ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Do, 14.04.2016, 20:15)
Wahl 16

Nach den oft eher peinlichen Wahlfahrten und nach vielen einseitig geführten Interviews war das Format der Zweierkonfrontationen zwischen allen ernstzunehmenden Präsidentschaftskandidaten zweifellos ein Fortschritt. Das sollte ruhig anerkannt werden. Auch wenn die Vor- und Nachspänne jedes Gesprächs nicht gerade um Objektivität bemüht waren (Warum wird da etwa immer der linksradikale „Falter“ und das linke „Profil“ geladen, aber nicht die katholische „Furche“?). Auch wenn Moderator Tarek Leitner seine Körpersprache nicht ganz unter Kontrolle halten konnte und immer dann gezielt das Thema gewechselt hat, wenn es für die grünen beziehungsweiswe roten Kandidaten unangenehm geworden ist.

Aber insgesamt war das Ganze eine gelungene Idee, wohl auch sinnvoller als die offenbar unvermeidliche Elefantenrunde. Und Marie-Claire Zimmermann war eine ruhig-souveräne Moderatorin ohne ersichtliche Nervosität, wie der ORF schon lange eine gebraucht hätte.

Fr, 15.04.2016, 14:58 | olga

Marie-Claire Zimmermann war nicht parteiisch. Das machte allerdings Herr Leitner wieder wett.-Ich liebe übrigens sein saures Gesicht, wenn er wieder einmal eine SPÖ-Niederlage verkünden muss...
Fr, 15.04.2016, 15:43 | Multitumulti

ja, ich freue mich auch schon wenn er wieder bei der Verkündung der Resultate aus der Wäsche schaut, wie wenn er gleichzeitig 10 Gramm Zitronensäure-Pulver im Mund hat :-)
Fr, 15.04.2016, 14:54 | RaiUno

Vielleicht könnte jemand Hrn. Leitner (sowie Fr. Gries und Hrn. VdB) den Unterschied zwischen einem Kruzifix und einem Kreuz erklären. Ersteres habe ich noch selten in einem Klassenzimmer gesehen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden