ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

kernlos (Fakten: So, 04.08.2019, 14:47)
Zensur

Originaltext ORF vom 1. August 2019, 12.57 Uhr:

"Mord mit Schwert in Stuttgart: U-Haft beantragt

Nach dem Mord mit einem Schwert an einem 36 Jahre alten Mann auf offener Straße in Stuttgart in Deutschland soll ein 28-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen werden. Die Staatsanwaltschaft habe den Erlass eines Haftbefehls beantragt, teilte die Polizei in Stuttgart heute mit. Täter und Opfer kannten einander laut den Angaben, sie lebten in einer Wohngemeinschaft zusammen. Das Motiv sei aber unklar. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, nachdem es bei einer Auseinandersetzung gestern Abend zu der Attacke gekommen sei. Das Opfer erlag trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen seinen Verletzungen. Der Tatverdächtige sei mit einem Fahrrad geflohen. Polizisten konnten im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden sei, den Verdächtigen festnehmen. Es gebe mehrere Hinweise auf dessen mögliche Täterschaft, sagte ein Polizeisprecher."

Da es sich bei dem mutmaßlichen Mörder um einen Asylanten handelt, wird dessen Nationalität selbstverständlich verschwiegen. Wäre er ein Deutscher oder ein Rechtsextremist, so würde das bereits im Titel prominent herausgestrichen und mindestens eine Woche lang die Spitzenmeldung in sämtlichen Nachrichtensendungen darstellen. 

Vermutlich hat sich der ORF den Deutschlandfunk als Vorbild genommen, der mit folgendem Zitat glänzt: "Warum wir nicht über den Stuttgarter „Macheten-Mord“ berichten... In den Nachrichten des Deutschlandfunks spielen einzelne Kriminalfälle nur selten eine Rolle. Voraussetzung für die Berichterstattung ist eine bundesweite und gesamtgesellschaftliche Bedeutung, so wie in dieser Woche bei der Tat vom Frankfurter Hauptbahnhof. Das Verbrechen von Stuttgart ist grausam und erfüllt auch unsere Redaktion mit Trauer und Fassungslosigkeit. Die bundesweite und gesamtgesellschaftliche Relevanz sehen wir aber derzeit nicht."

Folgende internationale Medien berichten unter Angabe der Nationalität des Schlächters: Daily Mail, Washington Post, New York Times, Mirror, Frankfurter Allgemeine, TZ, Stern, Focus, Süddeutsche, Welt, Zeit, Le Monde, Libération, Actualidad,......diese Liste ließe sich noch endlos fortsetzen. 

Weder ORF1 noch ORF2 berichteten über dieses schreckliche Massaker. Aber vermutlich gilt für den GRG (GrünRoterGretafunk) die Maxime des Deutschlandfunks: die bundesweite und gesamtgesellschaftliche Relevanz sehen wir derzeit nicht. 

Postscriptum: 

Die Machete war bereits im Juli 2016 in Reutlingen die Wahl der Stunde, wo ein 21jähriger Syrer eine junge Frau coram publico am helllichten Tag abschlachtete. 

Fr, 09.08.2019, 14:14 | Ossi Spengler

Ein "Mann" hat "getötet". Wäre er christlich, weiß (und auch noch heterosexuell), überschlügen sich Rot-ORF und Grün-Ö1 in wochenlanger selbstherrlich moralinsaurer Häme und Hetze. Täuschen und Tarnen
Do, 08.08.2019, 07:47 | Linke sind eben Rassisten!

#LeftsAreTrash
Mi, 07.08.2019, 20:20 | Wahrheit

Täglich lügt der Propagandasender: Auch heute wird in der ZiB 1wieder suggeriert dass beide US-Killer "weiße" Rechtsextreme waren, der linksextreme ORF-Sauhaufen gehört geschlossen zum AMS geschickt!
Fr, 09.08.2019, 14:15 | an Mi, 07.08.2019, 20:20 | Wahrheit

Nein, bitte nicht. Das hat sich das AMS nicht verdient.
Mi, 07.08.2019, 14:04 | Klaus Hochedlinger

ME soll über jeden Migrationshintergrund (zumindest bis zur 2. Generation
Informiert werden.
Die Kriminalitätsstatistik bestätigt leider, dass bestimmte Delikte spezifisch Migranten zuzuordnen sind.
Mi, 07.08.2019, 17:59 | jagoda

@14 :04diese typ.Verbrechen folgen einem
Muster, ungef.so: Der überlegene Muslim zeigts dem blöden Österreicher.Gleiches gilt in D.
(Bitte klären sie mich auf,sollte es anders sein.)
Mi, 07.08.2019, 18:08 | jagoda

die Religionsbehörde -Dianyet-in der Türkei (>100 000 Angest.)
hilft ihren muslim.Brüdern wo es nur geht.Schätzen sie ,wie viele tausend in Ö ihr Werk (mit Paradiesgarantie) machen.
Mi, 07.08.2019, 10:57 | jagoda

GRG,ich dachte das heißt: Gruppe revolutionärer Marxisten. Entschuldigung.
Mi, 07.08.2019, 09:32 | Walfisch

Aber offensichtlich war es dem ORF wichtiger, darüber zu berichten, dass die Attentäter in den USA "4 junge weiße Männer" waren, was mehrfach wiederholt wurde.
Do, 08.08.2019, 07:48 | Aber die Nennung "4 schwarze Männer" ist Rassismus

Linke sind eben Rassisten!

#LeftsAreTrash
Do, 08.08.2019, 08:21 | Anti-AntiFant

Alle Menschen sind gleich nur "weisse Männer" micht.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden