ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Do, 22.10.2015, 21:05)
Am Schauplatz

„Liebe kann kompliziert werden – wenn er oder sie fremdgeht zum Beispiel. Darüber reden traut sich kaum jemand. Tiba Marchetti hat Menschen gefunden, die in der ,Am Schauplatz’-Reportage Einblick in ihre geheime Leidenschaft, ihre Eifersucht, ihre Qualen und ihr Glück geben.“

So großspurig hatte der ORF eine Sendung über Geliebte, One-Night-Stands und Polygamie angekündigt. Wäre es gelungen, das Thema mit der nötigen Distanz und einer Prise Humor abzuhandeln, hätte das eine unterhaltsame Sendung werden können.

Es ist nicht gelungen. Die Interviewpartner waren überwiegend niveaulose Selbstdarsteller. Was herauskam war wirr, dumm, peinlich und substanzlos. Eine Zumutung für Zwangsgebühren zahlende ORF-Seher.

Fr, 23.10.2015, 10:31 | Rudi P.

Man würde das Gefühl nicht los, das Prisma-Team hätte gerne einen Porno gemacht, hat sich aber nicht getraut.
Sa, 24.10.2015, 14:17 | gerard

. . . . glücklicherweise, wie man gleich dazusagen muß . . . .



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden