ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (oe1 Mi, 16.09.2015, 18:25)
Journal-Panorama

Ausgerechnet dem afrikanischen Staat Burkina Faso widmete der ORF eine halbe Stunde seines angeblichen Herzeigesenders. In naiv-propagandistischer Exstase - die selbst eine PR-Agentur als zu dick aufgetragen ablehnen würde - wurde Burkina Faso als demokratisches Ideal und als nach ganz Afrika ausstrahlendes Vorbild für Frauenrechte und tausend andere schöne Dinge dargestellt.

Kein Wunder, dass ich gleich danach begeistert alle Auswanderungsmöglichkeiten nach Burkina Faso zu recherchieren begann. Doch was sehe ich eine knappe Stunde später? In Burkina Faso wurde geputscht.

Blöd gelaufen. Und das Journal-Panorama wird halt lieber wieder in Endlosscheife Sendungen über lateinamerikanische Befreiungstheologen und Dschungelbewohner als das ideale Vorbild für uns machen.

Do, 17.09.2015, 10:52 | mannimmond

"In naiv-propagandistischer Exstase .."
Bitte korrigieren: es heißt Ekstase - mit "ks", nicht "x".



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden