ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (Ideologie: Mi, 29.01.2020, 09:43)
Solche und solche Missbrauchsfälle

Während die meisten TV-Sender über die Corona-Epidemie und die Entwicklungen in Israel berichten, widmet die ZIB2 rund die Hälfte ihrer Sendezeit einem nicht mehr ganz taufrischen Thema. Sozusagen einem ORF-Nachrichten-Evergreen. Die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. Nein, es gibt keinen neuen Skandal, keine neuen Fälle, es geht um jene, die zum Teil Jahrzehnte zurückliegen, die von der Klasnic-Kommission aufgearbeitet worden sind und über die der ORF schon seit Jahren intensiv berichtet.

Autor Josef Haslinger hat ein Buch darüber geschrieben. Das ist der Aufhänger, warum sich der ORF einmal mehr diesem Thema ausführlich widmet. Nein, es geht nicht darum diese Fälle zu verharmlosen und die Kirche zu verteidigen. Ganz und gar nicht. Es ist aber schon sehr auffällig, dass der ORF den viel schlimmeren Vorkommnissen in den Kinderheimen des roten Wien deutlich weniger Aufmerksamkeit widmet.

Das hat wohl weniger damit zu tun, dass ein mittlerweile verstorbener leitender ORF-Mitarbeiter mit Nähe zur SPÖ am Wilhelminenberg als Erzieher tätig war (siehe Abschlussbericht von 2013, Seite 213). Es hat vielmehr damit zu tun, dass all diese Widerlichkeiten und Grauslichkeiten sich im Umfeld der SPÖ und unter Verantwortung der SPÖ abgespielt haben. Auch die nicht einmal halbherzige Aufarbeitung durch die Stadt Wien wurde vom ORF nie groß thematisiert oder gar kritisiert. Etwa, dass man die Meldefrist für Verdachtsfälle 2016 abrupt beendet hat, obwohl sich noch immer Opfer gemeldet hatten. Dass die Geschichte der meisten Heime bis heute nicht aufgearbeitet worden ist oder, dass viele Personen, die für die Übergriffe verantwortlich waren, nie zur Verantwortung gezogen worden sind, obwohl viele noch am Leben sind.

Und warum geht niemand im ORF oder einer der selbsternannten Investigativ-Journalisten der spannenden Frage nach, wer seinerzeit die Vernichtung aller Akten vom Wilhelminenberg veranlasst hat, um damit die Täter, die Mitwisser und die Verantwortlichen zu schützen? „Es muss wie ein Rollkommando gekommen sein: Lastwagen fuhren im Jahr 1977 beim Schloss Wilhelminenberg vor. Sämtliche Heimakten wurden in die Lkw verladen. Der rasche Abtransport hat nur einem Ziel gegolten: Die Akten zu vernichten“, berichtet der Kurier.

Weil die dafür Verantwortlichen Genossen bzw. Genossinnen sein müssen, verzichten der ORF und die anderen linken „Wahrheitsmedien“ auf genauere eigene Recherchen, Nachforschungen und Nachfragen. Die Täter freut das. Bis heute ist niemand für den systematischen Kindesmissbrauch in den roten Einrichtungen zur Verantwortung gezogen oder an den medialen Pranger gestellt worden.

Beim Weißen Ring, der mit der Entschädigung der Opfer der Wiener Kinderheime betraut war, meldeten sich trotz der kurzen Fristsetzung über 3.000 Betroffene, rund 2000 von ihnen wurden finanziell entschädigt. 52 Millionen Euro zahlte die Stadt Wien - also der Steuerzahler und nicht die Verantwortlichen - an die Opfer. Diese Zahlen sind weit höher als jene der Klasnic-Kommission.

Es ist schon auffällig, wie unterschiedlich der ORF mit Missbrauchsfällen umgeht, als ob es für die Opfer einen Unterschied machen würde, ob sie von einem Priester oder einem Genossen missbraucht worden sind. Sind jene Kinder, die in den Wiener Heimen missbraucht, geschlagen, erniedrigt und zur Prostitution gezwungen wurden, für den ORF nur Opfer zweiter Klasse, weil es die „falschen“ Täter waren, weil das Täter-Opfer-Schema nicht in die eigene linke Vorstellungswelt passt, die sozialistische Idylle stören würde?

Macht der ORF, was er der Kirche vorwirft: Über diese Grauslichkeiten aus dem eigenen weltanschaulichen Umfeld nur das Allernötigste zu berichten, damit sie möglichst wenig Wellen schlagen? Man nutzt die Fälle der Kirche weit über eine angemessene Berichterstattung hinaus, um auf die verhassten „Katholen“, die mittlerweile gesellschaftlich und politisch ohnehin irrelevant geworden sind, einzutreten.

Das zeigt jedenfalls, dass man nicht journalistisch, sondern politisch und ideologisch agiert. Das ist beim ORF alles andere als eine Überraschung, aber wenn es um das Schicksal missbrauchter Kinder geht, stößt es einem besonders übel auf.

Sa, 01.02.2020, 09:54 | fr

BBRRREEEXXIIIITTTT !!!! Es ist vollbracht.......:-)
Do, 30.01.2020, 07:17 | ORFxit , ORFxit.....

...jeeeeeetzt, sofoooooort !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Was die Briten können, können wir in AUT schon lange !
Daher : ORFxit - jeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeetzt
Do, 30.01.2020, 20:55 | ORFxit

Auf geht's ORFxit
Mi, 29.01.2020, 22:51 | Aus dem Nichts heraus attackiert Reichel

wieder einmal aus nichtigen Gründen willkürlich, konstruiert & künstlich d. ORF!

Der ORF hatte damals über d. Missbrauchsskandal Wilhelminenberg ausführlich & korrekt berichtet & d. Bericht verlinkt.
Mi, 29.01.2020, 22:55 | Anlasslos & aus dem Nichts heraus die Attacke v. Reichel

- Das ist sowas von TYPISCH für den Stil v. Herrn Reichel!

Dem Mann gehen ganz einfach die echten & redlichen Argumente aus um auf den ORF zu schießen, deshalb der an d. Haaren herbeigezogene Unsinn!
Do, 30.01.2020, 06:15 | Argumente liefert der ORF...

...minütlich und 24/7 , bloß gibt es noch keinen Mutigen, der alles das zusammen per Klage vor ordentliche Gerichte bringt !
Aber der Tag kommt noch. Dann wird ein Wehklagen u.Weinen sein....vergebens
Do, 30.01.2020, 06:45 | Wenn das nichts sein soll?

Dann ist da nicht mehr viel Verstand vorhanden.
Mi, 29.01.2020, 22:43 | "Mein Fall" von Josef Haslinger der große Teile

seiner Kindheit im Stift Zwettl verbrachte hat in diesem Buch "Mein Fall" seine schmerzaften & unvergesslichen Erfahrungen üb. sexuellen Missbrauch im Stift aufgearbeitet.
Mi, 29.01.2020, 22:47 | Es ist angebracht dass e. bekannter Schriftsteller

wie J.Haslinger in d. ZIB auftritt. Es geht um sex.Missbrauch durch Autoritätspersonen. Das ist leider in d.Gesellschaft e. häufiges Phänomen das thematisiert gehört!

Dazu ist e. ÖffRechtl.Medium da!
Do, 30.01.2020, 06:13 | Du kranker Teilnehmer...

...weißt ja nicht einmal, was ein Schriftsteller ist, geschweige denn,was er tut,was ihn zum"Schriftsteller" macht...! Aber Haslinger mit Schiller,Goethe,Heine,Brecht,Handke...in einem Laut zu nennen?
Mi, 29.01.2020, 20:40 | Heimgarten

Wenn ich mich recht erinnere, wurden im Parlament präsentierten Mißbrauchsbericht 0,08% der Fälle katholischen Einrichtungen zugeordnet. Dass nicht einmal 1 % fast 100% der Berichterstattung einnimmt
Mi, 29.01.2020, 18:09 | Wo ist die Staatsanwaltschaft??

Eine sozialistische Krähe pickt der anderen kein Auge aus. Freundschaft auch wenn es um Mord
Und Kindermissbrauch geht! Die Grünen sind da auch vetständnisvoll, ganz normal...
Mi, 29.01.2020, 16:56 | StrangeThings

Auch über das Faktum dass sich die Anzahl an zwangsentrechteten Menschen seit 2012 beinahe verdreifacht hat (von rd. 30k auf heute über 80k) oder Enteignungen wieder Alltag sind schweigt der ORF...
Mi, 29.01.2020, 14:40 | Märchchenstunde linksversiffter Öffentlich-rechtlicher

focus.de/kultur/kino_tv/oeffentlich-rechtliche-in-der-krise-intendanten-gehen-in-die-offensive-die-rechtfertigungsstrategie-von-ard-und-zdf_id_11602865.html

Links, einfach unverbesserlich!
Mi, 29.01.2020, 14:42 | Netter Artikel betreffend der Ursache

focus.de/politik/deutschland/gastbeitrag-von-gabor-steingart-journalismus-unter-feuer-studien-zum-medien-vertrauen-zeigen-deutliches-bild_id_11595461.html

Links, einfach unverbesserlich!
Mi, 29.01.2020, 14:49 | Logische Konsequenz:

Eine pluralistische Gesellschaft findet in der linksideologisierten Gleichförmigkeit der Medien zunehmend weniger ihre Entsprechung. Der linke Meinungsjournalismus verkauft sich immer schlechter.
Mi, 29.01.2020, 13:03 | njr

Sehr guter Text! Danke, Herr Reichel!
Mi, 29.01.2020, 12:40 | franz7788

Mißbrauchte Kinder durch Sozen = Erlebende
Mißbrauchte Kinder durch Kirche = traumatisierte Opfer
Mi, 29.01.2020, 15:55 | Misbrauchte Kinder durch "Islam" = Schweigen, vertuschen

#LeftsAreTrash
Mi, 29.01.2020, 16:57 | StrangeThings

Siehe auch Wiki-Artikel zu "Bacha Baza"...
Mi, 29.01.2020, 16:59 | StrangeThings

Sollte "Bacha Bazi" heißen, sorry ;)
Mi, 29.01.2020, 17:26 | Freier Mensch

@Strange..: nicht abschreiben !!
Mi, 29.01.2020, 11:10 | Über sexuellen Missbrauch in Koranschulen berichtet der ORF

nicht. Warum? Etwa wegen dem Naheverhältnis Linker zum "Islam"? Ist der "Islam" etwa keine "Kirche?

Die Doppelmoral der Linken ist zum Kotzen!
Mi, 29.01.2020, 12:41 | franz7788

Mißbrauchte Kinder (Mädchen) und Tiere durch Muselmanen gibt es nicht. Wirklich nicht!
Mi, 29.01.2020, 12:56 | frenkel

@12:41 richtig, dafür sind die Frau Strache und der Bohrn Mena von Oe24 zuständig.Die haben bisher noch nichts gesagt,daher gehts schon in Ordnung.Die hätten ,wenns stimmt ,gleich was gesagt,oder?
Mi, 29.01.2020, 12:58 | Freier Mensch

Hat man schon einmal i.d.Mainstreampresse v."Bacha Bazi"gelesen?Die Strichjungen,die pakistanische LKW-Fahrer mitnehmen(oft v.deren Ehefrauen bezahlt),um auf langen Fahrten Prostitut-Kosten zu sparen?
Mi, 29.01.2020, 11:07 | Linksversiffte sind Doppelmoralisten!

Da wundert die Lücke bei der Berichterstattung nicht.

#LeftsAreTrash
Mi, 29.01.2020, 10:33 | Ganz klar: für die widerlichen Verbrechen der Roten zahlen . . .

. . . wieder einmal wir alle, nicht die Verbrecher. Die wurden geschützt, denn eine rote Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Aber auf die Kirche hinhacken, das tun die roten Krähen allemal. SCHPEIB
Mi, 29.01.2020, 10:15 | István Pannon

Gott sei Dank habe ich die Mitgliedschaft bei der Kath. Kirche wie auch beim ORF schon vor Jahren gekündigt!
Als Steuerzahler bin ich bei der 52 Mill.€ Wilhelminenberg-Opfer-Entschädigung beteiligt.
Mi, 29.01.2020, 10:12 | Es geht doch nur darum, das neue Haslinger-Buch zu pushen.

Deshalb berichtet der ORF plötzlich über den Mißbrauch durch Priester. Auch wenn alle Beschuldigten tot sind, das ganze Jahrzehnte her ist, Haslinger braucht offenbar ein Thema das zieht. Danke ORF!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden