ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Personal: So, 14.04.2019, 20:29)
Romy-Gala: Seelenstrip der TV-Promis

Eine kranke Branche feiert sich selbst. Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell, aber das scheint an diesem Abend niemanden zu stören. Auf, vor und hinter der Bühne sonnt man sich im verblassenden Glanz des einstigen Leitmediums.

Mittelwelle haben No-Budget-YouTube-Videos aus diversen Jugendzimmern deutlich mehr Zuseher als viele gebühren- und personalintensive ORF-Sendungen. Das sind keine Fake-News, das ist nicht übertrieben: Am Samstag, am Tag der Romy-Gala, bewegten sich die Zuseherzahlen von ORF1 zwischen 09.19 und 19.19 Uhr zwischen 14.000 und 89.000. Der Marktanteil grundelte phasenweise bei zwei(!) Prozent herum. Einer der beiden Hauptsender der milliardenschweren Rundfunkanstalt sendet zum Teil unter Ausschluss der Öffentlichkeit! Was man jugendlichen YouTubern und Influencern trotz solcher unterirdischer Quoten voraushat, sind die politischen, gesellschaftlichen und medialen Netzwerke. Die Netzwerke der Linken sind ja weitaus größer, dichter, mächtiger und gefährlicher als jene, die man den bösen „Rechten“ andichtet.

Zeitungen, Magazine, TV-Sender und Radios erzeugen via Rückkoppelungseffekt eine Bedeutung, die diese Medien längst nicht mehr haben. Man ist bedeutend, weil man sich seine Wichtigkeit, seinen Einfluss und seine zentrale Funktion für Gesellschaft, Staat und Demokratie unablässig gegenseitig zuspricht und bestätigt. Vor allem Politiker lassen sich von dieser Machtkulisse täuschen und beeindrucken. Das wird noch ein Zeit lang funktionieren. Noch stehen die herausgeputzten Häuserfronten dieses Potemkinschen Dorfes.

Die Romy ist so eine Veranstaltung, wo man seine schwindende Relevanz mit viel Glitzer, Großspurigkeit und Trara überspielen und sich in Szene setzen kann. Ausgerichtet wird sie vom Kurier. Es wäre selbst für den ORF peinlich, sich seine Ehrungen selbst zu verleihen. Die meisten Romys gehen schließlich an ORF-Mitarbeiter und Produktionen vom oder für den Rotfunk. Vom Romy-Rummel samt seinen inszenierten Skandälchen - Stichwort Jan Böhmermann - profitiert der Kurier. Vor allem von seiner medialem Präsenz im ORF, dieser wiederum kann mit solchen Kooperationen Zeitungen an sich binden. So entstehen Netzwerke und Abhängigkeiten. Das ist gerade in Zeiten, wo über die Zukunft des ORF und die Rundfunkgebühren diskutiert wird, von großer Bedeutung.

Die Gala findet traditionell in der Hofburg statt, bekommt dadurch einen offiziösen Anstrich, und wird unter anderem vom Medienminister Gernot Blümel beehrt. Dieser nickte stets brav, wenn die diversen Redner die Wichtigkeit der Gebühren, des ORF und die Gefährlichkeit der FPÖ hervorheben.

Noch fließen die Gebührengelder reichlich und versorgen den ORF und weite Teile der heimischen TV- und Filmbranche mit Geld. Damit das auch weiterhin so bleibt und man noch viele solcher Gala-Abende feiern kann, auch wenn das Medium TV längst im Koma liegt, jammert die Moderatorin des Abends, Mirjam Weichselbraun, die von diesen Gebühren komfortabel lebt, wie arm der ORF und seine Mitarbeiter nicht seien, weil man halt gar so hart sparen müsse und wie gut es dagegen ServusTV habe.

Die Gier und der offen zur Schau gestellte Neid der ORF-Gebührenmultimillionäre lässt tief blicken. Weichselbraun zieht zudem über den TV-Mäzen Dietrich Mateschitz her, weil dieser in seinem Sender keine linken Gewerkschafter und keinen Betriebsrat haben möchte. Ein Medienunternehmen ohne rote und grüne Sozialisten! In der mehr oder weniger flächendeckend linken Medienbranche! So etwas vertragen die gebührenfinanzierten Rotfunker mit ihren Traumgagen gar nicht.

Deren Anführer und Ikone erhält an diesem Abend seine x-te Auszeichnung. Armin Wolf nutzt seinen Auftritt, um den ORF und vor allem sich selbst einmal mehr als mutige Kämpfer gegen die widerliche Regierung zu inszenieren. Er warnt mehrmals vor einem Staatsfunk. Das tut Wolf immer, wenn ausnahmsweise kein Sozialist Bundeskanzler ist. Wären Pizzajunge Kern oder Joy Pamela an der Macht, wäre der ORF bereitwillig und gerne Staatsfunk.

Diese Heuchelei und Verlogenheit zieht sich wie ein roter Faden durch diese langweilige Selbstbeweihräucherungsveranstaltung. Wolf garniert seinen linken Alarmismus mit halblustigen Seitenhieben auf Außenministerin Kneissl und den Vizekanzler. Das Publikum lacht und applaudiert dankbar.

Wolfs Witzchen sind aber immer noch besser als jene von Weichselbraun, die mit solchen Pointen das Publikum begeistert: Im Fernsehern sei so viel los, da wisse man gar oft gar nicht, war das jetzt der Kasperl oder eine Ministerin. Mehr braucht es nicht, um die Spitzen der linke Medien- und Unterhaltungsbranche zu amüsieren. Die Lacher sind Weichselbraun selbst bei solch lauwarmen Späßen sicher, man ist schließlich unter sich. In der bunten, vielfältigen und weltoffenen Medienbranche voller Individualisten, Intellektueller, Querdenker, Kreativen und Unbequemen denken und wollen schließlich alle das Gleiche.

Dass sich linker Humor weitgehend darauf beschränkt, alle Nichtlinken als Deppen hinzustellen, ist hinlänglich bekannt. Mittlerweile hat sich aber das Niveau solcher Gags dem der linken Oppositionsparteien und der ORF-Quoten angenähert. Die Romy-Gala schleppt sich humorbefreit dahin, die Systemprofiteure und Günstlinge aus der Medien- und Unterhaltungsbranche mimen die um unsere Demokratie und Gesellschaft besorgten Moralapostel. Wenn die Herde Angst hat, rücken die Schafe näher zusammen.

Wer erträgt so etwas drei Stunden lang? Zumindest bleibt einem bei der TV-Live-Übertragung am Samstag der „mutige“ und „anarchistische“ Jan Böhmermann erspart, der mit seiner abgelutschten Nazi-Regierungsbeschimpfung (Kinderkanzler, Fascho-Helfer… Gäähn) im Vorfeld für ein bisserl Publicity für die Romy gesorgt hatte. Wobei sich die mühsam hochgefahrene Auf- und Erregung vor allem auf die Medienblase beschränkt hat. Die ermüdenden und vorhersehbaren Attacken des staatlichen TV-Clowns regen in Wahrheit kaum noch jemanden auf. Mit solche Möchtegernskandalen versucht man die Romy zu einem wichtigen nationalen Ereignis mit Gesprächswert zu stilisieren.

Die Gäste der TV-Gala sind zwar nicht ganz so platt und peinlich wie Böhmermann, sie haben aber die gleiche Botschaft wie der linke Gebühren-Kasperl aus Deutschland. Erika Pluhar, die mit einer Platin-Romy für ihr Lebenswerk geehrt wird, schwadroniert über die „menschenverachtenden Gesinnung der Regierung“, die den Menschen Angst mache. Die (dummen) Österreicher lassen sich von den rechten Rattenfängern verführen.

Obwohl man Pluhars Rede nicht kennt, kann man sie fast synchron mitsprechen, weil sie exakt das sagt, was wir täglich über alle linken Kanäle zu hören bekommen, sie verwendet dieselben Worthülsen, Phrasen, Redewendungen und Bausteine aus dem politisch korrekten Sprachkasten. Mit dem gesellschaftlichen und politischen Klimawechsel kommen vor allem intellektuell versulzte Alt-68er, die ihren linken Schrebergarten gerne mit der Welt verwechseln, nicht zurecht. Ihren Frust projizieren sie auf jene, die für diesen Klimawechsel aus guten Gründen – und nicht aus den unterstellten „diffusen Ängsten“ – votiert haben.

Pluhars linke Plattheiten, ihre diffusen Ängste vor dem „einfachen Mann“, ihre Arroganz und autoritäre Grundhaltung sind Ergebnis und Destillat eines vielfach ausgezeichneten und gefeierten österreichischen Künstlerlebens. Pluhars Bedeutung und Leistung liegen – und hier sind wir wieder beim Punkt – nicht so sehr in ihrem künstlerischem Œuvre, sondern darin, stets die linken Ideale Werte und Ziele beworben und hochgehalten zu haben. Eine aufrechte Genossin, die stur an ihrer Ideologie festhält, auch wenn diese längst alles in Schutt und Asche gelegt hat.

Highlight ihrer selbstgefälligem Dankesrede: „Ich nenne sie Mitbürger, ja ich nenne sie so…“ Sie meint damit die FPÖ-Wähler. Subtext: Obwohl sie eigentlich geistige Tieflieger respektive Untermenschen sind, nenne ich sie – großmütig und moralisch wie ich bin – Bürger. Für derlei Menschenverachtung bekommt „die“ Pluhar Standing Ovations. Beklemmende Einblicke in eine völlig abgehobene Klasse. Eine widerliche Zurschaustellung von Eitelkeiten und Ignoranz.

Nach dieser Romy-Verleihung weiß man, warum die heimische Filme und TV-Programme sind wie sie sind.

Mi, 17.04.2019, 10:51 | Ja die Frau Pluhar

War nicht die Frau Pluhar mit einem 12fachen Mörder verheiratet, der sogar ein Hitler Bild in seinem Wohnzimmer hängen hatte? Alles ganz normal für SOZIALISTEN.
Di, 16.04.2019, 15:23 | Lauter Masochisten?

Warum schaut ihr euch solche Sendungen an, wenn ihr schon vorher wißt, wie schlecht es wird?
Da ihr keine berufsmäßigen Kritiker seid wohl nur, um eure menschenverachtende Meinung hier abzusondern.
Di, 16.04.2019, 15:25 | Geht di Schas au !!

Kennst di aus, Bsuferl ??
Di, 16.04.2019, 19:21 | astuga

Ach, und Sie sind berufsmäßiger Kritiker wenn Sie uns kritisieren?
Gleiches Recht für alle!
Di, 16.04.2019, 21:04 | Lass die Finger von Drogen!

Drogen und totalitäre Ideologie vertragen sich nicht. Sie zerstören das Hirn.
Mi, 17.04.2019, 08:02 | @21:04

Da haben Sie durchaus recht. Die Antwortskommentare auf "Lauter Masochisten" beweisen es.
Mi, 17.04.2019, 08:12 | Bitte was sind...

..."Antwortskommentare"?Sind das die berühmten Spezialisten d.ORF,die vorgefertigte Meinungsfragen beantworten,oder d.ungelernten Ansagerinnen,die Parteigesülze daherfludern!? Oder was tust du meinen?
Mi, 17.04.2019, 10:03 | Mie-Tse

Und warum lesen Sie dann die Kommentare und 'Antwortskommentare' auf 'orf-watch'? Selber ein bissl masochistisch veranlagt oder vielleicht sonstige Probleme?
Di, 16.04.2019, 07:53 | Markus Stark

Ein hervorragender auf den Punkt gebrachter Artikel über die steuerfinanzierten Medien"eliten" des Landes.
Übrigens Pluhar wohnt im 19. Bezirk, warum nicht im 16. oder im 10. Welche Heuchler !!
Di, 16.04.2019, 08:08 | Na ,in Döbling...

...hat sie freien,artgerechten,barrierefreien Zugang zur Donau.Falls sie mal selber..,ins Wasser und soo...!Sie braucht nur von Grinzig in d.Kuchelau,und schwupps..ist sie im Wasser.A schöne Leich :-)
Mo, 15.04.2019, 20:04 | boris

Meine prognose war bis Ende 2019 unter 5%.
Na guut,meinetwegen,Ziel bereits mitte April 2019
erreicht.Könnte nicht besser sein.Weiter so.
Mo, 15.04.2019, 18:03 | Erich von Schwediken

Pluhar kann nicht schauspielern und kann nicht singen. Früher war sie mal ein heißer Feger, aber das ist halt auch schon sehr lange her. Die Frau existiert medial nur wegen ihrer politischen Gesinnung
Mo, 15.04.2019, 19:19 | fr

:-))Also Proksch u.Heller ham sie leergefegt,sozusagen,den Rest hat der Rote Wind des Untergangs erledigt.Jaaa,so kann man das nennen,was diese Vaterlandsbeschimpferin(TV in d.CH, ca.2001)darstellt !!
Mo, 15.04.2019, 21:52 | Die Empörung

Wobei die Anforderungen für "heißer Feger" nichts mit Fähigkeiten oder gar Intelligenz zu tun haben. Gerade Zähne, lange Haare und kein fetter Arsch und fertig ist der heiße Feger.
Di, 16.04.2019, 06:56 | @ Empörung...

....Sie mögen keine Frauen von den Grünen,Linksroten oder den VP-Emanzen ,gell!??Weil soo selektiv , da wern Sie schon gaanz lang suchen müssen!In Österreich! In DEU sowieso,da wachsen die Zauchen !!!
Mo, 15.04.2019, 17:43 | Steinbach

Danke, Herr Reichel, Sie betätigen mit Ihrem Beitrag meine GIS-Kündigung. Bitte nachmachen! Sich über den ORF-Schmarrn aufzuregen, ist nicht hilfreich.
Mo, 15.04.2019, 18:32 | gissofortabmelden.at

schon erledigt!
Mo, 15.04.2019, 17:30 | Franz7788

Keiner fragt diese Unperson nach ihrem Massenmörder Proksch.
Mo, 15.04.2019, 19:24 | Die is schon 80....

...die alte Schastrommel. Die erinnert sich nimmer. Nur auf die Rääächten einschimpfen, das hams ihr gelernt, der Schauspielpuppe. Derweil war der Papa ja ein Adjutant beim SS-Wächter,dem Ober-Nazi !!
Di, 16.04.2019, 15:07 | Ein echter Prolet

Aber nicht von der herkunft, sondern von der Geisteshaltung. Umgangsformen unbekannt.
Di, 16.04.2019, 15:19 | Hyperl ???

Bist du das @15:07 ? Please tell us :-))
Di, 16.04.2019, 16:29 | @15:07

Lies einmal deine eigenen Kommentare durch, für mich steht fest, wer hier ein Prolet ist. Und zwar von Umgangsformen und der Geisteshaltung.
Di, 16.04.2019, 21:06 | Ah! LügenLinda ist wieder da ;o)

Die Marxistenschlampe rülpst wieder ihre Fäkalidiotensprache HAHAHAHAHA
Mi, 17.04.2019, 08:10 | @16:29 Umgangsformen

Schastrommel
Marxistenschlampe
Fäkalidiotensprache
fetter Arsch
Das sind also Umgangsformen? Außerdem lege ich keinen Wert darauf, mit Ihnen per Du zu sein. Auch das gehört zu den Umgangsformen.
Mi, 17.04.2019, 08:16 | Na geh,Bsuferl....

..du beschreibst in deiner Zusammenfassung ja den berufsbezeichnenden Querschnitt deiner Genoss*enden,gell?Weil richtig gelernt ham die fast gar nix,daher müssens die v.dir zitierten Berufe ausüben:-)
Mi, 17.04.2019, 15:27 | @8:10

Wenn Ihnen die Umgangsformen hier nicht passen, brauchen Sie ja nicht auf dieser Seite zu kommentieren. Suchen Sie sich was anderes und verschonen Sie uns mit Ihren Kommentaren. Wir brauchen Sie nicht
Mi, 17.04.2019, 15:29 | @08:10

Vielleicht können Sie sich mit Gleichgesinnten zusammenschließen und den ORF alleine (!!!!!!) finanzieren. Wir legen keinen Wert darauf, für einen Sender, den wir nicht (!!) brauchen, zu zahlen.
Mi, 17.04.2019, 18:42 | So würde Erich Kästner antworten

Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,
behaart und mit böser Visage.
.
.
Doch davon mal abgesehen und
bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
noch immer die alten Affen.
Mi, 17.04.2019, 18:45 | So würde Erich Kästner antworten

Jetzt muß ich mich aber bei den Affen entschuldigen, denn sie verdienen nicht den vergleich mit den primitiven Rechtspöblern diese Forums.
Mi, 17.04.2019, 19:17 | Tu dich weg....

...linkes Uhudel. Du bist nix,kannst nix,wirst nix, und hast nix. Außer ein mordstrumm Sozengoscherl, das immer blöd daherredet. Das Hirn ist leider etwas,was du beim Fleischhauer kaufst,gell !???
Mo, 15.04.2019, 16:40 | steirerin71

Danke für die Berichterstattung. Ich könnte mir diesen Schwachsinn selbst niemals ansehen - bin aber über diesem Wege immer informiert, welches Schmierentheater gerade veranstaltet wird.
Mo, 15.04.2019, 15:59 | Grapschpilz

Welch Konzentration an opportuner Scheinheiligkeit und verlogener Niederträchtigkeit...das Walhalla charakterlicher und moralischer Abgründe.
Absolut widerwärtig!
Mo, 15.04.2019, 16:08 | wolfgang

Gibt's den-die-das Romy auch für den/die/das größte(n) Proleten-
da kann man bis auf Nina Proll jeden damit "auszeichnen"!
Mo, 15.04.2019, 13:58 | wolfgang

Die Psychologie lehrt: Es gibt Menschen die andere beschimpfen bzw beleidigen um sich selbst besser zu fühlen. Und von diesen Typen gibt es in der linken "Kunstszene" mehr als genug!
Mo, 15.04.2019, 13:59 | wolfgang

Selbstverständlich wie man sieht auch beim ORF, Standard und in der Politik!
Mo, 15.04.2019, 14:07 | Mie-Tse

Frau Pluhar hätte die Gelegenheit gehabt, mit der Weisheit des Alters durch einen Aufruf zur Mäßigung als Grande Dame in die ORF-Geschichte einzugehen. Sie ist zwar alt, aber leider gar nicht weise.
Mo, 15.04.2019, 17:57 | @ Mie-Tse 14:07

Sie haben aber sowas von Recht, ehrenwerte Kommentatorin Mie-Tse. Habe die Dame gesehen und war buchstäblich erschüttert. Beste Grüße, Ihr wirklicher Amtsrat Po-Ma-Li, Quang-Dong.
Mo, 15.04.2019, 19:31 | @ 17:57 ....

...weltel willklichel Amtslat Po-Ma-Li,ich habe velfügt,sämtlichen Velkehl von Lingstlasse u.Hofbulg zu umfahlen. Ist bessel wegen Lääächten!! Ihl ehemaligel Velkehlsministel Um-Lei-Tung , Sim-me-Ling
Mo, 15.04.2019, 13:30 | njr

Danke für diesen hervorragenden Text!!!
Mo, 15.04.2019, 12:55 | wolfgang

Bei den Interviews dachte ich immer an Falco (den Schnee auf dem wir alle talwärts fahren kennt heute jedes Kind) die einzig normale war Nina Proll!
Mo, 15.04.2019, 12:45 | Öst. Patriot

Kurz und Blümel führen nix Gutes im Schilde, wie sonst könnte man die Rotfunker ob so einer Veranstaltung und Verunglimpfung der Staatsspitze ungestraft weiter so gewähren lassen. Danke Herr Reichel!
Mo, 15.04.2019, 12:52 | wolfgang

Mir kommt vor der Plan der "Altschwarzen" geht gerade auf! Nämlich Kurz möglichst rasch zu verheizen! Und Blümel war schon in der Stadtregierung kein Genie!
Mo, 15.04.2019, 14:40 | Blümel hat den IQ einer VasilaKUH >|-)

...
Mo, 15.04.2019, 12:43 | wolfgang

Eine Schweizer Studie ergab: in den Redaktionen der Medien gibt es dreimal! so viele Linke wie in der Restbevölkerung! Befragt wurde in 17 Ländern! Alles klar?
Mo, 15.04.2019, 14:42 | Diversität in fen linksversifften Redaktionsstuben existiert nic

Typisch Linksversifft: Wasser predigen und selbst Wein trinken.

#LeftsAreTheRealNazis
Mo, 15.04.2019, 11:12 | Freier Mensch

Gerade auf JouWatch gelesen: lt.OE24 droht die"revolutionäre Landjugend Weiz",also Antifa,die "Ungegend zu sichern"u.Identitäre zu suchen! Danke ORF,danke Fr.Pluhar und Konsorten! Unfassbar,die Linken
Mo, 15.04.2019, 11:15 | Freier Mensch

Für die Zeit danach : Listen mit Namen u.Organisationen aufbewahren. Zu gegebener Zeit abarbeiten. Man sollte der Gesellschaft die Kontaktdaten dieser Schläger-u.Denunziantentruppen nicht vorenthalten
Mo, 15.04.2019, 11:24 | wolfgang

Erinnert mich stark an die Pogrome!
Mo, 15.04.2019, 11:35 | Freier Mensch

Das sind sie auch !! Seit 2015 verstärkt . Die Linken streiten es bloß ab.Aber die Ansätze gleichen denen aus den 30ern des vorig.Jahrhunderts. Es gibt mittlerweile genügend vergleichende Literatur !!
Mo, 15.04.2019, 12:09 | A.Frenkel

@wolfgang,welche meinen sie?
Mo, 15.04.2019, 12:49 | wolfgang

Sorry- bitte wer ist die rev.Landjugend Weiz- hab gegoogelt kann nix finden! Oder wieder eine typische oe24 Story!?
Mo, 15.04.2019, 12:59 | Freier Mensch

@wolfgang : es benennt sie nur OE24 so,wie im Artikel auf JouWatch beschrieben, die selber laufen unter Autonome Antifa W !! Offensichtlich wieder eine Unterorga d.Gewerkschaftsjugend,oder so !?? :-))
Mo, 15.04.2019, 13:20 | wolfgang

Achso- dann sind das die Kranken, welche Norbert Hofers Tochter bei der ANTIFA aufnahmen!
Di, 16.04.2019, 07:44 | Freier Mensch

@ A.Frenkel :die"Pogrome" gibt es bereits in Form von Zusammenschlüssen von Judenhassern in aller Welt !Googeln nach BDS,lesen ,wie gearbeitet wird( Kauft nicht bei Juden...),u.wer sich dem anschließt
Mo, 15.04.2019, 10:50 | wolfgang

Bei den Interviews dachte ich mir nur-wie viele verbotene Substanzen da wohl wieder im Spiel waren!
Mo, 15.04.2019, 11:25 | Mie-Tse

Und wie viele Claqueure waren aufgeboten damit die anwesende Intelligenzija 'mit Haltung' wusste, wo man heftig zu applaudieren hatte bzw. Standing Ovations für Pluhar, die Ober-Gute, geben musste?
Mo, 15.04.2019, 10:21 | kamamur

Lucona/Pretterebner/S 603:Heinz Fischer zu Proksch nach Haftentlassung/Umarmung u.Schön,dass du wieder da bist!Daher das Verständnis für Straftäter-Hauptsache LINKS u. vermeintl. Wähler. FF
Mo, 15.04.2019, 10:24 | kamamur

FS:Nice to see you here in Vienna/Begrüßung inhaft.Suchtgifthänder in Strafanstalt Wien Josefstadt d. Heinz Fischer. Einfach ein Vorbild, mein standhafter und treuer Bundespräs!!!!!!!
Mo, 15.04.2019, 14:45 | Linke vetehrzen schon immer Mörder

Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Castro usw.
Mo, 15.04.2019, 09:46 | Marietherese01

Danke, Herr Reichel! Hab schon auf Ihren Kommentar gewartet! Treffend wie immer!
Mo, 15.04.2019, 10:22 | lepuseuropeus

Gleichfalls Danke. Glücklicherweise habe ich das ausgelutschte und ausgespuckte "Hellerzuckerl" nicht gesehen, wenn ich das lese bekomme ich einen ganz dicken Hals. Wie tief kann man sinken!
Mo, 15.04.2019, 09:33 | Nativ

Dieser Staat wurde jahrzehntelang von moralisch versauten und zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auch kriminellen Linkspolitikern „regiert“. Das zu reparieren ist eine Herkulesaufgabe!
Mo, 15.04.2019, 09:37 | Nativ

Gebe zu, dass auch ich in jungen Jahren diesen mentalen Rattenfängern gefolgt bin. Der (mein) Lernprozess dauerte seine Zeit, habe jedoch schon lange diesen Reifeprozess erfolgreich abgeschlossen.
Mo, 15.04.2019, 09:43 | fr

Gratuliere @Nativ ! Ging mir auch so...
Mo, 15.04.2019, 13:33 | wolfgang

Super- dann sind wir schon zu Dritt! ;-)
Mo, 15.04.2019, 20:16 | boris

hm,zu viert,mir blieb d.prozess erspart,weil
Erzkonservativ erzogen,-:))))schon mit 5-6,meinte
d.mama,Sozialismus ist der größte dreck.
Mo, 15.04.2019, 09:28 | El Capitan

Pluhar, die Witwe des Kreisky Freundes und Schwerverbrecher Udo Proksch erklärt die Welt. Genau das habe ich gebraucht. Zum Kotzen.
Mo, 15.04.2019, 10:32 | Nur der ORF bietet solchen Leuten eine Bühne.

Also kommen sie alle, die linken Schauspieler und Schreiberlinge, die sonst niemand sehen will. Und beweihräuchern sich gegenseitig. Na ja, um unser Geld ist ihnen alles recht. Und BLÜMEL schaut zu.
Mo, 15.04.2019, 08:32 | jagoda

die Zahlen sind tröstlich,trotzdem kann der Rotfunker seine Propagandaaufgabe ruhig betreiben.
Ob Strache der richtige Mann dafür ist ,bezweifle ich.Seine Glaubhaftigkeit litt in den letzten Wochen.
Mo, 15.04.2019, 08:27 | Mankovsky

Pluhar gibt dieser Linken ein Gesicht: stur&faktenfrei&runzelig.
Mo, 15.04.2019, 08:52 | Mie-Tse

Wie können Sie nur den Intellekt von Pluhar anzweifeln? Sie hat doch so brav Rollen auswendig gelernt und war mit Udo Proksch verheiratet! Das sind zweifelsfreie Zeichen von Intelligenz und Charakter!
Mo, 15.04.2019, 09:39 | fr

..und mit A.Heller liiert, und den Fischer-Präsi gekannt und,und,und... ! Wenn man da nicht gescheit ist, na dann weiß ich auch nicht.Außerdem wird sie eine Wien-Fibel haben(Parteibuch Rot). Fertig !!
Mo, 15.04.2019, 02:19 | Erich von Schwediken

Diese talentfreie Schreckschraube soll sich in ihre Zeitmaschine setzen und zurück in die 1960er reisen. Dort kann sie ihren menschenfreundlichen GesinnungsGENOSSEN Mao und Pol Pot die Hand schütteln.
Mo, 15.04.2019, 03:44 | fr

Richtig.Die ist wahrlich v.allen Talenten befreit.Wäre sie nicht links,dann wäre sie inkognito,also unidentifizierbar f.d.Großteil d.Österr.Geschichte nach 45.Unfassbar,was so ein Scherben v.sich gibt
Mo, 15.04.2019, 09:02 | Mie-Tse

Immerhin sieht sie auch 'Nicht-Gesinnungsgenossen' als Mitmenschen an, das ist doch wirklich großzügig! Dass viele 'von denen' viel mehr im Hirn haben als sie selbst, das KANN die gar nicht verstehen!
Mo, 15.04.2019, 09:41 | fr

Nein @MieTse, als "Mit-Bürger", nicht als "Menschen" . Da macht das linke Gesocks schon einen Unterschied. Hinweg mit all denen, weit weit hinweg. Und NIE mehr irgendwas reden lassen. Schandmäuler ...
Mo, 15.04.2019, 01:24 | Die Veranstaltung war ein lächerlicher, äh, Insidertreff!

"Beklemmende Einblicke in eine völlig abgehobene Klasse. Eine widerliche Zurschaustellung von Eitelkeiten und Ignoranz."
Ganz genau. Besser kann man das nicht charakterisieren, was da geboten wurde.
Mo, 15.04.2019, 03:56 | fr

Es ist schwer ersichtlich,woher Fr.Weichselbraun ihre"Bildung"hat,bzw.unter welchem EU-geförderten Kuhfladen sie hervorgekrochen kam,seit sie so"berühmt"ist .Für mich verkörpert sie d.Niedergang d.ORF
Mo, 15.04.2019, 10:27 | Welche Ausbildung hat M. Weichselbraun?

Interessanterweise ist nirgends ein Hinweis zu finden, das spricht für sich und gegen sie. Das Geplapper und ihr Konterfei sind unmöglich. Seit ihrer SPAR-Werbung kaufe ich dort nicht mehr ein.
Mo, 15.04.2019, 10:31 | fr

Ich auch nicht mehr bei SPAR. Ebenso boykottiere ich alle Produkte, wo diese Frau in die Werbung involviert ist. Auch den Verbund (Stermann/Grissemann) boykottieren meine Freunde u.Verwandten !!!:-)))
Mo, 15.04.2019, 12:16 | @10:27

Schwierig zu sagen: 1981 geboren, mit 17 id. Redaktion von Antenne Tirol, dann bei TV Tirol, 2000 Wahl zum Bravo Girl des Jahres, dann bei Viva und MTV (mäßig erfolgreich)...
Mo, 15.04.2019, 12:20 | Harvey Bierstein

An regulärer Ausbildung in ihrem Arbeitsbereich ist nicht viel erkennbar (darum wohl auch nichts davon id. Vita). Und sie war überall auch nur relativ kurze Zeit tätig. Tippe auf Vitamin B... ;)
Mo, 15.04.2019, 12:28 | astuga

Aber das nutzen ja viele am Karrierebeginn. Meine Mutter hat in jungen Jahren in Hietzing gearbeitet u. könnte hier einiges über den Karrierestart von Senta Berger erzählen. Tut sie natürlich nicht...
Mo, 15.04.2019, 13:05 | Freier Mensch

Soll sie auch nicht @astuga :die fesche Senta war in DEU im Bund d.Westdeutschen Kommunisten tätig. Ist fast nirgends zu lesen,aber sie war auch die Auslöserin d.TV-Skandals mit Eva Herman/Joh.Kerner.
Mo, 15.04.2019, 13:10 | Vielleicht hat die...

..Fr.Weixel-MischRotGrün auch nur 10 Tanzstunden,100.000 Flugmeilen,1 Sittich,1 rasiertes Gebüsch, 16 neue Keramikbeisser,1 Kurs in TirolerDeutsch,2 x im Lotto gewonnen,1 rege Fantasie!?? Wer weiß...
Mo, 15.04.2019, 16:37 | Grapschpilz

Bei Weixl gibts/gab's in Insiderkreisen schon recht eindeutige Hinweise/ Gerüchte bzgl. ihrer Orf-Karriere........
So, 14.04.2019, 23:34 | Gerald

Pluhar hat sich auch für die Freilassung von Unterweger eingesetzt ... die hat es halt mit Massenmördern "gehabt" ...
So, 14.04.2019, 23:44 | Die Empörung

Eine Menge Frauen stehen auf solche Typen. Kaum jemand bekommt mehr Heiratsanträge als Mörder in der Todeszelle in den USA. Selbige laden sich auch ihre BBC-Stecher aus Afrika ein.
So, 14.04.2019, 23:30 | dhmg

Wolf hat einen manipulativen, invasiven Interview-Stil. Dass der etwas falsch macht erkennt eh jeder. Dafür einen Preis zu verleihen zeigt die Parallelwelt auf, in der sich die ORFler befinden.
So, 14.04.2019, 23:31 | dhmg

Wahrer Journalismus geht anders, ist weniger spektakulär, sachorientierter und deutlich mehr Wahrheit und Neutralität verpflichtet. Unparteiisch verstünde sich von selbst.
So, 14.04.2019, 23:33 | dhmg

Man erkennt den Pseudo-Journalismus auch daran, dass sich Worte die tagtäglich benutzt werden, mit der Zeit inflationär abnutzen. Und wenn wirklich was passiert, merkt es dann keiner mehr.
So, 14.04.2019, 23:35 | dhmg

Gegen Wahrheit, als unabhängigen, objektiven, unverhandelbaren Wert scheinen die 68er geradezu eine Allergie zu haben. Alles muss bei denen in ihre postkommunistische Ideologie hineingepresst werden.
So, 14.04.2019, 23:37 | dhmg

Die 68er sind wie ungezogene Kinder in einer Schulklasse, die nur deshalb gehört werden, weil sie am Lautesten geschrieen haben, die verdorbensten Ausdrücke gebraucht haben und am Frechsten waren.
So, 14.04.2019, 23:46 | Die Empörung

So manch Möchtegerninterviewer meint, er wäre der neue Roland Freisler, nur auf der guten Seite. Hoppla, das glaubte Freisler ja auch.
Mo, 15.04.2019, 02:22 | Erich von Schwediken

Verglichen mit A. Wolfsschanze ist sogar der alte Fellner auf OE24 erträglich.
Mo, 15.04.2019, 03:48 | fr

@Empörung : ist aber klar, betr.Freisler, der war nicht nur Adolfs "steilster Henker" , sondern auch Ober-Kommunist, der gute Mann. Daher kommt seine menschenverachtende Art.
Di, 16.04.2019, 15:18 | @23:46 Die Empörung

Wer A.Wolf mit R.Freisler vergleicht ist entweder
- unter massivem C2H5OH Einfluß oder
- anderweitig unterbelichet oder
- ein typischer Orfwatchposter

oder alles zusammen!
Di, 16.04.2019, 15:23 | Nö,da hat er scho recht...

...die @Empörung:Freisler,auch ein Kummerl,ein ehemaliger, dann die Staatsmacht als"Richter und Henker",wie Wolf im ÖR, kaum Widerrede möglich..und so weiter! Irgendwie auffallend ähnlich,die Gschicht
So, 14.04.2019, 22:52 | axel01

30 Jahre später ist die "Aktuelle Kamera" leider aktueller denn je. Hätte auch keiner gedacht!
So, 14.04.2019, 22:25 | astuga

Pluhar, ist das nicht diese Schauspielerin (Vater bei der SS, darum sieht sie wohl überall Nazis) die vor allem wegen ihrer drei Ehen Bekanntheit erlangte? Ua. Udo Proksch (Massenmörder, SPÖ-Darling).
Mo, 15.04.2019, 04:14 | fr

Ja@astuga,man muß nur schauen,wer Proksch damals aus d.Sozialist.Lager gedeckt hat:Blecha,Gratz,Lütgendorf,die Oberstaatsanwaltschaft,der "Freund"Andre Heller hat ihn als"Mann mit Moral"bezeichnet....
Mo, 15.04.2019, 04:20 | fr

...und man muß IMMER wieder darin umrühren,in diesem Roten Sumpf aus Mord,Mitverbundenheit,Täuschung,Stillhalten,Vertuschen.etc... !Und auch d.ehem.Bundes-Fischer-Präsi gehörte zu Udos Club45-Freunden
Mo, 15.04.2019, 10:15 | Der Herr Andreas Heller hat den Udo Proksch als . . .

. . . "Mann mit Moral" bezeichnet? Hab ich nicht gewußt. Zeigt aber, wie sicher sein Urteil war und wohl noch immer ist.
So, 14.04.2019, 21:47 | otti

Herr Reichel: DANKE für diese Zusammenfassung. Kenn mich aus. Aus "gesundheitlichen" Gründen darf ich mir sowas nicht ansehen.
Frage: WARUM steht Blümel nicht auf und verläßt diese Gesellschaft ?!
So, 14.04.2019, 21:23 | Kasperle

Erika Pluhar? Das ist doch jene Staatskünstlerin, die 6 Jahre lang mit dem Massenmörder Udo Proksch verheiratet war und nach wie vor an dessen Schuld zweifelt ("... Udo war viel zu patschert")
So, 14.04.2019, 21:45 | Krethi und Plethi

Jaja, der "gute" Udo! Im Club 45 ließen die Sozi-Bonzen so richtig die Sau raus und - als Dank - durfte Udo Sprengübungen am Truppenübungsplatz Hochfilzen durchführen.
So, 14.04.2019, 22:26 | astuga

Gleicher Gedanke. ;)
Mo, 15.04.2019, 03:51 | fr

Richtig @Kasperle,seither gibt es auch den Begriff"verlinken"!! Damit ist gemeint,daß sich jemand/eine mit Linkslastigen so lange paart,bis selber der Linksgrad erreicht ist,auf dem man nun aufbaut:-)
So, 14.04.2019, 21:17 | Wolfgang Kropf

Bravo Herr Reichel,
Die Typen leben nur mehr in ihrer Blase und haben keine Ahnung von einem Normallenen!!
Mo, 15.04.2019, 17:35 | Franz7788

100%
Mo, 15.04.2019, 19:39 | Freier Mensch

107 % ,lieber@Franz7788 !!Wir befinden uns immerhin(noch)auf Kommunistischem Terrain in AUT. Manchmal wünsche ich mir Kaiser Franz-Josef wieder zurück.Nicht den Kärntner,u.schon garnicht dessen Bubi .



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden