ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Herbert Kaspar (ORF2 Fr, 07.11.2014, 19:30)
Zeit im Bild

Raimund Löw, bei dem man bei jedem Bericht merkt, dass er einmal in der Gruppe Revolutionärer Marxisten (GRM) an der Wiener Uni hochaktiv war, ist wieder besonders manipulativ aufgefallen: Aus Anlass der Steuertricksereien der Luxemburger forderte er – wie alle strammen Marxisten, die in Zentralisierung und Vereinheitlichung ihr Heil sehen – die alsbaldige Steuerharmonisierung in Europa. Als gelernter Marxist weißt er, wie essentiell der Steuerwettbewerb für die freie Wirtschaft ist, also gilt es, diesen zu unterbinden.

Dass die Luxemburger Hinterzimmerdeals mit einem Steuerwettbewerb, bei dem mit offenem Visier gekämpft wird, selbstverständlich nichts zu tun haben, und dass derartige üble Praktiken ebenso selbstverständlich abgestellt gehören, hat uns der Paradelinke wohlweislich verschwiegen.

Mi, 19.11.2014, 13:17 | olga

Am meisten nervt mich dieser Löw, wenn er von den "EUROPÄERN" spricht---die EU-ler sind nicht "die Europäer".
Gott sei Dank !



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden