ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Werner Reichel (International: So, 14.06.2020, 10:16)
Die anarchistische ORF-Idylle von Seattle

In Seattle haben Linksextremisten und Anarchisten im Zuge der Black-Lives-Matter-Unruhen eine „autonome Zone“ mitten in der 700.000-Einwohner-Stadt errichtet. Mit Zustimmung der demokratischen Bürgermeisterin und ihrer Polizeichefin. Die Polizei hat sogar eine in diesem Stadtteil gelegene Police Station aufgegeben und sich aus diesem Gebiet zurückgezogen.

Auf orf.at ist darüber zu lesen: „In der ‚autonomen Zone‘ habe die Polizei keinen Zugang, es gebe Essen umsonst, und am Abend würden Dokumentationen gezeigt, berichtete die ‚Washington Post‘. Die ‚New York Times‘ sprach von einem Experiment, das teils einem Straßenfest, teils einer Kommune gleiche. Hunderte hätten sich versammelt, um Reden, Gedichte und Musik zu hören.“

Was für eine linke Hippie-Idylle. Der ORF berichtet vor allem über die gefährlichen Gegenspieler dieser Gutmenschen. Also über den finsteren US-Präsidenten, der dieses anarchistische Paradies zerstören möchte. Trump hat es gewagt, die Bürgermeisterin aufzufordern, endlich einzuschreiten. Der ORF titelt: „Trump droht mit Eingreifen in Proteste in Seattle“. Eine von Extremisten besetzte, gestz- und polizeilose Zone mitten in den USA nennt der österreichische Linksfunk „Proteste“. Und so lieblich und friedlich geht es in dieser „autonomen“ Zone nicht zu, wie das ORF, CNN, Washington Post oder New York Times ihren linken Sehern und Lesern vorzugaukeln versuchen.

Hier werden nicht nur Gedichte vorgetragen. Aus nicht ganz so linken Medien erfährt man, dass mit halbautomatischen Gewehren oder Baseballschlägern bewaffnete Linksextremisten durch die Straßen patrouillieren. Es gab schon mehrere Übergriffe. Um das Viertel wurden Absperrungen errichtet.

Die linksextremen Besatzer fordern unter anderem die Abschaffung des Seattle Police Department, die Freilassung aller Gefangenen, die wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt im Gefängnis sitzen, und ein Ende der Immunität für Polizeibeamte.

Die Bürgermeisterin stört das alles nicht: „Das rechtmäßige Versammeln und die Forderung von Rechten stammen aus dem Ersten Verfassungszusatz. Das kann die Gesellschaft besser machen. Das Bestreben echter Gleichheit für farbige Gemeinschaften ist kein Terrorismus – es ist Patriotismus“.

Durkan, die mit der Polizeichefin befreundet ist, sprach sogar von einem Thelma-und-Louise-Moment. Zur Erklärung: Thelma und Louise sind zwei Filmfiguren, die aus Rache an den Männern zu Kriminellen werden. So sehen sich also die Bürgermeisterin und die Polizeichefin einer US-Großstadt.

Das City Journal über die Zustände in Seattle: „The Capitol Hill Autonomous Zone has set a dangerous precedent: armed left-wing activists have asserted their dominance of the streets and established an alternative political authority over a large section of a neighborhood. They have claimed de facto police power over thousands of residents and dozens of businesses — completely outside of the democratic process. In a matter of days, Antifa-affiliated paramilitaries have created a hardened border, established a rudimentary form of government based on principles of intersectional representation, and forcibly removed unfriendly media from the territory.“

Etwas Ähnliches hätte auch unser öffentlich-rechtliches Qualitätsmedium, der ORF, schreiben können. Doch der hält eisern an seinem linken Narrativ vom bösen Trump und den guten Demokraten und Linksextremisten fest. Selbst wenn ganze Stadtteile von bewaffneten Linksextremisten besetzt werden. Alles was nicht in das ORF-Weltbild passt, wird ausgeblendet, das ist in diesem Fall sogar mehr als die halbe Wahrheit. Stellen sie sich vor, die Besatzer von Seattle wären keine bewaffneten Links-, sondern Rechtsextremisten.

Mo, 15.06.2020, 16:27 | Multi-Kurti

Ich hab mir die anarchistische Idylle von Seattle auf youtube angesehen. Diese Bilder sind wohl eine geeignete Vorlage für Wien-Boboville / Mahü. Zum niederknien im Wahlkampfjahr!
Mo, 15.06.2020, 12:42 | wernmannfayer

Anscheinend sitzt kein einziger Anständiger mehr in der ORF Chefetage ansonsten wäre eine derartig verrottete Berichterstattung unmöglich.
Mo, 15.06.2020, 08:02 | xxx

übrigends schon tausende tote schwarze von schwarzen erschossen in den letzten 2 Wochen - die Polizei kommt nicht mehr !!
Mo, 15.06.2020, 08:21 | yyy

Na hoffentlich kommt wenigstens die Feuerwehr ,um das Blut von den Straßen zu spritzen :-)))
Oder zumindest der Schwarze Teil der Feuerwehr. Der Weiße Teil soll sich raushalten,sind eh unerwünscht !!
So, 14.06.2020, 23:33 | "Sammelstellen" bzw. "Sammelpunkte" werden in Linz ...

.. errichtet! Im ganzen Stadtgebiet wurden bereits eine große Anzahl von Parkplätzen vernichtet und stattdessen still u. heimlich in "Sammelstellen" umgewandelt! Wozu u. auf welcher Gesetzesgrundlage?
So, 14.06.2020, 23:44 | Es handelt sich um Sammelstellen für Menschen, ...

... am entsprechenden Schild sind 4 Menschensymbole, sowie 4 Pfeile, die auf einen Zentrumspunkt zeigen, dargestellt. Werden sich die linken Terroristen dort zu Brandschatzungs-Umzügen verabreden?
Mo, 15.06.2020, 06:03 | fr

Das erinnert stark an Maos"Rote Garden",die 1966(mit derlei Symbolen ausgestattet)durch d.Terror gegen"alles Alte,ausbeuterisches Gedankengut,alte Kultur,Gebräuche und Gewohnheiten" vernichten sollten
Mo, 15.06.2020, 06:11 | fr Forts.

Und es hat tatsächlich bis 1976(Maos Tod) gedauert, um diese Mörder-Revolution der jungen Leute zu beenden. In den 10 Jahren herrschte das Mordsystem der Roten Jugend.
So wird es auch bei uns kommen !
Mo, 15.06.2020, 12:55 | wernmannfayer

@fr: Da kann man nur hoffen dass die sich vorher alle mit Corona infizieren.
So, 14.06.2020, 22:34 | Nativ

Die USA haben verschiedene Spezialkräfte, die dem Präsidenten unterstehen. Die gilt es gegen die Linxxputschisten gnadenlos einzusetzen. Bürgermeisterin und Polizeichefin lebenslang ins Gefängnis.
Mo, 15.06.2020, 12:48 | wernmannfayer

Trump macht das völlig richtig. Er läßt diese kriminellen Gfraßter u. den linxen Abschaum dort ordentlich wüten näml. solange bis die Stimmung kippt u. d. Bevölkerung genug von diesen Terroristen hat
So, 14.06.2020, 19:42 | Schwarzer ermordet Salzburger mit Machete in S-Afrika.

Hat das weltweiten Protest hervorgerufen? Sind wir bereits so weit, daß es "ohnehin nur" ein Weißer war? In Wien: Somalischer Drogenhändler verhaftet. Ist das auch ein schwarzer (krimineller) Held?
So, 14.06.2020, 16:40 | Wenn Linke mit Waffen, Gewalt und Terror Menschen

welche "schon länger hier leben" einschüchtern, Schutzgeld erpressen und vertreiben, nennt das der ORF und der Rest der linken Demagogen "Proteste".

Lügenpresse im Stil von Göbbeld ist das!
So, 14.06.2020, 16:38 | Hubertos

Leider sind die Linken jetzt bemerkt , das sie nichts mehr zu Essen haben in ihrer autonomen Zone ????
So, 14.06.2020, 14:28 | frenkel

ich bin mir nahezu sicher,daß die psych. Hochpatholog. die Führungsebenen besetzen .Bei den Empörten sehe ich,-außer der zur Schau gestellten Empörung,-kein weiteres Motiv.
So, 14.06.2020, 14:15 | antony

Und das Ganze lässt man auch gezielt nach Europa schwappen; ein Schelm wer da"Phööses"denkt...
In den USA geht's z.Zt.natürlich ganz klar um den"schmutzigsten Wahlkampf"aller Zeiten-mit allen Mitteln!
So, 14.06.2020, 13:50 | Und als ich fragte

Was wenn die Dems gegen Trump verlieren und das Weisse Haus stürmen .. wurde ich auf derstandard at und debatte.orf.at gesperrt ..

Linke sind heute die Nazis von gestern!
So, 14.06.2020, 14:06 | Redneck72

"Was wenn.." Dann würden Orf&Co wohl begeistert von einem "Amerikanischen-Frühling" berichten, natürlich "weitgehend Friedlich"
So, 14.06.2020, 15:54 | fr

Nein @13:50 , die Linken sind nicht Nazis von gestern,sie waren es immer,sind es jetzt und werden es immer sein !! Hören sie sich diese Drecksbagage an - unfassbares Nazitum vom Allerfeinsten !!
So, 14.06.2020, 13:27 | Marand Josef

Der ORF hat offensichtl. eine Riesenfreude mit den Anarchisten. Am liebsten würde er auch bei uns in Absurdistan über solche Zustände berichten können. Unerträglich!
Geldhahn abdrehen und zusperren!
So, 14.06.2020, 13:10 | Erich von Schwediken

Alles Richtig, der sog. "Stadtteil" besteht laut (nicht-linken) Kundschaftern allerdings nur aus drei Blocks und einem Park. Er ist also winzig. Eher ist das eine etwas umfangreichere Hausbesetzung.
So, 14.06.2020, 12:52 | sokrates9

Das Experiment wird wie bisher nirgendwo nicht funktionieren, Wsser auf den Mühlen von Trump!
So, 14.06.2020, 11:57 | Der ORF ist ganz begeistert von der anarchistischen Kommune!

Ach, wie unerwartet!
Ich habe einen Vorschlag: Der Küniglberg sollte möglichst bald in eine gleichartige Kommune umgewandelt werden! Mit WohnPFLICHT dort für alle ORF-Angestellten.
Na, das wär was!
So, 14.06.2020, 18:13 | Das wär klassisch!

.
So, 14.06.2020, 18:17 | fr

Das wäre ein"klassischer" Fehler !! Wer glaubt,man sollte die ORFlerInnen einfach so davon kommen lassen, der irrt !! Es bedarf einer gerichtl.Aufarbeitung,Berufsverboten,Enteignungen u.Haftstrafen !
Mo, 15.06.2020, 09:11 | Als Name schlage ich vor "Autonome Linxgrüne Medienzone . . . .

. . . . Marxberg" ("Künigl" wäre denn doch zu monarchistisch). Und dort sollten alle Linxtschurnalistna eine kostenlose Gemeendewohnung beziehen. Ohne Telefon und Internet, das ist besser.
So, 14.06.2020, 11:35 | Anam57

Befremdend presseförderten Medien,voran unser GIS geförderter Staatsfunk.Nicht- Information,Untertreibung,Straffreiheit linksgrüner Gewalt und Übertreibung bei Rechts. Coronastrafen für Parkbankoma??
So, 14.06.2020, 11:24 | Der ORF ist auf Naziniveau angekommen!

Lügen am laufenden Band, gepaart mit Nazilikeideologie und -propaganda!
So, 14.06.2020, 11:06 | Redneck72

Polizei hat die Zone verlassen, Bewaffnete Antifa- Paramilitärs patrouillieren, Geschäftsleute werden erpresst, Abweichler noch "nur" vertrieben...erinnert mich die Anfänge des IS aber der Orf jubelt
So, 14.06.2020, 13:06 | Weite Teile der US Demokraten

Haben sich mittlerweile scheinbar soweit radikalisiert das sie selbst vor Bürgerkrieg und Sezession Szenarien nicht mehr zurück schrecken, nur um Trump los zu werden



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden