ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Öffentlich-rechtlich: Mo, 26.08.2019, 00:58)
Der ORF und die christliche Nächstenliebe

Dass es lohnend ist, sich über grobe Verstöße des ORF gegen das Objektivitätsgebot des ORF-Gesetzes und das Ignorieren des Wahrheitsgebotes nicht nur zu ärgern, sondern sich darüber formgerecht zu beschweren, hat sich bei der TV-Sendung ECO am Donnerstag den 22. August um 22:30 Uhr in ORF 2 gezeigt. Da musste Sendungsmoderator Dieter Bornemann mit sichtbarer Verbitterung am Ende der Sendung einen groben Verstoß gegen das ORF-Gesetz eingestehen. Details dazu im Beitrag von Rumpelstilzchen in ORF-Watch.

Die meisten dieser Verstöße gegen das ORF-Gesetz werden zwar von aufmerksamen Hörern oder Sehern wahrgenommen, aber fast nie wird etwas dagegen unternommen. Dabei sollte man als gewissenhafter ORF-Beobachter keine Gelegenheit ungenützt lassen, bei groben Verfehlungen aktiv zu werden. Solche Vorfälle gibt es fast täglich.

Ein Beispiel: am 23. August 2019 im Ö1 Journal um acht würzte Rainer Hazivar seine Ankündigung eines Beitrags über den heftig umstrittenen Hauskauf einer muslimischen Familie in der niederösterreichischen Gemeinde Weikendorf mit dem süffisanten Zusatz: "keine Spur von christlicher Nächstenliebe". Eine Wertung, die nach Meinung vieler Hörer in einem Tatsachenbericht nichts verloren hat.

Wer sich über derartige Dinge beim ORF-Kundendienst beschwert wird dort üblicherweise routiniert abgewimmelt. Wirksam sind dagegen häufig Beschwerden beim ORF-Publikumsrat, wie man an der Beschwerde gegen ECO und Bornemann erkennen kann. Dort kann es zwar sein, dass einer Beschwerde nicht stattgegeben wird, aber abgewimmelt wird man nicht.

Und wer Umwege vermeiden möchte, dem ist zu empfehlen, sich per E-Mail direkt an den Vorsitzenden des Beschwerdeausschusses, Dr. Christoph Erler, zu wenden. Die E-Mail-Adresse lautet: publikumsrat@orf.at. Vielleicht gelingt es in kleinen Schritten doch, die manchmal recht selbstgefälligen Sendungsmacher dazu zu bringen, sich ein wenig an das ORF-Gesetz zu halten.

Do, 29.08.2019, 13:24 | laoxiong

Kommt es mir nur so vor oder hat ORF-Watch.at tatsächlich etwas an Schwung verloren. Die Beiträge werden spärlicher. Von GIS-Ende ist weniger zu hören. Ich hoffe ich irre mich!
Do, 29.08.2019, 16:54 | Sie irren,werte(r) umlaitung,sie irren...

...auch hier hinterläßt das Sommerloch seine Spuren.Wird schon wieder, nicht verzagen :-)))))
Mo, 26.08.2019, 10:03 | Danke für den Namen von Dr. Erler und die mail-Adresse.

Rainer Hazivar ist ein besonders übler Manipulant und würzt Information häufig süffisant mit seiner eigenen Meinung. So kann man dem Ärgernis einmal Luft machen, anstatt Ö1 nur abzudrehen.
Mo, 26.08.2019, 10:21 | Josef Redlich

Richtig. 1. tauchte er in WienHeute auf, nach 1 Pause in der ZiB1 als Anchor. Vorher betonte er in einer Nachmittagssendung, wie harmlos er sei und nur 1 x kurz am Opernball...die armen unbedarften..
Mo, 26.08.2019, 14:48 | fr

Hzivar passt auch von seiner Vita typisch zum ORF:nix richtiges fertiggemacht,Studienversuche,Standard-Versuche,Ehe-Versuche,4 Kinder,aber immerhin ORF.Ein proletarisches Vorbild,irgendwas mit Medien.
Mo, 26.08.2019, 10:02 | publikumsrat@orf.at

Super Anregung! Man sollte einfach die Beschwerden laufend an den ORF richten, wenn es diese Möglichkeit gibt. Der ORF gehört de facto allen Österreichern und nicht nur einem Teil der Bevölkerung.
Mo, 26.08.2019, 09:48 | Muna Duzdar ist deren Anwältin,alles klar,oder?

Wie wäre es mit leistbarem Wohnen für Einheimische? Wo bleibt da die christliche Nächstenliebe?Es ist immer dieselbe Taktik bei den Musln,und zwar die Zucht um Terrain zu erzwingen! Back ins Muslland!
Mo, 26.08.2019, 13:28 | Muna Duzdar? Ist das die Nazi 2.0 welche den Ahnenpass wieder ei

#LeftsAreTheRealNazis
Mo, 26.08.2019, 14:34 | Ja! Diese Nazi 2.0 wollte Österreicher diskriminieren

wenn sie keinen (muslimischen?) Migrationshintergrund haben. Wie die Nazis damals, die Deutsche mit jüdischem Migrationshintergrund diskriminierten!

#LeftsAreTheRealNazis
Mo, 26.08.2019, 14:50 | Die Frau Duzdar...

..ist diejenige,die nix dagegen hat,wenn die meistgesuchte Terroristin der Welt nach Wien kommt.Nie ein Veto gehört von ihr.Also muß sie es goutieren.Denn eingeladen hat ja wer anderer.....:-))))
Mo, 26.08.2019, 08:59 | Wahrheit:NGO`S u.Wirtschaft verdient prächtig,wir zahlen!

Packeleien seit Jahrzehnten bei schwarzen Geldgebern,rote ÖBB-verstaatlichten Mißwirtschaft,kirchliches Schweigen bei Mißbräuchen.Jetzt Aufhebung Kickl-Asyl Maßnahmen.Kurz fischt nun wieder FPÖ-Themen
Mo, 26.08.2019, 07:10 | Vogel

Danke für den Hinweis, werde ich machen. Habe mit dem Kundendienst die gleichen Erfahrungen
Mo, 26.08.2019, 06:51 | Wer ständig gegen Gesetze verstößt, ist ein Berufsverbrecher

Da stellt sich die Frage: Ist der ORF eine kriminelle Vereinigung von Berufskriminellen?
Mo, 26.08.2019, 05:54 | Ja, die "Nächstenliebe" hat die 3 Delogierungen der Familie veru

Delogierungen, welche im rot-grünen WIEN stattfanden!

Eine Familie, die keine Miete zahlt, aber Geld für einen Hauskauf hat?

Was verschweigt der ORF schon wieder?
Mo, 26.08.2019, 06:56 | Anti-AntiFant

Das geht ganz einfach: wikipedia.org/wiki/Hawala

So finanziert man Terrorismus, Kopftuch, Anwälte, Politiker, Journalisten ..

Und "links" verhindert die Polizeiarbeit mit vertetzten Menschenrechten



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden