ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Mi, 14.05.2014, 23:05)
WELTjournal +

Je näher die EU-Wahl rückt, desto schwerere Propagandageschütze fährt der ORF auf. Im Weltjournal+ zieht er gegen Europas „Populisten“ ins Feld: Le Pen, Wilders und als Oberbösewicht, weil Regierungschef, Viktor Orban. Diese Populisten würden mit ihrer angeblichen Volksnähe punkten, weil sie immer einen Sündenbock finden, Angstparolen verbreiten und einfache Lösungen anbieten, diagnostiziert der besorgte Beitragsgestalter. SPÖ und Grüne sind da ganz anders.

Sie haben keine Feindbilder und Sündenböcke, abgesehen vielleicht von Kapitalisten, Neoliberalen, Großkonzernen, Konservativen, Nichtlinken, Lobbyisten oder Bankern, und sie bieten auch niemals einfache Antworten, sondern immer hochkomplexe Lösungen an, wie etwa mehr Staat und höhere Steuern. Und auch Angst würden sie niemals verbreiten, außer vielleicht vor dem Klimawandel, der Gentechnik, Atomkraftwerken ... egal!

Und dieser Orban erst, der hat in Ungarn die Demokratie so gut wie abgeschafft. Warum? Weil er zum Beispiel Einfluss auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nehmen soll. Danke, der war gut. So etwas vom ORF zu hören, ist wirklich originell. Das kann man wohl nur mit Humor nehmen.

Do, 15.05.2014, 19:29 | terbuan

Ich nehme an das war die gleiche Sendung, die gestern auf Phönix ausgestrahlt wurde, na ja, ARD+ZDF vereint mit dem ORF vor der EU-Wahl, nur ja nicht die phösen Rechtspopulisten wählen!
Do, 15.05.2014, 14:14 | UFisch

In der Tat liegt das Problem darin, sie merken es nicht mal selbst, dass sie zuweilen recht wenig von den Kritisierten unterscheidet. Selbstkritik 0,0



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden