ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Andreas Unterberger (Ideologie: Mi, 04.09.2019, 17:29)
Der ORF als intensivster aller Wahlkämpfer

Gewiss, Sebastian Kurz trägt daran Mitschuld: Hat doch sein engster Adlatus Gernot Blümel – der sicher nicht ohne Absprache agiert – zwei Jahre lang dem ORF die Mauer gemacht und dadurch die Österreicher weiter zur Finanzierung des rotgrünen Hetzsenders gezwungen. Aber spätestens das Verhalten des ORF in diesem Wahlkampf müsste dem ja nicht unintelligenten ÖVP-Obmann endlich klargemacht haben, dass bürgerliche, wertkonservative, wirtschaftsliberale Politik auf Dauer gegen den ORF keine Chance hat. Eine solche Chance hat Kurz ja heuer nur noch deshalb zum zweiten Mal, weil die SPÖ personell wie inhaltlich in der schwersten Krise ihrer 130 Lebensjahre steckt.

Die "Gefahr", dass es neuerlich zu einer schwarz-blauen Regierung kommt, die dem ORF dann vielleicht doch das Gebührenmonopol entziehen könnte, hat die ORF-Mannschaft – präziser: die 90 Prozent davon, die links der Mitte stehen, während die anderen sich angstvoll verstecken – nicht etwa zum Einlenken, zum Bemühen um mehr Ausgewogenheit gebracht. Im ORF ist im Gegenteil eine noch weitergehende ideologische Einseitigkeit und Fanatisierung ausgebrochen. Jetzt gilt dort nur noch eine Devise: Auf zum letzten Gefecht! Man muss alles tun, dass diese beiden Parteien nicht noch einmal regieren können!

Der einzige Pluralismus, den es im ORF gibt, ist einer zwischen erstens jenen, die noch auf die SPÖ setzen, zweitens jenen, die voller Begeisterung ins grüne Lager gewechselt sind, und drittens jenen, die lupenreine Kommunisten sind (die man vor allem im Radiosender Ö1 findet). Selbst Neos-Sympathisanten sind im ORF keine zu finden. Und wer ÖVP oder FPÖ nahesteht, hat in den Zentralredaktionen der diversen ORF-Medien überhaupt keine Chance.

Einige der größten ORF-Skandale in diesem Wahlkampf:

  1. Seit der Grünen-Obmann Kogler im Frühjahr die Devise ausgegeben hat: "Wir machen einen Klimawahlkampf", findet dieser wie auf Befehl in fast allen ORF-Sendungen statt.

  2. Aus diesem Grund ist sogar die Wetterredaktion in Gleichschritt versetzt worden. Sie nannte in diesem (leider nun ausgelaufenen) Sommer zahllose Male jede Temperatur ab 30 Grad mit allen Anzeichen des Entsetzens "brütende Hitze". Früher hätte man zu solchen Temperaturen gesagt: "Wunderbares Badewetter" …

  3. Migration und Islamisierung dürfen im ORF dagegen so gut wie überhaupt nicht erwähnt werden. Das wären ja Themen, die FPÖ und ÖVP nützen. Das sind ja Problembereiche, an deren Entstehung der ORF selbst in hohem Ausmaß mitschuld ist. Nach dem Kurz-Sommergespräch jubelt man daher in der ZiB 2 sogar vor laufender Kamera, dass es gelungen sei, an diesem Thema komplett vorbeizukommen.

  4. Besonders provozierend ist, dass der ORF in allen jetzt noch auf dem Programm stehenden Wahlsendungen gleich zwei Grün-Parteien ihre Exponenten entsenden lässt. Obwohl die eine gar nicht im Nationalrat vertreten ist, obwohl die andere in praktisch allen Umfragen nur noch von einem Prozent unterstützt wird. Dabei sind Rot und Blau jeweils rund doppelt so stark wie die beiden Grünparteien zusammen, und Schwarz hat sogar mehr als dreimal so viel Wähler. Aber im ORF dürfen doppelt so viele Grünpolitiker zu den diversen Runden antreten. Überdies bekam auch außerhalb der formellen Wahlkampf-Runden kein Politiker im ORF so viele Auftrittsmöglichkeiten wie die Herren Pilz und Kogler.

  5. Dieser Marschbefehl des ORF zog sich auch durch die nun beendeten "Sommergespräche": Moderator Pötzelsberger ist zwar das relativ freundlichste Gesicht des ORF, er wirkt lange nicht so hasserfüllt wie Armin Wolf, und er hat lange nicht so viele Probleme wie Tarek Leitner, gerade Sätze in freier Rede zu formulieren, aber sonst schwimmt er total auf Linie: Er hat in sämtlichen dieser "Gespräche" den weitaus längsten Teil der Klimapanikmache gewidmet, also dem zentralen Wahlkampfthema der Grünen. Genau dasselbe Einheitsthema wurde auch bei der Dienstagabend folgenden Elefantenrunde auf Ö1 als größtes, ja einziges Problem Österreichs positioniert.

  6. Hingegen wurde von Pötzelsberger keines der wirtschaftlichen Probleme Österreichs angesprochen, kein außenpolitisches, kein EU- und kein Bildungsthema; ebensowenig kam der die Österreicher nach wie vor besonders stark bewegende Problemkreis Migration/Islamisierung vor – obwohl etwa Kurz dazu Tage vor seinem Sommergespräch sehr konkrete Forderungen aufgestellt hat (Kopftuchverbot); auch wurde Kurz überhaupt nicht auf die oberste Forderung der Freiheitlichen angesprochen, die schon mehrfach versprochene direkte Demokratie endlich einzuführen. All das hätte die Österreicher weit mehr interessiert als der in jedem Gespräch des Langen und Breiten vorgetragene Wunsch des Herrn Pötzelsberger, doch eine CO2-Steuer einzuführen.

  7. Voll auf Kampagnenmodus gestellt war der ORF auch wochenlang wegen des Schredderns von Festplatten beim Ausscheiden der ÖVP aus dem Kanzleramt. Hingegen wurden der hundertprozentige Persilschein für die Schredderaktion durch die jetzige Bundeskanzlerin und die Einstellung der Erhebungen über den behaupteten Zusammenhang mit der Ibiza-Affäre durch die Korruptionsstaatsanwaltschaft nur einmal ganz kurz erwähnt (aber gleichzeitig wurde ominös betont, dass die Causa an die Wiener Staatsanwaltschaft abgetreten worden sei – ohne dass dazu gesagt wurde, dass es dabei nur noch um die Nichtbezahlung der Rechnung über 76 Euro gehen kann; es sei denn, die Staatsanwälte würden die klare Aussage der Bundeskanzlerin für Mumpitz erklären, dass die Vernichtung der Festplatten nach dem Ausscheiden der Kanzler Kern und Kurz rechtens gewesen sei, dann könnte es auch noch um Sach- und Datenbeschädigung gehen).

  8. Jedes Mal, wenn das linke Kampfblatt "Falter" einen weiteren Denunziationsbericht über die ÖVP (oder FPÖ) bringt, wird dieser auf allen ORF-Kanälen breitest wiedergegeben. Obwohl bisher kein einziger dieser Berichte ein strafbares Verhalten der ÖVP gezeigt hat (beim jüngsten Nicht-Thema ging es lediglich darum, dass die ÖVP ihre Ausgaben in wahlkampf-spezifische und allgemeine getrennt hat – was dem Gesetz zufolge auch die anderen Parteien tun oder tun müssten, was aber nirgendwo thematisiert worden ist), obwohl selbst das – zweifellos an sich verachtenswerte – Gerede des Herrn Strache in Ibiza (das ausnahmsweise nicht vom "Falter", sondern von deutschen Linksmedien vermarktet worden ist) nicht strafrechtlich relevant ist.

  9. Natürlich wird bei keiner einzigen Übernahme von Falter-Denunziationen dazugesagt, dass das brustschwache Wochenblatt extrem von der SPÖ abhängig ist. Was man an der Fülle der Inserate aus dem Gemeinde-Wien-Imperium ebenso ablesen kann wie an der Tatsache, dass der "Falter" auf dem Rathaus-Sender "W24" eine fixe Sendung hat.

  10. Während die großen Spenden von Privatleuten an die ÖVP immer wieder in ORF-Sendungen angesprochen worden sind, sind ähnliche Großspenden an die Neos fast nie erwähnt worden.

  11. Noch weniger ist im Gebührensender jemals den problematischen Geldflüssen an die SPÖ nachgegangen worden, obwohl diese hundert Mal bedenklicher sind als Spenden von Einzelmenschen aus ihrem Privatvermögen, wenn nämlich der Geldfluss aus den Zwangsbeiträgen der Arbeiterkammer stammt.

  12. Praktisch nie erwähnt wird auch der allergrößte Korruptionssumpf dieses Landes: Den gibt es dort, wo Parteien ihre Möglichkeiten ausnützen, in öffentliche Steuertöpfe zu greifen, um Medien mit Bestechungsinseraten willfährig zu machen. Das tun zwar auch Schwarz und Blau – aber weitaus am stärksten tut es die rotgrüne Gemeinde Wien mit all ihren Tochterfirmen.

  13. Ein schweres Foul des ORF war auch die Tatsache, dass der Gebührensender die "Sommergespräche" mit Kurz nicht in der Woche davor beworben hat, wie er es bei den anderen Parteiobleuten ständig getan hat (dennoch gab es bei Kurz die deutlich größten Einschaltquoten).

  14. Typisch für die Unfairness, mit der auch Pötzelsberger agierte: Er thematisierte den Umstand, dass die Industriellenfamilie Mitterbauer der ÖVP gespendet hat und dass ein Mitglied dieser Familie ein ÖVP-Mandat besetzt, mit einem Unterton, als hätte da ein korrupter Mandatskauf stattgefunden. Dass der Rechtsanwalt Noll eine kräftige Spende gegeben und gleichzeitig ein Mandat der Liste Jetzt erhalten hat, ist hingegen vom ORF noch nie in einen solchen Zusammenhang gerückt worden (beide Mandatare zählen übrigens zu den weitaus positivsten Erscheinungen im Parlament).

  15. Und falls Kurz noch immer Zweifel daran haben sollte, dass der ORF als Ganzes eine Institution des Hasses gegen ihn (und die beiden bisherigen Regierungsparteien) geworden ist, dann sollte er sich nur vier Minuten Zeit nehmen, um den "Bericht" auf orf.at über seinen eigenen Auftritt bei den Sommergesprächen durchzulesen, der ihn fast in jedem Satz höhnt, der fast nur den Vorwürfen gegen ihn Platz einräumt und praktisch keiner seiner eigenen Aussagen. Als Vergleich dazu sollte sich Kurz auch die ORF-eigenen Berichte über die Sommergespräche mit den linken Parteichefs anschauen, die weitaus freundlicher und sachlicher gehalten waren.

  16. Zusätzlich sollte sich Kurz auch die Stänkereien aus der untersten Schublade anhören, die der Herr Filzmaier zu seinem Fernsehauftritt losgelassen hat.

Vielleicht erkennt er dann endlich, dass der ORF eine viel größere Gefahr für die Demokratie in diesem Land darstellt als irgendwelche politisch inkorrekten Äußerungen von FPÖ-Provinzpolitikern, über die er sich so aufgeregt hat. Obwohl in diesen meist nicht einmal die ja nicht gerade FPÖ-freundliche Staatsanwaltschaft etwas Rechtswidriges erkennen kann, die jetzt gerade die Erhebungen über das Braunauer Rattengedicht eingestellt hat. Und die Gerichte schon gar nicht, siehe etwa die Weiße Weste der Identitären. Um nur jene zwei der sogenannten Einzelfälle zu nennen, über die sich die linken Medien am meisten erregt haben.

Fr, 06.09.2019, 10:30 | kamamur

@09:14Freier Mensch-ORF=seltsam und grün!Sie wahren perfekt Stil u.Form.Ich widerum meine, d.Systemfunk ist moralisch,informativ,dem Leitbild gemäß mehr DDR-Staatsfunk als öffentl.rechtlich/Unnötig
Do, 05.09.2019, 21:44 | ORF tut so, als ob Kogler und Pilz 2 Großparteien vertreten.

Die Grünen sind nicht im Parlament, aber beim ORF darf der primitive Kogler täglich schwadronieren. Pilz ist schon Geschichte, darf ebenso ständig seine Ideen absondern. ORF-Wahlkampf mit GIS-Gebühren
Fr, 06.09.2019, 05:40 | Naja, die Beiden...

...das Gewäsch dieser Buben ist so, als ob sich ein Glas Spritzwein und eine vertrocknende Schleimspur über den Klimakult unterhalten. Nonsens bis Altmännergeschwätz. Zwar ekelerregend, aber fruchtlos
Fr, 06.09.2019, 08:54 | Redneck72

Wenn beim orf neuerdings auch die APO Parteien mit den großen mit diskutieren dürfen, warum nur die Grüninnen ? selstam
Fr, 06.09.2019, 09:14 | Freier Mensch

@Redneck 72 : die Frage erklärt sich von selbst,wenn man den ORF als Ganzes betrachtet !!
Er ist "seltsam und grün",nicht mehr u.nicht weniger.Daher muß man ihn zusperren,gänzlich abdrehen.Weg damit
Do, 05.09.2019, 21:28 | Marand Josef

Ich kenne schon viele Leute, die keinen ORF mehr sehen wollen bzw. die GIS abgemeldet haben und es werden täglich mehr. Mal sehen, wie lange das noch unter den Teppich gekehrt werden kann.
Do, 05.09.2019, 18:36 | kamamur

EU Infothek aktuell-Strabag Kontakte sind interessant. Mal sehen was noch so alles kommt
Do, 05.09.2019, 21:49 | Strabag-HASELSTEINER spendet Millionen an die NEOS.

Das stört keinen, wird einfach ignoriert. Der Mann hält sich eine Privatpartei im Parlament. Über andere Spender (Horten) wird hergezogen. Wer schützt Haselsteiner und seine NEOS? Griss spielt mit.
Fr, 06.09.2019, 05:48 | Freier Mensch

Mehr als Kerzen auf .Christbaum wünsche ich mir,daß EU-Infothek endlich mehr Licht in die uns unbekannte STRABAG/Haselsteiner-Welt bringt.Möge die Explosion gut vorbereitet werden und medial gelingen.
Do, 05.09.2019, 14:11 | Die Kommentare des Herrn Filtzmeier sind restlos unerträglich

Ich frage mich, wie es sich einbürgern konnte, dass dieser Herr bei jeder Gelegenheit seine ultra-subjektive Meinung absondern darf. Wer ist der? Hat ihn wer gewählt, dass er uns belehren möge? Nein.
Do, 05.09.2019, 14:44 | Er ist ein Experte...

..für"Dies u.Jenes",also f.kaltes Wasser u.heißes Wasser,für Gurkensalat u.Umherziehendes-Volk-Schnitzel,für Fr.LouLorenz u.Hrn.Dittelbacher,für Dösel Brandstätter u.seine Nicht-Pianisten-Hässliche...
Do, 05.09.2019, 17:33 | Redneck72

Der ORF hat ihn gewählt (erwählt) und das sollte doch reichen
Do, 05.09.2019, 20:00 | wernmannfayer

Find ich gut dass der Verfilzte seine Parteizugehörigkeit so offensichtlich zur Schau stellt. Das wir wieder einigen die Augen öffnen u. hoffentlich bleibt auch die Thunfischgrätl in der USA.
Do, 05.09.2019, 11:15 | István Pannon

Ohne ORF und der einseitigen linken Agitprop wäre die SPÖ längst erledigt, auch die Grünen brauchen den ORF dringend.
Do, 05.09.2019, 13:24 | jagoda

das sind seit Bacher linke Sprachrohre für Rot und Grün.Das hat die nichtlinke Welt "übersehen".
Zuletzt Kurz,Blümel und Strache, der zuwenig dagegen unternommen hat.
Do, 05.09.2019, 17:50 | franz7788

Die Krone habens mittlerweilen auch. Kurz-Freund Benko hat das getan, wofür Strache nur Sprüche gemacht hat. Heute startet die SPÖ zur Aufholjagd. Die wievielte ist das denn bereits???
Do, 05.09.2019, 10:55 | Der "Klimawandel" soll den Gesellschaftwandel vertuschen

Den Wandel zu eine muslimischen Mehrheitsgesellschaft wo Juden, Homosexuelle, LGBT*-Menschen ermordet werden, Christen verfolgt und Atheisten versklaft werden. Linke sind die Dümmsten der Welt!!!
Do, 05.09.2019, 11:21 | Nativ

Richtig@10:55, aber ich würde diese Brut als entartet beschreiben.
Do, 05.09.2019, 13:27 | jagoda

die linke Weltvorstellung mündet immer im Sklaventum.Das ist ein sozialist. Prinzip.
Do, 05.09.2019, 13:38 | Redneck72

Es bleibt nur die Hoffnung das nicht zu viele auf diesen übertünchungs Schmäh immer wieder herein fallen
Do, 05.09.2019, 14:47 | fr

Richtig@Nativ ,und"entartet"deswegen, weil sich diese Gruppe bereits evolutionär rückentwickelt.Sie verzichtet auf d.Verstand,kehrt zum Triebverhalten zurück,verliert die Sprache,verweibt/entmannt...
Do, 05.09.2019, 10:19 | carlos

ich kann mich des gefühls nicht erwehren, es wird in österreich wie in ungarn gehen. eine zeitlang können sich die linken noch gemeinsamer mehrheiten erfreuen,
Do, 05.09.2019, 10:21 | carlos forts.

aber bei der nächsten (einer der nächsten) wahlen wird es krachen und dann ist auf einmal die fpö stärkste partei und dann kommt das grosse heulen und wehklagen, aber das wird alles nichts mehr helfen
Do, 05.09.2019, 10:35 | wernmannfayer

Linke Mehrheiten gibt es in Österreich schon lange nicht mehr. Die Medien wollen uns das zwar einreden aber die Wahlergebnisse sind eindeutig.
Do, 05.09.2019, 10:38 | Überall in Europa verlieren Linke Wahlen

aber die Gesinnungsjournalisten schreiben sich das schön.

#LeftsAreTrash
Do, 05.09.2019, 15:05 | @10:38

Seitdem die Syriza abgewählt wurde, wird über Griechenland gar nix mehr (außer natürlich über geschundene Refugees) in den heimischen Medien berichtet. Offenbar geht's dort wieder bergauf. :-)
Do, 05.09.2019, 09:35 | wernmannfayer

Sehr treffende Analyse dieses Gehirnwäsche Programms. Muss ja ziemlich frustrierend für d. Propagandasender sein, dass es trotz aller Bemühungen u. Tricksereien keine linke Mehrheit mehr in Ö gibt.
Do, 05.09.2019, 09:14 | Klimawandel,Klimawandel,Klimawandel???

Bei ORF gibt es keine Kriminalität, Masseneinwanderung,Islamisierung,kein KH Nordskandal,nur FPÖ-Schuld!Zuerst wissenschaftl. Beweis!Wenn Österreich alle Lichter abdreht wird das Klima nichts merken!
Do, 05.09.2019, 08:47 | Redneck72

"Hitzewelle, Hilfe! nächste Hitzewelle im Anmarsch" der Schlagzeilen Dauerbrenner diesen Sommer kaum näherte sich die Temperatur 30° und das im Sommer jetzt kann uns nur noch eine Luft Steuer retten
Do, 05.09.2019, 10:04 | kamamur

@Red72-Vielleicht laufen auch bloß die Gehirne der Dauervertuscher ob dem Unausbleiblichen/Verlieren ihrer Pfründe heiß.Denn Einsicht kanns nicht sein bei dieser moralischen Minderleistung.
Do, 05.09.2019, 00:05 | jagoda

die Klimapanikmache ist sicher menschengemacht.Aber CO2 und Erwärmung
muß erst bewiesen werden.Warum gibt es keine Diskussionen darüber mit richtigen Wissenschaftern,nicht mit Dampfplauderern.
Do, 05.09.2019, 07:46 | Weil die Dampfplauderer viel Geld zu verlieren haben

#LeftsAreTrash
Do, 05.09.2019, 08:21 | sokrates9

Der ORF hat beschlossen CO2 sei schuld! Sollte nur eine Partei es wagen da Bedenken anzumelden wird sie "demokratisch" fertiggemacht!!
Mi, 11.09.2019, 20:12 | @jagoda

Bitte diskutieren Sie nicht über etwas, das Sie nicht verstehen (wollen). Der Terminus Dampfplauderer paßt bestens auf Sie und Ihre Gesinnungsgenossen
Mi, 04.09.2019, 23:49 | Nativ

Ich wiederhole mich gerne - 29. Sept. F und Vorzugsstimme Kickl, denn so kann es nicht mehr weiter gehen. Die Linke braucht die mentale Bastonade und die muss gnadenlose Schmerzen verursachen.
Mi, 04.09.2019, 23:44 | sokrates9

Solange man den ORF nicht zerschlägt wird es in Österreich keine konservative Politik geben!
Mi, 04.09.2019, 23:50 | franz7788

Warum will Basti keine Volksabstimmung? Weil es Leihpapa - der Soros György - verbietet.
Mi, 04.09.2019, 23:43 | franz7788

Erschütternd ist vor allem, dass (fast) alle angeblichen Konkurrenzmedien für den ORF werben. Es kann nur einen einzigen Grund dafür geben, die Hintermänner - Logenverbrecher - sind dieselben.
Do, 05.09.2019, 05:28 | Folge der Spur des Geldes...

...bedeutet in diesem Falle,sich die APA(=ORF)anzusehen,die Strukter d.Beteilgungen u.dann den Schlüssel der Presseförderung!! Der schnöde Mammon ist`s,der Charakterschweine über Leichen tanzen läßt !
Mi, 04.09.2019, 23:21 | Aron Sperber

Um VdB und ORF zu gefallen, hatte Basti brav alle rechten Provinzfurzer angewidert kommentiert.

Der ORF und alle Guten halten Basti jedoch trotzdem genauso widerlich wie er den Braunauer Poeten.
Do, 05.09.2019, 05:31 | Also ist Basti...

...ein Quaker vor dem Herrn, der es meisterhaft versteht, sich durch 1:1 Kopien der FPÖ-Ideen ins Rampenlicht zu schmuggeln, und so als der große Stratege dazustehen. Erbärmlichst .
Do, 05.09.2019, 09:48 | wernmannfayer

Alle Är..e zu bekriechen bringt nur einen kurzfristigen Erfolg u. Kurz ist nur eine von Tschüssel gesteuerte Sprechpuppe ohne eig. Meinung. Der Bengel wird bald wieder in der Versenkung verschwinden
Mi, 04.09.2019, 23:19 | jagoda

warum ist die Rendi immer so empört,wenn das Gutsein schmerzt steht es nicht gut um sie .Die Leiden der ORF Leute,unbeschreiblich,denn sie müssen auch die grüne Empörung tragen,durchleben.
Mi, 04.09.2019, 21:02 | fr

Großartig,Dr.Unterberger!Das liest sich bereits wie eine Anklageschrift vor Gericht,belegt mitAufzeichnungen d.betreffenden Sendungen/Personen.ORF+Mitarbeiter gleiten bereits i.d.Kriminalität ab !!
Mi, 04.09.2019, 23:44 | franz7788

So isses!!
Mi, 04.09.2019, 20:57 | kamamur

Kein Mitleid mit den schwarzen Sesselklebern,der tiefrote Systemfunk überreizt/ überschätzt ganz sicher seine Stellung im Gefüge. Das Aufwachen kommt auch dort
Mi, 04.09.2019, 20:54 | Markus

Perfekt zusammengefasst und verständlich geschrieben, dass auch ein Blümel es eigentlich verstehen müsste. Kurz ist intelligent, dass er die zweite/letzte Chance auf Zerschlagung des ORF nutzen muss.
Mi, 04.09.2019, 21:19 | Hoffentlich, denn was da im ORF...

...gerade stattfindet verachtet man i.Diktaturen f.gewöhnlich.Menschenhatz,Ausgrenzung, Denunziation,versuchte Existenzvernichtung v.Andersdenkenden...die merken gar nicht,wie tief sie drin sind !!
Mi, 04.09.2019, 19:47 | Der ORF ist eine sozialistische Tarnorganisation

welche Berufskriminelle beschäftigt. Macht also ein Pay-TV für Linke aus dem ORF. Diese Antidemokraten müssen für ihre Propaganda selbst bezahlen!

Ich unterstütze weder Kriminelle noch Linke!
Mi, 04.09.2019, 20:53 | Anti-AntiFant

Blümel unterstützt "Kriminelle" und "Linke". Wann wird der Volltrottel wegen parteischädigendem Verhalten endlich ausgeschlossen?

PS: Dummheit ist kein Ausschlussgrund, sollte es aber sein.
Mi, 04.09.2019, 22:44 | astuga

Beim ORF tarnt sich niemand mehr...
Mi, 04.09.2019, 19:32 | axel01

wie lange es wohl noch dauert, bis der ORF - ebenso wie die ARD vor wenigen Monaten - live findet, dass ein grüner Kanzler "vielleicht gar nicht so schlecht wäre"? Wegen der Klima-Katastrophe und so
Mi, 04.09.2019, 19:56 | Ökonazis fordert für sich den Kanzler

Warum erinnert mich dies an 1933?
Ökosozialismus ist keine Meinung.
Ökosozialismus ist ein Verbrechen!
Nazis raus, Nazis raus, Nazis raus!
Mi, 04.09.2019, 19:19 | Öst. Patriot

Ja Herr Unterberger, brillant wie immer. Der Gesegnete weiß mittlerweile, dass er und Blümel aufgelaufen sind beim linksversifften Rotfunk. Gas abdrehen geht erst ab Oktober, jetzt würd`s auffallen...
Mi, 04.09.2019, 18:29 | Emilianus

Vielleicht könnte ein kompetenter Medienexperte einmal eruieren nach welchen Kriterien Diskussionsbeiträge in den div. ORF-Diskussionsforen von der ORF-Zensur gelöscht werden.
Mi, 04.09.2019, 20:03 | Wozu einen Experten?

Du hast gefälligst für Open border, kein Mensch ist illegal, weisse Männer sind Müll, Geschlecht ist sozial konstruiert, Frauen und speziell Flüchtlinge sind die besseren Menschen etc. zu schreiben
Mi, 04.09.2019, 20:07 | und jeder der da anderer Meinung ist, ist ein ..

.. Hetzer, Hasser, Klimaleugner, Islamophober, Antifeminist, Rechter, Rechtsextremist, etc. .. Nazi, und der hat kein Recht auf freie Meinungsäußerung.
Mi, 04.09.2019, 18:26 | Danke, Dr. Unterberger, eine perfekte Analyse der ORF-Hetze.

Journaille und Experten (Filzmaier & Co) sind völlig außer Rand und Band. Es gibt kein Halten, keine Schamgrenze mehr. Ganz offen wird nur Grün-Kogler gepriesen, Grün muß ins Parlament. Wahl-Hetze pur
Mi, 04.09.2019, 18:22 | Es ist völlig unverständlich, daß ÖVP und FPÖ nichts unternehmen

Der ORF hetzt täglich gegen diese Parteien und ihre Politiker. Wann wird Kurz/die ÖVP endlich aktiv? Sehen sie nicht den Schaden durch die bösartigen Berichte? Wer soll sonst etwas gegen den ORF tun?
Mi, 04.09.2019, 17:57 | Origenes

Mein Gott der Herr Blümel. Der Gudenus der Volkspartei.
Mi, 04.09.2019, 19:30 | Antr

Alternativ könnte man ihn auch den Fayman der Volkspartei nennen...
Mi, 04.09.2019, 21:07 | Oder auch den...

..."textilen Sockentod" des Österr.Parlamentes . Ein Bloßfüßiger im Politikbetrieb. Ein WALULISO des Volksvertretungs-Theaters. Der Ergebnis-u.Ereignisloseste Politdarsteller der Nachkriegsgeschichte.
Mi, 04.09.2019, 17:48 | astuga

Die Devise des ORF: Ist der Ruf erst mal ruiniert, sendet es sich weiter ungeniert.

Etwa in der ZIB mit Zensur, Indoktrination und Banalitäten
Mi, 04.09.2019, 17:38 | El Captan

Gibts sowas ein zweites Mal auf der Welt? Wir dürfen uns Länge mal Breite nach Art des Stürmers von dem Sender verar*chen lassen und müssen auch noch zahlen dafür. Unglaublich so eine Chuzpe.
Mi, 04.09.2019, 20:13 | Ja gibt es, bzw. gab es ..

ZDF, ARD, MDR, NDR, Okto, Arte, DFF, etc.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden