ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Der Besserwisser (ORF2 Mi, 28.10.2015, 22:00)
ZIB 2

Werner Faymann hat sich nach Wochen und Monaten des Untertauchens mit erstaunlich klaren Ansagen zu Wort gemeldet. Er beschreibt sehr klar und richtig, wie es funktionieren würde:

  1. Fluchtgründe beseitigen,
  2. die Unterbringung rund um die Krisenherde verbessern,
  3. die Schengen-Außengrenzen sichern.

Dass das aber reine Theorie und von der politischen Umsetzbarkeit Lichtjahre entfernt ist, erwähnt er mit keinem Wort. Dass aber auch Lou Lorenz-Dittelbacher nicht auf die Idee kommt, auch nur eine einzige der folgenden Nachfragen zu stellen, ist symptomatisch für diesen ORF:

  1. Zur Beseitigung der Fluchtgründe bräuchte es in Syrien, dem Irak und Afghanistan Bodentruppen. Wer ist bereit, diese zu stellen?
  2. Wie viel Geld wird Österreich zur Verbesserung der Unterbringung in den syrischen Nachbarstaaten bereitstellen?
  3. Bis auf Ungarn hat kein einziges Schengenland seine Außengrenze abgesichert. Solange das so ist, ist Österreich dann nicht gezwungen, selbst eine Grenzsicherung vorzunehmen?
Mo, 02.11.2015, 08:31 | Andreas Lindner

Was sein 'Freund' (Alexis Tsipras) in Griechenland angesichts der neuen EU-Milliarden nun eigentlich zum Schutz der EU-Grenze zu tun gedenkt - zB. DAS hätte Lorenz-Dittelbacher ihn fragen können...
So, 01.11.2015, 00:06 | gerard

Dieser Faymann ist einfach ein Nichts - jedes Wort mehr ist zuviel. Österreich wird von Fremden überrannt, die Grundfesten des Landes stehen auf dem Spiel, und er . . . ist untergetaucht.
So, 01.11.2015, 00:23 | olga

Auch der salbungsvolle Herr Fischer ist verschwunden...
Grauenhaft-jetzt,wo Österreich eine entschlossene Regierung bräuchte,streiten sie sich ,ob der Ausdruck "Zaun" angebracht wäre.
So, 01.11.2015, 11:10 | gerard

@olga: Ja, der Herr . . . Salbungsvoll . . . ist auch verschwunden. Wahrscheinlich ist er auf dem Klo - die Vermutung liegt doch nahe, oder?
Fr, 30.10.2015, 19:07 | wienerhans

also hat faymann orbans taten für ganz europa gefordert !
Fr, 30.10.2015, 17:11 | A. Trapel

Leider ist der Journalismus in Österreich nur mehr ein linker Regierungsgehorsamer Einheitsbrei. "Lügenpresse" ist wohl noch eine ordentliche Untertreibung!
Fr, 30.10.2015, 17:00 | Herwig Mankovsky

So eine lächerliche Herumeierei Faygmanns ist eine Schande für Österreich, das halbherzige Nachhaken der ZIB-Sprecherin eine Schande für den Journalismus.
Fr, 30.10.2015, 17:02 | Herwig Mankovsky

...aber eh typisch für den derzeitigen Journalismus.
Fr, 30.10.2015, 12:08 | Karl Heinz Eisler

Diese so klaren Worte sind vermutlich in einem survivalguide oder im Manuel des UNO Flüchtlingswesens nachzulesen. Warum kommt diese Erleuchtung zu/so spät, nach unnötigen teuren Reisen - Logik!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden