ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Kurt Ceipek (Personal: Mo, 16.09.2019, 23:22)
Blick hinter die ORF-Kulissen

Folgende Diskussion könnte sich dieser Tage bei einer Besprechung im News-Room des ORF-Fernsehens abgespielt haben.

Der Chef: Was müssen wir heute in der ZiB1 bringen?

Ein besonders eifriger, junger, aber etwas unerfahrener Mitarbeiter: Also die Geschichte mit dem Bestechungsskandal in der Wiener Magistratsabteilung 21 finde ich spannend. Da soll einer der engsten Mitarbeiter der grünen Vizebürgermeisterin Vassilakou ...

Der Chef: Junger Freund, Sie müssen noch viel über die Wertigkeit von Nachrichten lernen. Solche lokalen und nebensächlichen Geschichten bringen wir in der ZiB1 nur, wenn es gar nicht zu vermeiden ist.

Der besonders eifrige, junge, aber etwas unerfahrener Mitarbeiter: Das würde viele Zeit-im-Bild-Zuseher aber sicher intere ...

Ein Redakteur (fällt ihm ins Wort): Gottseidank ham die Perser oder sonstwer ein paar saudische Ölquellen bombardiert und der Trump droht schon. Das muss Spitzenmeldung werden.

Der Chef: Selbstverständlich. Das können wir dann ordentlich aufblasen. Die Hannelore Veit soll aus Washington in würdevollen Worten erläutern, was der Trump mit seinen Drohungen gemeint haben könnte.

Ein anderer Redakteur: Ja genau. Und außerdem müssen wir Alarm schlagen, dass die Treibstoffpreise steigen werden

Der Chef: Dass die Benzinpreise „steigen werden“, ist zu wenig. Da muss die Schlagzeile mindestens lauten, dass „die Preise explodieren“. Aber das reicht nicht für die ganze Sendung. Was haben wir noch, damit wir diese blöde Geschichte von den Wiener Grünen nicht bringen müssen?

Ein Redakteur: Wir haben da eine Serie mit einem Wahlkampftagebuch. Da könnten wir eine Geschichte anhängen die wir in einem hinteren Tiroler Tal aufgenommen haben. In Hinterhornbach gibt's praktisch niemanden, der nicht die ÖVP wählt. Wenn wir das bringen, kann sich bei den Türkis-Schwarzen niemand aufpudeln, wenn wir diese ohnehin nur lokal interessante Grünen-Geschichte mit dem Bestechungsverdacht in Wien nicht bringen.

Ein anderer Redakteur: Aber zumindest in den Kurzmeldungen müssten wir diesen Fall von grüner Bestechlichkeit erwähnen. Immerhin werben die Grünen im Wahlkampf, dass es bei den Grünen nur die pure Ehrlichkeit gibt. Außerdem hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft schon bestätigt, dass da ermittelt wird.

Der Chef: Staatsanwaltschaft ist ein guter Hinweis. Wir könnten in den Kurznachrichten melden, dass die Wiener Staatsanwaltschaft wegen der angeblichen Hackergeschichte in der ÖVP jetzt auch im Ausland ermittelt. Dazu muss deutlich erwähnt werden, dass die Ermittler nicht bestätigt haben, dass die Türkis-Schwarzen die ganze Hackerei nicht selbst inszeniert haben. Und so ersparen wir uns die Meldung mit den Wiener Grünen, weil zweimal Staatsanwaltschaft in den Kurznachrichten ist zuviel.

Der Chef in einem Nebensatz zu seinem links von ihm sitzenden Assistenten: Wir sollten einen neuen Namen für die Kurznachrichten erarbeiten lassen. Sonst könnten uns das unsere Freunde in der Löwingerstraße das als versteckte Wahlwerbung vorwerfen. Organisier eine Arbeitsgruppe die sich mit diesem Problem befassen soll. Da müssen wir auch externe Berater beiziehen. Ich geb dir dann eine Liste mit Namen.

Ein Redakteur: Wir sagen eh nicht mehr Kurz-Nachrichten. Es heißt jetzt „Meldungen“.

Der Chef: Gut, also zurück zum Sendungsablauf. Das ist alles noch nicht ZiB1-füllend. Was haben wir noch?

Ein weiterer Redakteur, der für das Ausland zuständig ist: Wir haben dann noch den Dauerbrenner Brexit mit Johnson bei der EU in Brüssel und ein Treffen von Putin und Erdogan. Da ist zwar in beiden Fällen nix Brauchbares herausgekommen, aber es füllt die Sendezeit.

Ein weiterer Redakteur, der sich für die Kultur zuständig fühlt: Zum Schluss haben wir dann noch einen ausführlichen Beitrag über Downton Abbey.

Der Chef: Was soll das sein?

Der Redakteur, der sich für die Kultur zuständig fühlt: Das ist ein Film über den Besuch einer englischen Königin bei irgendeiner adeligen englischen Familie. Das war der Kulturredaktion für Kultur am Montag zu fad.

Der Chef: Also, damit haben wir wieder eine äußerst interessante Zeit im Bild zusammengestellt. An die Arbeit!

Der Chef halblaut zu seinem Assistenten: Ruf bei denen von Wien heute an und sag, es wird nicht zu verhindern sein, dass die einen kurzen Beitrag über diese Wiener Grünen-Geschichte bringen. Aber die sollen die Grün-Chefin Hohlbein oder wie die heißt, in die Kamera sagen lassen, dass gegen irgend jemand anderen, aber nicht gegen die Grünen ermittelt wird. Bis nach der Nationalratswahl müssen wir die Geschichte ganz klein halten.

Zuletzt nimmt der Chef noch den besonders eifrigen, jungen, aber etwas unerfahrenen Mitarbeiter beiseite: Junger Mann, Sie fallen mir als sehr begabt und pflichtbewusst auf, haben aber noch einiges zu lernen. Sie sollten in den nächsten Wochen oder Monaten bei FM4 ein Praktikum absolvieren. Dort können Sie lernen, dass es beim ORF als staatstragendem Sender nicht darauf ankommt, was die Hörer und Seher gerne sehen und hören möchten oder interessiert, sondern dass wir das bringen, was wirklich wichtig ist. Und dass es ebenso wichtig ist, manches nicht oder gut versteckt zu bringen. Aber das werden Sie bei FM4 eh schnell lernen ...

Di, 17.09.2019, 16:47 | kamamur

Viel ehrlicher wäre es, anstatt sich GRÜN DUNKELROT zu nennen. Das vom Ertrag des Volkes ansehlich leben zu wollen erschiene unter dem Licht des Kommunismus glaubwürdiger.
Di, 17.09.2019, 20:47 | Braun wäre passend! Immerhin bedienen sich Rote + Grüne

ungeniert an Nazimethoden! Und in der Farblehre ergibt rot + grün immer BRAUN!

Wer wie ein Nazi dent, redet, handelt ist immer ein Nazi.
Di, 17.09.2019, 16:29 | Gekaufte Journaille

Früher waren noch Generalintendanten mit Rückgrat aktiv. In den 90iger Jahren musste Dr.Brandstätter den Report abgeben weil seine Recherchen nicht der Objektivität entsprachen. Heutzutage undenkbar!
Di, 17.09.2019, 14:41 | Staatskünstler mit Tränen im Raum

Ster. & Gri.. arbeiten schon mit tränen in den Augen an einen KorruptionsVideo der Grünen...
Di, 17.09.2019, 17:08 | fr

Der einzige, wirklich einzige Grund, warum ich mich bei Nennung der Namen Stermann/Grissemann nicht SOFORT aufs Übelste ankotze, ist wohl dem Umstand geschuldet, daß ich längere Zeit nix gegessen habe
Di, 17.09.2019, 14:41 | jagoda

warum schreiben sie ,"könnte".Es hat sich so zugetragen.
Di, 17.09.2019, 11:32 | kamamur

" -besten Leuten professionell, seriös und politisch unabhängig gearbeitet"! Ja, dass sich auf die Schulter klopfen klappt tatsächlich hervorragend.Bei allem anderen frag nach bei Marx/Lenin uva.
Di, 17.09.2019, 11:23 | carlos

darf ich meine meinung zum orf mit einem zitat von der grünen maurer mitteilen? meine meinung ist die gleiche, wie sie sich nach der abwahl der grünen verabschiedet hat mit zwei fingern.
Di, 17.09.2019, 13:14 | ..von DEM grünen Maurer...

...denn vielleicht isses,das Maurer,ein"Binäres"!??Man weiß es nicht.Rockkleiderl,Kurzhaarschnitt, Turnschuhe,vielleicht ein Zeugerl,oder auch nicht.Naja, macht nix,sie is ja eine tolles Politisches..
Di, 17.09.2019, 11:20 | Was berichtenswert ist und was nicht

muss man schon den erfahrenen Journalisten-Profis im ORF überlassen. Die haben das gelernt und die können das.
Di, 17.09.2019, 12:01 | Wer erfahren ist legt wer fest? Linksextremisten? Rechtsextremis

Geisteszwerge wie du, der Satire nicht erkennen kann?
Di, 17.09.2019, 13:24 | Solchen wie dir @11:20 ...

...verdankt Europa seinen Untergang. Als letztes Aufflackern des Lebens untergehender Bürger sollte es sich jeder zum Ziel machen, euch zu jagen. UND zumindest Einen ausfindig zu machen....schöööööön
Di, 17.09.2019, 14:58 | boris

11:20,Stimmt,was ich aber lese,
entscheiden NICHT deine Profis.
Di, 17.09.2019, 15:47 | Freier Mensch

@11:20:wie kann man auf die abstruse Idee kommen,die ORFler seien Profis!?Journalismus ist ein mittlerweile abgewerteter,kriminal-affiner Begriff.Die Spiegel/Relotius-Sache ist Symptom für d.Untergang
Di, 17.09.2019, 15:54 | boris

FM,es sind schon Profis,darum die sinkende Zuschauerzahlen, Printmedien genauso.
Di, 17.09.2019, 21:25 | Quasimodo

Warum sind den grüne Skandale nicht berichtenswert? Es handelt sich dabei auch um Steuergeld, das wir alle zahlen müssen. Ich verstehe wesentlich mehr vom Journalismus wie die Mitarbeiter des ORF.
Di, 17.09.2019, 11:17 | So stellt sich der türkis-blau-braune ORF-Watch-Maxi die ORF-Arb

... aber in der Praxis wird in den ORF-Redaktionen von den besten Leuten professionell, seriös und politisch unabhängig gearbeitet. Daran werden auch die Sudel-Artikel in ORF-Watch nichts ändern.
Di, 17.09.2019, 11:47 | Na geh,du schon wieder

ORF ist genauso demokratisch wie es Stalin war.
Di, 17.09.2019, 11:48 | Ich weiss nicht was du schon Vormittags konsumierst, aber

hör damit sofort auf!

Ein um deine Gesundheit sehr besorgter Europäer
Di, 17.09.2019, 11:51 | Anti-AntiFant

Um Satire erkennen zu können, ist ein Mindestmaß an Intelligenz Voraussetzung. Ist für Linksideologisierte eben schwer möglich ;-)
Di, 17.09.2019, 13:18 | Klar,@Hyperl 11:17...

..und gscheit sinds auch,die ORFler,gell !?So wie du!Meeeensch,ihr GrünLinksRoten pickts zamm wie Ameisen,vor dem R-Trinkungstod,nur die sind nicht soo deppat wie ihr.Was machts ihr alle NACH d.Wende?
Di, 17.09.2019, 13:34 | Die Linksversifften können die illegalen Einwanderer

begleiten um ihr Multikultiutopia in den muslimischen Herkunftsländern zu realisieren. Bei deren Fachwissen und "Intelligenz" packen die das mit "links" ;o)
Di, 17.09.2019, 13:39 | antr

Seriös....politisch unabhängig.... Danke für den Lacher! Jetzt aber schnell wieder rein ins Büro zu den Genossen....und Tabletterl nicht vergessen!
Di, 17.09.2019, 21:49 | Quasimodo

Die besten Journalisten? Dass ich nicht lache. Zumindest in der ZiB2 arbeiten Journalisten, die anderswo wegen Unfähigkeit entlassen werden würden. Allen voran Armin Wolf.
Mi, 18.09.2019, 11:12 | Eh nicht ;-)

Ohne Zwangsgebühren würde das die Werbewirtschaft regulieren. Mit Quoten < 5 % könnte das Gros dieser besten Leute dann bei Qualitätsblättern wie Augustin oder Falter anheuern.
Di, 17.09.2019, 09:57 | Es ist eine unglaubliche Schweinerei des ORF.

Die Grünen sind korrupt und der ORF verschweigt das. Nur um diese Lügner (Anstand, Sauberkeit) wieder ins Parlament zu bringen. Sind unsere Politiker taub? Wann handeln sie endlich? GIS ABMELDEN!
Di, 17.09.2019, 08:11 | kamamur

Willkommen liebe Mörder
wir sind so tolerant
die Dunkelheit bricht bald herein
über dieses Land
wir reichen euch die Kerzen
damit ihr besser seht
und euch das nächste Opfer nicht
durch die Lappen geht
Di, 17.09.2019, 08:17 | kamamur

Diese Strophe aus dem Lied Kunzes-Willkommen liebe Mörder-sollte sogar den einäugigsten Willkommensklatscher nachdenklich machen.Vom Staatsfunk kann man das nicht verlangen,dazu feht es an Moral.....
Di, 17.09.2019, 07:36 | Anam57

Das ist der Fluch von unserm edeln Haus:
Auf halben Wegen und zu halber Tat
Mit halben Mitteln zauderhaft zu streben.
Ja oder nein, hier ist kein Mittelweg;Grillparz
"Rechts"Elefant;"Links"unter Tisch
Di, 17.09.2019, 08:32 | kamamur

@Anam-Grillparzers Beschreibung wendet Norbert Leser zB auch auf Faymann/Ausgeburt d.Apparats u. Morgensterns Geierlamm zu Heinz Fischer an.Aber das ist Gepflogenheit bei Linksangehauchten....
Di, 17.09.2019, 07:02 | Öst. Patriot

Ich hab gestern in der ZIB1 extra auf den Beitrag gewartet - vergeblich. Elendiges linksversifftes Dreckspack elendiges im Rotfunk. Aber der Tag rückt immer näher.....
Di, 17.09.2019, 06:42 | Antr

Vielen Dank, einfach genial. Als würde man selber im Besprechungszimmer bei den Kummerln am Berg sitzen!
Di, 17.09.2019, 06:18 | fr

Herrlich,Herr Ceipek.Genauso wird es i.d.Redakt.sitzungen zugehen.Die sind tatsächlich das Wahlkampfteam d.Grünen.Wenn die ÖVP jetzt nicht Vollgas gibt,um d.ORF+die -ler*innen auszuradieren,wann dann?
Di, 17.09.2019, 00:37 | Das alles klingt so ECHT, so AUTHENTISCH . . . wurde das alles -

- womöglich mit verstecktem Mikrofon am Könickelberg aufgenommen? Geht es dort vielleicht WIRKLICH GENAU SO ZU? Solchene Sochn KAU ma jo goanet afindn solchane Sochn gibts nur in unsan Etablissmau !
Di, 17.09.2019, 00:43 | Querdenker

Da hat sicher ein Maulwurf die Sitzung mitgeschnitten und verdeckt den ORF-Watchern zugespielt. Hoffentlich kommen bald auch die Videos dazu.
Di, 17.09.2019, 00:31 | Aufdecker

Ich sehe ein, dass keiner von den ÖVP-Oberen sich die Zeit nimmt, ORF zu schauen. Aber wenigstens ORF-Watch sollte irgend ein echter Entscheider von Zeit zu Zeit lesen, um den ORF zu durchschauen.
Di, 17.09.2019, 01:33 | lucky

einfach an die betreffenden "Herren"/"Stellen" weiterleiten ...
Di, 17.09.2019, 00:23 | Greta Schwan

Köstlich zu lesen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass solche Redaktionssitzungen ziemlich genau so verlaufen.
Di, 17.09.2019, 00:21 | Schredderer

Die MA 21 hat auch freiwillig alle Unterlagen herausgerückt. Vielleicht haben sie rechtzeitig noch ein paar Kleinigkeiten geschreddert.
Mo, 16.09.2019, 23:50 | Erklärt die Headline der APA perfekt!

"Wiener Widmungen: Acht Personen unter Verdacht"

Kein Hinweis auf "grüne" Korruption :-D

#LeftsAreTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden