ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Andreas Unterberger (Ideologie: Di, 18.06.2019, 08:54)
Der grüne Reichssender

Die massive Propaganda des ORF für die Grünen erreicht im Wahlkampf einen absoluten Höhepunkt: Der Gebührensender kündigt offiziell an, sowohl die Grünen wie auch die Grün-Dissidenten-Liste "Jetzt" im Wahlkampf gleichberechtigt mit den Großen auftreten zu lassen. Ein unglaublicher Skandal.

Wobei man freilich zugeben muss, dass "gleichberechtigt" ja eigentlich ein Fortschritt wäre. Werden doch ÖVP wie FPÖ im ORF seit Jahren massiv diskriminiert. Durch das Agenda Setting des ORF – also das, worüber überhaupt berichtet wird –, durch die Auswahl der ORF-"Experten" und die manipulativen Formulierungen vieler Meldungen noch mehr als durch die recht einseitige Art, Interviews zu führen. Die ja alle Grünen servil bedient, hingegen alls Schwarzen und Blauen hasserfüllt vorzuführen versucht.

Aber dennoch übertreffen die gleichberechtigten Auftrittsmöglichkeiten sowohl für die eigentlichen Grünen wie auch die grünen Pilze alles bisher Dagewesene an ORF-Einseitigkeit. Die ORF-Menschen drehen und wenden ihre "objektiven" Begründungen, wie sie wollen. Denn einerseits werden die Pilze nach altem Schema als Parlamentspartei bedient. Die nicht im Parlament sitzenden Kogler-Grünen werden hingegen unter Verweis auf die derzeit für sie guten Umfragen bedient.

Einmal so und einmal so. Das ist absolut mies. Mit dieser Doppelbesetzung können die Grünen natürlich alle Diskussionen thematisch total in ihre Richtung drehen. Damit steht es bei den Diskussionsrunden vier zu zwei für die Opposition. Obwohl Schwarzblau nicht nur bei den bisherigen Mandaten, sondern auch allen Umfragen eine klare Mehrheit hat.

Eine ähnliche Verzerrung hat es schon bisher gegeben, als ständig ORF-Runden mit drei zu zwei zugunsten der Opposition besetzt gewesen sind. Das hat also auch schon bisher die demokratische Repräsentativität auf den Kopf gestellt. Wie absurd die Besetzung nach Fraktionszahl ganz unabhängig von der Abgeordnetenzahl ist, lässt sich leicht beweisen: Würden sich etwa die beiden bisherigen Regierungsparteien formell spalten (wobei aber alle Teile bei der Regierung blieben), so hätte plötzlich die Regierung ein 4:3-Übergewicht. Ohne ein Mandat mehr zu haben.

Oder hätten sich die ORF-Politruks dann wieder eine andere Ausrede ausgedacht, um wieder ein linkes Übergewicht herzustellen?

Wäre die SPÖ noch vorhanden, statt dass sich ihre letzten Reste gegenseitig erdolchen, dann müsste sie sich empört wundern, wie rasch die linken ORF-Bataillone zu den Grünen übergelaufen sind und diesen auch mit unfairen Mätzchen helfen.

Das ist freilich nichts Neues. Denn den meisten ORF-Menschen sind die linksradikalen Grünen seit langem ohnedies lieber. Nur ist halt bei den letzten Wahlen immer die SPÖ unterstützt worden, weil sie als einzige im Kanzlerrennen gewesen ist (und weil der Kanzler für den ORF sehr wichtig ist). Aus diesem Rennen ist die SPÖ jetzt völlig draußen – da kann man endlich zeigen, wo das linke Herz wirklich schlägt. 

PS: Würde sich der ORF in der Berichterstattung wirklich nach Umfragen richten, müsste er natürlich der ÖVP deutlich mehr Auftrittszeit einräumen als etwa den Pilzen. Aber da gilt wieder das andere ORF-Bedarfsprinzip: Fraktion ist gleich Fraktion ... 

Mi, 26.06.2019, 12:42 | Ossi Spengler

Grüne werden, obwohl nicht im NR, in jeder ORF-Sendung hofiert, charakterlose Begründung: "Relevanzstudie". Wird auch Sebastian Kurz, nicht im NR, in jede Diskussionsrunde geladen? Warum wohl nicht...
Di, 25.06.2019, 19:52 | Reinhard

Naja, was viele anscheinend noch nicht gecheckt haben: ÖVP ist jetzt auch klar links ausgerichtet. Kurz kommt von Caritas, Strasser hat Innenministerium klar links besetzt, die Ermittlungen behindern.
Do, 20.06.2019, 21:24 | Heimgarten

Was besseres kann nicht passieren. So kommt keine Nostalgie auf und wenn man die Bösartigkeiten, Verleumdungen und Perversionen der Grünen hört, kann das nur gut für die ÖVP / FPÖ sein. Wie immer.
Do, 20.06.2019, 15:20 | U.Fisch

Solches gehört vor den VfGH, denn entweder haben alle antretenden Parteien das Recht im ORF (wie in D der Fall) gratis zu werben und zu Diskussionen eingeladen zu werden oder nur jene, die im NR!
Do, 20.06.2019, 16:33 | fr

100% Zustimmung !! Strafverfolgung der Verantwortlichen !! Geht anscheinend nur so...
Di, 18.06.2019, 20:40 | astuga

ORF & Grüne = Inzucht
Und entsprechend manifestieren sich die "Degenerationserscheinungen".
Di, 18.06.2019, 20:16 | Die zu etwa 70% aus Grünen bestehende Riege von ORF-Recken

wird sich schneiden. Die Zuseher drehen entweder den Mist nicht auf oder wechseln den Sender, wenn versucht wird, die Grünen zu pushen. Und die 25% Sozis dort verzweifeln gerade an ihrer Chefin . . .
Di, 18.06.2019, 11:26 | jagoda

das Agenda setting--früher als Produktplatzierung bezeichnt --ist der linke Schalthebel der Macht und Umerziehung.Wie heißen die unmittelbar Verantwortlichen?
Mi, 19.06.2019, 12:08 | Rumpelstilzchen

Wie recht Sie leider haben! Sie haben es auch durchschaut, dass genau dieses einseitig linke Agenda-Setting im ORF seit Jahren der politisch größte und immer noch sehr mächtige Hebel der Linken ist!!!
Di, 18.06.2019, 10:57 | Nativ

Nach der Wahl müssen klare Verhältnisse hergestellt werden. Einhaltung des Rundfunkgesetzes und Objektivität sind peinlich genau einzuhalten. Wer sich dem nicht fügt, muss entfernt werden.
Di, 25.06.2019, 20:00 | Reinhard

Wie soll das jemals im Parlament durchgehen? Weiß nicht, ob Kurz will. Die einzigen, die sicher wollen, sind die Blauen. Linke sicher nie.
Wenn, dann geht's nur mit OVP-FPÖ - die hatten die Chance.
Di, 18.06.2019, 10:26 | Jetzt ist der ORF völlig außer Rand und Band.

Fast hysterisch versucht er, die Grünen zu pushen, redet uns ständig ein, sie müssen ins Parlament. Aber kein Wunder bei den strammen Grün-Journalisten (Reiterer/Lockl, etc.). ÖVP/FPÖ wehrt euch!
Di, 18.06.2019, 10:40 | Freier Mensch

Wahlen 09/2019 abwarten, Koalition bilden - und dann Vorärts Marsch !!! Härtere Gangart f.Demos, die bewußt eskalieren.Härtere Gangart gegen NGOs,die bewußt den Rechtsstaat verbiegen u.Anarchie wollen
Di, 18.06.2019, 11:57 | Antr

@FM: ich schätze ihre Kommentare, aber von der Wahl erwarte ich mir nichts. Bitte keine Koalition mit dem bast!
Di, 18.06.2019, 12:27 | Freier Mensch

@Antr:ich weiß leider keine Alternative,mit d.man(regierenderweise)nötige Reformen i.AUT vorantreiben könnte.Ich glaube,es gibt keine.Denn alle anderen Varianten hießen nicht Freiheit sond.Sozialismus
Di, 18.06.2019, 13:18 | antr

@FM: Ich befürchte, dass jetzt wieder eine Ausländer Rein Regierung kommt. Mit den Schwarzen. Ist aber auch eine Chance, dass der Basti in 1 1/2 Jahren entzaubert ist. Dann geht's wieder aufs Neue los
Di, 18.06.2019, 09:38 | Mankovsky

Narren haben nun einmal Narrenfreiheit, solange man es sich gefallen lässt.
Di, 18.06.2019, 09:28 | axel01

Ob überhaupt schon sicher ist, dass Pilz wieder antritt? Aber für den Rotfunk macht es ja eh keinen Unterschied. Hauptsache, viel Grün im Programm. Hoffentlich bekommt die FPÖ 25% plus!!!
Di, 18.06.2019, 10:14 | Freier Mensch

Das Ziel aller aufrechten Bürger in AUT muß es sein,den P.Pilz anklagen zu können.Er entzieht sich dem durch Verschleppung,Krankeit,etc..!Es gibt dutzende Klagen,es wird Zeit.Es wäre ein Segen für AUT
Di, 18.06.2019, 10:18 | Freier Mensch Forts.

Und mit diesen Klage muß man ihn überziehen, wenn die Immunität weg ist. Gnadenlos.Mit aller Härte und Beharrlichkeit. Sein ganzes restl.Leben lang, bis zur Beendigung seiner irdischen Mißgunst !!
Di, 18.06.2019, 10:50 | axel01

ich hoffe, dass er ab Herbst mal so richtig in die Zange genommen wird! Dass er ernsthaft hoffte, wieder bei Kommunist Kogler andocken zu können, zeigt seinen miesen Charakter in vollem Ausmaß.
Di, 18.06.2019, 11:01 | Freier Mensch

So ist es. Dieser Mensch darf bis zu seinem Ableben nicht mehr zur Ruhe kommen. Wie er u.a. es Grasser angetan haben. Selbe Beständigkeit,gleiche Unerbittlichkeit,totale Feinschaft auf allen Ebenen!!!
Di, 18.06.2019, 09:27 | Müssen wir uns das gefallen lassen?

Die Links- Linksextreme Kommunisten Schickeria führt die Mehrheit der Österreicher an der Nase vor. Die Mehrheit finanziert aber radikale Grün-Roten Verbrechen wie in Wien so auch beim ORF.
Di, 18.06.2019, 09:30 | axel01

Die Leute gehören mal richtig aufgeklärt bzgl. des CO2-Schwachsinns und dass der Mensch nichts gegen die ev. Erwärmung tun kann - schon gar nicht das kleine Österreich!
Di, 18.06.2019, 09:32 | axel01

Mein ganzes Leben schon beobachte ich Panikmache zugunsten der Grünen: zuerst Eiszeit, dann sauer Regen, Ozonloch, Waldsterben, Polschmelze, untergehende Inseln, 5 m hoch Wasser in Venedig & NY....
Di, 18.06.2019, 09:26 | axel01

Skandalös! Lugner wurde damals nicht eingeladen, weil chancenlos lt. Rotfunk. Pilz (dzt. bei 1%) darf ins Studio. Grünkommunistische Doppelpropaganda, die man auch noch selber bezahlen muss.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden