ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (Fakten: Do, 16.05.2019, 12:53)
ORF1 im Quotenloch

Wieviel Gebühren und Werbegelder ORF1, einer der beiden ORF-Hauptsender, pro Jahr verschlingt, lässt sich anhand der zur Verfügung stehenden Informationen nicht  feststellen. Es wird ein nicht unerheblicher Teil des Jahres-Budgets von rund einer Milliarde Euro sein. Auch wenn man nicht weiß, was in ORF1 reingesteckt wird, was rauskommt, ist bestens bekannt. Beispiel Mittwoch, der 15.5.2019: Den ganzen Tag über laufen eingekaufte Serien und Filme. Dazwischen eingestreut ein paar Eigenproduktionen wie das Magazin1 und diverse ZiB-Ausgaben, die oftmals nur wenige Minuten lang sind.

Interessant sind vor allem die Quoten: Von 3:00 Uhr in der Nacht bis zur Primetime um 19.30 Uhr liegen die Marktanteile (Seher 12+) zwischen 0 und 4 Prozent. Das bedeutet in absoluten Zahlen, dass in diesen Zeitflächen nie mehr als 67.000 Menschen zusehen, wobei selbst diese 67.000 ein Ausreißer nach oben sind. Über weite Strecken bewegen sich die Zuseherzahlen im einstelligen Tausenderbereich.

Quotenhighlight des Tages mit 8 Prozent Marktanteil und durchschnittlich 219.000 Sehern ist der amerikanische Science-Fiction „Edge of Tomorrow“. Nur noch in der Primetime liegen die ORF Zahlen knapp im dreistelligen Tausenderbereich, meist weit entfernt von der 200.000er-Grenze. Den ZiB-Flash um 21.59 Uhr sahen zumindest 154.000 Menschen. Außerhalb dieses rund drei Stunden langen Zeitfensters sendet ORF1 mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Selbst am Nachmittag, wenn US-Serien in Dauerschleife ausgestrahlt werden, liegen die Zuseherzahlen meist  zwischen 18.000 und 30.000.

Welchen Nutzen hat dieser Sender? Wer braucht ORF1 noch, außer die dort Beschäftigten? Stell niemand in Politik oder ORF eine Kosten-Nutzen-Rechnung an? Wäre es nicht sinnvoller, die enormen Kosten und Ressourcen für den Betrieb von ORF1 gezielt in öffentlich-rechtlichen Content zu investieren?

Und abendliche Bobo-Bespaßung wie Willkommen Österreich würde auch On-Demand, also im kostengünstigeren Internet funktionieren. Diverse Live-Events, die noch hohe Einschaltquoten erzielen, wie Fußball-EM, Ski-Weltcup oder der Song -Contest, können auch auf die Spartenkanäle ORF Sport+ und ORF3 ausgelagert werden.

Was bringt eine Abspielstation von billig eingekaufter Kommerz-TV-Ware, die mehr oder weniger ohne Zuseher vor sich hinsendet. Das kommerzielle Radio Ö3 ist zumindest eine wichtige Einnahmequelle für den ORF. Aber von ORF1 profitieren nicht einmal die ORF-Liebkinder SPÖ und Grüne, sieht man von ein paar linken Bobo-Formaten ab. Wenn man wenigstens mit anspruchsvollen Inhalten und Produktionen  keine Quoten erzielen würde. Aber so? Worauf warten Medienminister bzw. der ORF?  Bis auch der letzte Zuseher weg ist? Wann gedenkt man, die Reißleine zu ziehen?

Fr, 17.05.2019, 20:40 | gissofortabmelden.at

Seit heute das Ibiza-Video das Licht der Welt erblickte kann man die Hoffnung betreffend einer Abschaffung der GIS-Zwangs-Gebühren vergessen.
Fr, 17.05.2019, 11:13 | Nativ

....und am Sonntag ist der volxxxxxhilfe Leninklon wieder am Demonstrieren. „Europa für alle“, da drückt das Leninmützerl ordentlich auf den Schädel.
Fr, 17.05.2019, 10:18 | sokrates9

Kreuzverhör des Ungustl Plinacek durch Dittlbacher beruhend auf internen justizpapieren! Seid ihr alle deppert? Warum gibt es da keinen Datenschutz??
Fr, 17.05.2019, 14:21 | Glaubt man denn...

...daß den ORFlern,allen voran Leute wie Dittelbacher,Datenschutz,Ehre u.Anstand,seriöse Berichterstattung u.Einhaltung von Gesetzl.Regeln ein staatsbürgerliches Anliegen sind!?Von Journalismus 0 Spur
Fr, 17.05.2019, 07:46 | kamamur

Die Summe dessen,was sich die Menschen gefallen lassen,bestimmt das Maß der Willkür derer,die sie beherrschen wollen/Limpach.
Und bitte niemals d. Namen der Büttel vergessen-an den Pranger mit ihnen
Fr, 17.05.2019, 06:17 | Ich bin`s,der Maulwurf...

...und ich weiß,wann die TschoiPäm geboren ist : am 7.Mai1971 .So,jetzt isses raus. Euer Maulwurf ,Codewort :"Spritzwein" . :-))))
Fr, 17.05.2019, 11:38 | boris

Na echt,schaut ziemlich verbraucht aus,sicher
d.rote Gesinnung schuld.
Do, 16.05.2019, 23:09 | sokrates9

Was ist das für ein Rechtsstaat wenn Staatsanwaltschaftsprotokolle aber auch Spendenlisten für Söllner im TV veröffentlicht werden??
Fr, 17.05.2019, 05:58 | fr

Das ist ein Unrechts-Staat !!Aber so stellt sich die Linke das Staatswesen vor,siehe DEU.Da werden mit staatl.Unterstützung von d.Antifa bereits Steckbriefe von AfDlern veröffentlich,nicht geahndet!!
Fr, 17.05.2019, 10:37 | jagoda

bes.linke Politiker nutzen jedes Medium um ihren Einfluß zu sichern.Es scheint,die Wirklichkeit ist NUR von Propaganda und Werbung geleitet.
"The world is a stage and everybody is an actor"
Fr, 17.05.2019, 14:48 | Kritiker

Sollte es nicht ein EU-Datenschutz-Gesetz geben?! Wie wurden/werden die Bürger traktiert, aber in gewissen Situationen findet es keine Anwendung z.B. jetzt bei Sellner!
Do, 16.05.2019, 22:44 | Die Empörung

Bzgl. Life-Ball stellt sich nun heraus, dass die Sponsoren offenbar mehr Geld für das Beseitigen von Kondomen, Kokain und HI-Viren aufwenden mussten, als Bares für den Life-Ball. Made my day.
Fr, 17.05.2019, 00:17 | astuga

Herr Keszler muss damit leben, dass die Stadt Wien nur mehr genug Geldmittel verfügbar hat um seine Fans wie Ex-Stadträtin Brauner großzügig zu versorgen. Vielleicht kommt Bill Clinton auch gratis?
Fr, 17.05.2019, 00:20 | astuga

Dass Aids mittlerweile weniger lebensbedrohlich ist wie schwere Diabetes ist sicher auch nicht förderlich fürs Spendenaufkommen. An anderen Krankheiten sterben ohnehin deutlich mehr Menschen weltweit.
Fr, 17.05.2019, 11:43 | boris

Übrigens wenn Sie schon Kokain erwähnen.
In Vietnam werden demnächst 10 Menschen,(5 Frauen
u.5 Männer) HINGERICHTET.Grund: Drogenschmugel.
Insgesamt 300Kg.Quelle Radio Vlna(Welle)
Do, 16.05.2019, 20:44 | lepuseuropeus debilus

Das Wiener Landesgericht hat wieder zugeschlagen. Die FPÖ wurde nicht rechtskräftig (Berufung) verurteilt dem Report Journalisten Wagner 3.500,--Euro Entschädigung zu zahlen. ORFloch hat noch Freunde.
Do, 16.05.2019, 20:51 | Kritik wird abgestraft

Muss man sich jetzt schon fürchten bestraft zu werden, für ehrliche Kritik an der einseitig politischen Berichterstattung des ORF, während der Mob auf der Strasse ehrlichen Bürger ungestraft behindert
Do, 16.05.2019, 22:38 | Die Empörung

Meinungsfreiheit adee. Wer jemanden, der DDR-Methoden anwendet, kritisiert und DDR-Methoden vorwirft, wird entsprechend DDR-Justiz bestraft. DDR 2.0.
Fr, 17.05.2019, 09:23 | Der Bürger wird mundtot gemacht.

Ist das noch eine Demokratie, wo man keine freie Meinung mehr äußern darf? Wo Spendenlisten veröffentlicht werden? Aber Loaker wird nicht ausgeliefert, Pilz veröffentlicht seit Jahren geheime Papiere.
Do, 16.05.2019, 19:53 | Die Empörung

"ORF im Quotenloch". Ich versuche mir das quantenmechanisch vorzustellen: Löcher im Loch.
Do, 16.05.2019, 18:59 | Nativ

Nur so eine Vision für die abendländische Zivilisation:
Deutscher Bundeskanzler: Gottfried Curio
Österreichischer Bundeskanzler: Herbert Kickl
Beide sind sprachgewandt und unnachsichtig betreffend ????
Do, 16.05.2019, 18:17 | Warum soll ich mir linksversiffte Propaganda ansehen?

#LeftsAreTheRealNazis
Do, 16.05.2019, 17:06 | Der ORF ist wie eine Krebsgeschwulst, schrankenlos wachsend,

keine Grenzen kennend - auf Kosten des übrigen Körpers. Nur: ein Krebs wird behandelt, wird in die Schranken gewiesen, schließlich auch beendet - wann geschieht das endlich mit dem ORF?
Do, 16.05.2019, 16:21 | Quotenloch im ORFLOCH

Armin Wolf muss weg!
Do, 16.05.2019, 16:38 | Ja, nach Venezuela....

...zu seinen Gesinnungsgenossen. Da ist Pressefreiheit...unendliche Pressefreiheit...hinweg mit ihm,auf nach Venezuela. Und gebt ihm eine Vuvuzela mit, zu seiner Ankündigung !!
Do, 16.05.2019, 19:57 | Die Empörung

Für den Armin ist Pressefreiheit ja bloß die Freiheit seiner/m ideologischen FührerIn den Popo zu lecken. Diese bekommt er auch in Venezuela.
Do, 16.05.2019, 14:47 | jagoda

der Blüml wartet zu.Immer noch hoffend,daß es besser wird.
bitte nur PAY TV,danke.
Do, 16.05.2019, 14:55 | Blümel wartet sich...

...die Socken türkis.Hoffentlich ärgert sich Kurz nicht grün und blau.Ich sehe schwarz,obwohl mir die Röte des Zornes ins Gesicht steigt.An den Füßen wachsen mir schon Pilze.JETZT.Ansonsten nix Neos.
Do, 16.05.2019, 14:38 | volxhilfe

Ich weiß nicht, ob sie es schon wußten - der ORF ist Arbeitgeber, verkleidet als Öffentlich Rechtliche Rundfunkanstalt. Wobei Anstalt ja noch durchgeht.
Do, 16.05.2019, 14:17 | Van der Seite

Dabei wäre es so einfach, der ORF könnte wegen des nachhaltig. Erfolgs mit Böhmermann ein Donnerstag-Hauptabendprogramm wöchentlich gestalten. Quasi die wöchentliche Donnerstags-Demo im Rotfunk.
Do, 16.05.2019, 13:03 | ORF schafft sich selbst ab - schöne Zukunftsaussicht!

Leider geht es viel zu langsam. ORF 1 schaut fast niemand mehr, weil diese Serien eine echte Zumutung und für den amerik. Markt zugeschnitten sind. Und die Verantwortlichen schauen zu? Erstaunlich.
Do, 16.05.2019, 13:15 | Hauptsache, die eigene Kasse stimmt

Wer einkauft muss nicht selbst arbeiten. Er lässt andere arbeiten und kassiert.

Aufwandsoptimierung der Linken!
Do, 16.05.2019, 13:00 | Ohne Einkauf, kein Kick-back ;-)

Ist doch logisch, oder?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden