ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Personal: Do, 16.01.2020, 18:50)
Gewessler in der medialen Komfortzone

Leonore Gewessler von den Grünen hat eines der größten und wichtigsten Ministerien übernommen. Sie ist für Verkehr, Innovation und Technologie verantwortlich. Ein Ressort, das für die Zukunft und die Wirtschaft unseres Landes besonders wichtig ist.

Von Technik hat Gewessler allerdings recht wenig Ahnung. Laut den Grünen und Wikipedia ist sie Umweltaktivistin, Politikerin und Politikwissenschaftlerin. Als Wissenschaftlerin kann sie einen Bachelor vorweisen, Publikationen von ihr sucht man in der Nationalbibliothek vergeblich. Naja, immerhin ist sie Umweltaktivistin, so wie auch Greta Thunberg und viele andere Kinder.

Wer hat sich vor kurzem besonders laut über Peter Sidlos angeblich mangelnde Eignung erregt? Bei den Grünen reicht hingegen Grünsein als Qualifikation für alles.

Egal. Jedenfalls war die Umweltaktivistin, Wissenschaftlerin  und Neo-Ministerin Gewessler gestern in der ZiB2 zu Gast.  Sie wurde von Martin Thür ausführlich interviewt. Oder besser, die beiden haben nett miteinander geplaudert.

Es hätten sich viele spannende Fragen aufgedrängt, nicht nur zu ihrer Qualifikation als Infrastrukturministerin, schließlich wird Deutschlands letzte verbliebene Schlüsselindustrie dank der dort herrschenden Klimahysterie gerade systematisch ruiniert. Die Autobauer müssen Tausende Arbeitsplätze abbauen. Auch in Österreich hängen rund 400.000 Jobs an der Autoindustrie. Für die dort Beschäftigten ist es also hochinteressant, was die Frau Ex-Umweltaktivistin in naher Zukunft so plant. Ob man in zwei Jahren noch einen Job hat oder ob man dank der grünen Energiewende auf der Straße steht.

Konkretes ist aus Gewessler zwar nicht herauszubekommen, aber wer zwischen den Zeilen lesen kann, weiß es auch so. Sie betont etwa, dass sie vor ihrem ZiB2-Auftritt die „E-Mobility Area“ der Wiener Automesse besucht habe. Sie sagt bewusst nicht, dass sie auf der Automesse war. Alles klar.

Martin Thür stellt zwar artig seine Fragen, manche davon gehen sogar in die richtige Richtung, Antworten darauf bekommt er aber keine. Gewessler blubbert vor sich hin, aus ihr kommen nur Stehsätze, vorgestanzte Phrasen und Weasel Words, so, als wäre sie noch immer bei Global 2000 und nicht die Chefin eines Superministeriums.

Thür lässt sie gewähren. Hier der devote ORF-Fragesteller, da die Ministerin. Seit die Grünen in der Regierung sitzen, ist der ORF wieder ein lupenreiner Staatsfunk.Thür hätte permanent nachhaken, sie zu konkreten Antworten drängen müssen und sie nicht so billig mit ihren dümmlichen Phrasen davonkommen lassen dürfen. Als Moderator fragt er stellvertretend für die Seher. Er wird von den Bürgern, nicht von der Regierung bezahlt. Vor einem Jahr wussten die ORF-Journalisten das noch.

Thür fragt, ob auch sie sich, ähnlich wie in Deutschland, Förderungen für die Autozulieferindustrie vorstellen könne, damit sie die von oben erzwungene Umstellung auf E-Mobilität überstehen könne. Gewessler antwortet: „Man werde niemanden zurücklassen.“

Was immer das auch bedeuten mag. Schult man arbeitslose Ingenieure und Techniker auf Heilmasseure und Flüchtlingsbetreuer um? Man weiß es nicht. Konkret wird Gewessler auf keine der Fragen. So erfährt der Zuseher auch nicht, ob sie die Steuer auf Diesel oder Kerosin erhöhen will, da sie das im Wahlkampf lautstark gefordert hatte. Das hätte sicher viele Pendler und Reisende interessiert, aber Gewessler blubbert nur vor sich hin.

Der Informationsgehalt dieses Interviews war gleich null. Nein, nicht ganz, eines klang in dem ZiB-Geplauder durch, dass sie die freie Marktwirtschaft verabscheut und eine Art Öko-Planwirtschaft durchsetzen möchte, und zwar ohne Rücksicht auf Verluste: „Wir werden diesen Wandel gemeinsam gestalten müssen“, sagt die Infrastrukturkönigin zu ihren Untertanen. Das klang nicht nur wie eine, das war eine gefährliche Drohung.

Dabei wäre es ganz einfach gewesen, die Dame vorzuführen. Das hätte jeder durchschnittlich begabte Journalist gekonnt, vor allem bei jemandem, der offensichtlich so wenig Ahnung von seiner Materie hat. Man müsste nur wollen. Als Grüne braucht man sich aber nicht zu fürchten, da werden einem vom ORF nicht nur keine Fangfragen, Hinterhalte und Fallen gestellt, wie das bei FPÖ-Politikern Usus ist, da kommen selbst die größten Schwachmaten halbwegs gut davon.

Während man beim ORF jedes Interview mit einem Nichtlinken als einen Zweikampf, den es zu gewinnen gilt, betrachtet, versteht man Interviews mit Grünen als eine Art Dienstleistung, bei der man seinen Kunden, den Interviewten, rundum zufriedenstellen möchte. Als Gebühren- und Steuerzahler, der das seltsame Treiben, den Interviewer und die Interviewte finanzieren muss, kann man nur erstaunt und verärgert zusehen.

Jedenfalls bewegen sich die Grünen, was auch immer sie anstellen mögen, beim ORF in einer medialen Komfortzone. Sie sind überhaupt nur dank dieser breiten medialen Unterstützung politisch überlebensfähig.

So, 19.01.2020, 16:07 | Gewessler als Grünaktivistin am Baukran des Parlaments.

NR Reimon und NR Stögmüller zahlen Polizeistrafen nicht, Polizei ersucht um Auslieferung. Gewessler bei Aktion dabei. Sigi S. 18 Monate Parlamentsverbot wegen Aktivismus. Danke Kurz, tolle Abgeordnete
Fr, 17.01.2020, 16:09 | Reichel Statistik

Seit 10. Dezember der 22. Beitrag
#Wer viel schreibt glaubst selbst an das was er schreibt
Sa, 18.01.2020, 08:03 | Recht hat er,der Hr.Reichel,denn....

...er glaubt nicht nur dran,er sieht es,beschreibt es,analysiert es - er ist ein echter Journalist!
Deine Freunde hingegen(Flater,Standort,Krone)sind Zeitungsschmierer,die unter Dunning-Kruger leiden!
Fr, 17.01.2020, 11:11 | Das was man Herrn Reichel dringen raten muss ist:

Nehmen Sie doch Kontakt mit der Wirklichkeit auf! Aufwachen: Wir leben nicht mehr im J.1982 oder J.1994!

D. Herausforderungen&Aufgaben sind heute andere. Frau BM Gewessler ist viel Gutes zuzutrauen!!
Fr, 17.01.2020, 11:17 | Klar,der Frau Gewessler...

...ist NUR Gutes zuzutrauen, die is ja soooo gebildet f.dieses Riesen-Ministerium !!? Grüne-Karriere mit Bachelor-Abschluß - und WAS ist das ?? Aahh ja, da kommt noch viel Gutes .... zum Krenreiben:-)
Fr, 17.01.2020, 14:18 | Er postet um 11:11 h.....

...jo is denn da Fasching scho wieda aus ??? I moa i spinn.....:-))
Sa, 18.01.2020, 07:41 | Sind Sie ein persönlicher Freund von Gewessler?

Vielleicht der Papa,weil Sie sie gar so toll finden? Oder ein bezahlter Artikelschreiber für die Bachelor-Studentin? Lassen Sie es, glaubt hier sowieso niemand.
Fr, 17.01.2020, 11:03 | Klimawandelleugnen genügt nicht!

Reichel ist Klimawandelleugner. Solche machen es sich leicht: Stecken den Kopf ganz einfach in den Sand!

Politiker müssen einen Weg aus d.weltweiten Klimakrise aufzeigen!

BM Gewessler ist Expertin!
Fr, 17.01.2020, 11:06 | Reichel ist es wurscht ob in wenigen Jahrzehnten

die Klimakatastrophen zu e. immer miserableren Leben führen.

Er macht sichs leicht& steckt d.Kopf in den Sand.

Im Jahr 2050 wird man im Hochsommer in Wien ohne Klimaanlage ni. mehr schlafen können.
Fr, 17.01.2020, 11:20 | Mein Gott,mein Gott....

...bitte hilf diesem SuperSumper !! Er ist denkbefreit,versessen,besessen, und jetzt auch noch "gewesslert".Herr,hilf der armen Seele,zeig ihr den Weg...(ins nächste Krematorium?).Hilf uns allen..:-))
Fr, 17.01.2020, 10:53 | carlos - off-topic

was ist eigentlich los mit wolf? nicht, dass ich ihn vermissen würde, aber er tauchte schon lange nicht mehr auf. braucht man ihn nicht mehr, weil es jetzt eine (fast) wunsch-regierung gibt?
Fr, 17.01.2020, 11:25 | fr

Logische Entwicklung : Wolf ist ein Super-Sozialist !! Die brauchen Feindbilder, u.wenn sie keine Haben(Grasser weg,FPÖ weg,Kickl weg,Strache weg) dann sind sie unglücklich !Vielleicht isser depressiv
Fr, 17.01.2020, 15:09 | Hypolit

"Die brauchen Feindbilder"
Ja, richtig, so sind die ORF Watch Poster. Alles, was nicht extrem rechts ist ist linksversifft und der Abschaum der Menschheit.
Sa, 18.01.2020, 06:55 | fr

@Hyperl weiß nicht,welchem Muster diese menschenverachtende Kampftechnik folgt:begonnen haben die Jakobiner,einer Empfehlung der„Sacra Congregatio de propaganda fide”folgend.Heute nennt mans"Framing".
Sa, 18.01.2020, 06:58 | fr Forts.

Ein Meister d.Feindbildsuche u.-findung war Ihr geliebter LENIN,Vorreiter u.Lehrer aller Massenmörder danach.Aber polit.Bildung,Allgemeinwissen,histor.Konnex ist Ihre Stärke nicht !Sie lieben"framen"!
Sa, 18.01.2020, 18:24 | Hypolit

Wenn Sie nicht erkennen,daß Sie und Ihre Gesinnungsgenossen die Feindbilder weiterentwickeln,dann sind Sie ein armer Mensch.
Übrigens nehme ich es bez. Allgemeinwissen mit Ihnen jeder Zeit auf
Fr, 17.01.2020, 10:12 | Egal welche Ministerin,

ob Edtstadler, Gewessler oder Tanner, welche übrigens ein Tribut an den mächtigen schwarzen Bauernbund sein dürfte, bei den Interviews kamen nur Luftblasen, Floskeln und Phrasen, aber nichts Konkretes
Sa, 18.01.2020, 10:55 | Freier Mensch Forts.

von oben her belächeln zu können,dem sei gesagt: d.Bachelor ist die Deppenprüfung der beruflichen Menschwerdung, unterste Stufe!
Was private Ausbildungen auszeichnet:man lernt,fürs Leben zu handeln:-)
Sa, 18.01.2020, 11:34 | Freier Mensch

Uuups, gehört nach unten !!
Fr, 17.01.2020, 08:55 | sokrates9

Ein bachelor bedeutet heute dass man lesen und schreiben kann1Eigene Ideen dürfen in einer Arbeit gar nicht vorhanden sein! Korrektes Zitieren Gendergerecht genügt!
Sa, 18.01.2020, 07:46 | Genau, Bachelor ist für Ewigstudenten, die normalen Abschluss...

nicht und nicht schaffen. Am Ende bleibt ihnen halt der Bachelor, als Trostpreis fürs lange Studium ohne wissenschaftlichen Erfolg.
Sa, 18.01.2020, 10:51 | Freier Mensch

Der Bachelor ist die UNTERSTE von 4 Stufen einer Uni-Ausbildung,deren Meisterprüfung s.schriftl.Arbeit ist.
Wer v.d.Grünen glaubt,einen Handwerker,Privatwirtschaftler mit dementspr.Fachausbildung ....
Fr, 17.01.2020, 08:28 | Siehe Blümel, der kann alle Ämter!

Egal, wo Not am Blümel ist, er steht parat, er kann es. Und jetzt soll er sich für die Wien-Wahl sogar noch zweiteilen. Ein echter, etwas schmächtiger Superman!
Fr, 17.01.2020, 11:35 | Alle Ämter, der Blümel ???

- Salzamt
- Standesamt
- Grundbuchsamt
- Kartellamt
- Patentamt
- Blumenamt
- Kundebanzleramt
- Amt für Freiheitliches Denken und Handeln
- Amt für bargeldlosen Geschlechtsverkehr
- Amt für Dies u.Das
Fr, 17.01.2020, 08:24 | Radikalität als Kompetenz

Der Intellekt der Frau Gewessler mit dem eMobility Gutmenschwahn ist beängstigend - Kinderarbeit und Umweltzerstörung beim Lithium Abbau ist ja „gut“ wenn es die Grünen sagen. Das ist gefährlich!
Fr, 17.01.2020, 08:23 | Radikalität als Kompetenz

Dass man mit eine m Bachelor Abschluss wissenschaftlich tätig ist glaubt auch nur der ORF. Wenn eine linksradikale(=Aktivistin) den 1. Abschnitt Politikwissenschaften statuiert forscht sie nicht!
Fr, 17.01.2020, 08:22 | frenkel

Wissenschaft ohne Publkation gibts--ausgenommen Grüninnen-- nicht wirklich.Das Konkrete bei Frau Gewessler möchte ich auch gerne kennen.Warum sagt sie es nicht?
Do, 16.01.2020, 23:46 | Nativ

Anzumerken ist, dass diese abartige Kuriositätenregierung von einem Rückgratlosen und Machtgeilen Wendehals aufgestellt wurde. Die hält kein Jahr durch und der Kurze ist dann auch weg. Endlich.
Fr, 17.01.2020, 05:59 | fr

So isses ! Eine Regierung, an der in irgendeiner Weise der grüne Hr.Luna Jack dabei ist - unwählbar ! unwählbar,unzuvertraulich, unfähig, un..,un...un..., alles Un-Gustln !!!!!
Do, 16.01.2020, 21:13 | Rocco Siffredi

Ein Bachelorgrad hat mit Wissenschaft, wissenschaftl. Arbeiten oder Forschung so viel gemein wie ein Marmorkuchen mit Marmor.
Ja, das Interview war katastrophal – Thür hat das immerhin auch gezeigt.
Fr, 17.01.2020, 05:21 | fr

.-))) Guter Hinweis !! Aber ich fürchte,diese Form d."Bildung" ist bei Grünen quasi wie "Marmor" !!
Jeder höhere Bild.Grad(über den Bach.hinaus) sollte zu einemParteiausschluß führen, gell !?? :-))))
Fr, 17.01.2020, 08:59 | Grandios! so ist es!!

Der ORF Versteht es aber nicht. Wo her auch? zusätzlich darf eine Klima-TerroristIn nicht hinterfragt werden, sonst ist man TOT! Mause tot! die Linksradikalen lauern wie ein Hornissenschwarm auf Beute
Fr, 17.01.2020, 15:12 | @fr

Jeder kann halt nicht Ihren Bildungsgrad aufweisen.
Kennzeichen: Unter der Gürtellinie Andersdenkende verunglimpfen und selbst ein geistiges Nackapatzl sein.
Sa, 18.01.2020, 07:01 | fr

Nur kein Neid@Hyperl,nur kein Neid.Ich war auch mal Sozialist,Roter Falke,Soz.Jugend,danach nimmer :-))) Unaushaltbar,diese Typen. Den Geist u.die Bildung nach unten nivellieren,das wollte ich nicht!!
Sa, 18.01.2020, 18:28 | @fr

Nach Ihrem Austritt bei den Roten ist es Ihnen hervorragend gelungen, Geist und Bildung tief nach unte zu nivelieren.
Die Überzeugungswechsler sind immer die Ärgsten
Do, 16.01.2020, 20:54 | Öst. Patriot

Vollkommen richtig, Herr Reichel. Vollkommen vergessen darf man auch nicht, die neben dem Linksfunk zweitgrößte Medien-Orgel des Landes, die KronenZeitung, bückt sich auch ganz tief vor den Melonen...
Fr, 17.01.2020, 05:25 | fr

Faaalllsch !!! Die Kronlinge sind bereits 2 Stufen weiter,sie haben bereits den Dickdarm d.glorifizierten Grünen erreicht. Man sollte sich nicht wundern,wenn die d.Grünen bald beim Halse heraushängen!
Do, 16.01.2020, 19:04 | Der grüne Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

Und bei der, eh, Performantz, die diese GrünInnInnen so zeigen, wird das bald sein. Hilflose Unfähigkeit mag irgendwie herzig sein, nur für Politiker völlig fehl am Platz. Tüchtigkeit, bitte Gnäfrau!
Do, 16.01.2020, 19:11 | Korruption hat eine Partei: "Die Grünen"

"Korruption als gelebte Praxis"

System Chorherr, Postenschacher, Okto-TV

Da kann ich ja gleich wieder SPÖ wählen!
Do, 16.01.2020, 20:57 | Öst. Patriot

Leider kommt auch bei den GrünInnen das sogenannte "Peter-Prinzip" voll zur Anwendung. Das verheißt nix Gutes für uns Bürger, wir sind in akuter Lebensgefahr, sollte der Spuk 5 Jahre andauern.....
Do, 16.01.2020, 19:02 | Der ORF ist eine sozialistische Tarnorganisation

Sozialistisch Ideologisierte werden nicht kritisiert! Wer Korruption, Inkompetenz, Hass&Hetze, Rassismus, Judenhass, Gewalt von "Sozen" thematisiert oder gar kritisiert ust für Rotfunker ein "Nazi" ..
Do, 16.01.2020, 19:07 | Anmerkung: "Sozen"

Damit sind "Linksversiffte" allgemein gemeint und keine Sozialdemokraten da diese in der SPÖ von den "Linksversifften" bereits erfolgreich mundtot gemacht wurden.
Do, 16.01.2020, 18:57 | Politiker haben grundsätzlich keine fachliche Qualifikation

nötig. Egal ob links, rechts, konservativ. Und es ist üblich, dass sich die Politiker gegenseitig ihre Qualifikation hinterfragen. Nur ORFler sind da anders gestrickt. Links wird nicht hinterfragt ;-)
Fr, 17.01.2020, 05:28 | fr

Korrekt !! Leider ist dieser Zustand ein Ausfluss d.Bildungssystems in AUT .Daher sollte man rasch über eine Beendigung d.Polit-Berufes nachdenken.Eine andere Art d.Volksvertretung überdenken.Welche ?



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden