ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 So, 27.04.2014, 19:30)
Zeit im Bild

In den "Kurzmeldungen" bringt die Zeit im Bild heute einen Hinweis, dass in einem "Park in der Nähe der Wiener Stadthalle" drei Burschen zwischen 16 und 18 Jahren angeschossen wurden – von einer Gruppe anderer Jugendlicher. Warum drängt sich hier bloß der starke Verdacht auf, dass den Zusehern die Nationalität der Beteiligten bewusst verschwiegen wird? Warum drängt sich hier bloß der starke Verdacht auf, dass Probleme, die man dringend offensiv diskutieren müsste, in den Kurzmeldungen versteckt werden?

Di, 29.04.2014, 12:59 | Tucholsky

Und die bürgerlichen Zeitungen spielen dabei freundlich mit.
"Die Presse" hat ihr Leserforum nach kürzester Zeit geschlossen, wie üblich bei diesem Themenkreis.
Und der KURIER gar nicht aufgemacht.
Mo, 28.04.2014, 20:35 | Pedare

Man kann sich beim ORF sicher sein, dass es sich um Ausländer handelt, wenn bei einem Delikt die Herkunft der TäterIn (auch diesen Begriff kann man Gendern) nicht genannt wird!
Mo, 28.04.2014, 08:12 | Gerald

Der Verdacht war richtig. Laut oe24 waren alle drei Angeschossenen Tschetschenen und der mutmaßliche Täter ein von ihnen drangsalierter Albaner.
Mo, 28.04.2014, 01:53 | ORFloch

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Konsequenz (oder ist es Präpotenz?) der ORF die Hörer, Seher und Gebührenzahler für Idioten hält. Dabei wird ewige Manipulation zwangsläufig zum Bumerang..
Mo, 28.04.2014, 00:21 | heartofstone

Wie man anderen Medien entnehmen kann sind die "Opfer" Tschetschenen von der VDK-Gang und der Täter soll ein zuvor verprügelter Albaner sein. Brauchen tun wir die alle nicht in Österreich. Oder?
So, 27.04.2014, 23:18 | sokrates9

Klassische Manipulation::Wwahrscheinlich Kulturbereicherer; doch eine echte Schußwaffe war da sicherlich nicht im Spiel :Einen Revolverdurchschuß bemerkt man sicherlich nicht erst wenn man zu Hause wa



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden