ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF2 Fr, 08.01.2016, 22:10)
ZIB 2

 Bei ZIB2-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher kann es schon vorkommen, dass sie Interviewpartner deutlich erkennen lässt, wie sehr sie diesen Herren (oder diese Dame) nicht mag. Sie stellt gehässige Fragen in bösartigem Tonfall und mit grimmigem Gesichtsausdruck, sie fällt den Befragten schon nach wenigen Sekunden der Antwort wieder ins Wort und macht aus dem Interview eine kleine kriegerische Auseinandersetzung.

Wie anders war da doch das Interview zwischen der Roten Lou und der Grünen Eva Glawischnig. In einem 10 Minuten und 28 Sekunden langen Beitrag – eine Ewigkeit für eine Nachrichtensendung – durfte Glawischnig ungestört den Präsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen über den Grünen Klee loben. Fragen wie „Werden die Grünen den Wahlkampf unterstützen?“ sind da nur eine weitere Gelegenheit, für den alten Grün-Professor zu werben. Für jene, die diese Sendung nicht gesehen oder aus Langeweile abgeschaltet haben: Ja, sie werden den Wahlkampf unterstützen.

No na net.

Die bei Lorenz-Dittlbacher oft in kurzen Abständen abgefeuerten giftigen Unterbrechungen von Gesprächspartnern blieben völlig aus, obwohl es genügend Gelegenheiten gegeben hätte, die langatmigen Äußerungen von Frau Glawischnig abzubrechen und zu interessanteren Themen zu wechseln.

Nun mag mancher Medienkonsument einwenden, eine Moderatorin müsse doch selbst entscheiden können, ob sie aggressiv und bösartig mit dem Interviewten umgeht, oder ob sie spürbar liebevoll und freundlich lächelnd plaudert, und den Gesprächspartner das sagen lässt, was er vorbereitet hat und an die TV-Zuseher bringen möchte.

Bei einem privaten TV- oder Hörfunksender wäre diese Sicht der Dinge durchaus berechtigt. Aber gerade bei diesen Privaten bemüht man sich viel mehr um Ausgewogenheit als im ORF. Dabei müsste ein von den Österreichern über die Zwangsgebühren finanzierter Sender ein Vorbild an Ausgewogenheit in politischen Sendungen bieten. Leider ist im rot-grünen ORF das Gegenteil der Fall. Da kann man sich als Gebührenzahler durchaus betrogen fühlen.

Mo, 11.01.2016, 12:26 | boris

ORF=Propaganda Sender,zahle keine zwangsgebühr,schaue auch kein ORF,ist so oder so unterste lade.
So, 10.01.2016, 19:38 | Sharing

Auch "bei einem privaten TV" wäre dies nicht "berechtigt", ja keinesfalls zu dulden! Ein Journalist hat sich um Objektivität zu bemühen, andernfalls sollte er/sie sich bei einer Partei bewerben.
Sa, 09.01.2016, 22:31 | Tatsache

"Es geht auch anders"... Der alte Frank - auch wenn er manchmal ein Kipferl war - fuhr den ORF- Wuerschtln "frank" und frei über deren grosskotziges Mundwerk drueber... Durchaus empfehlenswert.....
Sa, 09.01.2016, 11:46 | kernbeißer

Gemessen an ihren üblichen Interviews mit „Feinden“ war dieses Glawischnig-Interview fast schon schleimig vor Freundlichkeit.
Sa, 09.01.2016, 11:10 | joscha

In meiner obersteirischen Heimat gibt es einen Ausduck für Weiber vom Schlag der schrecklichen Lou. Er lautet: dumm-bes (= dumm-böse).
Sa, 09.01.2016, 10:32 | Fintofant

Neben den evtl. ständigen Verletzungen des Rundfunkgesetzes: Das Benehmen von Fr. (?) Dittlbacher und Hr. (?????) Wolf ist IMMER unterirdisch - wie die allermiesesten Proleten!!!
Sa, 09.01.2016, 08:54 | Sandwalk

Das Verhalten von Frau Lou (das klingt schon nach Rotlichtmileu) ist kontraproduktiv. Alle kennen ihre Art zur Genüge. Schlimmer ist nur noch Großinquisitor Armin. Auch der ist längst jenseitig.
Sa, 09.01.2016, 08:11 | olga

Die Medien schnallen es einfach nicht, dass ihre Handlungsweise absolut kontraproduktiv ist. Je parteiischer sie interviewen und berichten, desto wütender wird der Hörer/Seher. Weiter so,Leute!
Sa, 09.01.2016, 11:00 | Herwig Mankovsky

Vielleicht haben derart primitive ORF-Manipulationen auch was Gutes und sind daher auch für schlichtere Gemüter zu erkennen.
Sa, 09.01.2016, 07:45 | antony

Denen geht es doch offensichtlich nur mehr darum, die Menschen zu ärgern und zu demoralisieren, weil sie wissen, dass sie damit bei der Mehrheit der Seher nur mehr das Gegenteil bewirken!
Sa, 09.01.2016, 07:28 | antony

Mir solches anzusehen, wäre mir meine Zeit zu schade!
Sa, 09.01.2016, 06:33 | Taxlerkontrolleur

Manche Leute zu hätscheln und andere blosszustellen ist nur eine weitere Form der Lüge. Man wird dadurch desinformiert und de facto angelogen. Lügen-TV !!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden