ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Online )
„Wiener drohte Ex-Frau umzubringen“
Link: http://wien.orf.at/news/stories/2760409/

„Wiener drohte Ex-Frau umzubringen“, titelte ORF.at in einer Chronik-Meldung. Der gelernte ORF.at-Leser denkt reflexartig: Das muss wirklich ein Wiener sein, weil bei etwaigen Ausländern schreibt ORF.at zur Schonung der schwachen Nerven seiner potenziell fremdenfeindlichen Leser üblicherweise „Mann drohte Ex-Frau umzubringen“.

Eine Meldungsebene weiter, im Vorspanntext auf der wien.ORF.at-Seite heißt es dann wörtlich: „Ein 40-Jähriger Wiener hat am Sonntagabend seine Ex-Frau und den gemeinsamen Sohn mit dem Umbringen bedroht. Er hinterließ unter anderem einen Zettel mit der Drohung an der Wohnungstür der 39-Jährigen.“

Wer sich der kleinen Mühe unterzieht, nun auch noch auf die dritte Meldungsebene oesterreich.orf.at weiterzuklicken landet bei <http://wien.orf.at/news/stories/2760409/> und stösst im zweiten Absatz der Meldung plötzlich auf den Satz, dass die Frau der Polizei den Ex-Mann als kokainabhängigen gewalttätigen Trinker beschrieben habe. Und dann steht da (wieder wörtlich aus der Meldung zitiert): „Deshalb hatte die Frau auch bereits eine Einstweilige Verfügung gegen den Türken erwirkt.“

Der 40-jährige gewalttätige Wiener ist also ein Türke.

Aber nur die wenigsten Leser stoßen bis zur dritten Ebene vor. Die Meldung „Wiener drohte Ex-Frau umzubringen“ ist schon beim Leser gelandet.

Um die berufliche Zukunft des Autors dieser Meldung muss man sich jetzt vermutlich Sorgen machen, denn als erfahrener ORF.at-Schreiber hätte er das Wort „Türke“ nicht verwenden dürfen. Und schon gar nicht den Satz schreiben: „Der gemeinsame Sohn stand der Mutter bei der Polizei bei und fungierte auch als Dolmetscher.“

Es ist ja wirklich schlimm, wie es in manchen Wiener Familien zugeht.

Mi, 02.03.2016, 14:09 | Parteimedienkonsument

Jetzt weiß ich auch, warum mir gestern eine Stellenausschreibung vom ORF unterkam. Ich suche aber keine neue Stelle.
Mi, 02.03.2016, 07:43 | Feststellung

Vorschlag: Nicht Gefängnis, sondern n.Schariaart! 1000 Hiebe auf den A.... Aber "halal"! Von einem anderen " Wiener" Wenns zu schwach ausfällt, bekommt DER 2000....die Lebensart bleibt gewahrt...
Di, 01.03.2016, 20:56 | Hanna

Genau wie die "Schwedin", die als Islamistin vor Gericht stand, beim Gesichtverstecken dunkelbraune Hände enthüllte.
Di, 01.03.2016, 20:54 | Sauerbrei

Was in Östereich vielleicht Ausnahme ist, ist in DE gängige Praxis. Ausländerkriminalität wird nicht beim Namen genannt. Merkels Schützlinge werden doch nicht straffällig...,
Di, 01.03.2016, 22:03 | Landwadel

Zumindest im ORF ist das nicht die Ausnahme sondern die Regel.
Di, 01.03.2016, 15:51 | captain1

Orf ist ein "Staatsmedien" wie in Ostblock, verbreitet Halbwahrheiten. Nichts neues!
Di, 01.03.2016, 13:29 | gerard

Alles war der ORF anfaßt, wird zur Lüge. Es ist wie beim unseligen König Midas, nur halt mieser und mit anderen Vorzeichen. LÜGEN - ORF!
Di, 01.03.2016, 10:50 | Guenter

Fehler schon behoben: Der Titel des verlinkten Artikels lautet nun "Mann bedrohte Ex-Frau mit dem Umbringen".
Di, 01.03.2016, 10:36 | Dfhhj

Es steht Wiener damit jeder weiß wo das passiert ist. Echt lächerlich diese Analyse
Di, 01.03.2016, 12:20 | Kopfarbeiter

Glauben sie das wirklich? Das wäre wirklich zum Lachen.
Di, 01.03.2016, 13:00 | isabella

Wenn ein Österreicher in Bozen verhaftet wird, steht auch Südtiroler, damit jeder weiß das Bozen in Südtirol ist?
Di, 01.03.2016, 13:35 | Lord Läster

Aha, wenn also ein waschechter Wiener beim Baden in Venedig ertrinken sollte, muß dann in den Zeitungen stehen "Venezianer beim Baden ertrunken"? Ja? Ist das dann bolüdisch correct?
Di, 01.03.2016, 17:18 | Wauwau

und wenn G´spritzter steht, weiß auch jeder wer damit gemeint ist
Mi, 02.03.2016, 00:23 | Lord Läster

@ Wauwau - ich weiß zwar nicht genau, wen Sie meinen, aber heißt dieser Herr nicht richtig "Dr. Veltliner"?
Di, 01.03.2016, 09:33 | Braxmann

die dritte Ebene ist im ORF mitunter das Feigenblatt
Di, 01.03.2016, 09:01 | Querdenker

Wahrscheinlich stimmt Wiener und Türke. Der gute Mann ist vermutlich für vorbildliche Integration in Österreich mit der Staatsbürgerschaft bedacht worden, aber waschechter Türke geblieben.
Di, 01.03.2016, 18:36 | Längsdenker

Laut Ehefrau also ein "kokainabhängiger gewalttätiger Trinker", der einen Dolmetsch braucht . . . mit einem Wort: ein positives Beispiel in jeder Hinsicht. Eine Wiener eben. Laut Journaille.
Di, 01.03.2016, 04:57 | volxhilfe

Einfach köstlich - diese Analyse!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden