisse jeden Morgen, jeden Mittag und jeden Abend haben. Wozu ein vielbeschäftigter Regierungschef natürlich nicht die Zeit hat. Er beauftragt aber auch niemanden vom ORF unabhängigen damit, diesen objektiv zu beobachten.

Anlass des aktuellen Kurz-Ärgers ist die ORF-Hetze gegen die Reform der Parteienförderung. Er wusste sich dagegen nur noch durch die nach dem Ministerrat vorgetragene "Bitte, keine Falschinformationen zu verbreiten", zu helfen. "Es ist heute auf Ö3 um 7.00 Uhr früh berichtet worden, dass die Regierung die Parteienfinanzierung erhöhen möchte und die Opposition dagegen ist. Ich möchte die Möglichkeit nutzen klarzustellen, wie die Realität ausschaut", sagte er. Die Realität sei, dass nicht die Regierung die Parteienfinanzierung erhöhen möchte, "sondern real ist, dass wir als Bundesregierung weniger an Parteienförderung beschließen, als im Gesetz vorgesehen ist", so Kurz.

Im Jahr 2018 war die Erhöhung vollkommen ausgesetzt worden, erinnerte er; auch die Erhöhung der Politikergehälter wurde damals nicht vollzogen. Für heuer sehe das von der alten Regierung beschlossene Gesetz vor, dass "die Parteienfinanzierung um acht Prozent ansteigen würde". Von einigen Parteien habe es gegen ein neuerliches Aussetzen den Einwand gegeben, dass ein solches die Planungssicherheit gefährden würde. "Daher sind wir meinem Vorschlag, es vollkommen auszusetzen, nicht gefolgt und haben die Light-Variante gewählt: eine Inflationsanpassung von zwei Prozent statt acht Prozent", sagte Kurz. Dies bringe eine Ersparnis in der laufenden Legislaturperiode von rund zehn Millionen Euro.

Die Medienberichte seien "schlicht und ergreifend die Unwahrheit". Kurz weiter: Sie entsprechen "nicht den Tatsachen. Bitte die Menschen nicht falsch zu informieren." Diese Berichterstattung habe sich "über Wochen" gezogen und habe sich am Mittwoch mit dem Bericht des ORF-Radios in einer "ultimativen Form der Falschinformation" zugespitzt.

Trotz dieses Ausbruchs massiven Ärgers, der, wie alle Medienkonsumenten wissen, auch in zahllosen anderen Fällen berechtigt wäre, zeigt sich selbst auch bei Kurz gleich wieder die Angst vor der medialen Macht. Er bat sofort darum, dies nicht als generelle Kritik zu werten. "Ich bitte, das nicht als Medienschelte zu verstehen."

Dabei wäre nichts mehr berechtigt als generelle Kritik am Gebührenfunk.

Do, 21.03.2019, 12:49 | cosinus

Es sollte der Regierung doch möglich sein, die fake news und tendenziösen Berichte des ORF zu protokollieren und diese Liste bei Gelegenheit zu veröffentlichen.
Do, 21.03.2019, 15:57 | Guter Vorschlag...

..das mit dem Veröffentlichen. Gleichzeitig eine Klagsschrift verfassen mit Begründung(ORF-Gesetz u.ä.) und dem Gericht übermitteln. Wenn das ginge,wärs suuuuper.....
Do, 21.03.2019, 08:41 | Lange hat BK Kurz gebraucht um sich zu wehren!

Täglich wird in Ö1 gegen die Regierung gehetzt, Falschmeldungen verbreitet. Grün-Rot dürfen sich kräftig in Szene setzen. Endlich ist Kurz heute einmal dagegen aufgetreten, viel zu sanft. AUFWACHEN!
Do, 21.03.2019, 08:25 | Markus Stark

Die Regierung möchte in Zukunft den ORF vom Budget finanzieren! BITTE ?? Das bis zum St. Nimmerleinstag dieses Kasperltheater weitergeht? Wenn das geschieht bin ich nur mehr NICHTWÄHLER !!
Do, 21.03.2019, 10:06 | Oder eine neue Islampartei...

...da hamma zwar auch Staatsfernsehen, aber die grünrote Sonder-Minderheiten-Empörungsbenachteiligten-Sekte simma los ! Endlich. Gottseidank....
Mi, 20.03.2019, 21:51 | Mankovsky

Den Saftladen ORF zusperren und die ORFler umschulen. Wer die Wahrheit verbiegen kann, wird das auch mit Baustahl schaffen.....
Do, 21.03.2019, 04:57 | fr

Der war guuut :-)))
Fr, 22.03.2019, 08:25 | Rocco Siffredi

Bitte als Erntehelfer verwenden. Da ist die Umschulung nicht so wahnsinnig teuer.
Fr, 22.03.2019, 08:40 | fr

@Rocco : ..Erntehelfer ? Die Grünen ORFler*innen ??? Die mit den Kartoffeln,die sie geerntet haben, zuerst sprechen,bevor sie verarbeitet werden !? Die mit Papiersackerln den Weizengeruch einfangen??
Mi, 20.03.2019, 21:20 | Heimgarten

Warum sind die Interviews bei Fellner! Live um so vieles besser und informativer als das ORF-Geplappere? Die von Dr. Wolf aus USA mitgebrachte Interviewtechnik hat nur Sprechblasen produziert. So fad.
Mi, 20.03.2019, 20:56 | Ossi Spengler

Einspruch, Doktor Unterberger: der Kanzler sollte nicht viel öfter, wir alle sollten garnicht mehr Ö1 hören: Gehirnwäsche, Präpotenz, oberlehrerhaft, indoktrinär, ohne jeden Genierer. Panik vor Reform
Mi, 20.03.2019, 20:01 | Marand Josef

Lieber Herr Kurz, selbst wenn Sie nur 10% von orf-watch lesen würden, fänden Sie Grund genug den ORF zum Deivel zu jagen. Oder wenigstens nur die Linken für ihren Linksfunk zahlen lassen (Pay TV).
Mi, 20.03.2019, 21:01 | Ossi Spengler

Wahrscheinlich schrecken ihn die restlichen 90% der Postings zu sehr ab: vermutl. posten hier gezielt ORF-ler, um jede Kritik als niveaulose Prolo-Randalierer ("linksversifft") zu diskreditieren?
Mi, 20.03.2019, 21:31 | Ah! Deshalb bist du Linksversiffter hier?

Sozusagen LügenLinda 2.0?

#LeftsAreTrash
Mi, 20.03.2019, 21:37 | Ossi Spengler

@Ah! Deshalb bist du Linksversiffter hier?
1. bin ich mit Ihnen nicht per Du. 2. bin ich nicht links. 3. bestärken Sie mich in meiner Arbeitshypothese: Kritik desavouieren. Silberstein.
Mi, 20.03.2019, 22:34 | astuga

@Ossi Spengler - Der Verdacht liegt mitunter nahe, da haben Sie recht.
Do, 21.03.2019, 07:34 | Viel Feind, viel Ehr

Da postet die LügenLinda unter meinem Nick? Nana! Und du lieber Ossi, du solltest aber schon über das Hirn verfügen das original zu erkennen! Hier sind doch alle gleich, oder?

#LeftsAreTrash
Do, 21.03.2019, 07:53 | LügenLinda hier???

Schließt die Grenzen.Sie darf d.Land nicht verlassen.Sie ist doch d.Hauptfigur im"Probeschießen mit Schwedenbomben",das bald für alle Staatszersetzer stattfindet.Lindas Strafverschärfung:offenes Maul.
Mi, 20.03.2019, 19:13 | Erich von Schwediken

Wir leben in einer Mediokratie.
Man muss sich nur anschauen, wie sehr sich selbt die FPÖ verbiegt.
Angefangen bei den "Österreicherinnen und Österreichern" bis hin zur Distanzierung von der IBÖ.
Mi, 20.03.2019, 21:51 | Ossi Spengler

Ein Braunauer sprach ständig von "Volksgenossinnen und Vgenossen." Also: deshalb Gendern verbieten. Und 1. Mai (von Dtld eingeführt) abschaffen. Aus antifaschistischen Gründen.
Mi, 20.03.2019, 19:07 | El Capitan

Zum ersten Mal habe ich BK Kurz grantig erlebt. Es wird aber nichts nützen. Hetze und Propaganda werden im ORF nicht zurückgehen. Im Gegenteil. Diese Kerle werden noch einen Gang zulegen. >:-(
Mi, 20.03.2019, 19:20 | Freier Mensch

Das sind Linke !! Die kennen weder Bruder noch Freund noch Essensgefährte, wenn es um Macht u.Geld geht. DAS ist das Gift der Gesellschaft.Es sind genau diese Charaktere,die ins Irrlicht führen !!!
Mi, 20.03.2019, 19:06 | Linksversiffte Lügner eben!

Da hat der Rotfunk vergessen darüber zu berichten?
ilgiornale.it/news/cronache/senegalese-d-fuoco-bus-bordo-anche-scolaresca-1665920.html

Wenn ein Muslim Kinder abschlachten will ...

#LeftsAreTrash
Mi, 20.03.2019, 17:24 | Seppl

Laut Krone: Die FPÖ geht jetzt gegen "Hassposter" vor. Aber nur gegen die ärgsten, die z.B. Hofer als "Politkasper" bezeichnet haben.Ganz schlimmes Wort!
Die FPÖ wir immer mehr zu einer Kasper-Partei
Mi, 20.03.2019, 20:31 | Linksversiffte können nicht sinnerfassend lesen

Nazi bedeutet nicht Politkasper ;-)

Danke, dass du weitere Beweise geliefert hast!

#LeftsAreTrash
Mi, 20.03.2019, 22:57 | Seppl

Sie können nicht sinnerfassend lesen: Politkasper war ein Beispiel ,das die Krone brachte, parallel zum Nazi-Sager.

Grüße,
Ihr Linksversiffter, der zuletzt Blau gewählt hat, aber so bald nicht wieder
Do, 21.03.2019, 07:35 | Seit wann ist die Krone bei Linksversifften zitierfähig, bzw. üb

#LeftsAreTrash
Mi, 20.03.2019, 16:35 | Linksversiffte müssen Lügen um ihr Weltbild

aufrecht zu erhalten.

#LeftsAreTrash
Mi, 20.03.2019, 16:18 | kamamur

320.264 Unterschreiber des ORF Volksbegehrens-vergesst nicht auf Blümchen und Kurz.
Mi, 20.03.2019, 15:42 | Nativ

Kapiert Kurz noch immer nicht, dass die linke Meinungsmafia nur lügt und betrügt? Ich an seiner Stelle hätte mir den Generaldirektor zum Befohlenen kommen lassen.
Mi, 20.03.2019, 16:06 | Nö, raushauen...

..diesen Verantwortlichen f.diese Partei-Propaganda.Wie eine Oppostionsparte agieren,die den Staat zersetzen will,aber ein Öff.Rechtl.Rundfunk sein u.mit Zwangsgebühren finanziert werden.Kriminell !!
Mi, 20.03.2019, 14:20 | kamenev

ich bezweifle,daß übertriebene Höflichkeit etwas bringt.Kurz muß liefern,der ORF liefert sowieso pausenlos.
Mi, 20.03.2019, 16:03 | Freier Mensch

So ist es !! Es ist hoch an d.Zeit,sich gegen solche Lügen-Kanonaden d.ORFler*innen mit knallharter Gerichtsbarkeit zu wehren.Wann,wenn nicht jetzt,SOFORT,sollman gegen diese Lügner vorgehen.ATTACKE!!
Mi, 20.03.2019, 14:12 | Von der Seitenlinie her

ist es auch immer leicht zu kritisieren! Vor allem, wenn man bedenkt, wie sich Medien insgesamt ggüber der Regierung verhalten. Jedes Wort muß gut gewogen sein, um dem Entrüstungssturm zu entkommen!
Mi, 20.03.2019, 14:05 | usos

Und wie wird darüber berichtet werden? "Kurz fühle sich falsch verstanden, aber trotzdem haben die Linken mit der Forderung auf Beibehaltung der geltenden Regelung gepocht". Nix mit 2% statt 8%.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden