ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Sa, 05.09.2015, 12:00)
Mittagsjournal

Wenn FPÖ-Chef Heinz Christian Strache vom ORF interviewt wird, fühlt sich der Staatsfunk stets verpflichtet, den Hörern zu sagen, was der böse Bube in Wahrheit meint. Sprich, der ORF erklärt, wie der brave politisch korrekte Untertan Straches Aussagen zu bewerten hat. Ein Strache Interview, so wie bei fast allen anderen Politikern einfach unkommentiert für sich stehen zu lassen? Nein, viel zu gefährlich (vor allem für den ORF und die SPÖ)

Der Hörer ist offenbar zu dumm, die Aussagen Straches selbst richtig einzuschätzen zu können. Egal was der „rechte Hetzer“ Strache auch sagt, es ist, weil eben von Strache, immer und grundsätzlich böse, dumm, falsch, menschenverachtend etc. (Liste beliebig erweiterbar). Während im Umkehrschluss alles, was etwa Grünen-Chefin Eva Glawischnig absondert, immer gut, richtig, wahr und toll ist.

Auch beim Strache-Interview im Mittagsjournal ist der ORF so verfahren. Bevor das schlecht zusammengeschnittene Gespräch ausgestrahlt worden ist, hat der Sprecher, als eine Art roter ORF-Erklärbär, die Inhalte aus dem Blickwinkel eines braven Multikulti-Apologeten zusammengefasst und unterstellt, dass Strache nichts mit dem Spruch „Refugees welcome“ anfangen könne, obwohl der FPÖ-Chef sich weder in diesem Interview noch vorher jemals dafür ausgesprochen hat, Flüchtlinge (nach der Genfer Flüchtlingskonvention) nicht aufnehmen zu wollen. Ja, so der ORF, Strache unterstelle gar (Huch!), dass viele Menschen die derzeit über die nicht mehr vorhandenen Grenzen strömen, gar keine echte Flüchtlinge sind. Nein? Doch! Oh!

Mo, 07.09.2015, 15:21 | L. Flavius Silva

"Nein? Doch! Oh!"

Louis de Funes lässt grüßen ;-)
So, 06.09.2015, 17:47 | olga

Seehofer im bayr. Parlament
https://www.facebook.com/thomas.kupferna
So, 06.09.2015, 11:07 | olga

Seit diese nervende Flüchtlingspropaganda als Dauerschleife läuft,reagiere ich nur mehr mit :AUSSCHALTEN.
Der Umgang mit Strache im ORF ist so lächerlich, dass das ohnehin keinen mehr interessiert
Sa, 05.09.2015, 21:52 | gerard

Alles kleine Steinchen im riesigen Lügengebäude namens ORF. Die schrecken auch vor plumper Verleumdung nicht zurück, wenn es um die gute (linxlinke) Sache geht. Da ist alles erlaubt.
Sa, 05.09.2015, 20:50 | Ingrid B.

Am besten, man schaut oder hört z. b. auch
Servus tv die Sendung "Der Wegscheider" - war heute sehr intereressant zum Thema Flüchtlinge, wird morgen wiederholt, ist auch in der Mediathek
Sa, 05.09.2015, 20:04 | anton meissner

Natürlich der ORF das treueste Instrument der roten Verleumderregierung war schon immer so nur die loyalsten Nachplapperer und gleichgeschalteten Schleimer sind beim roten Parteifunk weitergekommen.
Sa, 05.09.2015, 18:42 | grantiger

das selbe wenn es darum geht und man fragt einen H.C.-Gegner was genau am Programm der FPÖ nun so rechtsradikal sei. Die Antwort: na der schreibt doch nicht hin was er machen würde, blabla..mimimimi
Sa, 05.09.2015, 18:43 | grantiger

oder der andere Klassiker: die HYPO und die verzockten Milliarden. Als ob nicht der ges. ktn. Landtag zugerstimmt hätte, oder ein blauer Finanzminister die Bank zurückkaufte oder die Konkursverschle



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden