ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Do, 14.11.2019, 12:10)
Polit-Affären als Propagandawaffe

Die sogenannte Casino-Affäre ist derzeit im ORF neben den türkisgrünen Koalitionsverhandlungen der Renner. Wie bei Fällen, in denen die FPÖ involviert ist, üblich, arbeiten hier Mainstreammedien, ORF und Justiz gut und eng zusammen. Da werden die schwersten Geschütze aufgefahren, da erfährt man jedes Detail brühwarm, da wird etwa aus der „Anordnung zu den Hausdurchsuchungen“ fleißig zitiert, jede WhatsApp-Nachricht und SMS medial breitgetreten.

Der ORF fungiert als eine Art Nebenkläger, selbst wenn die Suppe, wie in manchen Fällen, noch so dünn ist. Dass für die Verdächtigen die Unschuldsvermutung gilt, fügt man quasi augenzwinkernd hinzu.

Der Zuseher ist mehr oder weniger in Echtzeit bei der Aufarbeitung der Polit-Affären aus dem gegnerischen, also nichtlinken Milieu live dabei. So eine detailreiche und intensive Berichterstattung würde man sich auch von den Skandalen und Verdachtsfällen von der anderen Seite wünschen. Etwa über das „System Chorherr“, das Krankenhaus Nord, über den Missbrauchsskandal in den roten Wiener Kinderheimen oder den Kriminalfall Ibiza, an dem ORF und Co so gut wie kein Interesse zeigen.

In solchen Fällen wird nur das Allernotwendigste berichtet, da dringt auch von Justiz und Behörden wenig nach außen. Diese Affären werden auf medialer Sparflamme gehalten, selbst dann, wenn es um so monströse Kriminalfälle wie den Missbrauchsskandal in den roten Kinderheimen der Stadt Wien geht. Diese Praxis, die echten bzw. vermeintlichen Affären der einen politischen Seite möglichst breit auszuschlachten oder künstlich aufzublähen, während man die Skandale der anderen möglichst klein hält, hat weitreichende Folgen. Für die Betroffenen, die Demokratie, die Gesellschaft, die öffentliche Meinung und die Wahlergebnisse.

Während etwa ein blauer Funktionär wegen einer harmlosen Tierfabel medial hingerichtet wird, blieben die Täter, die seinerzeit in den roten Heimen Kinder systematisch misshandelt und missbraucht haben, unbehelligt. Selbst das wird nicht als Skandal empfunden bzw. entsprechend thematisiert. Beim ORF werden Skandale weniger danach bewertet, worum es geht, sondern wer involviert ist. Genau deshalb gibt es im ORF praktisch nur Skandale aus dem Umfeld von FPÖ und ÖVP, während SPÖ und Grüne mit ihrem Persilschein in einer medialen Komfortzone agieren können.

Auch was Postenbesetzungen im staatlichen und staatsnahen Bereich mit irgendwelchen Hintergrunddeals oder Absprachen betrifft, die scheinen für den ORF vor allem dann ein Problem und Skandal zu sein, wenn die „Falschen“ solche Jobs bekommen. Deals gibt es bei gut dotierten Spitzenpositionen in diesen Bereichen praktisch immer. Das weiß man beim ORF nur allzu gut.

Wenn demnächst viele wichtige Posten und Ämter mit „ExpertInnen“ aus dem grünen und linkslinken Milieu besetzt werden, werden weder die Mainstreammedien noch die Justiz kritisch nachfragen, ob sie dafür auch wirklich qualifiziert sind. Die richtige Gesinnung ist schließlich Qualifikation genug.

Fr, 15.11.2019, 12:51 | Öst. Patriot

Leider informieren sich viel zu wenige Menschen bei orf-watch.at, die Bevölkerung wird absichtlich deppert gehalten dank den Küniglberger Schutzgeld-Erpressern rund um den linken Mafia-Paten Wrabetz..
Do, 14.11.2019, 23:39 | sokrates9

Wann werden mal in den Causa Chorherr Details bekannt? Da sind ja tatsächlich Millionen geflossen!
Fr, 15.11.2019, 01:03 | Antw. Do, 14.11.2019, 23:39 | sokrates9

Bald. Nachdem der ORF den Kindersexsklavenskandal am Wilhelminenberg und die Rathaus-Konnektionen aufgedeckt haben wird. U. nachdem es keine Wahlen gibt, also keine Liederbücher ausgegraben werden.
Do, 14.11.2019, 22:14 | Ossi Spengler - Casinos Austria/Novomatic

ORF, v.a. Ö1 rotiert, weil Kogler noch mit Kurz verhandelt. Wieso Kurz noch mit Kogler verhandelt (Postenbesetzung Glawischnig bei Novomatic total objektiv?), fragt kein ORF-Mensch... Linksauge blind.
Fr, 15.11.2019, 13:37 | fr

Man müßte eigentlich sofort geg.Glawischnig ermitteln, falls Grüne i.d.Regierung kommen ! Glückspielgesetz, BigPlayer, Aufsichtsräte politisch ? Usw. und so fort....
Do, 14.11.2019, 21:34 | lepuseuropeus

Um undichte Stellen im BVT zu finden, wo laufend geheime Informationen an die Presse und Neos erfolgen, darf laut Staatsanwaltschaft kein Handy beschlagnahmt werden, aber wegen Postenbesetzung schon.
Do, 14.11.2019, 21:47 | astuga

Die undichte Stelle muss gar nicht im BVT liegen.
Eine Reihe von Politikern hab das Recht auf Akteneinsicht. Sind aber theoretisch auch verpflichtet nichts weiterzugeben.
Ob sie sich daran halten...
Do, 14.11.2019, 22:45 | lepuseuropeus@astuga

Interessant warum Unterschiede gemacht werden und man bei einer Presse-Journalistin oder Neos-Politikerin keine Handy's prüfen darf. Offenbar ist die Weitergabe von Geheimdienstinfos nicht strafbar.
Fr, 15.11.2019, 03:02 | fr

Richtig. Dieser Info-Lücke im BVT muß man unbedingt auf den Grund gehen. Vielleicht hatte der Ex-Grüne Pilz dort eine Verbindung aufgebaut !? Der hatte immer irgendwelche Infos, wie sonst keiner!!
Do, 14.11.2019, 18:58 | StrangeThings

Das umfangreichste Verbrechen der 2.Republik wird vom ORF ja noch schön unter dem Teppich gehalten... mal nach dem Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" suchen :)
Do, 14.11.2019, 16:22 | carlos

wenn es in öst eine ernszunehmende jusitz gäbe, könnte man den bruch des datenschutz anzeigen, aber in öst sinnlos, staatsanwälte arbeiten mit orf und medien zusammen.
GOTT SCHÜTZE ÖSTERREICH
Do, 14.11.2019, 17:13 | Freier Mensch

Sehr treffender Kommentar!
Gott schütze Österreich vor dem Kommenden.Es bahnt sich eine wandelnde Gesellschafts-u-Herrschaftsform an.50 Jahre Proporz=Korruptokratie wird ersetzt durch Kakistokratie !!
Do, 14.11.2019, 17:21 | Freier Mensch Forts.

Korr.: ....Kleptokratie (Herrschaft der Korrupten) , jetzt kommt die Herrschaft der Schlimmsten,Bösesten . Abwarten....
Do, 14.11.2019, 20:57 | sokrates9

Da wird munter aus Hausdurchsuchungen und Handys zitiert - wo bleibt da der Datenschutz?Diese Datenschutzbagage gehört längst ebenfalls gefeuert!
Do, 14.11.2019, 14:19 | Wie rassistisch ist der ORF?

Oder kann sich jemand erinnern, dass vom ORF etwas aus Akten von afghanischen Vergewaltigern und Mörder zitiert hat?
Do, 14.11.2019, 13:56 | kamamur

Sieht man sich d. Entwicklung der Justiz insges.etwas genauer an erscheinen so manche Entscheidungen weder schlüssig noch nachvollziehbar.Das Vertrauen i.eine unabhängige Staatgewalt schwindet rasant
Do, 14.11.2019, 15:17 | Es zeigt sich...

...der "Tiefe Staat" - immer heftiger, immer öfter ! Sellner hatte recht. Wir sind auf einem abwegigen Pfad. Sooo schnell kanns gehen. Siehe Deutschland....
Do, 14.11.2019, 19:01 | StrangeThings

Sehr interessant dazu der Artikel "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor", Menschenrechte gibt es nur für Terorristen, Mörder und Vergewaltiger.
Do, 14.11.2019, 13:10 | Der ORF spielt illegal Justiz, schürt Vorurteile und

macht sich der Hetze schuldig! Außerdem ist es kriminell aus Justizermittlungsakten "zu zitieren!

Wenn "Schutzsuchende" morden, vergewaltigen usw.,veröffentlicht auch keiner Justitzakten!

Rassisten
Do, 14.11.2019, 12:20 | Freier Mensch

Guter Artikel,danke!Auch daran erkennt man deutlich,wie intensiv sich eigentlich die"Altparteien" SPÖÖVP seit 1945 den Staat(bes.nach 1955)proportional aufgeteilt haben.Der"Anspruch"...besteht nimmer!
Do, 14.11.2019, 12:18 | Der ORF ist eine sozialistische Tarnorganisation

#LeftsAreTrash



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden