ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF2 Mi, 24.08.2016, 22:00)
ZIB 2

Der ORF berichtet nicht nur über österreichische Politik, er ist selbst ein politischer Player. Ein nicht zu unterschätzender Machtfaktor im linken Spektrum. Der Staatsfunk versucht aktiv die politischen Akteure und ihre Entscheidungen in seinem Sinne zu beeinflussen. Dabei liegt weltanschauliche Schnittmenge zwischen ORF und den Grünen bei gefühlten 99%. Die öffentliche Meinung zu lenken gelingt dem ORF angesichts sinkender Zuseherzahlen und der immer stärker werdenden Gegenöffentlichkeit in den Sozialen Medien allerdings kaum noch. Viele politische Entscheidungsträger lassen sich trotzdem noch vom ORF in ihren Entscheidungen und ihrer Themensetzung beeinflussen. Sie überschätzen die mediale Macht des ehemaligen Monopolisten völlig.

Die Entwaffnung der Österreicher ist dem ORF derzeit ein besonders wichtiges Anliegen. Seit Monaten fährt der ORF eine massive Kampagne gegen legalen Waffenbesitz. Auch in dieser Frage sind die Staatsfunker – Überraschung! - auf einer Linie mit ihren grünen Freunden. Die ZiB2 ist neben dem Erdbeben in Italien fast ausschließlich diesem Anliegen gewidmet, obwohl es dafür keinen aktuellen Anlass gibt. Denn entgegen der Milchmädchen-Theorie von ORF und Grünen ballern die Besitzer legaler Waffen nicht in der Gegend herum. Diejenigen, die andere abknallen, haben keinen psychologischen Test absolviert, haben keinen Waffenschein, keine Waffenbesitzkarte, sie haben sich in so gut wie allen Fällen ihre Waffe - Überraschung! - illegal besorgt.

Macht nix. Weil selbst der ORF zumindest so tun muss, als hätte er für seine Propaganda einen journalistischen Aufhänger, muss in der ZiB einmal mehr die mittlerweile vom ORF hundertfach wiedergekäute Tatsache herhalten, dass sich immer mehr Österreicher legal Waffen besorgen.

Der Staatsfunk versucht mit seiner Kampagne, die schon manische Züge angenommen hat, legalen Waffenbesitz entgegen der allgemeinen Faktenlage als ein großes gesellschaftliches Problem darzustellen, um so die Politik (vor allem die stets wankelmütige ÖVP) unter Druck zu setzen. Und warum?

Natürlich glauben ORF und die Linke nicht ernsthaft, dass ein Verbot legaler Waffen mehr Sicherheit, weniger Morde und Terroranschläge bedeuten würde. Es geht um etwas anders. Wenn die herrschende politmediale Klasse permanent gegen die Interessen eines Großteils der Bevölkerung regiert, fühlt sie sich ganz einfach sicherer, wen ihre Untertanen entwaffnet sind; vor allem in Zeiten des Umbruchs. Auch wenn es sich dabei nur um diffuse Ängste handelt, so man muss auch die Sorgen dieser Menschen ernst nehmen.

Do, 25.08.2016, 11:38 | Austrian

Beim ORF wird sich bei einem Regierungswechsel GAR NICHTS ändern. Wrabetz einzementiert für die nächsten 5 Jahre und Wolf, Thurnher, Schnabl, Dittlbacher, Leitner und Co. wird niemand entlassen. Amen.
Do, 25.08.2016, 16:39 | antony

Na, ich glaub'schon dass sich bei einem Regierungswechsel,(vorausgesetzt wie die Regierung dann ausschauen wird),beim Rotfunk etwas ändern wird-müssen!
Dann eben Meißel ansetzen,bei diesem Wrabetz!
Do, 25.08.2016, 17:52 | wernmannfayer

Der Rotfunk braucht jedes Jahr viel Geld. Nach der politischen Ausrichtung der letzten Jahre glaube ich nicht, dass Blau/Schwarz das absegnen wird.
Do, 25.08.2016, 11:36 | Nikola Teslah

Das ist ja das grundsätzlich Widerliche am Agieren dieses Lügen-ORF: er berichtet nicht über Politik, er MACHT andauernd Politik. Die grünen Genossen benützen ihn als ihre ideologische Speerspitze!
Do, 25.08.2016, 09:44 | Karo

Die Grünen sind heute um eine Größenordnung spießiger als es die ÖVP in ihren klerikalsten Zeiten je war. Alles verbieten, alles, alles! Ein richtiger Schenkelklopfer. Der ORF passt da nahtlos hinein.
Do, 25.08.2016, 10:11 | Kym G.

Die Grünen wurden unter VdB Post68er-Spießer. Die Grünen stagnieren seit Jahren (2006:11,05%) auch heute kaum mehr und viele WählerInnen werden noch zu den Neos abwandern.
Do, 25.08.2016, 07:51 | boris

Stimmt,die Politiker befürchten ein aufstand seitens der bevölkerung,wissen aber anscheinend warum,machen aber trotzdem wie bisher.Da ist was im busch.Mfg
Do, 25.08.2016, 05:02 | antony

Und es wird täglich unerträglicher in diesem Vasallen-Parteien - US - EU-diktatorischen, dadurch zur Bananenrepublik verkommenen Land, auf das man einst zu recht stolz sein konnte, zu leben.
Do, 25.08.2016, 04:42 | antony

Genau so ist es u. nur darum geht es!
Eine der ersten Prioritäten eines Staates wäre der Schutz der Bevölkerung!
Daher muss diese Regierung weg,damit erledigt sich auch dieser unerträgliche Rotfunk!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden