ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: Mi, 25.12.2019, 19:05)
Öffentlich-rechtliche Planwirtschaft

Die ARD ist wichtig für die Meinungsbildung in der Demokratie, sagt Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayrischen Rundfunks, der zwei Jahre lang den ARD-Vorsitz innehatte. Das muss er sagen, das sagen alle, die von den milliardenschweren öffentlich-rechtlichen Anstalten profitieren. Das sind in erster Linie deren Mitarbeiter, deren Einkommen nicht nur weit über dem branchenüblichen Schnitt liegen, sondern die auch sonst allerlei Privilegien und Sonderrechte genießen.

Egal ob es der Wirtschaft gut oder schlecht geht, egal wie minderwertig und propagandistisch der inhaltliche Output und die Quoten der Anstalten sind, man kassiert - abgekoppelt von Leistungsdruck und äußeren Entwicklungen - sein üppiges Gehalt. Das sind paradiesische Zustände. Es profitieren aber auch all jene linken Kräfte aus Politik, Kultur, NGOs und Kirchen, die von den öffentlich-rechtlichen Anstalten unterstützt und geschützt werden.

Diese gegenseitige Abhängigkeiten, diese Verflechtungen wichtiger Teile des (tiefen) Staates haben recht wenig mit Demokratie und einer liberalen Gesellschaft zu tun. Sie verzerren und beeinflussen die Meinungsbildung und damit die Wahlen und die politische Landschaft. Diejenigen, die wie Ulrich Wilhelm behaupten, wie wichtig eine mit einbetonierten Zwangsgebühren und damit von der Politik abhängige Meinungsanstalt für Demokratie und Gesellschaft ist, verfolgen vor allem ein Ziel: Sie wollen die linken Kräfte unterstützen, um damit die Existenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks abzusichern, was vor allem bedeutet, ihn mit gesetzlichem Sonderstatus gegen die effizientere, innovativere, schnellere, attraktivere und mittlerweile globale Konkurrenz zu schützen. Man wähnt sich auf der Seite der Globalisierungsgewinner und verachtet die sogenannten Modernisierungs- bzw. Globalisierungsverlierer, tut in Wahrheit aber alles, um sich vor der überlegenen internationalen Konkurrenz zu schützen. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk-Protektionismus.

Deshalb klagt Wilhelm vom Bayrischen Rundfunk, Europa habe seine digitale Souveränität verloren. Alle, ob Behörden, Medien oder Privatleute, seien immer auf Technologie aus USA oder China angewiesen, wenn sie im Netz viele Millionen Menschen erreichen wollen. Da hat er recht, der gute Mann. Und er macht, was Linke und Europäer besonders gut können, sich in der Opferrolle zu suhlen und die Schuld den bösen Ausländern (Amis, Chinesen, Koreanern, etc.), Konzernen und dem Kapitalismus in die Schuhe zu schieben.

Warum Europa nicht nur im Medien- und Technologiebereich auf dem Abstellgleis steht, interessiert ihn nicht. Von Wirtschaft hat er keine Ahnung, braucht er auch nicht, er lebt schließlich von Zwangsgebühren. Jedenfalls will Wilhelm die europäische Medienlandschaft und damit unsere Demokratie mit aus Brüssel gesteuerter Planwirtschaft retten. Tolle Idee, ähnliche Pläne hatten die Russen und andere Osteuropäer vor nicht allzu langer Zeit schon einmal.

Europa solle eigene Technologien und Inhalte entwickeln. Aha, Europa! So etwas machen aber nicht Kontinente, Regierungen oder Staaten, sondern Individuen und Unternehmen. Und sie brauchen dafür vor allem eines, gute Rahmenbedingungen, wozu Planwirtschaft, Interventionen und gute Ratschläge von Apparatschiks wie Wilhelm sicher nicht gehören.

Der Chef des Bayrischen Rundfunks träumt von Medienportalen, die von öffentlich-rechtlichen und privaten Medienunternehmen befüllt werden sollen. Und vermutlich sollen sie von der Politik, sprich von irgendwelchen beeinflussbaren Instanzen kontrolliert werden, damit alle Inhalte auch politisch korrekt und damit für denkende Konsumenten ungenießbar sind.

„Europa brauche beispielsweise einen eigenen Browser, eine eigene Suchmaschine und Übersetzungssoftware, die es zum Beispiel mit dem ‚Google Translator‘ aufnehmen könne. Eine eigene, europäische Plattform für Medien-, Kultur-, Bildungs- und Kommunikationsangebote.“ Und was sollen diese europäischen Nachbauten besser können? Nichts. Über diese Eigenbaukanäle sollen Meinungen und Inhalte von den eigenen Leuten in Brüssel, Berlin und Paris besser kontrolliert, gesteuert und zensiert werden. Dann sollte etwa das Löschen von unliebsamen Inhalten, wie das jetzt schon auf Druck aus Berlin bei Facebook passiert, noch schneller und einfacher gehen.

Ginge es nach den Vorstellungen von solchen staatlich durchgefütterten linken Visionären, hätten wir in wenigen Jahren eine von der EU und den nationalen Regierungen überwachte und gelenkte Medienlandschaft. Menschen wie Ulrich Wilhelm schaffen es nicht, über ihren linken Tellerrand zu blicken, sie haben als Chefs von anachronistischen Medienanstalten, deren Existenz vom Willen der politischen Klasse abhängt, große Furcht vor dem freien Markt bzw. vor der Freiheit an sich. ZDF oder ORF sind die Trabis des Rundfunks, sie haben folglich Angst vor den Toyotas und Audis. Sie verachten und bekämpfen jene gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die solche Produkte und Innovationen erst ermöglichen.

Ohne staatlichen Zwang und Schutz hätten ARD, ZDF und ORF längst zusperren müssen. Sie haben nichts zu bieten, wofür jemand freiwillig Geld zahlen würde, sieht man von der schrumpfende linke Klasse ab.

Deshalb beschwören und betonen die Öffi-Mitarbeiter mantraartig ihre Wichtigkeit für Demokratie, Staat und Gesellschaft. Die ARD hat sogar ein „Framing-Manual“ in Auftrag gegeben, wo beschrieben wird, wie man Diskussionen über die Existenzberechtigung von öffentlich-rechtlichen Anstalten von einer faktenbasierten auf eine moralische Ebene verlegen soll. Das ist viel bequemer, als ein konkurrenzfähiges Programm, das sich (junge) Menschen ansehen, zu produzieren.

Netflix, Facebook, YouTube oder Google sind nicht entstanden, weil irgendwelche Apparatschiks etwas geplant oder eine Digitalisierungsoffensive ausgerufen haben, sie sind das Ergebnis einer freien, leistungsorientierten Gesellschaft. Aber linke Minderleister wie Wilhelm nehmen die Gesellschaft in Geiselhaft, bremsen und unterbinden jeglichen Fortschritt, bekämpfen die Meinungsvielfalt und beeinflussen so Wahlen und damit die Zukunft unserer Staaten. Was sie wirklich interessiert und antreibt, sind Geld und Macht. Wilhelm begrüßt folglich die geplante Gebührenerhöhung. Dabei wäre Gebührenkürzungen der beste Motor für eine lebendige, innovative und unabhängige Medienlandschaft. Aber die öffentlich-rechtlichen Anstalten sind ein Fass ohne Boden.

Was Wilhelm und seine Rundfunkbeamten für die Milliarden an Euros, die sie den Bürgern Jahr für Jahr abpressen, bieten, sind minderwertiges Programm von vorgestern und grobschlächtige linke Propaganda. „Gute Medienangebote der Öffentlich-Rechtlichen seien wichtig als Grundlage für die Meinungsbildung in der Demokratie.“

Nein, die Bürger brauchen die Öffentlich-Rechtlichen schon lange nicht mehr, die Öffentlich-Rechtlichen brauchen das Geld der Bürger und die Linken brauchen die Öffentlich-Rechtlichen, um mit ihrer Hilfe an der Macht zu bleiben. Was Menschen wie Wilhelm hingegen nicht brauchen können, sind eine freie Medienlandschaft, ein freier Markt und eine freie Gesellschaft. Wovon sollten er und seine Genossen in Medien und Politik dann leben?

Do, 26.12.2019, 15:38 | StrangeThings

Tja und ebendiese Möglichkeiten nimmt man den Menschen gezielt, siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" - Ziel eine faschistische Planwirtschaft wie unter Hitler...
Do, 26.12.2019, 11:04 | njr

alles trefflich analyiert, herr reichel! leider werden die grün-türkisen das milliardenloch küniglberg samt zwangsgebühr auf die nächsten jahre einzementieren!
Do, 26.12.2019, 09:00 | antony

Na da schaust aber her; mit diesem Artikel,"nur mit der Überschrift ALLEIN" hat man ganz offensichtlich-(DEN WUNDEN)Punkt getroffen...

Und dieser BR ist ja fast noch linker als dieser ORF..

Gut so!
Do, 26.12.2019, 09:34 | fr

Der BR war zu Strauss`Zeiten TIEF Rechts!! Dann kam der Kommunisten-ARD u. hat auf Linie eingeschworen. Wahnsinn, was beim BR/WDR,NDR,ZDF u.MDR abgeht !! Das sind die wahren Feindsender d.Gesellschaft
Do, 26.12.2019, 07:59 | Die ÖR sind ein Hort linker Propagandaschreiberlinge

Sie berichten nicht, sie verbreiten rassistisch-antidemokratische Propaganda linker Ideologien. Jeder der dies kritisiert wird von bezahlten Trollen diffamiert und ad hominem angegriffen.
Do, 26.12.2019, 01:51 | Nativ

Die öffentlich rechtlichen MedienAnstalten sind bereits tot, sie haben es nur noch nicht realisiert. Kaputt gemacht von einer Gehirnbefreiten und kranken Linxxideologie.
Do, 26.12.2019, 05:07 | fr

@Nativ : mit ALLEM, was Linke angreifen,beginnen, ist Tod und Untergang verbunden. Hängt mit dem f.eine Gesellschaft erforderlichen Mindestmaß an positiv.Chatakterzügen zusammen. Ham Linke nicht....
Do, 26.12.2019, 08:13 | Mankovsky

Tot vielleicht, aber die 300€ Beerdigungskosten jahraus jahrein bleichen wir trotzdem.
Mi, 25.12.2019, 23:44 | Linksversiffte Hater können nicht Lesen

Würden sie es können, würden sie sich selbst hassen.

#LeftsAreTrash
Mi, 25.12.2019, 22:18 | Der Reichel verbringt unverhältnismäßig viel Zeit

damit um Dreck auf ARD&ORF&SRF&ZDF&BBC&RAI usw. drauf zu schütten. Auch an höchsten Feiertagen.

Hat der Mann wirklich seine ganze Existenz darauf aufgebaut um fanatisch die Öff.-Rechtl. zu zerstören?
Mi, 25.12.2019, 22:23 | Oh je, ist Hyperl wieder unterwegs und ätzt herum?

Besser wäre, er täte sich Vanillekipferln in den Schlund stopfen und so den Mund halten. Seine Kommentare gegen Hrn. Reichel sind absolut überflüssig. Also: Fest Kekserln naschen!
Mi, 25.12.2019, 22:26 | Soweit mir bekannt veröffentlicht

Reichel auch Bücher & allerlei dubiose Blattln um möglichst viel Hass & bösartige Gerüchte & Unterstellungen geg. d. ORF zu verbreiten.

Stoppt diesen Ideologen Reichel der immer nur zerstören will!
Mi, 25.12.2019, 23:43 | Lieber linksversiffter Ungebildeter!

Lern doch bitte sinnerfassend Lesen bevor du mit einem Bleistift im Mund deine Vorurteile tippst.

#LeftsAreTrash
Do, 26.12.2019, 05:11 | fr

Verbrennne@Hyperl,vernichte Reichels Schriften,Bücher,Beiträge !Verbiete seinen Namen auszusprechen! Laß seine Familie u.Nachkommen entsorgen@Hyperl! Mach das,was ihr Nazi-Sozi-Schweine IMMER macht...
Do, 26.12.2019, 05:13 | fr Forts.

Aber sei gewiß:Reichels Ansinnen,den ORF z.Fall zu bringen,alle Günstlinge u.Betrüger/Steuervernichter im ORF u.seinen diversenen Orga`s,zu eliminieren,DAS ist ein HEILIGES Ziel f.jeden Österreicher !
Do, 26.12.2019, 08:16 | Öst. Patriot

GsD gibts den Reichel, und er schreibt die Wahrheit. Und wenns nicht so viele Depperte gäbe, wären die linken Manipulierer und Blutsauger ständig mit dem Knüppel und dem nassen Fetzen konfrontiert.
Do, 26.12.2019, 08:28 | Antr

Unserem linken Kommunistenschreiberling hat das Christkind wohl ein Häufchen unter den Christbaum gemacht. Deshalb hetzt er/sie schon wieder.
Do, 26.12.2019, 08:41 | Geh Hyperl @22:18....

..bist leicht grantig,weil das Christuskind auf gottlose,ehrlose Kummerln wie dich schei..en tut ??Oder isses der Alk,der dir aus d.Seele rinnt? frag deine mama,ob du noch ein Flascherl öffnen darfst.
Do, 26.12.2019, 10:59 | Interessant die Denkstörung von Linken

Statt zu argumentieren hassen sie einfach.
Do, 26.12.2019, 11:14 | Untersteinderl, du Obahyperl, was redst denn?

Genau so ist es doch beim gesamten zwangsgebührengemästeten Rundfunk/Fernsehen! Und dem Untersteinderl taugt das, klarerweise. De Parteee muss a Göd griagn, oba sowas von. De richtige, kloarawees.
Mi, 25.12.2019, 21:59 | Nicht einmal zu den Weihnachtsfeiertagen

wo e.jeder normale Mensch der Geburt v. Jesus Christus gedenkt & Zeit mit der Familie verbringt kann Reichel aufhören

wie ein Wilder auf irgendwelche Menschen vom BR drauf zu dreschen.
Mi, 25.12.2019, 22:01 | Die Tatsache ist auf jeden Fall

dass die Öffentlich-Rechtl. sowohl in D. als auch in CH & Ö hervorragendes Programm anbieten.

Kein Trash- & sensationslüsternes Fernsehen wie in manchen Privaten sondern hochwertiges Infofernsehen!
Mi, 25.12.2019, 22:04 | Herr Reichel ist halt e. fanatischer ARD & ORF Hasser

der anscheinend wirklich glaubt dass die Öff-Rechtl. an irgendwelchen Missständen in den Ländern schuld sind.

Das Modell & Idee eines Öff.-Rechtl. Fersehens & Rundfunks darf nicht zerstört werden!
Mi, 25.12.2019, 22:10 | Marand Josef

Na Bumm, Herr Reichel hat offensichtlich einen Volltreffer gelandet: Tut's arg weh?
Bravo Herr Reichel!
Mi, 25.12.2019, 22:10 | Gerade jetzt läuft in ORF&ZDF&SRF die Helene Fischer Show

das ist ein hervorragendes Angebot seitens des Öff.-Rechtl. Fernsehens für die Deutschen Schweizer & Österreicher.

Das soll am größten Feiertag der Christenheit einmal ein Privatsender nachmachen!
Mi, 25.12.2019, 22:21 | Soll die Fischer Show ein Programm sein?

Höchstens ein Verdummungsprogramm. Wer so eine Unterhaltung braucht, ist armselig. Und wer es zeigt, ebenso. Diese dümmliche Person, die angeblich alle versext, ist doch völlig uninteressant.
Mi, 25.12.2019, 22:25 | Na dann ist es ja gut, normaler Mensch, denk an Christi Geburt.

Andere machen sich eben kritische Gedanken, aber das ist wohl zu hoch für den "normalen Menschen" hier. Zeit mit der Familie verbringen ist gut, aber lieber nicht auf andere schimpfen, gell?
Mi, 25.12.2019, 22:29 | Na dann ist es ja gut, "normaler Mensch", denk an Christi Geburt

Andere machen sich eben kritische Gedanken, aber das ist wohl zu hoch für den "normalen Menschen" hier. Zeit mit der Familie verbringen ist gut, aber lieber nicht auf andere schimpfen, gell?
Do, 26.12.2019, 06:07 | Sag,du Drattel @21:59 ...

...wo haben sich dich denn ausgelassen !??? Hört denn der BR Rundfunk auf, Blödheiten u.Kundenbeschiss zu senden ?? Nein,tut er nicht. Daher muß man die Öffentlichen attackieren,sooft u.solang es geht
Do, 26.12.2019, 08:31 | Antr

Auf dieser Seite dürfen auch Linksextreme ihren Müll abladen. Auf deren Seite, sind andere Meinungen gar nicht möglich.
Do, 26.12.2019, 11:01 | Linke haben ein grundsätzliches Problem mit

nicht-linken Meinungen. Aber das haben alle Antidemokraten!
Mi, 25.12.2019, 20:53 | Simon Kräuter

Wovon er sonst leben sollte? Ein gewisser Menschenschlag hat eben ein untrügbares Näschen für staatswirtschaftliche Zitzen, siehe zB den Nord Stream 2-Chef Matthias Warnig, ehemals Stasigröße.
Mi, 25.12.2019, 20:45 | Linksversiffte sind notorische Lügner!

Und dieser linksversiffte Antidemokrat hat es wieder mit dem Orwell-Sprech der Linksversifften eindrucksvoll bewiesen.

#LeftsAreTheRealNazis



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden