ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Do, 01.09.2016, 16:22)
Doch lernfähig?
Link: http://wien.orf.at/news/stories/2794147/

Längst hat man die Hoffnung aufgegeben, dass der ORF doch lernfähig wäre. Aber vielleicht ist er es ja doch. Denn im Gegensatz zu anderen Medien (die offenbar blind die immer mehr zum linken Zentralorgan werdende APA abschreiben) werden die Demonstranten gegen den WKR-Ball nicht als "Gegendemonstranten" bezeichnet. Denn wo keine Demonstration – sondern nur ein friedlicher Ball – kann es auch keine Gegendemonstration geben. Das hat man zumindest diesmal im ORF gelernt.

Auch die restliche Meldung ist erstaunlich sachlich abgefasst (hoffentlich wird da nicht gleich der Autor dafür abgestraft).

Umso empörter muss man im übrigen über die Richterin sein: Sie spricht einen Angeklagten frei, bei dem außer Streit steht, dass er Steine auf Polizisten geschleudert hat – was man ja auch als Mordversuch werten könnte. Und sie hat – den Berichten auch im „Standard“ zufolge – nicht etwa die aggressiven Anti-Ball-Demonstranten, sondern nur die Polizisten in höhnischem Ton vernommen. Obwohl die bei jenem Einsatz ihr Leben gegen eine wilde Horde riskiert haben.

Was müssen sich künftig Polizisten denken, wenn sie dann am Ende von der Justiz so übel im Stich gelassen werden, die da ja für unsere ganze Gesellschaft steht?

Und gleich eine zweite Frage stellt sich: Was muss – müsste – sich ein ÖVP-Justizminister denken, der auf Verlangen von Rotgrün den Landfriedensbruchs-Paragraphen entschärft hat, sodass jetzt das potenziell wirksamste Instrument gegen gewalttätige Demonstranten fehlt?

Fr, 02.09.2016, 15:23 | Sind Richter_Innen nicht für ihre Sprüche verantwortlich?

Sieht die Richterin das Werfen von Steinen (!) als rechtmäßige "Meinungsäußerung" an?

Wenn jemand zu Tode gekommen wäre dabei - wie hätte die Richterin DAS dann gesehen? Als bedauerlichen "Unfall"?
Fr, 02.09.2016, 07:22 | Herwig Mankovsky

In einem Linksstaat wird eben kein Recht gesprochen, wäre ja auch paradox. Die Richterin passt ins System.
Fr, 02.09.2016, 01:01 | unparteiischer

Die Dunkelzeit hat begonnen - der Dunkelsender sendet
Fr, 02.09.2016, 21:15 | Jörg aus Graz

Und aus dem Abendland wurde das Morgenland.
Do, 01.09.2016, 21:14 | Feststellung

Es ist eine der Perversionen eines "Rechtsstaates" für das Jus-Studium "Frauen" zuzulassen..... Hat nichts mit Diskriminierung zu tun.....
Do, 01.09.2016, 21:10 | Kassiber

Der jetzige Justizminister ist gleich nach dem Stöger ein Minusmann ersten Grades in der Regierung - also mehr minus geht gar nicht.
Do, 01.09.2016, 20:25 | wermannfayer

Wenn man weiß von wem diese Demos organisiert werden ist das skandalöse Urteil nicht weiter verwunderlich. Da werden sogar die schlimmsten Krawalltouristen aus Deutschland in Schutz genommen.
Do, 01.09.2016, 19:18 | Rudolf Willner

Freisler?
Do, 01.09.2016, 18:14 | In höhnischem Ton, Frau Rat? Die Polizisten?

Ich habe seit einigen Jahren für unsere Justiz - bis zum Beweis des Gegenteils - nur Verachtung. Hat sich bisher sehr bewährt (man ärgert sich weniger).

Das war nicht immer so, ganz im Gegenteil.
Fr, 02.09.2016, 10:15 | sokrates9

Richtig! Unglaublich was sich da an Linksideologie breit gemacht hat! Übrigens zum Großteil Frauen die immer negativ auffallen!(Sowohl Richterinnen als auch Staatsanwältinnen!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden