ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Rubriken

Archiv

Simon Kräuter (Ideologie: Fr, 09.10.2020, 16:16)
ORF blendet DDR-Repressalien aus

"In Berlin müssen Lokale wieder ab 23 zusperren; das erste Mal seit 71 Jahren. Damals haben die Aliierten die Sperrstunde abgeschafft", berichtet Ö1 in seinem heutigen Morgenjournal um 7.00 Uhr über die aktuell wieder eingeführte Vorschrift der Berliner Stadtregierung; und damit über eine bevormundende Einschränkung der Privatsphäre der Bürger Berlins. Dass sich diese Regierung, die ihre Bürger nach 23 Uhr nach Hause schickt wie unmündige Teenager, aktuell aus SPD, Grünen und Die Linke zusammensetzt fällt bei Ö1 unter den Tisch. Ist ja auch nicht so wichtig, kann man ja googeln.

Letzteres ist ein Verschweigen. Die erste Behauptung - Sperrstunde in Berlin zum ersten Mal seit 71 Jahren - ist hingegen eine Lüge. Der vom ehemaligen Vorsitzenden der Sozialistischen Studenten Dr. Alexander Wrabetz geleitete ORF behauptet damit, daß es im sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat DDR und damit auch in halb Berlin keine Sperrstunde gegeben hätte. Entgegen dieser Behauptung des ORF galt in der DDR (Quelle: Sächsische Zeitung):

  • Gaststätten hatten von 24 Uhr bis 6.00 Uhr morgens "im Interesse der öffentlichen Ruhe und Ordnung" geschlossen zu bleiben.
  • Dies wurde polizeilich kontrolliert, es drohten Strafen.
  • Um Ausnahmen konnte man ansuchen, und zwar beim Volkspolizeikreisamt, Sachgebiet Erlaubniswesen. Aber nicht später als eine Woche im Voraus!

Trotzdem gilt für den ORF: In Berlin gab es seit 71 Jahren keine Sperrstunde. Punkt. Eine Verhöhnung ist auch die Behauptung, die Aliierten hätten die Sperrstunde abgeschafft, ohne die Situation in Ostberlin zu erwähnen. Diese und unzählige andere, ungleich gravierendere Repressalien wurden im sozialistischen Ostteil von beherzten Menschen abgeschafft, die auf die Straße gingen und ihre Freiheit, ihre Gesundheit und ihr Leben riskierten, um die linke Diktatur zu stürzen.

Und weiter im Text des Morgenjournals: Bisher gab es also keine Sperrstunde, "Aber Corona macht seine eigenen Regeln." Ja, genau! Die freiheitsberaubenden Gesetze, Vorschriften, Verordnungen und Strafen werden von einem Virus verhängt! Nicht von Regierungen, und schon gar nicht von Rot-Dunkelrot-Grünen! Die Regeln macht das Virus, autonom. Wer sich also nicht vorschreiben lassen will, wie lange er als mündiger, freier und erwachsener Bürger in einer Bar oder im Restaurant sitzen bleiben will, soll sich doch beim Virus beschweren, aber nicht etwa völlig unbeteiligte linke Stadtregierungen damit behelligen.

Daß sich der ORF als Verschweiger der DDR-Gewaltdiktatur geriert, braucht übrigens spätestens seit dem 1. Mai 2019 - dem sozialistischen Tag der Arbeit - nicht mehr verwundern: Ö1 feierte diesen damals, indem man um 8.40 Uhr die Nationalhymne des Terror- und Folterstaats österreichweit ausstrahlte.

Di, 13.10.2020, 11:00 | O besessiver R ot -F unk

Ö1, der rot-grün-versiffte Kanal für einfältige Ideologen und Kryptokommunisten. Ö1 nennt sich dazu noch hochtrabend Kultursender, Sender für Kulturmarxismus?
Di, 13.10.2020, 08:54 | HURRA

æ

Geschichte wiederholt sich:

Die linxlinken Deppen vom Küniglberg hält weder Ochs noch Esel auf.

Freund schafft!
Mo, 12.10.2020, 23:47 | Der ORF ...

.. ist ein linksversiffter Bolschewisten-"Cluster"!
Di, 13.10.2020, 00:12 | "Linksversiffter Bolschewisten-Cluster" - herrlich treffend!

Besser kann man den ORF kaum beschreiben.
Nur eines stört mich: dass wir alle dieses linxlinke-kommunistisch-linxrotgrüne Cluster mit unserem ehrlich verdienen Geld zwangsfinanzieren müssen!
Di, 13.10.2020, 06:57 | Der ORF ist eine linksideologische Tarnorganisation

deren berufskriminelle Mitarbeiter die Infrastruktur ihrer Firma zur Verbreitung von Propaganda ihrer persönlich bevorzugten Linksideologie missbrauchen.
Mo, 12.10.2020, 21:16 | boris

84% WOLLEN wie Kinder behandelt werden.Regt sich irgendwo Widerstand?Nachtclub,da blieb ich fasst immer bis zu Sperrstunde.
Wenn dann RICHTIG.:-)))))))
Mo, 12.10.2020, 20:41 | boris

Sitzen=Virus inaktiv,aufstehen Fetzen auf= Virus Aktiv,Anschober logig.
Halt ein krankes Individuum der Schober.
Di, 13.10.2020, 09:42 | Redneck72

Drei Schritte zum Tisch Maske auf, am Tisch ab, völlig sinnlos...das ist das besste Beispiel zu welchem Irrenhaus unser Land inzwischen mutiert ist
Di, 13.10.2020, 15:47 | Die Aufpasser führen sich auf wie Schergen.

In rüdem Ton wird man angefahren, daß man die Maske über der Nase aufhaben müsse. Ob Brillen anlaufen, Luftprobleme, egal. Museen, Theater, usw. sind alle zu vergessen. Abstände einhalten, Ausweise.
Di, 13.10.2020, 15:53 | Gib einem Hirnproleten etwas Macht...

...od.eine Kontrollfunktion,oder gar eine Uniform bzw.ein Abzeichen - und du hast den Nazi der Jetztzeit.Jede Hofer/Billa/Spar/Merkur-Hilfskraft wird zur Lagerleiterin,wenn sie Corona-Befugnisse hat.
Di, 13.10.2020, 18:48 | boris

Redneck72/15:47/15:53
Ich hab das Gesellschaftliche Leben aufgegeben,Mussen,Kino, Ausstellungen,usw,ist zu vergessen.Wenn die kein Geld (Einnahmen)
haben wollen, soll's mir Recht sein.
Di, 13.10.2020, 18:55 | boris

15:47,Fetzen(Masken) nehmen d.Menschen die Identität weg.
Es dient nur der DRANGALISIERUNG.
Was ist auf Passfoto, Führerschein,usw, abgebildet?
Richtig,GESICHT,zwegs Identitätsüberprüfung.
Di, 13.10.2020, 18:58 | boris

zwecks natürlich:-)
Mi, 14.10.2020, 09:19 | Erschreckend, wie rasch sich die Menschen manipulieren lassen.

Selbst junge Leute zeigen plötzlich Lagerkommandant-Verhalten und führen sich radikal wegen der Maskenpflicht auf. Keinerlei Mitdenken oder Verständnis. Die Leute machen alles, was ORF u. Xundl wollen
Mo, 12.10.2020, 20:33 | www.youtube.com/watch?v=Xpnv0qk61HY

Die Prügeltruppe von Berlins Innensenator Geisel (ehemals SED-Politiker).
Mo, 12.10.2020, 20:17 | Der ORF ist linksversiffte Lügenpresse!

Und Wrabetz ist "der Boss" viele Lügner!
Mo, 12.10.2020, 19:54 | Nativ

Alle Diktatoren sind letztendlich krepiert, samt deren rückgratlose Büttel. Die Demokratie ist noch nicht tot, sie ist nur für eine kurze Zeitspanne unterdrückt vom Linxxabschaum.
Mo, 12.10.2020, 19:54 | Lernen die das alles ....

...vom @Hausjell von der Uni Wien?? Der macht irgendwas mit"Medien", der war mal bei ServusTV und hat eine auf die Goschn kriegt :-)) eh klar....und der lernt dann den Journos,wie man berichtet ??????
Di, 13.10.2020, 14:40 | Der is ein Ober-Aufseher....

....kommt eh aus OÖ,glaub ich . Also Lagerleitererfahrung ??? Pööhser Bub,pööhser :-))))
Mo, 12.10.2020, 19:51 | Redneck72

Auch im Österreich des Jahres 2020 wird ist das Kultur und Nachtleben ja auf dem Niveau von Saudiarabien angekommen und der ehemal freie mündige Bürger wird zum 12Jährigen Rotzlöffel zurecht gestutzt
Mo, 12.10.2020, 19:54 | Und verantwortlich

Für die Repressalien ist natürlich nicht der Maskenfetischist sonder der böse "Virus" der ihn dazu nötigt...:)
Mo, 12.10.2020, 20:29 | boris

S.g.Redneck,seit jee kritisiere ich die Bevormundung,es ist regelrechte Schikane,aber es hat ja harmlos angefangen, Rauchverbot,Essensverbot,
(Öffis) und jetzt gibt es kein halten mehr.
Mo, 12.10.2020, 20:33 | boris

Redneck72,fort,unsinnige Verbote wo man nur hinschaut,was soll das?
Und bitte,wundern Sie sich nicht wenn die Menschen wie 10jährige behandelt werden.
Mo, 12.10.2020, 20:53 | boris

fort,der Staat fängt immer mit Kleinigkeiten an,regt sich kein Widerstand,dreht sich die Schraube immer weiter.Bis es kein zurück mehr gibt.
Di, 13.10.2020, 07:33 | Redneck72

In der DDR2.0 feiert das STASItum mittlerweile fröhliche Urstände, in Essen kann man seine Nachbarn jetzt per Onlineformular wegen "corona-verstößen" denunzieren.
Bald auch bei uns?
Mo, 12.10.2020, 18:20 | kamamur

Die Letzten werden die Ersten sein-die Büttel der jetzt herrschenden Klasse werden die eigene Medizin zu spüren bekommen. Widerliche Schleimspur kennzeichnet ihren Weg
Mo, 12.10.2020, 17:12 | Schande ORF, Schande Wrabetz !!

Beitrag ist hervorragend ! Danke.Diese Lügenschweine haben jetzt überhaupt keine Skrupel mehr.
Leider ist es zu spät. Der ORF hat gewonnen. Die Demokratie ist gestorben. Forever :-(((
Mo, 12.10.2020, 20:44 | boris

17:12,Ein bisschen Trost,nichts währt ewig.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden