ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Mo, 04.11.2019, 20:06)
Wenn der ORF brutale Gewalttaten ignoriert

Wenn ein Verbrecher nicht auf den Namen Herbert, Josef oder Kevin hört und sein Hintergrund bunt und bereichernd ist, dann greift der ORF gerne in seine politisch korrekte Trickkiste.

Da werden aus Migrantenbanden Buben, aus blutigen Messerstechereien Rangeleien etc. Da darf der gemeine Redakteur seine ganze Kreativität spielen lassen, damit am Ende eine gefällige, glattgebügelte Meldung rauskommt, mit der selbst Werner Kogler, Sigi Maurer und SOS-Mitmensch glücklich sind.

Das ist man vom ORF gewohnt, das ist aufgrund unseres bereicherten Alltags das täglich Brot eines ORF-Chronik-Redakteurs. Neu ist hingegen, dass man solche bunten Gewalttaten ignoriert. Die oberösterreichische Polizei stellt am Sonntag um 18.32 Uhr folgende Presseaussendung ins Netz:

„Am 2. November 2019 gegen 20:45 Uhr attackierten fünf Linzer auf der Landstraße in Linz grundlos zwei Passanten. Die Beschuldigten hatten zuvor die Opfer provoziert und als diese nicht auf Provokationen eingingen vereinbart, sie zusammenzuschlagen. Daher schlugen sie die Opfer nieder, sie versetzten ihnen Tritte und Schläge gegen den Kopf. (…) Bei den fünf Beschuldigten handelt es sich um einen 14-jährigen Nordmazedonier, einen 14-Jährigen Iraner, einen 15-jährigen Österreicher, einen 16-jährigen Syrier und einen 19-jährigen Afghanen.“

Das kommt nicht alle Tage vor, dass die Polizei die Nationalität bzw. Herkunft so genau angibt und damit gegen die (noch) ungeschriebenen Gesetze der politischen korrekten Verharmloser verstößt. Das ist wohl auch der Grund, warum man diese Meldung auf ooe.orf.at vergebens sucht. Da attackiert eine Migrantenbande völlig grundlos zwei junge Männer, tritt gegen deren Köpfe und verletzt sie schwer, der Gebührenzahler erfährt auf der Webseite von ORF OÖ nichts und in „Oberösterreich heute“ wird die brutale Attacke nebenbei in einem Beitrag erwähnt, in dem betont wird, dass die Gewalt früher viel schlimmer gewesen sei. Ein Beitrag, der sicher auch Werner Kogler, Sigi Maurer und SOS-Mitmensch gefallen hätte.

Statt seine Leser mit unschönen importierten Gewalttaten zu belästigen, werden auf ooe.orf.at viele Belanglosigkeiten und Nullmeldungen verbreitet. Wer wissen möchte, was in Linz und Oberösterreich tatsächlich los ist, der sollte sich nicht auf den ORF verlassen und sich regelmäßig die Pressemeldungen der Polizei durchlesen.

Di, 05.11.2019, 23:23 | Na bumm, jetzt kann man sich aber auf goarnix mehr verlassen!

Wurde der Redakteur, der den ungeschriebenen Verschweige-, Verheimlichung-, Umdichtungs-, Migrationsidealisierungs- und Inländerverarschungscode so arg mißachtet hat, eigentlich schon verwarnt? Dudu!
Di, 05.11.2019, 09:36 | Ö1: Interview Anschober, die afghanischen Lehrlinge kommen!

ORF berichtet eifrig, Anschober darf schwafeln: Lehrlinge (vor allem aus Afghanistan!) dürfen bald nicht mehr abgeschoben werden, Gesetz wird geändert. Bravo, sie machen sich auf nach Ö. Wo ist Kickl?
Di, 05.11.2019, 10:07 | fr

Anschober sollte nicht vergessen,gleich an einen Neuen Beruf zu denken:den des a)Messerers,und ev. b)den des Gewaltlers.
Beide sind neue Berufsspezies und drängen sich ob der Allochthonen-Flut auf :-)
Di, 05.11.2019, 13:22 | Redneck72

"Asylgrund Lehre" der fleißige rudi arbeitet sich schon an der Ausweitung auf Asylgrund-Töpferkurs/ Schwimmkurs/ Fahrradprüfung/ Mülltrennschulung/..
Di, 05.11.2019, 13:35 | fr

Es kursieren im Netz tolle Videos,welche die intellektuellen Fähigkeiten der "Azubis" (17 bis 35 J.) vom rabenschwarzen Kontinent aufs Deutlichste veranschaulichen. Ein Waaaahhhnnsinn das...:-))))))))
Di, 05.11.2019, 19:39 | Anschober ist ein antidemokratischer Rassist!

Für Österreicher hat der Antidemokrat sich noch nie eingesetzt!
Mo, 04.11.2019, 23:43 | fr

Jaja, ein Österreicher war auch dabei. Sein Vorname ist Mesut, oder !?? :-)))
Mo, 04.11.2019, 22:44 | Wenn ein Uni-Rechtsprofessor in "OÖ-Heute" ....

.... von der ORF-Moderatorin mehrmals mit "Herr Universitätsprofessor" angesprochen wird, dann machen dessen Beschwichtigungen und Verharmlosungen einen noch gewaltigeren Eindruck auf das Dummvolk!
Di, 05.11.2019, 09:37 | Genau in dieser BoBo-Welt...

...leben die ORFlerInnen , die Grünen, die Roten, u.zunehmend NEOS. Unter BlaueSocken-Blümels Schutzschirm auch einige Schwarze....:-)))
Mo, 04.11.2019, 22:36 | 1956

84% haben links gewählt! Kurz/Blümel WOLLEN genau diesen ORF. Das Volk hat sie u damit genau diesen ORF gewählt. Demokratisch gesagt: wir kriegen die Infos, die wir gewählt haben. Selber schuld!
Di, 05.11.2019, 08:39 | kamamur

Trotzt ihres angebl. polit.Weitblickes,Intelligenz,bei d.Leadershipqualitäten haperts ordentlich.Den Systemfunk können sie niemals auf ihre Seite ziehen,dazu ist der zu Links u.Sesselklebend.
Di, 05.11.2019, 08:45 | Den ORF kann man nur...

...ZUUUUSPPEERREEENNN ..., und die ORFler nach Ger.Verh. dann EEIINNSSPPEEERRREEENNN !!!!!!!!!!
Mo, 04.11.2019, 22:01 | Marand Josef

Was sagt eigentlich Rudi Anschober dazu? Stimmen gehört? Schwer traumatisiert? Sie wollten ja nur spielen? Minderjährig? Nur nicht abschieben?
Aber die Linzer haben ja rotgrün gewählt. Selber schuld!
Mo, 04.11.2019, 22:38 | 1956

Haha, erst nachher Ihre Zeilen gelesen, Marand Josef. Wir hatten wohl dieselben Assoziationen über die Demokratie :-))
Mo, 04.11.2019, 20:52 | Der ORF berichtet wie Nazis!

Nazis haben auch nie über die Verbrechen ihrer ideologischen Freunde und Verbündeten berichtet
Mo, 04.11.2019, 20:47 | boris

Mit 50 Idioten wird die Polizei nicht fertig,es warten aber
Millionen kampfbereit.Gute Nacht AUSTRIA.
Di, 05.11.2019, 12:50 | Nativ

Die Polizeibeamten und die Spezialkräfte würden mit dem eingeschleusten Dreck spielend fertig. Leider sind Linxxkräfte als Vorgesetzte, Staatsanwälte, Richter und dubiose Rechtsanwälte zur Stelle, um
Di, 05.11.2019, 12:54 | Nativ

genau das zu verhindern. Es geht auf dem Rechtsweg immer nur darum, sich verteidigende Einheimische fertig zu machen und zu kriminalisieren. Nicht die Subkulturen sind mittlerweile das Problem,
Di, 05.11.2019, 12:55 | Nativ

sondern der eigene linxxe Abschaum.
Mo, 04.11.2019, 20:37 | boris

,,Der Österreichische Staat - Ein Versager, wie er im Buche steht“
Hr.Baumgartner Felix.
Mo, 04.11.2019, 20:26 | boris

Naja,wenn die Türkisgrünen ihre Arbeit aufnehmen,kann sich die
AT-Polizei auf einiges gefasst machen,die Glock Kanone
können die Polizisten dann abgeben.Erhobene Zeigefinger sollte
dann reichen.
Mo, 04.11.2019, 20:30 | boris

fort, vielleicht reicht dann Stinkefinger.
Mo, 04.11.2019, 22:41 | 1956

Der erhobene Zeigefinger gehört der IS. Den glauben die Invasoren Weicheier-Österreichern nie. Eher noch dem grünen Maurer'schen Stinkefinger.
Di, 05.11.2019, 12:28 | Redneck72

Auch "Erhobener Zeigefinger" geht in Zukunft gar nicht den gabst auch schon 38/45 und ist deshalb voll Nazi.
In der Türkisgrünen Zukunft bleibt der Polizei höchstens der SCHWEIGEFUCHS :)



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden