ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Ideologie: Fr, 19.04.2019, 00:16)
Die wahren Feinde der Pressefreiheit

Alarmstufe blau: Presse- und Meinungsfreiheit haben sich in Österreich massiv verschlechtert. Innerhalb eines Jahres. Österreichs Journalisten träumen bereits von Jamaika. Dort ist die Situation wesentlich besser als im braunen Österreich, glaubt man den Reportern ohne Grenzen, die Österreich im Pressefreiheitsranking um fünf Plätze auf Rang 16 abgestuft haben, hinter Jamaika und Costa Rica.

Was ist geschehen? Wurde Armin Wolf verhaftet, Florian Klenk nach Allentsteig verbannt, der ORF genötigt, einen neutralen Beitrag über die FPÖ zu senden? Keine Angst, der ORF ist noch immer der gute alte Rotfunk. Ö1 noch immer der Gnadenhof für Alt-68er und andere Marxisten. Die rotgrüne Stadt Wien verschleudert noch immer massiv Steuergelder für sogenannte Inserate. Arbeiterkammer, Stadt Wien und anderer linke Steuergeldfresser finanzieren noch immer über Inserate den Falter, der noch immer am linken Rand des politischen Spektrums aktiv ist. Es gibt noch immer kein relevantes konservatives bzw. liberales Printmedium in Österreich. Die Skandale der SPÖ werden noch immer medial klein gehalten. Armin Wolf interviewt und jammert wie eh und je.

Alles ist wie gehabt. Wo liegt also das Problem? Die heimischen Journalisten sind, seit Sebastian Kurz den SPÖ-Mann Christian Kern als Bundeskanzler abgelöst hat, sogar noch weiter nach links gerückt. Sie attackieren die Regierung täglich, bauschen selbst kleinste Verfehlungen zu Skandalen auf, versuchen die Versäumnisse und Fehler der Vorgängerregierungen der aktuellen in die Schuhe zu schieben und starten eine Kampagne nach der anderen gegen Türkisblau, auch wenn diese mangels Substanz regelmäßig im Sand verlaufen. Der auflagen- und leserschwache Falter gibt Takt und Richtung vor, er ist das Scharnier zwischen Mainstreammedien und den ebenso frustrierten wie mitteilungsfreudigen Sozialisten und Altschwarzen in diversen Behörden, Justiz und Nachrichtendiensten.

Jeder tut was er kann. Die Reporter ohne Grenzen klagen über die angeblich so üblen Methoden der Regierung im Umgang mit Medien und Journalisten, unterstellen ihr, die Presse- und Meinungsfreiheit einschränken zu wollen, rücken sie gar in die Nähe faschistischer Diktaturen. Rubina Möhring, Präsidentin der Reporter ohne Grenzen in Österreich: „Das ist alarmierend. Aus unseren Nachbarländern wissen wir, wie leicht angreifbar scheinbar unangreifbare Werte wie Pressefreiheit sind. Umso mehr müssen wir uns für sie einsetzen. Ich bin schockiert darüber, in welche Richtung sich die Pressefreiheit in einem Land wie Österreich entwickelt hat. Unabhängiger Journalismus ist Basis jeder Demokratie und muss entsprechend verteidigt werden.“

Spricht Frau Möhring von Österreich? Außer, dass sich linke Politiker und Journalisten anmaßen, der Regierung vorzuschreiben, in welchen Medien sie zu inserieren hätten und in welchen nicht, sind keine „schockierenden“ Angriffe auf die Pressefreiheit in Österreich bekannt.

Es ist erhellend, sich den Background von Frau Möhring anzusehen: Sie war viele Jahre im ORF als Redakteurin und Moderatorin tätig, unter anderem für das 3Sat-Magazin „Kulturzeit“. Sie war Vorsitzende des ORF-Frauenausschusses und schreibt Bücher. Eines heißt „Die Asylfalle: Wie Österreich mit seiner Flüchtlingspolitik scheitert“. Dass ein solches linkes Gutmenschenbuch auf Amazon mit nur drei Sternen bewertet wird, ist durchaus bemerkenswert. Einer der wenigen Rezensenten schreibt: „Selten habe ich ein Buch gelesen, dass so langweilig, nichtssagend und uninteressant war. Die Ansicht der Autorin, welche der Generation der ‚Blumenkinder‘ angehört, dass Österreich mehr Flüchtlinge aufnehmen könnte, ist ja grundsätzlich nicht ganz falsch …“. Wenn selbst Gesinnungsgenossen so ein Werk verreißen, muss es wirklich übel sein.

Diese Frau Möhring schlägt nun Alarm. Nicht weil Österreich zu wenig Flüchtlinge aufnimmt, das stört sie zwar, fällt aber nicht in ihr Ressort als grenzenlose Oberreporterin. Die türkisblaue Regierung attackiere Journalisten, sie habe „ein Klima der Einschüchterung“ erzeugt, das „immer mehr zum Problem für unabhängigen Journalismus“ werde.

Ja, die „unabhängigen“ Journalisten Armin Wolf und Florian Klenk zittern wie Espenlaub, trauen sich H.C. und Kickl nicht mehr zu kritisieren. Auch die heimischen Kabarettisten machen aus Sicherheitsgründen nur noch Scherze über Pilz, Sima und Joy Pamela. Wer den Fernseher aufdreht, ins Theater geht oder die Zeitung liest, dem werden nur noch türkisblaue Propaganda und Hofberichterstattung um die Ohren geschlagen. Österreichs Medien unter der eisernen Faust von Sebastian Kurz. Eine seltsame Welt, diese Möhring-Blase.

Wenn selbst ein Weichei wie Reinhold Mitterlehner den angeblich so skrupellosen Machthabern ans Bein pinkelt und alle linken Medien begeistert über diese äußerst dünne Suppe berichten, kann es mit dem Klima der Angst und der Einschüchterung nicht weit her sein. Aber Linke gefallen sich in der Rolle des Opfers und des mutigen Widerstandskämpfers. Damit werten sie sich und ihr steuergeldgetriebenes Engagement auf, machen ihre Gegner größer, mächtiger und gefährlicher als sie sind. Eine eitle Inszenierung, mit den realen Verhältnissen hat sie freilich wenig zu tun.

Bedenklich in Bezug auf die Meinungsfreiheit in Österreich ist lediglich die Einführung der Klarnamenpflicht im Internet, aber die scheint Frau Möhring und ihre linken Freunde nicht zu stören. Nein, jede Kritik von FPÖ- oder ÖVP-Seite am linken Haltungs- und Lückenjournalismus, wo Fakten nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, wird stets als Angriff auf die Pressefreiheit gewertet. Als ob nichtlinke Politiker und Persönlichkeiten jede noch so untergriffige Attacke, jede noch so miese Unterstellung, jede inszenierte Medienkampagne wort- und tatenlos hinzunehmen hätten. Auch Politiker dürfen Journalisten kritisieren.

Selbstredend wird eine bereits bekannte E-Mail aus dem Innenministerium von Möhring als politischer Sündenfall verbucht. In dem Schreiben des Ressortsprechers an alle Polizeidirektionen stand: „Leider wird wie eh und je seitens gewisser Medien (z.B.: Standard, Falter), sowie neuerdings auch seitens des Kuriers, eine sehr einseitige und negative Berichterstattung über das BMI bzw. die Polizei betrieben. Mittlerweile zählen keine Fakten und Erklärungen mehr, bzw. werden diese einfach ignoriert, da der jeweilige Artikel jedenfalls negativ wird, wie zahlreiche Artikel in jüngster Vergangenheit zeigen. (…) Ansonsten erlaube ich mir vorzuschlagen, die Kommunikation mit diesen Medien auf das nötigste (rechtlich vorgesehene) Maß zu beschränken und ihnen nicht noch Zuckerl, wie beispielsweise Exklusivbegleitungen zu ermöglichen, es sei denn, ihr seht darin einen echten Mehrwert bzw. die Möglichkeit einer neutralen oder gar positiven Berichterstattung.“

Was daran ist ein Angriff auf die Pressefreiheit, wenn sogar explizit das „rechtliche vorgesehene Maß“ erwähnt wird? Dass man Medien, die einen permanent anschütten, nicht auch noch mit Zuckerl versorgt, ist eine von allen Parteien und Institution geübte Praxis. Dass der Falter von seinen linken Amigos in diversen Behörden mit Leckerlis, also mit belastendem Material über den gemeinsamen politischen Feind versorgt wird, ist bekannt. Nichtlinke Medien wurden und werden von SPÖ-Politikern hingegen völlig ignoriert, bekommen oftmals nicht einmal Interviews oder überhaupt Antworten auf ihre Anfragen.

Die Lage hat sich diesbezüglich sicher nicht verschlechtert, sondern, was die Regierung betrifft, verbessert. Wenn Ministerien weniger Steuergeld für Inserate verpulvern, ist das der Pressefreiheit ebenfalls dienlich, auch wenn sich die bisherigen Profiteure darüber echauffieren. Florian Klenk jammert auf Twitter: „Die Regierung kürzt dem Falter empfindlich öffentliche Inserate, weil wir regierungskritisch sind und die FPÖ bejubelt das. Zugleich kriegen rechte Hetzmedien Steuergeld-Inserate.“

Das ist die Pressefreiheit, die Klenk und Möhring meinen: Regierungsinserate in linkslinken Medien dienen der Meinungsvielfalt und der Demokratie, Inserate in rechten Medien führen uns schnurstracks in eine Diktatur. Und wer es wagt, die Klenks und Möhrings zu kritisieren, ist ein rechter Hetzer. Auf die Ratschläge und Forderungen solcher Freunde der Pressefreiheit sollte man besser nicht hören.

Nein, die Pressefreiheit ist in Österreich nicht gefährdet, nur die linke Blase und die Hegemonie der Linken. Die Situation hat sich aber auch nicht wesentlich verbessert, da die Regierung im Allgemeinen und Medienminister Gernot Blümel im Besonderen bisher wenig unternommen haben, um die größten Missstände zu beseitigen. Die heimische Medienlandschaft hat nach wie vor eine ungesunde linke Schieflage. Gäbe es nicht den Medien-Mäzen Dietrich Mateschitz, Österreich hätte keinen einzigen bürgerlichen bzw. konservativen Rundfunksender.

Linke Monokultur statt Meinungsvielfalt. Genau diese linke Meinungswüste wollen Frau Möhring und ihr Milieu bewahren. Selbst kleinste nichtlinke Pflänzchen werden als Störung und Gefahr angesehen, auch wenn sich die Bevölkerung längst von den sozialistischen Weltrettern abgewandt hat und damit deren Herolde in eine Sinn- und finanzielle Krise gestürzt hat.

Geldsorgen hat der rote Gebührenfunk hingegen keine. Er sendet auch unter Kurz und Strache seine rote Propaganda gegen gute Bezahlung unverdrossen weiter. Hier gibt es tatsächlich Defizite in Bezug auf Pluralismus, Unabhängigkeit und Objektivität. Wären alle Medien so tendenziös und links wie der ORF, Österreich wäre wohl die Nummer eins in Frau Möhrings Pressefreiheits-Ranking.

Die Reporter ohne Grenzen sind eben nur eine von unzähligen linken Lobby-Gruppen, die gemeinsam gegen die unliebsame konservative Regierung und damit die Mehrheit der Österreicher kämpfen und intrigieren. Bei der Wahl ihrer Mittel sind sie alles andere als zimperlich.

Nein, die Pressefreiheit ist nicht in Gefahr. Das sind Fake News, man schürt Ängste und verfolgt seine eigenen Ziele. Die Reporter ohne Grenzen rücken die Regierung international in ein schiefes Licht, stellen sie an den Pranger, dichten ihr autoritäre Methoden an. Der deutsche "Spiegel" vermeldet brav über das gefallene Österreich: „Medienfeindliche Rhetorik und Drohungen gegen Medienschaffende“ hätten „stark zugenommen“. Das klingt wirklich gruselig. So funktionieren die linken Netzwerke. Diejenigen, die jetzt vorgeben für die Pressefreiheit zu kämpfen, sind ihre größten Feinde.

Mo, 22.04.2019, 16:15 | Maxx_1150

re: Rubina Möhring,
bei dem Namen klingelt etwas bei mir. Ich denke die Dame war bereits im "Republikanischen Club Neues Österreich" aktiv, gemeinsam mit anderen späteren Medien-"Machern"..
Mo, 22.04.2019, 17:37 | Freier Mensch

Richtig !Proponenten waren u. a. Gaby Lansky, Erhard Löcker, Daniel und Miriam Charim, Rubina Möhring, Peter Kreisky, Doron Rabinovici, Gustav Glaser und Peter Pelinka.Und der Initiator war Kono Knöbl
Fr, 19.04.2019, 20:49 | A.Frenkel

vom Urheberrechtsstreit hört man nichts mehr.Ich glaube,hier wird ein zukünftiges Netz gesponnen,das den Gemeinen zu gängeln mithelfen wird. Die gesamte Ö-Regierung hat in Brüssel freudig zugestimmt.
Fr, 19.04.2019, 22:04 | astuga

Leider! Der einzige Grund diese Regierung zu verteidigen ist bloß die noch schlechtere Alternative. Aber die Motivation dafür wird auch laufend geringer.
Sa, 20.04.2019, 00:33 | @ 22:04 astuga :

Ein großes Wort, gelassen ausgesprochen - für mich das Statement der Woche!
Sa, 20.04.2019, 17:45 | Freier Mensch

@astuga :es lohnt,glauben Sie mir!Jede Wahl geg.LINKS ist ein wertvoller Beitrag f.eine bessere Welt(ohne Linke).Die gäbe es auch,müßte nicht d.ehrenwerte Teil d.Menschheit Linke Lügen abwehren.Leider
Sa, 20.04.2019, 18:02 | Freier Mensch

NT:und es wird nun auch höchste Zeit,daß D.Trump nach d.Mueller-Bericht endlich mit der Linken Dreckspartie um die Clintons aufräumt+deren unrechte Verstrickungen.Ich hoffe,das DOJ od.FBI wird tätig!!
Fr, 19.04.2019, 19:33 | ZARA, die Nazis!

Die Nazis ...
Fr, 19.04.2019, 20:48 | @ ZARA, die Nazis!

Sie kommen sicher in Teufels Küche. Ihr Posting wurde um 19:33 geschrieben, und dies einen Tag vor dem 20. April... ;-)
Sa, 20.04.2019, 06:34 | Der 20.April....

..ist aber ein Ehrentag,weil heute gedenken wir d.Geburtstages von Adolf Sch.,einem ehrenwerten Österreicher,der es zum BuPrä gebracht hat.Hätten wir jetzt so einen guten,dann würd es anders ausschaun
Fr, 19.04.2019, 19:16 | Lautstarkes Schweigen über Homosexuellen-Hetze

Islamzentrum IZIA hetzt gegen Homosexuelle. Lautes Schweigen im Wald bei ORF, Grünen, SPÖ und anderen Lobbyisten. Merke: Haßpostings nur dann thematisieren, wenn Verursacher rechts/Regierung.
Fr, 19.04.2019, 19:29 | boris

Das ist keine hetze,das ist die viel gepriesene
Bereicherung.Die Linke liefern die eigene
freunde (Homosexuelle) aus.Und Hr.Hofburg
schläft,oder er pirscht sich an das nächste
Büchlein-:)))
Fr, 19.04.2019, 19:31 | fr

Wir ALLE werden noch schauen u.uns wundern, mit welcher Präzsion,Schnelligkeit u.Radikalität die Übernahme Österreichs ins Islamische Länder-Lager erfolgt. Es wird ein Heulen u.Zähneknirschen sein !!
Fr, 19.04.2019, 19:35 | boris

fort,das Museln homosexuelle strikt ablehnen
wissen die obergscheiten nicht.In manchen Ländern
werden Baukräne auch für etwas anderes verwendet.
Aber pssst,nicht weitersagen-:))
Fr, 19.04.2019, 19:37 | Die Empörung

@fr, aber dann passt ja sicherlich alles wieder in Sachen Pressefreiheit. Islamische Länder sind ja bekannt für die Freiheit der Presse.
Fr, 19.04.2019, 19:40 | boris

fr,ja fr,die linken werden noch die echte
Radikalität kennenlernen,und kommen dann
drauf wie harmlos die normalen Rechten
eigentlich sind,leider zu spät.
Sa, 20.04.2019, 14:09 | youtube.com/watch?v=652fIEvQheU

Die Linke und LGBTQ machen sich ohnehin bereits sowohl gegenseitig wie auch selbst fertig...
Sa, 20.04.2019, 17:34 | Die beiden @14:09.....

...buhlen um die Reihenfolge,in der sie zur Guillotine geführt werden:-)))Aber im Ernst,keiner von den beiden Streithanseln wird es dereinst leicht haben.Das wurde mir oft u.oft von Wissenden erklärt.
Fr, 19.04.2019, 17:13 | Die Empörung

Solange die Sozialisten und der immer weiter nach links umfallende Kurz die freien Medien nicht verbieten, mache ich mir um die Pressefreiheit wenig Sorgen.
Fr, 19.04.2019, 17:51 | Freier Mensch

Es ist eine Frage der Zeit,wann dt.Verhältniss zu uns überschwappen!Die Angriffe auf Verlage,Blogs,Autoren der"nichtlinken Seite"nehmen in DEU Formen an,die mit d."unsäglichen"Zeit vergleichbar sind.
Fr, 19.04.2019, 18:28 | Die Empörung

Deutschland ist sowieso längst erledigt. Der Schlafmichel dort, wird eines Tages in einer links-grün-muslimischen Diktatur aufwachen und sich wundern, warum er zum Freitagsgebet gepeitscht wird.
Fr, 19.04.2019, 18:52 | Freier Mensch

Dàccord,bis auf "links-grün.."!!Die Grünen überleben ein muslimische Patriarchat never!! Die sind bereits jetzt i.d.Augen d.Moslems für den Sittenverfall verantwortlich.Wurde mir dutzendfach bestätigt
Fr, 19.04.2019, 19:08 | Die Empörung

Bei Houellebecq warens die roten Sozis, die den Steigbügelhalter für die Islamisierung gemacht haben. In D werdens real die grünen Hohlbirnen sein, die damit ihr eigenes Ende besiegeln.
Fr, 19.04.2019, 19:15 | Freier Mensch

Hmmm,ob ich`s noch erlebe, so eine streng muslimische Demonstration von göttlicher Gerechtigkeit !??Mit allem PiPaPo,also Steine,Grube,Peitschen etc...??Ich weiß nur,daß d.ORF dann übertragen MUSS:-))
Fr, 19.04.2019, 19:39 | Die Empörung

@FM, man muss das positiv sehen, denn dann müssen die Töchter für die Zwangshochzeit nicht mehr exportiert und re-importiert werden. Ist gut fürs CO2 und die Messiöse Klimagretel wird sich freuen.
Fr, 19.04.2019, 19:46 | boris

FM,ja für Homosexualität steht in Arabischen
Ländern die TODESSTRAFE
Vasi u.co,wissen es natürlich nicht,werden es
aber kennenlernen.Popcorn bitte.-:)
Fr, 19.04.2019, 19:54 | boris

FM,sicher werden Sie es erleben,bei Linken
tempo,beschleunigen gewaltig.-:)
Fr, 19.04.2019, 20:52 | Die Empörung

Noch Jahre, nachdem die ersten Homos an Kränen hängten, die ersten Vergewaltigten gesteinigt wurden, werden die, mit den Musels koalierenden Linken es "rechten Terroristen" in die Schuhe schieben.
Fr, 19.04.2019, 16:05 | wolfgang

Bin gespannt wann ORF berichtet, dass Farage mit seiner neuen Brexit-Partei bei 2 aktuellen Umfragen führt-die Briten dürften entgegen der ORF-"News" doch für den Brexit sein!
Fr, 19.04.2019, 17:11 | Die Empörung

Da wird wohl eher der sozialistische Führer von Venezuela als Sozialist bezeichnet.
Fr, 19.04.2019, 19:52 | Meinen Sie etwa jenen ORF

der sich vor Aufregung überschlug, daß ein Asylant am Traualtar verhaftet wurde (aber von Aufenthaltsverbot und Bigamie nicht berichtete)?
Fr, 19.04.2019, 19:55 | Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

Egal wie Brexit ausgeht, ORF wird wie bei Finnland-Wahl jubeln: haushoher Wahlsieg von Labour, Sozialdemokratie weiter im Aufwind, europaweiter Trend gegen Rechtsregierungen. Orwell 84.
Fr, 19.04.2019, 13:19 | astuga

Als der Chefredakteur von Heute gefeuert wurde weil er kein Auftragsschreiber für die SPÖ unter Faymann sein wollte war das offenbar kein Angriff auf die Pressefreiheit.
Fr, 19.04.2019, 14:54 | Die Empörung

2009? Das war die "Wiener Zeitung" und Andreas Unterberger. BZÖ, ÖVP und FPÖ haben das laut kritisiert, die Medien waren ... natürlich nicht schockiert.
Fr, 19.04.2019, 14:56 | ... aber...

... es zeigt recht deutlich, welch verlogenes Dreckspack diese linksverdrillten dauerempörten Medienlügner sind.
Fr, 19.04.2019, 16:48 | https://tinyurl.com/y3272vw4

War ein anderer Fall, aber kommt ja offenbar häufiger vor in der schönen linken Medienwelt... Reporte ohne Grenzen, offenbar grenzenlos beim verdrehen von Wahrheit.
Fr, 19.04.2019, 13:04 | wolfgang

2018 hat der "Spiegel" mehr als 50.000 Leser (vermutlich Nazis?) verloren!
Warum wohl?
Fr, 19.04.2019, 16:55 | Weil er lügt....

...und zwar in Permanenz.Es ist nicht nur Relotius,es ist das "System Relotius",das den Journalismus in einer nachhaltigen Weise verändert u.kompromittiert hat!Es ist vorbei!Wer soll Lügen noch kaufen
Fr, 19.04.2019, 12:29 | wolfgang

Der ORF durfte am Sonntag sein eigenes Ergebnis von der Finnlandwahl kundtun - auf anderen Sendern war ein komplett anderes Ergebnis zu erfahren- das nenn ich doch Pressefreiheit!
Fr, 19.04.2019, 15:14 | wolfgang

Und ganz vergessen hatte man in der ZIB bei der Israel-Wahl, dass auch dort die israelische SP nur mehr 8 Prozent Stimmen erhielt!
Fr, 19.04.2019, 12:04 | wolfgang

Der ach so witzige Maschek darf im ORF sagen: "Vom Neonazi zum Vizekanzler" (Strache) - woanders wäre Maschek nicht mehr auffindbar!
Ist Frau Möhring bei "Omas gegen Rechts" aktiv?
Fr, 19.04.2019, 12:57 | fr

So isses @wolfgang, wenn Proleten im Herzen u.Geiste wild um sich schlagen. Die haben sich von jedweder zivilisierten Lebensform wegentwickelt.Eine neue Spezies ,quasi. ORFlöcher eben. Elende....
Fr, 19.04.2019, 13:04 | Erich von Schwediken

Das Milieu, in dem er sich in seiner Jugend herumgetrieben hat, ist bekannt. Ihm das ewig vorzuhalten, ist freilich ein Zeichen von Argumentationslosigkeit. Aber er hat das bei Sellner ja auch gemacht
Fr, 19.04.2019, 11:10 | Beobachter

Es ist ja wirklich schlimm: Bei den exorbitanten Unsummen für staatliche Presseförderung und Regierungsinserate kann sich keine unabhängige Presse entwickeln. Das gehört eingestellt!
Fr, 19.04.2019, 11:12 | Beobachter

... von der staatlich erzwungenen Rundfunkgebühr ganz zu schweigen.
Fr, 19.04.2019, 11:03 | boris

Genossininen,das einzige wovor Ihr euch fürchtet,
wäre die abschaffung des GIS,eventuell sämtlichen
förderungen.
Fr, 19.04.2019, 10:57 | Beobachter

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben. Auf eine neutrale oder gar wohlwollende Berichterstattung zu hoffen ist reine Illusion, egal was die Regierung tun. Am besten ignorieren. Interessiert eh keinen.
Fr, 19.04.2019, 11:05 | boris

Wären da nicht bloss die Millionen.
Ansonsten,ja,IGNORIEREN.
Fr, 19.04.2019, 12:08 | Die Empörung

Der Begriff "Berichterstattung" impliziert Neutralität, siehe deren Definition. Daher sind die linken Socken bei den Medien auch keine Journalisten sondern bestenfalls Gschichtldrucker.
Fr, 19.04.2019, 12:10 | Die Empörung

Und das längst linksversiffte Wertlosstudium "Publizistik" sollte man in Gschichtldruckerei und Agitation umbenennen. Vielleicht siehts auf der FH besser aus, muss man doch was leisten dort.
Fr, 19.04.2019, 10:13 | Kasperle

Ja, um die Meinungs- und Pressefreiheit in Ö. steht es wahrlich schlimm!
Heilige Greta, bitte für uns! Hl. Andre, bitte für uns! Hl. Jean, bitte für uns! Hl. Che, bitte für uns! Amen!
Fr, 19.04.2019, 10:25 | lepuseuropeus

Man sollte es dem Hl. Jean gleichtun und sich diese Meldung über die Pressefreiheit mit starken Rückenschmerzmitteln wegdröhnen. Die Hl. Greta hat es da schon besser, die kommt ohne Schmerzmittel aus.
Fr, 19.04.2019, 11:39 | fr

Bitte NICHT über Schonklod schimpfen.Der beginnt jetzt sogar,die Frauen in Ruanda abzufackeln. Derweil hat er keinen Schluck getrunken."Nur ein Glas pro Tag"-bitte googeln,es ist wie f. ihn geschaffen
Fr, 19.04.2019, 12:05 | wolfgang

@fr
Das nennt man dann Feuerwasser (was Jucker trinkt) ;-))
Fr, 19.04.2019, 10:01 | sokrates9

IM UNO Migrationspakt steht drinnen dass Flüchtlinge nicht kritisiert werden dürfen!Wo ist da die Pressefreiheit! De facto passiert das schon ! Tabuisierung des Problems!
Fr, 19.04.2019, 10:57 | boris

Was ist denke ist meine sache,haha,-:)))
Und jetzt kommt die gedankenpolizei.
Meinung hab ich,ob ich es schriftlich festhalte,
ist ne andere sache.
Fr, 19.04.2019, 09:35 | Pressefreiheit natürlich in Gefahr

Solange ich masochistisch GIS-Zwangsgebühren zahlen muss für systematische Regierungs- und Wählerbeschimpfung durch den ORF, ist die Pressefreiheit in höchster Gefahr.
Fr, 19.04.2019, 09:44 | lepuseuropeus

Sehe ich auch so, wieviel müssen sich konservativ denkende Bürger noch gefallen lassen, wie lange wird man noch hetzen gegen alles was rechts der Mitte steht. Parteiausschluss für Mitterlehner.
Fr, 19.04.2019, 09:29 | Alle Linken werden täglich ausführlich interviewt ...

nur vom BK oder VK hört man nie ein Wort auf Ö1. Ist das der unabhängige ORF, dessen Pressefreiheit in Gefahr ist? Die Bevölkerung wird für dumm verkauft, muß dafür noch zahlen. Eine riesige FRECHHEIT
Fr, 19.04.2019, 10:17 | lepuseuropeus

Die ziehen sich aber zu Recht absichtlich zurück, denn wie man sieht ist es ja schon eine Einschränkung der Pressefreiheit wenn man dem Moderator sagt dass er Blödsinn redet.
Fr, 19.04.2019, 09:23 | lepuseuropeus

Es wird immer einen gewissen Prozentsatz informationsresistenter Bürger geben und das macht sich die heute massiv linksgerichtete Presse zunutze. In BRD dürfen jetzt geistig behinderte wählen????
Fr, 19.04.2019, 09:31 | Freier Mensch

Ja, unfassbar !! Vor 75 Jahren nannte es die damaligen"Sozialisten" das letzte Aufgebot (15-16jähr.Hitlerjungen). Aber das wollen sie heute nicht hören.Heute haben die 68er die Wortmacht ergriffen.
Fr, 19.04.2019, 09:36 | lepuseuropeus

Wann wird es den ersten geistig behinderten Bundeskanzler geben? Es gibt schon eine Gesellschaft die sich gegen kassenfinanzierte Blutuntersuchungen bei Schwangeren wehrt.
Fr, 19.04.2019, 09:46 | Muahaha, jetzt wollt ich...

...was sagen, das darf ich aber nicht, sonst kommt der Herr Gericht . Aber ich kann sagen : eine Pizza Diavolo, bitte liefern....:-))
Fr, 19.04.2019, 11:08 | boris

09:46,aber bitte nicht die Kernpizza.-:)))
Fr, 19.04.2019, 11:34 | Nein @boris....

...natürlich keine Kernpizza , nein . Eine Kürbiskern-Pizza vielleicht, oder eine Kernlose Pizza, ohne Oliven, oder gar eine Grantscherm-Pizza mit Pinienkernen, oder ein Kernöl-Pizzadrink mit Vodka:-)
Fr, 19.04.2019, 09:05 | A.Frenkel

Wenn Bewohner eines Landes jahrzehntelang nur von Nazigreuel -, von bolschewist.Mordtaten nichts hören -,prägt sich das schon ein.Das mag 1 Grund sein ,daß die linken Medien immer noch Förderer haben
Fr, 19.04.2019, 09:10 | Freier Mensch

Die"Förderer"sind identisch mit d.Betreibern,d.Aliierten nach 45,deren"reeducation program"noch heute Wirkung hat.Die Selbstzerstörung alles Deutschen hat da seine Ursache.Oft versucht,diesm.gelingts!
Fr, 19.04.2019, 09:42 | Anti-AntiFant

Den Linken ist es eben gelungen ihre Massenmorde, welche die der Rechten um das zig-fache übersteigen, geschickt "schön" zu reden.
Fr, 19.04.2019, 09:43 | A.Frenkel

@9:10 frM.: es ist schon gelungen.
Auffällig für mich ist der Tonfall,die Gestik und Mimik der Vorleser von Meldungen.Es ist eine Bevormundung. Wie heißen die Verfasser der Programme?
Fr, 19.04.2019, 09:57 | Die Verfasser sitzen in der linksversifften APA!

#LeftsAreTrash
Fr, 19.04.2019, 09:58 | Die Empörung

@09:42, wir sollten nicht vergessen, das die NSozialistischeDArbeiterP eine sozialistische Arbeiterpartei war. Bürgerliche waren das Feindbild. Und die Ö Sozis waren große Fans. "Rechte Morde"? Falsch
Fr, 19.04.2019, 08:45 | kamamur

Bei Django kann ich nicht mal sagen-Im Namen der Ehre-.Hat er welche und wenn, warum dann gerade bei Wolf?Ein beträchtliches Defizit an "Sittlichem Wert" unterstelle ich ihm. Wolf u.Konsorten erbärml.
Fr, 19.04.2019, 08:04 | Freier Mensch

Fr.Möhring könnte sich z.B.kräftig dafür einsetzen,daß d.Gretl-Hype als das entlarvt wird,was es ist:eine lange geplante Aktion d.Familie Finkbeiner(Plant for the planet),jetzt"Friday f.Future".LÜGE!!
Fr, 19.04.2019, 08:02 | Beobachter

Ich höre mir ORF Radio nur mehr an, um zu erfahren, was der Rotfunk sich heute wieder ausgedacht hat, um brutal Propaganda gegen die Regierung und v.a. die FPÖ zu machen. Es ist schon fast amüsant...
Fr, 19.04.2019, 08:33 | Mankovsky

Mach ich auch unter dem Aspekt:
Na, welche linke Scheiße drehen sie uns heute wieder an....
Fr, 19.04.2019, 09:24 | Ö1 zu hören ist Masochismus pur.

Wer wird als Experte befragt? Hausjell, Filzmaier od. gar die eigenen ORF-Kollegen, alle aus derselben Ecke. Sie bestätigen sich, was man schon vorher weiß. Das ist für den ORF PRESSEFREIHEIT, toll.
Fr, 19.04.2019, 09:39 | Ich bin in großer Sorge...

...wenn in den Frühnachrichten auf Ö1 nicht mindestens 3 - 5 informative und ausgewogene, äußerst neutrale Beiträge über Neos, Pilz-Jetzt, Gendern und Rechtsextremismus vorkommen.
Fr, 19.04.2019, 10:24 | A.Frenkel

@8:02: Anstatt mich zu geiseln,höre und schaue ich manchmal ORF.Ich würde Druckwerke gerne für was anderes verwenden,aber diese eignen sich nicht einmal dafür.
Fr, 19.04.2019, 07:56 | Mankovsky

Solange die politische Mitte sich diese linken aggressiven Lügen gefallen lässt wird sich nichts ändern.
Fr, 19.04.2019, 07:20 | Pressefreiheit in "Gefahr" !!!!!

Und keiner weiß warum! Schluchz......
Fr, 19.04.2019, 07:24 | Es ist EU-Wahl ;-)

#LeftsAreTrash
Fr, 19.04.2019, 07:26 | Freier Mensch

Die Pressefreiheit war NIE so groß,wie sie jetzt ist.Und sie ist auch nicht in Gefahr.Es hat sich bloß der Journalismus seit 2015 von Würde,Wahrhaftigkeit u.Ehre völlig verabschiedet.Es ist ein Graus
Fr, 19.04.2019, 09:01 | H.Rieser

Da muss ich widersprechen! Noch nie war die Pressefreit in so großer Gefahr wie heute.

Ein Journalist der sich nicht an Selbstzensur, Gesinnungs- und Haltungsjournalismud hält, wird ausgegrenzt!
Fr, 19.04.2019, 09:05 | Freier Mensch

Naja.Der Journalismus ist tot,weil es eben ehrlose,unfähige ,hetzerische Berufsverräter gibt,die ihn getötet haben. Aber die Möglichkeiten wären da,würde nicht der Linke Endkampf eingesetzt haben :-))
Fr, 19.04.2019, 10:00 | H.Rieser

Tot ist er nicht ;o) Aber sehr, sehr gefährdet durch die Genossen von Relotius!
Fr, 19.04.2019, 17:54 | Freier Mensch

Relotius ist ein System,keine Einzelperson mehr.Das hat sich enorm schnell aufgebaut,seit in DEU Merkel die Presse gleichgeschaltet hat.Das ist Kommmunit.Propagandakunst par excellence!! Unschlagbar .
Fr, 19.04.2019, 07:16 | H.Rieser

Die Leute reagieren mit Kritik auf die permanente Hetze gegen Nicht-Linke und die Genossen antworten mit "Es ist die Pressefreiheit in Gefahr".

Wie durchsichtig!

Aber sie hetzen fleissig weiter ...
Fr, 19.04.2019, 07:21 | Freier Mensch

..und sie hetzen auch in DiePresse :-)) Allerdings gibt es einen User,der GROSSARTIG dagegenhält ! Danke dafür...
Fr, 19.04.2019, 07:28 | H.Rieser

Der Standard, Kurier und die Wiener Zeitung sperren User wenn man die Berichterstattung kritisiert ;-)

Mal sehen wie lange die Pressemoderatoren dies noch dulden ...
Fr, 19.04.2019, 07:41 | Freier Mensch

Kenne ich aus eigener Erfahrung. Trotz allem : gute Argumentationstechnik wird anerkannt ! Gratuliere....:-))
Fr, 19.04.2019, 07:03 | Öst. Patriot

Danke Herr Reichel! Leider ist ein großer Teil unserer Bevölkerung zu deppert, auch nur die einfachsten Dinge zu überlauern. Deswegen haben die Linken immer noch mehr als 30% Zuspruch, grauenhaft...
Fr, 19.04.2019, 06:49 | Freier Mensch

Einer d.besten Beiträge bisher auf ORF-watch,danke.Vielleicht treiben Fr.Möhring ihre deutschen Gene an,in AUT das errichten zu wollen,was in DEU wiederum möglich ist:Diktatur !!Und Spiegel = LÜGEL:-)
Fr, 19.04.2019, 06:36 | Linksmedien verschweigen beispielsweise auch ...

... den Brand der zweitgrößten Pariser Kirche Saint Sulpice am 17. März sowie die Verhaftung einer Islamistin am 12. April, die mit ihren Komplizen einen Anschlag auf die Notre Dame geplant hatte!
Fr, 19.04.2019, 07:07 | Linksversiffte üben Selbstzensur!

#LeftsAreTheRealNazis
Fr, 19.04.2019, 06:30 | Linksversifft = Relotius!

Wer einen linksversifften "Journalisten" kritisiert oder sein "relotiusisieren" aufdeckt, bedroht die Pressefreiheit.

Linksversiffte haben eine gestörtes Verhältnis zu Kritik!

#LeftsAreTrash
Fr, 19.04.2019, 06:15 | Gerhi09

Linke Hetzer wie sie im Lehrbuch stehen. Pfui deibel, welch ein armseliges Gesindel.
Fr, 19.04.2019, 05:57 | boris

Haben d.zu viel Jamaika Rum gsoffen.?-:)
Fr, 19.04.2019, 10:02 | Eher Mai-Tai und Vodka :-)))

Der eine oder andere Joint wird dir Sympthome nur verstärken ..

#LeftsAreTrash
Fr, 19.04.2019, 05:49 | boris

Hr.Reichel,einfach 100%.Mfg.
Fr, 19.04.2019, 04:16 | Nativ

Warum drängt sich bei den nationalen Linxxmedien der Vergleich mit „der Stürmer“ auf? Aja, Hetze und Lügen als Leitmotiv. Wer fungiert in der Rolle des J. Streicher? Da gibt es einige Anwärter.
Fr, 19.04.2019, 10:04 | Bronner? Thurnherr? Pig?

#LeftsAreTheRealNazis
Fr, 19.04.2019, 00:51 | Erich von Schwediken

Ein-Mann-Blogs wie danisch.de haben täglich mehr Zugriffe (nämlich Hunderttausende), als manch mit Staatsknete vollgesogene Zeitung Abonnenten.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden