ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Di, 31.12.2019, 11:26)
Die Grünen und ihr großer, starker Medienbruder

Obwohl die Österreicher mehrheitlich bürgerlich-rechts gewählt haben, bekommt unser Land – Sebastian Kurz sei Dank – eine linke Regierung. Die Grünen und ihre medialen Helfershelfer, allen voran der ORF, können sich ob dieser Leistung auf die Schulter klopfen. Man hatte alle Register gezogen, um dieses Ziel zu erreichen. Das sehen aber nicht alle Linken so. Wie orf.at berichtet, gibt es bei den Grünen auch Kritik:

Der Tenor: Die ÖVP könne ihren politischen Rechtskurs locker weiterfahren. Es handle es sich de facto um eine Minderheitenregierung, die sich lediglich ein grünes Mäntelchen umhänge. Auch in einem Kommentar im ‚Standard‘ ist von der neuen Regierung als einer ‚wilden Mischung aus Mitte, Grün und rechts‘ zu lesen.“

Moment! Eine 13-Prozent-Partei krallt sich ein aufgewertetes Infrastrukturministerium, ein großes Sozial- und Gesundheitsministerium, das Justizministerium, eines für Kunst und Kultur und Vizekanzler Werner Kogler übernimmt den Sport und die Beamten. Was will man mehr? Orf.at: „‘Das Schlechteste, was jetzt passieren kann, wäre, wenn es an Vorgehen und Inhalten keine eigenständige ökonomische, menschenrechtliche, ökologische, linke und anti-rassistische Kritik gäbe‘, schrieb etwa der Politikwissenschaftler Lukas Oberndorfer auf Facebook.“

Die Grünen und deren ORF-Freunde befürchten, dass die ÖVP ihnen beim Regieren dreinreden könnte, dass nicht die Grünen, sondern auch die ÖVP die politische Richtung bestimmen könnte. Es zeichnet sich ab, was von Anfang an klar war: Der ORF und alle anderen linken Kräfte werden die ÖVP unter Druck setzen und mit einer massiven Grün-Propaganda der neuen Regierung einen Linkskurs aufzwingen. Das beherrscht man sehr gut, man erinnere sich an die Zeiten der großen Koalition, wo die ÖVP nach den entsprechenden politmedialen Cross-Over-Kampagnen praktisch immer vor SPÖ und ORF eingeknickt ist.

Wann immer Herr Kurz versuchen sollte, den Wählerwillen in Fragen der Zuwanderung, Integration, inneren Sicherheit, Steuer- oder Wirtschaftspolitik auch nur in homöopathischen Dosen umzusetzen, wird er sich einer breiten linken Front gegenübersehen, die zu 100 Prozent auf Seite des grünen Juniorpartners steht. Der ORF als Pressesprecher, PR-Agentur und Drohkulisse der Grünen.

Der Wählerwille hat die Linken noch nie sonderlich interessiert. Jetzt hat man den Fuß in der Tür. Das ist der Anfang. Dem ORF kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Er ist mit all seinen medialen Kanälen nach wie vor der wichtigste Meinungs- und Stimmungsmacher des Landes. Der ORF wird mit den Grünen das fortsetzen, was er über Jahrzehnte erfolgreich mit der SPÖ praktiziert hat: eine politmediale Symbiose. Das war ein Erfolgsmodell, das Österreich über Jahrzehnte geprägt hat. Jetzt hat der ORF eine neuen Polit-Bruder, da kann die SPÖ schmollen, so viel sie möchte. Sie kann der teuren Medienorgel aktuell einfach nichts bieten.

Dass die Medienagenden bei der ÖVP bleiben, wird Kurz wenig nutzen. Zumal man es schon in der vorangegangenen Regierung verabsäumt hatte, den ORF zu reformieren. Die ÖVP hat sich mit den Grünen, die auf die volle Unterstützung ihres gebührenfinanzierten Medienpartners zählen können, einen Gegner mit mächtigen Verbündeten ins Boot geholt. Ob Sebastian Kurz, der zweifellos ein talentierter Politiker ist, dem gewachsen sein wird, ist zu bezweifeln. Die Leidtragenden und Angerschmierten sind die Österreicher. So oder so.

Mi, 01.01.2020, 18:04 | StrangeThings

Der Fisch beginnt immer am Kopf zu stinken... siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" - dazu jetzt ein grünes BMJ und grüne Staatsanwälte, gratuliere Österreich!
Mi, 01.01.2020, 18:12 | Minister welche Gewaltkriminelle beschützten

Minister welche wegen Verleumdung erstinstanzlich verurteilt wurden

Die Nazis sind wieder auf dem Weg zur Macht!
Di, 31.12.2019, 19:34 | Freidenker:

Die Fratze des arroganten Kryptokommunismus wird uns nun jeden Tag ins Gesicht starren (wollen).
Das bedeutet jetzt umso mehr: Keine Zeitung, keine Nachrichten, noch besser überhaupt keinen ORF.
Di, 31.12.2019, 14:39 | carlos

und wenn der orf es zu bunt treibt,kann passieren,daß kurz den hut daraufhaut u.glaubt er kann mit der nächsten wahl mehr gewinnen.kann schon sein,daß kurz,grün,orf danach blöd aus der wäsche schauen
Di, 31.12.2019, 14:52 | franz7788

Hoffnung vergeblich, Kurz will Bilderberger werden. Alles andere ist lästiges Beiwerk.
Di, 31.12.2019, 15:15 | Fr

Es grünt so Grün, wenn Grüne Terrorblüten blühen!!
Es wird a Wein sein u.mir wern nimmer sein....
Di, 31.12.2019, 14:18 | Nativ

Der Kurze hat seine Wähler betrogen.
Und wenn nur ein Teil seiner Stimmenbringer nachtragend sind, sieht es in Zukunft für die türkis(ch)en nicht mehr nach Mehrheit aus.
Gesocks.
Di, 31.12.2019, 18:47 | kamamur

Solange das Pröll Fördermädi, die schmucke Zasterhannerl gehört wird ist der Systemfunk wohlbehütet. Busek zeigte es ja mit erhobener Faust und singen der Internationale vor wie's geht. Wendehälse....
Di, 31.12.2019, 13:57 | Öst. Patriot

Im Beitrag "Sternsinger beim BP" gestern in der ZIB1 war schön zu sehen, den Neger gibt`s nicht mehr. Auch in den Print-Medien nur mehr weiße Kinder. Dazu noch Hühnchen, Schweinderl sind auch weg.....
Di, 31.12.2019, 14:11 | Nativ

Seit der Mohr weg ist, gibt es keine Spende mehr......
Auch auf Grund des in Rom sitzenden jesuitischen Antichrist.....
Di, 31.12.2019, 14:41 | Maria

Ich war in meiner Kindheit etliche Jahre Sternsinger, daher immer spendabel. Seit der Mohr entfernt wurde, gibt es bei mir nichts mehr. Ein Schreiben an den Erzbischof blieb ohne Antwort.
Di, 31.12.2019, 12:56 | Öst. Patriot

So ist es Herr Reichel. Entlarvend Experte Langpaul, er war "zuversichtlich". Diese kriminellen linken Schutzgeld-Erpresser werden Kurz vor sich hertreiben zu unser aller Schaden. Mir graut unendlich.
Di, 31.12.2019, 12:52 | jagoda

berücksichtigt man die Nichtwähler,dann hat maximal jeder 10. die Grünen gewählt.
Kurz kann und muß im Eigeninteresse den ORF stutzen oder will sein Blüml wieder unter 10% in Wien bleiben.
Di, 31.12.2019, 12:10 | Gebine

Ich fürchte mich nicht! Wer konsumiert denn noch so viel ORF? Mein ganzes Umfeld hat mit dem ORF nichts am Hut. Ist ein Minderheitenprogramm, worüber man sich nicht ständig derart aufregen muss!
Di, 31.12.2019, 12:21 | Der ORF ist sehr bald im Out, er merkt es nur noch nicht.

Die glauben, es geht immer so weiter wie in den letzten Jahren. Dass sie uns belügen und betrügen könne, wie sei wollen.
Nur: die Lügereien sind out. Man informiert sich heute wo anders als beim ORF.
Di, 31.12.2019, 11:59 | Macht aus dem Rotfunk ein Pay-TV!

Sollen die #Umweltsäue selbst für ihre Propaganda aufkommen!
Di, 31.12.2019, 11:41 | kamamur

Und wie heißen sie doch gleich-wrabetz.wolf,dittlb.rätera und noch viele mehr. Meine Geringschätzung dieses Klüngels daher Kleinschreibung-klein im Geist u. Moral. Groß im Gehalt.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden