ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Jan Gössinger (Ideologie: So, 26.07.2020, 13:22)
ORF: Schattenboxen gegen rechts

In Frankfurt randaliert die islamische Partyszene, in Ternitz in Niederösterreich wird eine 43-jährige Spaziergängerin von drei Herren mit „südländischem Aussehen“ vergewaltigt, in Wien-Favoriten gehen Migrantengruppen aufeinander los. Ein paar Ereignisse aus den vergangenen Tagen. Österreich hat sich verändert, Europa hat sich verändert.

Es sind diese Entwicklungen, die die Stimmung in der Bevölkerung kippen lassen, die dafür sorgen, dass Sebastian Kurz – aufgrund der anhaltenden Schwäche der FPÖ – gerade auf die absolute Mehrheit zusteuert. Auch wenn sich der ORF durch Framing, Des- und Nicht-Information bemüht, hier gegenzusteuern und  ein völlig anderes Bild zu zeichnen, eine andere Gechichte zu erzählen.

So hat der ORF den Urteilsspruch im Prozess um eine Gruppenvergewaltigung in Freiburg, über den alle deutschen Medien groß berichtet haben, mehr oder weniger ignoriert. Orf.at handelte die Geschichte pro forma in einer gut versteckten Kurzmeldung ab. Die wichtigste Information verschwieg er seinen Lesern. Fast alle Gruppenvergewaltiger sind Flüchtlinge, die 2015 aus Syrien, Afghanistan und dem Irak ins Land gekommen sind. Das war selbst für die stramm-linke deutsche Mainstream-Presse der Aufhänger.

Solche Meldungen und Informationen könnten den Grünen, der SPÖ, allen anderen Linken und ihren gesellschaftspolitischen Projekten schaden. Deshalb versucht der ORF ein anderes Bild zu zeichnen, eben weil die Kollateralschäden der linken Multikulti-Politik von Tag zu Tag mehr, größer und offensichtlicher werden, sich in Österreich und Deutschland aufgrund der Massenzuwanderung islamische Sitten und Gebräuche immer weiter ausbreiten. Im Raum steht ein Elefant - ein großer, kein Baby-Elefant –, und der ORF berichtet über alles, nur nicht über den Elefanten.

Dummerweise wird das Tier immer größer. Seit 2015 wächst es besonders schnell. Deshalb werden auch die Geschichten des ORF zwangsläufig immer realitätsferner, skurriler und für die Menschen irrelevanter. Wenn der staatliche Linksfunk seine Linie beibehält, endet er wie der DDR-Staatsfunk. Ab Mitte der 1980er-Jahre, als die durch das staatliche Fernsehen verkündete Staatspropaganda nichts mehr mit den Alltagserfahrungen der Menschen zu tun hatte, es keine Schnittmenge mehr zwischen Realität und medialer Stimmungsmache gab, musste diese Diskrepanz selbst den bravsten Kommunisten und Apparatschiks auffallen.

Irgendwann war den meisten DDR-Bürgern klar, dass sie vom Staatsfunk systematisch belogen wurden, dass das im TV gezeigte  Arbeiterparadies in Wahrheit eine morsche Diktatur kurz vor dem Kollaps ist. Trotzdem machten die DDR-Rundfunkmenschen stupide bis zum bitteren Ende weiter. Hier ein Beispiel: Kurz  vor dem Zusammenbruch bringt die „Aktuelle Kamera“ noch eine Jubelmeldung über den wirtschaftlichen Aufstieg und die sozialen Errungenschaften der DDR. Was für ein Hohn.

Der ORF versucht uns nicht das rote Arbeiterparadies zu verkaufen, das war früher, jetzt dreht er uns täglich eine nicht vorhandene rotgrünpinke Multikulti-Idylle an. Er sendet gerne Multikulti-Jubelmeldungen, in denen etwa Afghanen erfolgreich eine Lehre abschließen. Laut ORF-Narrativ wird die linke Multikulti-Idylle aber unablässig von den bösen, vor Hass triefenden Rechten gestört, die zum Beispiel den braven Afghanen abschieben wollen, der zwar illegal im Land ist, aber eine Hose flicken kann. Viel mehr gibt es nicht zu jubeln.

Ohne das rechte Pack wäre laut ORF-Darstellung das Leben in unserem Land ein einziges buntes und glückliches Multikulti-Straßenfest. Der DDR-Staatsfunk dämonisierte seinerzeit das West-Fernsehen, der ORF geifert gegen  die sogenannten Fake-News-Medien, weil sie die Erzählungen des Linksfunks mit ihren Berichten, aus der realen Welt stören. Da in den vergangenen Wochen – man denke an Stuttgart, Wien Frankfurt oder Freiburg – immer mehr Ereignisse diese bunte ORF-Scheinwelt eintrüben, muss der Linksfunk seine Dosis erhöhen.

Man ignoriert die unschönen Entwicklungen aus der realen Multikultiwelt so gut es geht, tut sie als lokale Einzelfälle mit ganz unterschiedlichen Ursachen ab. Zudem  bläht man die Gefahr von rechts immer weiter auf, um die realen Bedrohungen für unsere Demokratie  noch irgendwie überdecken zu können.

Nein, die Hunderten jungen muslimischen Männer, die in deutschen Innenstädten offen die Staatsmacht herausfordern, den Aufstand proben und ihre Grenzen abtesten – und keine vorfinden –, sind für den ORF weder Problem noch Gefahr. Jedenfalls  lohnt es sich nicht, darüber zu berichten.

Was unser demokratisches System, unsere liberale Gesellschaft wirklich bedroht, sind die Rechten. Das trommelt Ö1 seit Tagen besonders intensiv. Je offensichtlicher das Scheitern des linken Multikulti-Experiments wird, je weiter die Islamisierung Europas voranschreitet, je mehr der Rechtsstaat ausgehöhlt und die liberale Gesellschaft  bedroht wird, desto hysterischer wird im ORF der Kampf gegen rechts geführt, zumal es für die Linke immer schwieriger wird, von ihren selbst verursachten Problemen und den Extremisten und Gewalttätern in ihren eigenen Reihen abzulenken.

In der Ö1-Sendung „Punkt eins“ wird über die „Netzwerke der Gewalt“ diskutiert. Weil für Ö1 Gewalt ausschließlich rechts ist, braucht man das im Titel nicht zu erwähnen. Der gut abgerichtete  Ö1-Hörer weiß  es auch so. Die üblichen „Experten“, wie etwa Natascha Strobl, „diskutieren“ - obwohl sich eh  alle einig sind – über „aktuelle rechtsextreme Strömungen“.  

Im Ö1-Europa-Journal sendet  man einen alarmistischen Beitrag, der den  Hörern suggerieren soll, in Deutschland stehen  die Rechten kurz vor der Machtübernahme. Was in einem Land, in dem  die Linken längst die kulturelle Hegemonie errungen haben, an allen Hebeln der Macht sitzen und alle nichtlinken Kräfte aus Medien, Kultur und Wissenschaft erfolgreich verdrängt haben, einigermaßen skurril ist.

Da wird etwa  berichtet – von dramatischer Musik unterlegt –, dass linke Politiker rechte Droh-Mails erhalten. Nun soll man das nicht herunterspielen, aber dass AfD-Politiker seit vielen Jahren nicht nur Droh-Mails erhalten, sondern regelmäßig attackiert und verletzt, ihre Kinder gemobbt und bedroht, ihre Autos abgefackelt, Anschläge auf ihre Häuser und Büros verübt werden, hat Ö1 noch nie interessiert. Wie gesagt, es gibt für den ORF keine linke Gewalt.

Obwohl auch die FAZ, nicht unbedingt das führende rechte Fake-News-Medium, schon  2016 titelte: „Die Gewalt gegen AfD-Mitglieder durch Linksextreme hat erschreckende Ausmaße angenommen.“

Seither ist es nicht besser geworden. Stattdessen wird in dem Ö1-Beitrag versucht, die Polizei und Bundeswehr als einen Hort des Rechtsextremismus darzustellen. Schließlich sind die Sicherheitskräfte einer der letzten gesellschaftlichen Bereiche, die von  den Linken noch nicht völlig dominiert werden, obwohl  Kramp-Karrenbauer und Tanner  gerade hart daran arbeiten, diesen Zustand zu beenden. Ein Experte darf in der Ö1-Sendung sagen: Verfassungsfeinde sind in erste Linie Rechtextreme.

Dass die Mehrheit der in Europa lebenden Muslime – und  da sprechen wir von vielen Millionen Menschen - die Scharia laut repräsentativen Umfragen über den Staat und die Verfassung stellen, hat sich bis zum Ö1-Experten noch nicht herumgesprochen. Aber der glaubt sicher auch, dass in Stuttgart und Frankfurt Party-People etwas wilder gefeiert haben und jene Südländer, von denen man im Chronik-Teil der Zeitungen immer wieder liest, Portugiesen oder Italiener sind.

Je aggressiver und erfolgreicher die jungen muslimischen Männer den Staat herausfordern, desto schriller wird im ORF  gegen rechts  „gekämpft“. Und weil das Angebot an Rechten die Nachfrage des ORF bei weitem nicht mehr befriedigen kann, muss man selbst Nichtereignisse zu einer großen Sache aufblasen. Wenn etwa YouTube den Account von Identitären-Chef Martin Sellner sperrt, ist das dem ORF eine große Geschichte wert. Im Gegensatz zu den muslimischen Krawallen in Frankfurt.

Mi, 29.07.2020, 19:55 | Donaufischer

Die Medien heißen nicht umsonst die "4.Gewalt" im Staat. Mittlerweile sind sie zur ersten Gewalt geworden und treiben die anderen vor sich her. Sie unterliegen auch keinerlei demokratischer Kontrolle.
Mo, 27.07.2020, 17:44 | kamamur

10:02 fr-Sie haben recht.Aber mir war dieses Musterbeispiel an Journalistik keinen Buchstaben wert.
Mo, 27.07.2020, 19:07 | fr

:-))))
Mo, 27.07.2020, 08:20 | kamamur

16:40fr-Medien und Politik/Hüffel-Rohrer-Wallner/Institut f.Journalismus-Medienmanagement,FH Wien.Hieraus schöpft sich das Angebot an Superschreiberlingen.
Mo, 27.07.2020, 10:02 | fr

Ich habe eigentlich dieses SPÖ-BSA-Armutschkerl gemeint,d.öfter hier polemisiert! Der unterrichtet an der Uni Wien dieses Fach! Sein Gedankengut schlummert nun im Journalismus Österreichs - ein Horror
So, 26.07.2020, 23:41 | https://youtu.be/4R0fhI2tmtY

Amüsant,,,aber echt der Wahnsinn.:-))))))
So, 26.07.2020, 23:24 | boris

DDR=Deutsche Demokratische Republik,:-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))
Halt,außen hui, innen pfui.
So, 26.07.2020, 23:07 | Bäcker Rattlinger

Der Kirchenabfackler von Nantes ist übrigens ein heftig pigmentierter Asylant. Schweizer Medien haben das korrekt berichtet. In deutschen Medien wurde er zum Kirchenangestellten, bei uns zum "Mann".
Mo, 27.07.2020, 16:15 | Kirche ist selbst schuld, wie Biedermann und die Brandstifter.

Wer islam. Migranten als Kirchenkustos einsetzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Kirche abgefakelt wird. Geschieht ihr recht. Sie löscht sich selbst aus vor lauter Nächstenliebe. Viel Erfolg!
Mo, 27.07.2020, 16:55 | Die "Zweiten Wangen"...

...der Kathol.Kirchen sind längst ausverkauft - jetzt wird gemordet,geschändet, abgefackelt, vernichtet !! Das Ende ist nah.... SS = selber schuld :-)))
So, 26.07.2020, 22:48 | franz7788

Vorschlag für eine ORF- Sendereihe. Titel: "Raus aus den Schulden'"' von und mit Sarah Wiener. Untertitel: Nachhaltiges grünes Wirtschaften leicht gemacht.
So, 26.07.2020, 22:57 | boris

franz 7788, Na die Oide ist mit d.Restaurants pleite.:-)
Mo, 27.07.2020, 00:18 | franz7788

Sie selber nicht, sie ist die Schulden los. Ihr Privatvermögen bleibt. Aber einige "Kleine" wird es aufradeln, aber das ist einem echten GrünInner sowieso wurscht.
Mo, 27.07.2020, 06:14 | fr

Richtig@franz7788,d.Konkurs betrifft ja die GmbH,also ist Wiener persönl.entlastet,es sei denn,sie hätte pers.gehaftet.
Aber es zeigt sich:eine Fifi OHNE jede Ausbildung kann AUT i.d.EU vertreten :-((
Mo, 27.07.2020, 18:34 | Und bekommt € 8.000 im Monat bei der EU, diese Bankrotteurin.

Überbleiben werden ihre kleinen Mitarbeiter, die müssen schauen wie es weitergeht. Typisch Grüne! Sie nimmt sich lachend eine Auszeit im schönen Garten (lt. Foto). Verantwortungslose Bereicherer.
Di, 28.07.2020, 06:01 | fr

Grünes Paradebeispiel f.unsere Gesellschaft : NIX bzw. Unverwertbares gelernt, nie oder wenig gearbeitet, alles nur Show und Fun - GRÜN eben !!
Was sind dies TypInnen doch verachtenswert....:-((
Di, 28.07.2020, 12:07 | Aber sie leben bestens auf unsere Kosten, die Grünen.

Nach Bankrott verabschiedet sich diese asoziale Blenderin noch grinsend in ihren Garten. Außer Super-EU-Gage hat sie sicher inzwischen genug Vermögen auf die Seite gebracht. Ihre Arbeiter bleiben über
So, 26.07.2020, 20:24 | H.Rieser

"Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert."
- Alexander Solschenizyn -
So, 26.07.2020, 19:53 | Der Vergleich zwischen ORF und dem staatlichen Fernsehen ...

... der damals verfaulenden Kommunisten-DDR ist wirklich passend. Die einen kannten damals keine Hemmungen, zu lügen, die anderen kennen heute keine.
Was für ein Glück, dass es Servus-TV gibt!
So, 26.07.2020, 17:06 | Nativ

Rechts muss endlich wieder auferstehen, um Linxx auszurotten und die Subkulturen rigoros aus Europa zu prügeln.
So, 26.07.2020, 18:17 | Wir werden untergehen....

...denn WER sollte denn Europa verteidigen !? Unsere Grünen, BoBos, RotLinken, Omas gegen Räächz ???? Wir haben keine Verteidiger mehr im Land, es sind alle gegen uns ! Warum, weiß ich nicht !!! :-((
So, 26.07.2020, 16:30 | Öst. Patriot

Die Haupttäter im verbrecherischen Linksfunk sind der Bevölkerung namentlich bekannt. Es wird der Tag kommen, wo diese Verbrechen an der autochthonen Bevölkerung geahndet werden. Das wird dann lustig.
So, 26.07.2020, 16:26 | Die linksversiffte Lügenpresse (WP, CNN) zahlt Millionen wegen i

twitter.com/nypost/status/1286702979060510726

Die österreichische Lügenpresse schweigt dazu!
So, 26.07.2020, 16:04 | Edmund Burke

Nantes: Ein "Mann" hat sich zur dreifacher Brandstiftung nach Freilassung und erdrückenden Beweisen schuldig bekannt. Zum Glück für den ORF war es keine Frau, lediglich ein Schutzsuchender aus Ruanda.
So, 26.07.2020, 16:33 | Wenn Afrikaner schlimmere Verbrechen begehen

wird beim ORF immer von einem "Mann" geschrieben. Wenn es ein Europäer ist, steht das fast immer in der Headline.

Beim ORF arbeitet ein Rassistenpack!
So, 26.07.2020, 16:40 | fr

@16:33,es gibt auch Drecksäcke, die so etwas an der Uni Wien als Medien-u.Kommunikationspolitik lehren,selber tieflinke Kreaturen sind, und so dieses linksfaschistoide Gedankengut weitertragen !!
Pfui
So, 26.07.2020, 18:40 | antony

Davon hört man von diesen Gott verd. D...s Medien natürl. so gut wie nichts mehr...
So, 26.07.2020, 22:49 | franz7788

Es war wieder einmal der berüchtigte "Einmann".
So, 26.07.2020, 15:58 | carlos

wenn die so weitermachen, wird es mit einem knall enden, im wahrsten sinn des wortes, gott sei dank wohne ich nicht in wien, da wird sicher blut fliessen und dann sind sie zufrieden, oder nicht?
So, 26.07.2020, 15:52 | Aber am Küniglberg hat sich die ORF-Journaille eingebunkert.

Da kommt kein Unerwünschter hinein. Mit gewaltbereiten Migranten muss sich das Volk auf der Straße herumschlagen. Wenn eine Ö1-Kulturlady verbal im Zug belästigt wird, verteilt sie Schläge. Toleranz?
So, 26.07.2020, 16:35 | Linke tolerieren allerhand, nur nicht andere Meinungen

Wie die Nazis auch ..
So, 26.07.2020, 15:28 | astuga

Wien hat sich verändert!
Stimmt, die Fahrt gestern in der Nacht mit der Linie 9 Richtung Westbahnhof war wie eine Reise von Nigeria bis Damaskus.
So, 26.07.2020, 15:40 | fr

Ein Kurzrunde vom"Motto am Fluss" über Rupr.Kircherl ,Judengasse ,Ankeruhr ,wieder zurück zum Donaukanal (gestern 19.30 h) mutet auch an,wie ein Urlaub damals in Casablanca/Marokko/Ricks Cafe !! :-((
So, 26.07.2020, 19:48 | fr

Nachsatz : ..ach ja,und KEINER trägt Mundschutz,nicht in d.Lokalen,nicht außerhalb,vereinzelt Kellner, die Bunten/Vermummten kaum,der Neger gar nicht!! Warum sollte er auch? Nur weil es Rudi sagt???
So, 26.07.2020, 23:02 | boris

Orientexpress topt alles.
So, 26.07.2020, 23:05 | boris

fr,Na und,bin auch ohne Drecksfetzen unterwegs.
Anfeindungen inklusiv,sch....egal.
So, 26.07.2020, 23:08 | boris

fr,der Unterschied ist,mich anzureden ist ungefährlich,nicht so aber
manch Subkultur,(siehe Busfahrer F)
So, 26.07.2020, 23:10 | boris

fr,und noch was,der Rudi darf mich mal kreuzweise.
Mo, 27.07.2020, 06:15 | fr

Bravo @boris :-)))))))
So, 26.07.2020, 15:07 | kamamur

ortneronline/"Mein nigerianischer Urgroßvater verkaufte Sklaven/Ogogo lebte in einer Zeit, in der die Stärksten überlebten und die Tapfersten überragten. Das Konzept ‚alle Menschen sind gleich
So, 26.07.2020, 15:16 | kamamur

geschaffen‘ war der traditionellen Religion und dem traditionellen Recht in seiner Gesellschaft völlig fremd" Mit dieser archaischen Lebensart müssen sich dereinst unsere Weichlinge zurechtfinden.
So, 26.07.2020, 14:50 | Freidenker:

Erschreckend wie dieser Staatsfunk unwidersprochen statt berichtet einseitig belehrt, sich im Besitz der reinen Wahrheit wähnt und sich dabei immmer überlegender und unangreifbarer fühlen darf.
So, 26.07.2020, 15:30 | https://i.imgur.com/a0TvZIl.png

Der Orf ist eine Krankheit...
So, 26.07.2020, 15:51 | Falsch!

"Der ORF" ist ein Verbrechen wie jede linke Ideologie!
So, 26.07.2020, 16:12 | antony

Genau so ist's;
Da hilft-helfe nur mehr eine-die Ultima Ratio...
Aber...,schau ma mal...
So, 26.07.2020, 16:18 | antony

Korr..sollte heißen "hülfe nur mehr"...
So, 26.07.2020, 18:06 | kamamur

15.30h-moralisch degeneriert, schleimigen Absonderungen gleich kennzeichnete auch seinerzeit die Nazi Desinformation am Volk. Die Nürnberger Prozesse hatten schon ihren Sinn.
So, 26.07.2020, 14:09 | *DAUMEN*

...



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden