ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Simon Kräuter (Ideologie: Do, 16.05.2019, 09:02)
Enteignungen, Linkspopulismus und Rechtspopulismus

Der deutsche Jungsozialist Kevin Kühnert fordert die Zwangsenteignung von BMW-Aktionären und Wohnungseigentümern. Daß es dagegen Empörung gibt, kann man in der Redaktion von Ö1 nicht verstehen, waren die Reaktionen darauf ja "fast brutal". Das Thema war dann in der Sendung "Punkt eins" angesetzt, und dazu auch die Gründe, warum darüber eine Debatte anscheinend nicht möglich sei. Dazu hat man auch kompetente Gäste geladen, wie z.B. Ulrich Brand, der im Ankündigungstext als "Politikwissenschafter" vorgestellt wird, während andere seiner Funktionen, z.B. bei attac Deutschland, verschwiegen werden. So wird die Sendung auf oe1.orf.at angekündigt:

"Nüchtern betrachtet sind Enteignungen ein Rechtsinstrument des Staates, der in bestimmten Fällen das Grundrecht auf Eigentum einschränken kann, wenn dringende kollektive Bedürfnisse überwiegen. Der Begriff ist mit einer lange zurückreichenden Rechtsgeschichte, mit einer staatspolitischen Intention und mit einer lebendigen Rechtspraxis verbunden. In den aktuellen Diskussionen scheint aber jede Erwähnung gleich in eine hochemotional geführte Sozialismusdebatte abzugleiten. Warum ist es scheinbar unmöglich, eine politische Debatte inhaltlich zu führen?"

Genau! Warum kann man eigentlich nicht ganz entspannt darüber diskutieren, ob man totalitäre Methoden, wie sie die menschenverachtendsten linken und rechten Regimes der Menscheheitsgeschichte zur Erreichung ihrer Ziele (oder schlichtweg aus Gier) angewandt haben, auch im Europa des Jahres 2019 nicht auch anwenden kann? Gerade der ORF ist doch sonst der erste, der auf die Barrikaden steigt, wenn irgendwo populistische Rülpser abgelassen werden. Oder hängt der Protest etwa davon ab, aus welcher Ecke gerülpst wird? Könnte man sich, vorstellen, daß in Reaktion auf eine rechte Forderung, z.B. nach Abschiebung krimineller Einwanderer, die Einleitung zu einer ORF-Sendung etwa so lauten würde:

"Nüchtern betrachtet sind Abschiebungen ein Rechtsinstrument des Staates, der in bestimmten Fällen das Grundrecht auf Asyl einschränken kann, wenn dringende kollektive Bedürfnisse überwiegen. Der Begriff ist mit einer lange zurückreichenden Rechtsgeschichte, mit einer staatspolitischen Intention und mit einer lebendigen Rechtspraxis verbunden. In den aktuellen Diskussionen scheint aber jede Erwähnung gleich in eine hochemotional geführte Ausländer-raus-Debatte abzugleiten. Warum ist es scheinbar unmöglich, eine politische Debatte inhaltlich zu führen?"

Eine derartige Herangehensweise des ORF an bestimmte Themen, wenn sie von Parteien rechts der ORF-Redaktion gefordert werden, könnte man sich schlichtweg nicht vorstellen. "Rechts" ist beim Staatsfunk reflexartig gleich gesetzt mit "Rechtspopulistisch". Während Enteignungen halt eben Enteignungen sind.

Bekanntlich hat ja das Thema "Linkspopulismus" im ORF keinen Platz, die Sendezeit muß ja verwendet werden, um den unmündigen Hörer vor Rechtspopulismus, und allem, was die Redaktion als solchen bezeichnet, zu bewahren. Wer jedoch nicht einmal in der Forderung nach Zwangsenteignungen der Bürger durch den Staat Linkspopulismus sieht, der bestreitet schlichtweg, daß es einen solchen überhaupt gibt. Und genau das tut der von Alexander Wrabetz (SPÖ) geführte ORF; der übrigens den diesjährigen "Tag der Arbeit" damit begangen hat, im Frühprogramm von Ö1 die Hymne der DDR abzuspielen und damit die Einstellung der Redaktion zum Thema Zwangsenteignung der Bürger ohnehin schon kundgetan hat.

Fr, 17.05.2019, 00:18 | hans kreimel

josef der zweite wurde als der größte enteigner der geschichte präsentiert. ich bezweifle das. ich fürchte der sozialist adolf h. hat noch einiges mehr enteignen lassen.
Fr, 17.05.2019, 05:52 | fr

Unfassbare daran ist,daß Sozis i.d.Habsburger-Prachtbauten gastieren,u.Relig.freiheit,Abschaff.d. Todesstrafe,Leibeigenschaft,Prateröffnung u.a.haben die Linken vergessen.Man sollte sie enteignen!!!
Fr, 17.05.2019, 05:55 | fr

Forts.:Man sollte den Roten nur das zurückgeben,wo sie herkommen:die Gosse!!Alles andere sollen sie nicht beschmutzen.Dieser menschenverachtende Dreck bringt nur Elend u.Verderben über die Menschheit.
Fr, 17.05.2019, 13:23 | Anti-AntiFant

Bein, A. war nicht der größte Enteigner ;-) Das waren Mao und Lenin!
Fr, 17.05.2019, 15:30 | jagoda

Hatte Lenin auch Helfer? Das muß ja organisiert werden und dann durchgesetzt werden.Oder rücken die Leute die Pretiosen freiwillig raus.Mußte L. Gewalt anwenden?
Fr, 17.05.2019, 00:16 | hans kreimel

die negativ-folgen dieser enteignungsphantasien wurden vollkommen ignoriert. passten irgendwie nicht ins konzept.
Fr, 17.05.2019, 00:14 | hans kreimel

das war heute wirklich eine sozialismus-propaganda-sendung par excellence. die beiden gäste hatten einen eindeutigen linksdrall. die kritischen mails und stimmen wurden gleich mal ignoriert.
Fr, 17.05.2019, 13:26 | Typisch Linksversiffte!

Die Meinung anderer wird ignoriert, unterdrückt und zensuriert.

Links war und istrealpolitisch der größte Feind der Meinungsfreiheit, der Demokratie und der Menschenrechte!
Do, 16.05.2019, 20:58 | Der InterNATIONALSOZIALISMUS degeneriert zum Kommunismus

Massenmörder der Welt, vereint euch!

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 16.05.2019, 19:05 | Den sogenannten "Jungsozialisten" wurde sichtlich - und zwar

von ihnen unbemerkt, sonst hätten sie sicher "Nazi!" geschrien - ins Hirn geschissen. Anders kann man den Wunsch nach einer Enteignung von Wohnungseigentümern nicht erklären, zumindest in Österreich.
Do, 16.05.2019, 19:38 | Die Empörung

Die sind schon mit dem Spruch aufgewachsen: was Dir gehört, geht auch mir, was mir gehört, geht Dich nix an. Wenns um die eigenen Sachen geht, sind diese linken Egomanen wie Tellerminen.
Do, 16.05.2019, 18:56 | Heimgarten

Bitte nicht soviel Energie verwenden. Herrn Kühnert kühn nach Nordkorea oder Venezuela schicken. Bloß Urlaub. Sagen wir 8 Wochen - wenn sie ihn wieder rauslassen. Geheilt ist er dann sicher.
Do, 16.05.2019, 19:00 | boris

Stimmt nicht,solch Leut sind unheilbar
Do, 16.05.2019, 18:13 | Wolfgang Kropf

Am Dt. Politikwissenschafter (Uni Wien) wurde klar, wie unsinnig so ein Studium ist. Kommunist in Reinkultur mit österr. angelegten „sozusagen“ Syndrom.
Auch Moderator war ein höchst unangenehmer Dt.
Do, 16.05.2019, 18:04 | Wolfgang Kropf

Ich habe in der Sendung angerufen und sagte ich will zur Enteignung etwas sagen!
Zensur:Was wollen Sie genau sagen?
Ich: Das sage ich gleich..
Zensur: Dann schalte ich nicht zur Sendung + aufgelegt..
Do, 16.05.2019, 18:14 | boris

S.g.Wolfgang Kropf,das kenne ich.(Kronenzeitung)
Vergessen Sie Mainstream.
Do, 16.05.2019, 16:27 | Merkel wurde wegen Völkermord angezeit

und die linksversifften Medien schweigen!

Lügen mit Lücken, lügen ist Links!
Do, 16.05.2019, 16:45 | Freier Mensch

Merkel wurde seit 2015 ca.80 x angezeigt!Wenn sich ein Regime jedoch neben d.Gerichtsbarkeit,d. Staatsanwaltschaft,d.Presse,d.gesamten Medien u.d.anderen PARTEIEN(außer AfD)einverleibt hat, was solls!
Do, 16.05.2019, 17:05 | Die Empörung

Richtig, das ist so, als ob man ScheiXe mit Teflon bewirft.
Do, 16.05.2019, 16:23 | Realpolitisch sind Politiker der SPÖ, Grünen und Jetzt

nur "Neue Nazis". Sie planen GULAGS (noch) ohne Gaskammer, aber agieren wie Nazis.
Do, 16.05.2019, 16:15 | Zuhörer

Demnächst wird das Erwachen von BK Kurz weil er sich um den ORF nicht gekümmert hat ganz furchtbar für ihn sein. Leider auch für uns!
Do, 16.05.2019, 17:43 | astuga

Geh bitte, bereits Busek hat als ÖVP-Parteichef & Vizekanzler mit den Roten die Internationale gesungen. Rot und Schwarz benützen zwei Narrative um sich als Parteiapparat am Staat zu bedienen.
Do, 16.05.2019, 17:47 | Erbpacht...

Das schließt nicht aus, dass es jeweils auch Idealisten & Überzeugungstäter gibt. Aber im wesentlichen herrscht die Ansicht, dass die Republik & Öffentlichkeit existieren um den Parteien zu dienen.
Do, 16.05.2019, 17:53 | boris

Man kann die ÖVP als königskobra bezeichnen.
Wartend,u.im richtigen moment beißt zu.
Richtig trügerisch.
Do, 16.05.2019, 16:03 | BöserBobmitEier

Ich frage mich wie man überhaupt links sein kann. Das ist doch krank.
Do, 16.05.2019, 16:25 | Nazis sind NationalSOZIALISTEN

Links hat immer in Hunger, Terror und Massenmord geendet!

Immer!
Do, 16.05.2019, 17:31 | boris

Es ist ein totalitäre System.Verglichen mit Sekte,z.b.
Scientology.Aufgebaut auf,Macht,Kontrolle,,,,,,,,
Und es ist krank.
Do, 16.05.2019, 14:51 | fr

Links bringt seit jeher Elend,Verderben,Enteignung von Vermögen, Enthauptung, Schlachten, Endkämpfe, Letzte Gefechte, Klassenkampf ,Gewerkschaftsmacht ,Korruption,Neid,Vernaderung,Verächtlichmachung !
Do, 16.05.2019, 15:04 | Die Empörung

Aber für einen überzeugten Linken liegt das Scheitern einzig an den dummen Rechten, die einfach zu blöd sind, um das Schlaraffenland Sozialismus zu verstehen.
Do, 16.05.2019, 15:09 | Die Empörung

Ganz nach Paul Watzlawicks: "... anstatt einen gescheiterten Lösungsansatz zu verwerfen, die Anstrengungen auf dem falschen Weg verdoppeln und verdreifachen". Also noch hysterischer sein.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden