ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Florian Theiner (ORF1 Mo, 20.06.2016, 23:35)
ZIB 24

Dass ORF-Journalisten nichts lesen, was ihr Weltbild erschüttern könnte, ist schlimm genug. Aber dass sie nicht einmal die eigenen Sendungen anschauen, ist einfach nur peinlich. Seit Tagen geben sich im ORF Verfassungsjuristen die Klinke in die Hand, um darauf hinzuweisen, dass für eine Wiederholung der Präsidentenwahl keine Manipulationen nachgewiesen werden müssen. Allein die nachgewiesene Möglichkeit dazu reiche für eine erfolgreiche Wahlanfechtung aus.

Trotzdem entblödet sich Roman Rafreider nicht, den Beitrag über den ersten Verhandlungstag vor dem Verfassungsgerichtshof in der ZiB24 folgendermaßen einzuleiten: „Dass da Schlampereien passiert sind, ist inzwischen außer Zweifel. Dass die Stichwahl aber tatsächlich wiederholt werden muss, dass es also den großen Wahlbetrug gegeben hat, glaubt allerdings kaum jemand bis jetzt.“ Außer den zunehmend kleinlauten Rechtsvertretern der Grünen gibt es überhaupt niemanden mehr, der diese Rechtsauffassung vertreten würde.

Es oblag dann dem Printjournalisten Michael Jungwirth, den ahnungslosen ZiB-Moderator in deutlichen Worten aufzuklären.

Di, 21.06.2016, 17:33 | wolfgang

Herr Rafreider sieht vor lauter Gel in den Augenbrauen die Realität nicht mehr!
Di, 21.06.2016, 13:52 | wolfgang

Glaubt kaum jemand im ORF oder besser noch hofft niemand im ORF (hat er vergessen zu sagen) ;-)
Di, 21.06.2016, 13:47 | wolfgang

Desinformation und Ahnungslosigkeit ist das Lieblingsgericht des ORF! Schon sehr lange! Nicht einmal der linke Leithammel namens Armin Wolf kennt die Verfassung! Die kannte sogar Herr Lugner besser!
Di, 21.06.2016, 12:07 | Kranich

Der Vergleich hinkt.
Di, 21.06.2016, 11:57 | Black Panther

Bei diesen Überprüfungen der BP-Wahl - da kann Österreich endlich beweisen: Halten sich auch d. Behörden an die Gesetze. Ist Ö. ein Rechtsstaat oder eine Lachnummer?
Di, 21.06.2016, 08:10 | ösi

Der ORF ist alles - er ist Verfassungsjurist, Richter für "Nazis" und Vorgeber des "neuen Zeitgeists". Goebbels hätte seine Freude daran.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden