ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Do, 09.10.2014, 22:30)
€co

Der ORF hat seine Stärken und Schwächen. Was der Staatsfunk wirklich gut kann, sind Schiübertragungen, Schlager- und Volksmusikshows und  linke Volkspädagogik. Da kennt man sich aus, da fühlt man sich wohl. Ziemlich düster schaut es hingegen bei der Wirtschaftsberichterstattung aus. Ökonomie ist für die von Zwangsgebühren bezahlten Mitarbeiter der geschützten Rundfunkwerkstätte ein spanisches Dorf. Zu besichtigen jeden Donnerstagabend. Da läuft €CO, das Wirtschaftsmagazin des ORF oder besser, was der ORF dafür hält.

Gestern ging es um die stetig steigende Arbeitslosigkeit. Titel des Beitrags: „Jobkrise ohne Ende: die aktuellen Ursachen“  Wer sich nun von €CO eine Analyse über die aktuellen Ursachen der Massenarbeitslosigkeit erwartet, der kennt €CO nicht. In dem zehn Minuten langen Beitrag darf eine 51jährige Langzeitarbeitslose über ihre Gefühlslage berichten. Das ist zwar interessant, würde aber besser zu Barbara Karlich oder „Am Schauplatz“ passen. Der AMS-Chef erzählt uns, dass unter anderem die Zuwanderung an den hohen Arbeitslosenzahlen schuld ist und alles noch viel schlimmer wird. Ein Gewerkschafter mokiert sich gemeinsam mit dem ORF über die schlechten Bedingungen für Leihabreiter. Kann schon sein, aber was hat das mit den Ursachen der Arbeitslosigkeit zu tun?  

Auch  die Mitarbeiterin eines AMS-„Subunternehmens“ kommt Wort. Allen gemeinsam ist: Sie haben von Wirtschaft wenig Ahnung und können deshalb auch keinerlei befriedigende Auskunft über die „aktuellen Ursachen“ der Arbeitslosigkeit geben. Sie verwalten sie, leben von ihr oder sind von ihr betroffen. Aber immerhin erwähnt der ORF auch, dass die schlechte Wirtschaftslage (wer hätte das gedacht) eine Mitschuld hat, neben der Zuwanderung natürlich, das wird in dem Beitrag wie ganz selbstverständlich mehrmals erwähnt. Da schrillt das Nazo-Meter. Grüne bitte kommen!! Schließlich war es noch bis vor kurzem allgemeine österreichische Lehrmeinung, dass dem nicht so ist und jeder der etwas anders behauptet, ein dummer Ausländerfeind ist. Aber jetzt, wo es der ORF sagt…

Ach ja, auch ein einziger Vertreter der Wirtschaft kommt kurz zu Wort. Jemand von der Landesinnung Bau Wien. Er meint, dass an der hohen Arbeitslosigkeit unter anderem die ausländischen Scheinselbstständigen schuld sind. Und die ORF Redakteurin ergänzt: „Hinzu kommt noch der Winter“ Danke ORF, für diese profunde Analyse.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden