ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Claus Reitan (ORF2 Mo, 11.08.2014, 21:05)
Sommergespräch

ORF wie er ist: Peter Resetarits lieferte sein erstes Sommergespräch, mit Matthias Strolz als Gast. Der Chef der Neos wurde konfrontiert mit dem Schicksal von Arbeitslosen, von Wohnungssuchenden und Pensionisten. Deren Situation als Ausgangspunkt und Thema der Fragen, an denen die Antworten gemessen und von den Fragestellern prompt beurteilt wurden. Damit war der Plott klar: Politik ist, im Sinne der Fragen, für konkretes Leben Einzelner zuständig. Das schafft zwei Probleme: Es ist eine extreme Verengung des Themenbogens, denn bei aller Bedeutsamkeit von Daseinsvorsorge ist Politik dann doch etwas mehr, denkt man an Wirtschaft, Sicherheit, Integration und anderes. Und dieser Plott vermittelt wenig sachlich aber hoch emotional eine Problemlage, die sich sehr kurz darstellen aber keineswegs so kurz beantworten oder gar lösen lässt. Eine undankbare Gesprächssituation, wie Peter Filzmaier umgehend analysierte. Das sind keine Sommergespräche sondern Bürger-Sprechstunden.

Mo, 01.09.2014, 17:16 | eichhorn

frage zu den sommergesprächen mit ÖVP:
wird der neue parteiobmann und vizekanzler sophie karmasin halten. immerhin war sie ja eine erfindung von ex spindelecker als dankeschön für die wahl
Mi, 13.08.2014, 15:12 | plussieben

Nur noch widerlich, wie selbstverständlich Resetarits die linke Ideologie genommen hat.
Mi, 13.08.2014, 13:28 | Anton Hosenträger

bit.ly/1p5dfwD
Mi, 13.08.2014, 13:27 | Anton Hosenträger

Der "Fakten"-Check in der ZiB2 reihte sich da nahtlos in die Propaganda ein. Obwohl die Fakten eigentlich bestätigt wurden, musste S. Daubrawas Barometer bei "eher nicht richtig" landen bit.ly/1p
Di, 12.08.2014, 11:23 | B.v.C.

Kann dem Herrn Resetarits irgendwer erklären, dass man mit extremen Einzelfällen jedes Sanierungskonzept ad absurdum führen kann.
Z.B.das Einzelschicksal aus der Gastronomie wäre schon zu hinterf
Di, 12.08.2014, 14:26 | Karli Kraus

Herr Resetaris wusste genau was er sagte, es war gezielte Manipulation (zB Mietverträge). -Das Problem für Strotz war, dass er die Tricks nicht durchschaute!
Weiterbildung/Training hilft Herr Strot
Di, 12.08.2014, 08:53 | Francesco Huber

Ich wäre für ein Bürgerforum mit den jeweiligen, einzelnen Protagonisten - 3 Std (mit einer 10min.Pause) wären angemessen bei der Vielfalt und der Breite des Bogens.
Mo, 11.08.2014, 22:52 | Karli Kraus

Bravo ORF!
Die Weltmeisterschaft im Manipulieren habt ihr beinahe gewonnen. Werde genau hinschauen, ob mit dem Bundestaxler ähnlich verfahren wird?!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden