ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Fr, 10.06.2016, 00:26)
Was für den ORF schon ein "Angriff" ist
Link: http://kaernten.orf.at/news/stories/2779481/

„Rechtsextremer Angriff im Uni-Hörsaal“. So knallt es samt Foto (auf dem freilich rein gar nichts zu sehen ist) sogar von der ORF-Startseite. Unglaublich. Jetzt greifen sie sogar an! Man sieht förmlich das Blut fließen und einen devastierten Hörsaal.

Klickt man dann freilich den Artikel an, dann geht der „Angriff“ ein wie ein Luftballon, dem man die Luft auslässt. Dann wird der Angriff plötzlich zu einer bloßen „Störaktion“. Dann findet sich nichts, was auch nur annähernd ein Angriff oder eine sonstige strafbare Handlung sein könnte. Alles was der Staatsfunk berichten konnte, war, dass der aus stramm sozialistischer Familie stammende Rektor der Uni Klagenfurt, an der das stattgefunden hat, einen Schlag in den Bauch bekommen hat – ORF-Diktion „aus dem Weg geboxt“. Diesen Schlag bekam er aber erst, nachdem er selbst handgreiflich geworden war. Was halt ein intelligenter Rektor nie tun sollte. Er blieb jedenfalls unverletzt (leider, leider, scheint da geradezu zwischen den ORF-Zeilen zu stehen). Das lässt das Ganze maximal auf das Privatanklagedelikt einer Ehrenbeleidigung schrumpfen.

Warum dann die ganze Aufregung? Warum macht sich dieser Rektor lächerlich, indem er nach einem strafrechtlichen Nullum noch Anzeige wegen „gefährlicher Drohung“ erstattet? Warum findet so ein lokales Nichtereignis sogar den Weg in die ZiB? Warum spricht sogar der linke Kärntner Landeshauptmann von „aggressiven Angriffen“, gegen die man „alle demokratischen Maßnahmen“ ergreifen werde (was auch immer sich ein Kärntner SPÖ-Mann unter „demokratischen Maßnahmen“ vorstellen mag)? Aus einem einzigen Grund: Weil es eben rechte Studenten gewesen sind, die da diese Aktion gemacht haben. Und nicht mehr wie fünf Jahrzehnte lang ständig nur linksradikale (in der ORF-Diktion müssten sie dann eigentlich „linksextreme“ genannt werden.) 

Die Störer haben in einer schauspielerischen Nacherzählung zu zeigen versucht, wie in islamischen Ländern Ungläubige misshandelt und gesteinigt werden. Sie haben sogar zu rufen gewagt: „Stopp der Zuwanderung“. Das ist also für den ORF „Rechtsextemismus”. Und das in einer Veranstaltung mit dem bezeichnenden Titel „Flucht, Asyl und Migration“.

Ich habe solche Störaktionen immer und von allen Seiten für widerlich gehalten. Jeder soll seine Veranstaltungen ungestört abhalten können – auch wenn es zum Kotzen ist, dass die österreichischen Unis mit Steuergeld immer nur linke Ideologie-Veranstaltungen durchführen; und dass nirgendwo Platz ist beispielsweise für islamkritische Themen. Gar nicht zu reden vom totalen Vakuum an wissenschaftlichen Akzenten und Erfolgen, die zumindest eine der zahllosen österreichischen Unis wieder in einem internationalen Ranking sichtbar werden lassen würden.

Genauso widerlich wie jede solche Störaktion ist es aber auch, wenn sich vom ORF bis zum Kärntner Landeshauptmann alle eigentlich zur Objektivität verpflichteten Institutionen aufplustern über eine solche Aktion, obwohl sie auf der anderen Seite noch nie einen Grund zur Aufregung oder gar skurrilen Übertreibung bei Hunderten und Tausenden linken Aktionen dieser Qualitätsklasse gefunden haben. Ganz zu schweigen von der ORF-Berichterstattung über wirkliche linke Exzesse. Der Staatsfunk (und viele ähnlich gleichgeschaltete Medien) haben sogar bei den wirklich schwerst gewalttätigen Aktionen und massiven Sachzerstörungen roter und grüner Aktivisten gegen freiheitliche Bälle immer nur voller Sympathie über diese Aktivisten berichtet. Zentrales Medien-Thema war nicht die linke Gewalt, sondern die Frage, warum sich die Polizei diesen wackeren Antifa-Kämpfern in den Weg zu stellen wagt, warum ein „solcher“ Ball überhaupt stattfinden darf usw.

Diese maßlos einseitig übertreibende Medienaufregung erinnert auch daran, wie vor zwei Tagen der Brand in einem deutschen Asylantenquartier sofort aus der Berichterstattung verschwunden ist, als klar wurde, dass der Brand nicht von bösen Rechten, sondern von Asylanten ausgelöst worden ist.

Di, 14.06.2016, 03:49 | Gegendarstellung Filmbeitrag YouTube

Hier ein Filmbeitrag auf YouTube dazu zum Besuch des Hörsaal C an der Uni Klagenfurt:
youtu.be / a4sqml60t3U
Mo, 13.06.2016, 03:12 | regulärer Vorlesungsbesucher_in

Es war kein "Angriff"/"Attacke", keine Störaktion.
Sondern: Junge Leute (vermtl. Stud. mit 3 Burka-Trägerinnen) besuchten eine öffentliche Vorlesung und hielten ein ca. 2,5-minütiges Kurzreferat
Mo, 13.06.2016, 03:01 | Aussage des Rektors Vitouch im Hörsaal

Rektor Vitouch hat vor der Polizei gesagt, er hat einen jungen Mann am Ärmel der Jacke festgehalten. Der riß sich los und traf ihn am Bauch.
Vitouch wurde dabei nicht verletzt.
Mo, 13.06.2016, 03:05 | Aussage des Rektors Vitouch im Hörsaal

Rektor Vitouch tat dies nach Eigenangaben, um seine Namen bzw. Identität festzustellen. Ebenso hat Vitouch beim Rausgehen der 2,5-minütigen identitären Referenten einen Mann am T-Shirt festgehalten.
Mo, 13.06.2016, 03:08 | Aussage des Rektors Vitouch im Hörsaal

(Fortsetzung von: (Mo, 13.06.2016, 03:05))
Weiters sagte Vitouch aus: "der junge Mann riß sich unter Opferung seines T-Shirtes los."
Sa, 11.06.2016, 22:05 | El Capitan

Ich drehe schon seit einer Woche den ORF nicht mehr auf. Es gibt dutzende Sender mit Nachrichten, und die EM wird auch von ARD und ZDF übertragen. ORF = Koffersender.
Sa, 11.06.2016, 15:50 | Realist

Die Rot-Grünen sind sehr Wehleidig, wenn gegen ihre Inkompetenz agiert wird. Sie finden jedoch es jedoch höchst erfreulich, wenn die Antifa zerstört und die bösen "Nazi" prügelt. Echte Demokraten!!!
Fr, 10.06.2016, 23:57 | antony

Das ist ja schon satanisch was sich dieser vertr..... ja, Menschen- verachtende, rassistische Propaganda Sender erlaubt; einfach dumm und unerträglich!
Ungeheuerlich!
Zerschlagen u. privatisieren!
Fr, 10.06.2016, 23:23 | ORF-Strafsteuerzahler

Welch vernünftiger Mensch konsumiert in diesem Land noch Medien oder gar den Staatsfunk? Wir haben keine Abos mehr und der ORF wird konsequent nicht eingeschaltet"
Fr, 10.06.2016, 23:59 | antony

Richtig so und Bravo; Aber die breite Masse?!
Fr, 17.06.2016, 15:50 | DonMartin

Darum sind sie ja auch so ahnungslos!
Fr, 10.06.2016, 20:06 | Im Lehrgang "Inklusionsbegleiter*in"...

"erwerben Studierende & Flüchtlinge eine theoret.-praktische Grundlage in den Bereichen Flucht & Inklusion" Informativ für Flüchtlinge: Wie flüchte ich wohin? Praktikum: Flucht vor Alltagstrott?
Fr, 10.06.2016, 20:15 | Wissenschaft muss ideologiefrei sein! HP der Uni Klagenfurt:

"Für Flüchtlinge als potentielle Stipendiat*innen entfallen" Kriterien wie die allg. Hochschulreife. Natürlich! Die (von uns allen finanzierte) ideolog. Indoktrinierung an Unis gehört verboten
Fr, 10.06.2016, 18:48 | Gasthörer

2010 Uni Wien. ANTIFA stürmt VO von Prof. Höbelt. Sie schreien "Nazis erschießen" KEINE Polizei. Sicherheitsdienst und Rektor schauen zu, greiften NICHT ein. KEIN Staatsschutz. KEINE Medienberichte.
Fr, 10.06.2016, 15:03 | vom Berg

Der ORF-Rotfunk wird heute noch vom Standard übertroffen. Wie immer kriminelle Rechts-Extremisten. Die selbe Tat auf der anderen Seite = dann Zeichen-setzen durch linke engagierte Aktivisten.
Fr, 10.06.2016, 12:10 | carlos

ist ja direkt "peinlich" wenn die rechtsextremen genau so agieren wie die friedlichen linken. ich hoffe nur die proteste von links werden genauso an den pranger gestellt.
Fr, 10.06.2016, 13:53 | Nix "genauso"

@carlos: Mitnichten. Wenn ein Linksfortschrittlicher jemanden vorsorglich eine auflegt, ist das präventive Notwehr. Wenn der zurückschlägt ist das ein "aggressiver Angriff". Alles klar?
Fr, 17.06.2016, 15:53 | DonMartin

So ist es auch - völlig zutreffend!
Fr, 17.06.2016, 15:55 | DonMartin

So ist es auch - völlig zutreffend!
Keinen Millimeter Platz dem rechten Pack!
Fr, 10.06.2016, 11:34 | Unschlagbare Argumentation

Seine linksfortschrittliche Magnifizenz haben sich also auf einen Faustkampf mit einem "rechtsextremen" Eindringling eingelassen. Das nenn ich Wettstreit der besseren Argumente. Toll!
Fr, 10.06.2016, 10:16 | Bank-imun

Ooh, Rechtsextreme! Ich scheiss mich gleich an! Nicht einmal in Nordkorea wird mit so plumper Schreibe Propaganda betrieben. Pfui Teufel!
Fr, 10.06.2016, 09:10 | Zuckerbäcker

Vielleicht hätte der stramm Linke "Rektor" eine unserer weltbekannten Torten lieber gehabt?
Fr, 10.06.2016, 07:42 | Die Sache zeigt (wieder einmal)

Was, Wer, heute das "Sagen" auf den Unis hat! Dabei wäre idF. der Wörthersee so praktisch in der Anlage Nähe...
Fr, 10.06.2016, 05:58 | Freier Mensch

Der Rektor sowie alle ORFler sollen auf die Liste derer gesetzt werden, die nach der Wende ihr Dasein in Umerziehungs-und Besinnungslagern ihr kümmerliches Rest-Dasein fristen dürfen, falls überhaupt.
Fr, 10.06.2016, 06:45 | randy andy

Hört man Schäuble zu, dann wollen die das Lager eher für alle Europäer, denn laut seiner vorgestrigen Aussage "sind die Europäer degenerierte Inzüchtler, die sowieso frische Blut brauchen"/völlig irre
Fr, 10.06.2016, 05:46 | Herwig Mankovsky

Nur Linksextreme haben die Lizenz zum Stören, Zerstören und Verletzen. Widerrechtliches Kopieren durch rechte Unbefugte hat linksstaatliche Konsequenzen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden