ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Mo, 25.05.2015, 09:00)
ZIB

Eine Schießerei in der Straßenbahnlinie 49 kostete einem jungen Mann das Leben. Das meldete der ORF in seiner Nachrichtensendung um neun Uhr früh. Natürlich wurde die Meldung allen einschlägigen Medien unverzüglich hinausposaunt. Ein Unterschied dabei: Während in allen anderen Sendern und Zeitungen gemeldet wurde, dass zwei der an der Schießerei beteiligten aus dem Kosovo stammen und Asylanträge in Österreich gestellt haben verzichtete der ORF auf diesen Hinweis.

Vermutlich ist das gut gemeint, denn man will nicht mit dem Verweis auf die Herkunft von Gewalttätern die in Österreich angeblich besonders grassierende Fremdenfeindlichkeit weiter anheizen.

Eine naive Vorgangsweise, denn genau an solchen Fällen zeigt sich, dass „gut gemeint“ sehr oft das Gegenteil von gut ist. Aufmerksame heimische Fernsehzuschauer und Nachrichtenhörer warten schon darauf, ob bei solchen Meldungen die Herkunft und/oder die Nationalität von Tätern und Opfern genannt werden. Bekommt man das nicht zu hören – und das ist beim ORF eher die Regel als die Ausnahme –, zieht der gelernte Österreicher den Schluss: Schon wieder waren solche ausländischen Verbrecher am Werk – selbst dann, wenn Österreicher aneinander geraten und uns will man das vorenthalten. Das empfinden viele als ärgerlichen linken Versuch einer Bevormundung.

Und so beflügeln die politisch korrekten Nachrichtenschreiber des ORF auf ziemlich dümmliche Art und Weise genau die Fremdenfeindlichkeit, die sie bekämpfen und mildern wollen. Die FPÖ wird daraus bei den nächsten Wahlen auf Landes- und Bundesebene sicher den messbaren Nutzen ziehen.

Mo, 01.06.2015, 22:49 | peter789

" Die FPÖ wird daraus bei den nächsten Wahlen auf Landes- und Bundesebene sicher den messbaren Nutzen ziehen"

Hr. Ceipek ist Hellseher :-) Er hatte recht.
Di, 26.05.2015, 21:49 | Herbert Manninger

Gibt´s überhaupt noch original österreichische Verbrecher?
Stehen die noch nicht unter Artenschutz? Ich mach mir Sorgen. :-))
Di, 26.05.2015, 17:58 | ORFprivatisierenNOW

Die notorischen Dummschreiber der ORF-Nachrichten heizen die Fremdenfeindlichkeit erst so richtig an, weil sie immer nur manipulativ über die diversen orientalischen Kriminellen berichten!
Di, 26.05.2015, 00:04 | Anton

Man weiß ja als ORF-Zuhörer eh sofort, dass es sich um Türken, Tschetschenen, Serben oder Albaner handelt, wenn die Herkunft nicht genannt wird.
Di, 26.05.2015, 00:07 | Sepp

Bei Österreichern wird ja in den Nachrichten immer dazu gesagt, dass die Täter Österreicher sind. Selbst wenn sie erst sehr kurt Österreicher sind. Das nennt sich „Political Correctness“!
Mo, 25.05.2015, 19:25 | usos

Auf Radio Steiermark wurde sehr wohl berichtet, daß bei dem Vorfall in Mundltown liebenswürdige Kulturbereicherer sich der natürlichen Selektion unterzogen haben.
Natürlich etwas anders formulier
Di, 26.05.2015, 00:01 | Querdenker

Die trauen sich was die ORF-Steirer. Aber die waren ja Wien gegenüber schon immer aufsässig und haben ungeschriebene ORF-Gesetze ignoriert.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden