ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: So, 05.05.2019, 15:09)
Linke Heldensagen

Sonntagmorgen dürfen auf Ö1 mehr oder weniger bedeutende Menschen aus ihrem Leben erzählen. Die Gäste der Sendung „Gedanken“ sind des Öfteren Alt-68er. Dem Personal und der Ausrichtung des marxistischen Gebührensenders entsprechend. Heute durfte zum Beispiel die feministische Performance-Künstlerin Renate Bertlmann von ihrem Werdegang berichten.

Die Dame und ihr Werk sind nicht sonderlich interessant (68er-Feminismus-Sexualisierungs-Provokations-Gedöns auf küchenpsychologischem Niveau), spannend an der Sendereihe ist vielmehr, dass die Alt-68er stets das Gleiche erzählen. Ihre Erinnerungen ähneln einander, sie folgen demselben, wie es neudeutsch heißt, Narrativ. Es sind linke Heldensagen.

Ein Stunde lang dürfen die alten Herrschaften die Hörer an ihren großartigen Leistungen vergangener Tage, an ihrem mutigen und heldenhaften Kampf gegen Autoritäten, das Establishment, die spießige Gesellschaft, alte Rollenbilder und verkrustete Strukturen teilhaben lassen. Die Rollen sind stets klar definiert und verteilt. Zwischentöne gibt es keine. Selbstkritik oder Selbstzweifel kommen in diesen Erzählungen praktisch nie vor.

Diese Geschichten erinnern mich an meine Kindheit, als einige alte Männer ebenfalls unkritisch von ihren glorreichen „Heldentaten“ aus vergangenen Tagen erzählten. Diese selbstverliebten, sentimentalen und verklärten Erinnerungen aus den 1960ern und 70ern, was diese Menschen glauben, für die Gesellschaft und die Menschheit geleistet zu haben, und das, was die 68er tatsächlich hervorgebracht und hinterlassen haben, hat miteinander nicht das Geringste zu tun.

Zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung könnte der Unterschied nicht größer sein. Die 68er sind davon überzeugt, die Gesellschaft besser, gerechter, lebenswerter und offener gemacht zu haben. Ihr Erbe, die europäische Realität der Gegenwart, ist eine völlig andere. Wohl keine andere Generation in der Geschichte der Menschheit hat eine Kultur bzw. Zivilisation ohne jede Not und in so kurzer Zeit gegen die Wand gefahren. Die linke Utopie der 68er verwandelt sich gerade in einen Alptraum. Daran ändert auch der Eskapismus, die Verdrängung und Realitätsverweigerung der 68er und ihrer Epigonen nichts, die noch immer Politik, Kultur, Geisteswissenschaften und Medien dominieren.

Auf Ö1 ist die Welt der 68er noch in Ordnung. Auch wenn man sie sich immer öfter nur noch mit allerlei Auslassungen, Verdrehungen, falschen Schuldzuweisungen, gewagten Interpretation und argumentativen Verrenkungen zurechtbiegen muss. Auf dem mit Zwangsgebühren finanzierten Sender können ewiggestrige 68er noch ungestört von rechten Hetzern und Miesepetern ausführlich über ihre glorreichen Heldentaten und ihr segensreiches Wirken berichten. Auch wenn das fast nur Gleichgesinnte hören. Andere ertragen dieses verlogene Geschwätz ohnehin nicht.

So, 05.05.2019, 22:37 | 1956

Die LinkINNEN, vor allem in der SPÖ, haben mit den Nazis gemein, daß sie die Kategorie der "entarteten Kunst" kennen. Gabalier ist ein "entarteter Künstler", dessen Lieder verb(r)annt gehören.
So, 05.05.2019, 22:48 | Die Empörung

Sozialisten können eben ihre Wurzeln nicht verleugnen.
Mo, 06.05.2019, 00:35 | astuga

Das wurde bereits davor id. Sowjetunion so betrieben. Zuerst benützte man die Künstler der Avantgarde um den Anschein der Offenheit zu erwecken, als die Macht gesichert war verordnete man Staatskunst.
Mo, 06.05.2019, 00:39 | youtube.com/watch?v=y3qkf3bajd4

Der Begriff "Nützliche Idioten" wird Lenin zugeschrieben, stammt aber jedenfalls aus der damaligen Epoche. Der Ex-KGBler und Überläufer Yuri Bezmenov sprach auch davon.
Mo, 06.05.2019, 09:28 | Nach 1945 nahm die SPÖ tausende echte Nazis

in die Partei auf. Die SPÖ ist die einzige Partei, die echte Nazis zu Ministern machte!!!

Kein Wunder also, dass die SPÖ nazilike agiert.
Mo, 06.05.2019, 13:57 | Die einzige Konsequenz wird sein, dass die Gabalier-Fans...

...in Zukunft auf die SPÖ scheissen werden. Und nicht nur die. Jo mei, bedauerlich für die, aber selber schuld, die Genossen.
Mo, 06.05.2019, 14:24 | Freier Mensch

Das sind aber auch so richtig "Nazi-Methoden", die da die Frau SPÖ in Graz angewandt hat. Vielleicht unbewusst,aber dennoch: DAS ist Voll-Nazi !!!!! Nur die Sozi-Nazis merken es gar nicht,die Methode.
Mo, 06.05.2019, 15:03 | Die Empörung

Erklären Sie einem Idioten, dass er ein Idiot ist, ist so wie, erklären Sie einem Sozi, dass er ein Nazi ist.
Mo, 06.05.2019, 18:06 | So manche ZeitgenossInnInnen sind mehr nazi als sie ahnen

- aber alle anderen einschlägig beschimpfen . . . .
Di, 07.05.2019, 08:40 | @13:57 Wenn die Gabalier Fans auf die SPÖ schei...

käme auf einen einzigen SPÖler nicht viel. Würde die SPÖ auf die Gabalier Fans schei... würden diese ganz schön in der Schei.. sitzen!
So, 05.05.2019, 22:27 | Das Jahr 1968 fand in Wien im Jahr 1969 statt. Und ich war ...

damals am Ende meines Studiums. Meine Kollegen und ich haben für die unfreiwillig komischen "alternativen" Antifa-Aktivisten nur Spott übrig gehabt. Wir waren damals schon klüger als so manche heute!
Mo, 06.05.2019, 01:37 | derstandard.at/3227021/Eine-marginale-Erscheinung

Der Historiker und Politikwissenschafter Götz Aly rechnet in seinem Buch mit der 68er-Bewegung ab... "Unser Kampf 1968 – ein irritierter Blick zurück"
Mo, 06.05.2019, 06:51 | Freier Mensch

Bei Antaios-Verlag gibts das Büchlein"1968-Eine Bilanz",kurz aber viele Quell.angaben,gegliedert in wesentl.Themen(Sexuelle Rev.,Frauenbewegung,Demokratisierung d.Hochschulen...).Auch lesenswert.:-)
So, 05.05.2019, 21:29 | jagoda

ich würde diese Gruppe nicht so heruntermachen, haben sie doch großen Anteil an der Tatsache,daß wir uns NICHT grundlos aufregen.Sie waren leider ZU erfolgreich ,auch wenn vieles Schwachsinn ist.
So, 05.05.2019, 21:18 | usos

Linke Heldensagen?
Ein Buch mit lauter leeren Seiten.
So, 05.05.2019, 22:46 | Die Empörung

Nichts was ohne erheblichem Einsatz von Brandbeschleuniger zu einer exothermen Reaktion führen würde.
So, 05.05.2019, 21:17 | Ossi Spengler

SPÖ-EU-Kandidatin Herr vom dt. Juso-Chef begeistert: Firmen verstaatlichen, Wohnungsbesitz enteignen, Vermieter sind Verbrecher. 68 läßt grüßen. "SJ": nicht "Es-Jee", sondern ganz klar: SJ, "Es-Jott".
Mo, 06.05.2019, 09:31 | Diese Neu-Nazi hat auch Venezuela als Vorbild

für Österreich vorgeschlagen!

#LeftsAreTheRealNazid
So, 05.05.2019, 21:10 | Ossi Spengler

SPORF bewirbt Homosexualität und alternative Lebensformen bis zum Erbrechen als Normalzustand. Ziel der ORF-68er: bürgerliche Gesellschaft zerstören, gegen Kirchen hetzen. Werbung für Werteverfall.
So, 05.05.2019, 21:08 | Ossi Spengler

Ö1 berichtet laufend über failed state Venezuela, ohne den gescheiterten Staatssozialismus zu analysieren, oder auch nur anzusprechen. Schuld: US-Imperialisten und Kapitalismus. Lesart 68er im ORF.
Mo, 06.05.2019, 09:56 | axel01

super Artikel heute in der NZZ über die 3 Stufen des Sozialismus! Kernthese der Sozis nach dem Scheitern stets: 'das war ja kein richtiger Sozialismus'
So, 05.05.2019, 21:05 | Ossi Spengler

Hochverräterin Rosa Luxemburg forderte 1919 Diktatur des Proletariats statt demokratischer Wahlen. Ö1 verkauft sie als Mutter Teresa, spricht vom 100. "Ermordungstag". Heiligenverehrung u. -verkehrung
So, 05.05.2019, 21:11 | Die Empörung

Die Rose? Jene Rosa mit dem Beinamen die blutige? Jene blutige Rosa, die sogar den damaligen Sozialisten so zu blutig war um deren Ermordung zu befehlen? Lustig, die linke Heldenverehrung.
Di, 07.05.2019, 08:46 | Die Garde Kavallerie Division

ermordete Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und war später am Kapp Putsch beteiligt. Lupenreine Demokraten?
So, 05.05.2019, 20:56 | Heimgarten

Sie haben uns auch die Pille und den Kindsmord beschert. Jetzt gehen uns die Leute aus und müssen - lt. UNO - viele, viele holen. Ob sich da nicht die Linken ihre eigenen Gegner ins Land holen.
Mo, 06.05.2019, 09:58 | axel01

dass das so ist, müssen sie einfach wissen. Aber es ist noch wichtiger ist ihnen, die bestehenden "Strukturen" zu zerstören, und aus der Asche entsteigt dann der neue, klassenlose Mensch...
Di, 07.05.2019, 08:49 | Sie haben uns die Pille beschert

Wäre natürlich viel besser, wenn jede Frau mindestens 16 Kinder hätte, wie in der Zeit der glorreichen Monarchie. Interessant, was viele Männer unter Empfängnisverhütung verstehen.
Di, 07.05.2019, 21:02 | boris

Es gibt zwar keine 16 Kinder,dafür unzählige Hunde,
manche sogar im Kinderwagen,soll das die Zukunft
sein? Kein Wunder d.d.Museln LACHEN.
AT- ist z.Abschuss freigegeben,traurig.
Mi, 08.05.2019, 18:44 | @boris

Muß eine seltsame Gegend sein, wo Hunde im Kinderwagen geführt werden. Die Bezeichnung "Museln" ist abwertend; Ihre Wiege stand ja auch nicht am Donaustrand sondern eher nordöstlicher.
Do, 09.05.2019, 13:50 | Was ist an"Museln" abwertend...

..du Hirni ?? Die Muslimbrüder sind Museln, du Vollkoffer. Hoffentlich erinnern die sich bei d.Übernahme von Österreich an solche wie dich !!!Die wern dich in ihr"Islamisches Abendgebet" einschließen.
So, 05.05.2019, 20:54 | Öst. Patriot

Danke Herr Reichel, ich hoffe ja immer noch dass sich Kurz und Blümel besinnen und diesem Rotfunk nach den EU-Wahlen das Gas abdrehen. Wenn nicht, wäre nicht nur ich enttäuscht und massiv verärgert...
So, 05.05.2019, 22:21 | boris

ÖP.Mit Kurz,Blümel wird es nix.Vergessen Sie es.
So, 05.05.2019, 20:41 | astuga

In Österreich gilt man erst als großer Künstler wenn man tot ist.
Aber diese Dame lebt ja noch (und ich wünsche ihr ehrlich noch viele Jahre bei guter Gesundheit), aber was sagt das über ihre Kunst?
So, 05.05.2019, 20:25 | Irgendwie schaut die Frau aus...

...wie ein mehr od.weniger ideenreicher Vibrator, mit dem Gesicht u.dem Aussehen von John Lennons älterer Cousine. Irgendwie. Steiler Zahn,glaubt sie. Viel Brust,wenig Seele.Viele Sozi-Förderpreise.
So, 05.05.2019, 19:36 | Josef Garibaldi

Die 68er haben vor allem Baader Meinhof und die Roten Brigaden hervorgebracht. Welch ein Segen für die Menschheit-
So, 05.05.2019, 20:13 | Die Empörung

Und diese Terroristen werden wie der Mörder Guevara verehrt. Aber auch die DDR wir heute nicht mehr als Unterdrückungsregime gesehen sondern als das "bessere Deutschland".
So, 05.05.2019, 20:16 | Freier Mensch

Right @Josef G. : stimmt für DEU . In USA u.anderen Staaten war das anders. Nur in DEU hat es f.Jahrzehnte mit Mord u.Totschlag geendet.Dank DDR-Unterstützung + palästinensische Befreiungsfronten !!
So, 05.05.2019, 20:27 | Die Empörung

@FM, ja, wir warten noch immer gespannt, wofür steht die heimische Linke, für die "Volksfront von Judäa" für die "Judäische Volksfront" oder gar für die "Kampagne für ein freies Galiläa".
So, 05.05.2019, 23:41 | Richtig, Josef Garibaldi, die mörderischen Baader&Meinhof

und die Roten Scheißbrigaden. Und noch weiteren linxlinken Mist. Die 68er können wirklich stolz sein auf den widerlichen Dreck, den sie ermöglicht haben - UND NOCH ERMÖGLICHEN, die Alt-68er.
Mo, 06.05.2019, 06:55 | Freier Mensch

@Garibaldi,Empörung:erwähnenswert auch,daß d.geistigen Stichwortgeber d.68er Ernst Bloch,Herbert Marcuse u.J.Paul Sartre waren!!Diese haben zu brutaler Gewalt gegen die"Richtigen" (Rechten)aufgerufen.
Di, 07.05.2019, 08:52 | @20:13

Woher haben Sie Ihre wunderlichen Weisheiten? Aus info-direkt, unzensuriert, Wochenblick....?
So, 05.05.2019, 19:17 | Grapschpilz

Früher,i.d.Jugendzeit,hatten diese sog."68er"in meiner Wahrnehmung tasächlich etwas heroisch aufmüpfig Positives für mich.Heute sehe ich darin v.a. ein bösartiges gesellschaftliches Krebsgeschwür.
So, 05.05.2019, 19:30 | Mie-Tse

Die konnten sich damals wirklich fast alle Freiheiten nehmen, der 'Kampf' gegen das Establishment war ganz leicht zu gewinnen, es gab kaum Widerstand. Sich dafür heute zu rühmen, ist erbärmlich!
So, 05.05.2019, 20:04 | Die Empörung

Und nicht vergessen, es war diese Generation, die "geflohen" vorm Establishment in Algerien gemeinsam mit den Muslimbrüdern Parties gefeiert hat. Resultat: 30 Jahre blutiger Bürgerkrieg.
So, 05.05.2019, 18:51 | Whippet

Ein bißchen aus der Zeit gefallen. 50a zu spät, Frau Renate. Aber der rote Drozda hat sie brav aufgefangen, als er noch bestimmen konnte. Bravo Drozda, der Österreichpavillon wird ein Hit!
So, 05.05.2019, 19:23 | Die Empörung

Vielleicht hats ja auch noch ne Uhr als Werbegeschenk gegeben. Wegen der gemeinschaftlichen Gesinnung wärs.
So, 05.05.2019, 18:10 | Erinnerung verklärt -

nicht nur in der Liebe, sondern auch in der Politik!!
So, 05.05.2019, 17:53 | Irgendwie armselig, diese Künstlerin auf der Biennale.

Kann Österreich wirklich niemand anderen auf die Biennale entsenden? Diese penisfixierte Künstlerin in fortgeschrittenem Alter ist direkt peinlich. Ein Staatspreis von Drozda paßt genau zur SPÖ.
So, 05.05.2019, 17:41 | Übergebührensender

Sagten nicht die Alt-68er: " Mach kaputt was euch kaputt macht", auf was warten wir noch?
Befreit ORF vom Staat und der politischen Einflussnahme, weg mit der GIS!
So, 05.05.2019, 18:07 | Kurt

Nein, wir brauchen eine beständiger Lösung dieses Problems: zusperren, privatisieren, aufteilen- jedenfalls vernichten.
So, 05.05.2019, 19:46 | Pay TV

Wer ORF sehen will, soll das auch weiter machen können und dafür zahlen. Wer keinen ORF schaut braucht auch keine GIS zahlen!
So, 05.05.2019, 17:30 | Sandwalk

Oida! Obercool! :-D
So, 05.05.2019, 20:29 | Freier Mensch

:-))) Ja,vor allem dürften die Bertelmänner einen Verbrauch von Kondomen haben - alter Schwede !! Ja und sie verkleidet sich ja auch als Kon-Domina ,die Gute !! Entzückend .Der arme Alte von ihr....
So, 05.05.2019, 20:42 | Die Empörung

@FM, der Alte von der ist Physiker (lt. Wiki). Bis Merkel dachte ich ja, Physiker wären pragmatische Denker (Dirac,Einstein,Fermi,Heisenberg...). Nur langsam schäme ich mich für dieses Studium.
So, 05.05.2019, 20:50 | Freier Mensch

@Empörung : nicht schämen. Physik ist schon okay. Googeln Sie mal nach Lisa Randall :-)))) Diese Frau müßte mich NICHT bezahlen...
So, 05.05.2019, 17:18 | Kasperle

Gehören alle zur gleichen Mischpoke: A. Heller, K. Wecker, R. Menasse, E. Jelinek, W. Resetarits, M. Köhlmeier, E. Pluhar, ...
So, 05.05.2019, 17:52 | Whippet

,.......die bekannte „intellektuelle“ Dauertruppe. Der Volksrockandroller - nicht ganz mein Geschmack, aber egal, er gefällt mir wegen seiner Haltung - passt nicht ins linke Strickmuster.
So, 05.05.2019, 19:07 | jaguar

Der Volks -Rockandroller zeigt vorbildhaft Haltung und braucht nicht die mildtätige Auftragshilfe von ORF & Co im Austausch gegen Seelenverkauf.
So, 05.05.2019, 19:46 | Mie-Tse

Die Aufzählung dieser selbstgerechten, in vielerlei Hinsicht völlig ahnungslosen Menschen, deren geistiger Horizont auffallend gleichgeschaltet ist, verursacht Übelkeit. Aber brave Systemmedien hypen
So, 05.05.2019, 20:54 | Alsdern,die Frau Elfi Jelinek.....

...die was eine Staatspreisträgerin ist, die kann Klavier spielen,ich sags euch. Die ist Klavierspielerin, ehrlich.Unser Heller Franzi is ja der Bub von Zuckerlkönig,der war schon als Kind schiach....
Di, 07.05.2019, 08:56 | Der Volksrockandroller

ist im Vergleich mit mit der intellektuellen Dauertruppe nur ein armes Würschtel in Lederhosen, so wie seine Anhänger.
So, 05.05.2019, 17:01 | Freidenker:

Diesem drogenaffinen Hippie-Kult, den dämlichen Woodstock Chaoten und perversen Gammler-Kommunen konnte ich nie etwas abgewinnen, obwohl ich zur sogenannten 68Generation gehöre.
So, 05.05.2019, 19:25 | Mie-Tse

Das ist auch die Generation, aus der die 'Omas gegen Rechts' kommen, denen in ihrer moralischen
Selbstüberhöhung (Denkschwäche?) das Schicksal ihrer Nachkommen vollkommen egal ist, Refugees Welcome!
So, 05.05.2019, 16:46 | wolfgang

Und was glaubt ihr wer dieser "Künstlerin"(?) den Staatspreis für diese für mich abartige "Kunst" verlieh? SPÖ-Thomas Droszda!
So, 05.05.2019, 16:39 | Die Empörung

Ich muss korrigieren. Diese 68er-Marxisten und Guevaristas waren immer voller Selbstzweifel, z.b.: "haben wir genug gefressen, bevor wir auf die Hörsaaltische geschissen haben?"
So, 05.05.2019, 16:33 | boris

Und Woodstock war die Krönung d.idioten.
So, 05.05.2019, 16:16 | boris

Also wenn d.Kunst ist,bin ich Donald Duck-:))))
So, 05.05.2019, 18:33 | Die Empörung

"Kunst" wird an der Ideologie gemessen und danach, wieviel Steuergeld dafür fällig ist.
So, 05.05.2019, 16:09 | boris

Hr.Reichel,Sie werden immer besser.Mfg.
So, 05.05.2019, 15:53 | sokrates9

War das Zeitalter der antiautoritären Erziehung! War äußerst bequem! Mütter und Väter saßen bei einem "Joint "zusammen, die Kinder konnten machen was sie wollten...In der Regel taten sich nichts und
So, 05.05.2019, 16:23 | boris

Joint,erklärt warum manche 68er Kind v.Wickeltisch
gefallen ist.-:)
So, 05.05.2019, 15:36 | Erich von Schwediken

Nie von dieser Renate Bertlmann gehört.

Es zahlt sich aber wirklich aus, bei der Google-Bildersuche ihren Namen einzugeben ...
So, 05.05.2019, 15:56 | Die Empörung

Eine Menge Fiktivpenisse und Klingentitten. Als Nichtalimentierter landet man dafür in der Psyche. Nach dem Bevölkerungsaustausch*Innen sind solche Figur*Innen Geschicht*Innen.
So, 05.05.2019, 16:18 | boris

Ev.S.Hab mir d.Kunst angeschaut,jetzt brauche ich
Brille,u.Sie sind schuld-:))))
So, 05.05.2019, 16:20 | boris

Die Empörung,Sie sind ein Experte in Genderismus.
Figur*Innen,,usw...
So, 05.05.2019, 15:26 | astuga

Der jahrzehntelang verkannte Shooting Star am Kunstmarkt (sic!). Mein Gott, das dürfte weniger an Anfeindungen als am mangelnden Interesse gelegen haben. Jetzt suchen Kunstinvestoren eben Investments.
So, 05.05.2019, 15:28 | astuga

Ob der Kunstmarkt diese Investments dann langfristig auch bestätigt steht auf einem anderen Blatt. Und über den künstlerischen Wert sagt all das ohnedies genau nichts aus.
So, 05.05.2019, 15:34 | astuga

Die Fixierung auf den Kapitalismus und den Wunsch am freien Markt Erfolg zu haben finde ich aber bei linken Künstlern immer ganz besonders amüsant.
So, 05.05.2019, 15:19 | Eine der größten Idiotenhorden

die diesen Staat je heimgesucht haben... Ich erinnere mich mit Schrecken an diese Zeit!
So, 05.05.2019, 15:39 | Im Jahr 1968 ....

... war ich 21 Jahre alt und habe diese unnützen Ar....er auch damals schon gehaßt.
Di, 07.05.2019, 08:58 | Eine der größten Idiotenhorden

ORF Watch?
Do, 09.05.2019, 13:55 | Geh g@cken,Langenzersdorfer...

...SPÖ-Imitator :-)))



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden