ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Di, 14.06.2016, 11:10)
Die Poster und Herr Kern
Link: http://orf.at/#/stories/2344804/

Der ORF berichtet über drohende Postings gegen den SPÖ-Bundeskanzler. Diese sind in der Tat absolut ungustiös, widerlich und möglicherweise auch strafbar. Die Frage ist nur, warum hat der ORF nicht zuvor auch über die ebenso ungustiösen und widerlichen (wenn auch nicht strafbaren) Worte des neuen SPÖ-Chefs berichtet, dass Österreich eine rechtsradikale Bananerepublik sei?

Weil Kern das in einem anderen Medium gesagt hat? Wenn das ein Grund ist, nicht darüber zu berichten, dann können doch Postings irgendwelcher anonymer Typen auf fremden Facebook-Foren auch kein Thema der Berichterstattung sein! Eigentlich sollten doch Äußerungen eines Bundeskanzlers Tausend Mal ernster genommen werden als solche Postings.

Oder findet der ORF diese Äußerungen Kerns ganz in Ordnung und nicht weiter erwähnenswert, weil man dort ja der gleichen Meinung ist?

Oder reagiert der Staatssender prinzipiell erst, wenn das Bundeskanzleramt agiert?

Oder möchte man gar, dass solche Postings im Gegensatz zu Kerns Worten irgendwie ernst zu nehmen sind – nur um von den echten Gewalttaten von Linksextremisten abzulenken?

Mi, 15.06.2016, 22:48 | Sandra

Absolut ungustiös und widerlich ist es, wenn unsere Bananenrepublik von Bilderberger-Mafiosi wie Andreas Schieder, Heinz Fischer, Rudolf Scholten, beeinflusst und regiert wird.
Do, 16.06.2016, 13:46 | Wolfgang Podbregar

Sind wir vielleicht ein bissi antisemitisch? Dann sprechen Sie sich mit Ihrem Parteichef und seinen Mitläufern aus, die - ganz (eingebildet) staatsmännisch und "hochoffiziell" Israel besuchen.
Mi, 15.06.2016, 20:33 | wolfgang

Herrn George Clooney der Alpen sei gesagt: Jeder 3. Jugendliche in Wien ist arbeitslos! Kümmern sie sich doch besser um diese Menschen als schon jetzt ins linkslinke Spektrum abzuwandern! laku noc!
Mi, 15.06.2016, 20:17 | wolfgang

Sollte sich Herr Alpen George Clooney-Kern nicht entschuldigen, verklage ich ihn nach dem StGB! Ich bin sicher kein Nazi und auch kein Rechtsextremist- aber sehr wohl FPÖ-Wähler!
Mi, 15.06.2016, 18:43 | wolfgang

Wenn Kern Österreich als rechtsradikal bezeichnet, dann sollte er falls er Charakter hat sofort als Bundeskanzler der rechtsradikalen Republik zurücktreten! Das würde Charakter zeigen- (Fremdwort?)
Mi, 15.06.2016, 17:45 | Wuifaeh

Wenn Herr Bundeskanzler Österreich als "rechtsradikale Bananenrepublik" bezeichnet, sollte dann nicht die Staatsanwaltschaft wegen des Straftatbestands der Verhetzung aktiv werden?
Mi, 15.06.2016, 20:39 | wolfgang

hier handelt es sich um 111 StGB .
Mi, 15.06.2016, 20:41 | wolfgang

Und Herr Fellner von der Gratis-Buntpresse Österreich wäre ebenfalls zu verklagen!
Mi, 15.06.2016, 13:01 | wolfgang

Sollte mich (meine Person) noch einmal einer als Rechtsradikalen oder wie Herr Menasse mich als deklarierter Hofer-Wähler als Nazi bezeichnen reiche ich 100% Klage ein und erstatte Anzeige nach StGB!
Mi, 15.06.2016, 12:56 | wolfgang

Und ich dachte nach Faymann kanns nur besser werden! (wieder getäuscht)
Unser "Alpen George Clooney" dürfte ein Blender sein!
Mi, 15.06.2016, 11:45 | Andrea

Nachdem die Farcebook-Server in den USA stehen, gilt wohl amerikanisches Recht der Meinungsäusserung.
Mi, 15.06.2016, 10:48 | Man fragt sich ja

die längste Zeit,womit der Kern sich beschäftigt weil einfach nichts an Reformen ect kommt.Rätsel gelöst : Er liest die Strache Facebookseite!
Mi, 15.06.2016, 06:07 | henk

Die Möglichkeit von "false flag" Operationen linker Gesinnungsgenossen sollte dabei
nicht außer Acht gelassen werden...
Di, 14.06.2016, 23:11 | JUSTITIA

Wenn Kern - so wie jetzt - KEINE klare Aussage zur Asypolitik zustande bringt, wird er nicht lange Kanzler sein! Und das ist richtig so, denn Österreich muss geschützt werden!
Di, 14.06.2016, 21:54 | Horst

Besser seinen Frust in Worte schreiben als in unsinnige Taten umsetzen !
Di, 14.06.2016, 14:20 | Ach, wäre ER

doch bei den 0EBB geblieben als Schosshuendchen von seiner Tupfer-Dorli. Die Züge wären zwar ohne Ihn auch gefahren, aber der Schaden wäre insgesamt geringer! JA!!! wirklich..
Di, 14.06.2016, 14:34 | Andererseits

als Ober-Bananenbieger wird es doch genau wissen! Oder??
Di, 14.06.2016, 14:20 | johann

Ist doch bezeichnend für eine rechtsradikale Bananenrepublik wenn rechtsradikale Morddrohungen mit sozialdemokratischen Banenen aufgerechnet werden. :) Have a nice day!
Di, 14.06.2016, 20:44 | Der

oberste Gerichtshof hat schon vor Jahren festgestellt, dass Äußerungen von Spitzenpolitikern und solchen des einfachen Volkes nicht gleich zu werten sind.
Mi, 15.06.2016, 23:57 | Turner Sepp

Aber wehe ein Lehrling postet einen Blödsinn, dann wird er fristlos entlassen.
Di, 14.06.2016, 14:05 | Herwig Mankovsky

Kern ist ein eingebildeter Publizistikabsolvent, der an der ökonomischen Realität scheitern wird. Von wegen ,,Manager"! Da lachen ja die Hühner.
Di, 14.06.2016, 13:40 | Andreas

ÖSTERREICH: Aber es ist peinlich, dass wir international jetzt nicht nur als Rechtsradikale, sondern auch als Bananenrepublik dastehen?

Kern: Da kann ich Ihnen nur recht geben.
Di, 14.06.2016, 13:42 | Papier-Recycler

ich würde den BKK (Kern) dafür nicht unbedingt dafür Rosen streuen wollen, aber Bananenschalen durchaus!
Di, 14.06.2016, 13:39 | Papier-Recycler

seltsam, wie in letzter Zeit der Kurier auf falter macht und auch dieses Thema enorm breit-tritt - Herr Brandstätter wird doch nicht ORF-GI werden wollen und braucht rote Freundeskreise?
Di, 14.06.2016, 13:37 | Andreas

Wenn man sinnerfassend lesen kann, dann hat ja Kern das in KEINSTER weise gesagt.
Fr, 17.06.2016, 22:53 | Fritz the cat

Kein - keiner - am keinsten !
Super Deutsch !!
Di, 14.06.2016, 12:20 | Der soll sich nicht aufpudeln!

Wenn ein Land plötzlich einen Bundeskanzler hat, der nie gewählt wurde, einfach so, weil de Paddää das will - dann ist "Bananenrepublik" doch ganz passend.
Nur "rechtsradikal" stimmt nicht.
Di, 14.06.2016, 13:41 | Papier-Recycler

ich würde den BKK (Kern) nicht unbedingt dafür Rosen streuen wollen, aber Bananenschalen durchaus.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden