ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 So, 06.11.2016, 22:00)
IM ZENTRUM

Nach langer Abstinenz wieder einmal "Im Zentrum" angeschaut. Es war wie eh und je die schlechteste und am ärgsten enseitig moderierte Talk-Sendung im deutschen Sprachraum, die ich kenne. Die Moderatorin hat gezählte 15 Mal den schwarzen bzw. blauen Vertreter aufgeregt hektisch unterbrochen, die drei Sozialisten hingegen kein einziges Mal. Vor allem der hasserfüllte Ideologe Fenniger durfte minutenlang ungestört agitieren.

Und natürlich - natürlich? - war auch schon in dem im Sinne der SPÖ-Propaganda vom ORF gestalteten Vorspann etliches  falsch, was sich die Moderatorin vorhalten lassen musste, ohne dass ihr auch nur ein einziges Wort der Rechtfertigung einfiel.

Während der ganzen Sendung wurde auch nie klargemacht, aus welchem Grund die österreichische Mindestsicherung so besonders skandalös ist: Bei ihr gibt es nämlich für jedes Kind nicht nur die Familienbeihilfe, sondern auch noch zusätzlich einen höheren Mindestsicherungsbetrag je nach Zahl der Kinder. Das ist so, wie wenn jemand einen höheren Lohn (zusätzlich zur höheren Familienbeihilfe) bekäme, nur weil er mehr Kinder hat. Deshalb ist auch das von den SPÖ-Vertretern im ORF mehrfach vorgebrachte Argument schlicht falsch, dass die Mindestpensionisten ohnedies mehr bekämen als die Mindestsicherungsbezieher, weil sie zum Unterschied von diesen die Pension 14 Mal im Jahr beziehen. Im Gegenteil: Pensionisten, die noch sorgepflichtig für Kinder sind (was durchaus viele Tausende sind), sind sogar schlechter gestellt als die Mindestsicherungsbezieher.

Also Informationswert absolut Null.

Di, 08.11.2016, 10:02 | Tagebuchleser vom Berg

Lieber Herr Unterberger,
tut Leid, sie sind aber selber schuld, was sehen sie sich den Schlagseite-Sender-Käse auch an - vorprogrammiert ärgern können sie sich auch anders / LG ihr Tagebuchleser
Mi, 09.11.2016, 20:59 | Mephisto

Seien wir doch froh, daß wir einen engagierten Journalisten und Kritiker wie Dr. Unterberger haben, der nicht wie Sie denkt: Wenn ich die Augen zu mache, dann ist es nicht mehr da!
Mo, 07.11.2016, 16:31 | Nordkette

Keinen ORF mehr! Ich habe den Fernseher rausgeschmissen, um zumindest der Fernseh-Propaganda-Strafgebühr zu entgehen und habe ihn bei der GIS abgemeldet! Ich kann die ORF-Bonzen nicht mehr sehen
Mo, 07.11.2016, 16:12 | antony

Ich genieße es,diesen Dreck nicht angeschaut zu haben!
Ebenso diese Will in der ARD! Man weiß ohnehin,was man da vorgesetzt bekommt.
Ich habe mich schon genug geärgert!
Alles nur mehr erschütternd!
Mo, 07.11.2016, 14:18 | Linxlinke Agitation, sonst nichts

Ich bin neugierig und interessiere mich für alles Politische. Nur: diese linxlinke Agitationsorgie namens "Im Zentrum" halte ich auch nach fünf Krügeln nicht aus. Geschweige denn nüchtern!
Mo, 07.11.2016, 12:30 | Andreas Lindner

Julia Herr hat ja schon einmal die Venezuela (!) als ihr Vorbild (!!) bezeichnet (Anm.: dort herrscht Sozialismus im Endstadium). Wieso nimmt sie eigentlich nicht unbefristeten Bildungsurlaub dorthin?
Mo, 07.11.2016, 18:00 | Bildungsurlaub? Gute Idee! Unbefristet? Super!

Dieser Frau Herr (sic!) muss man nur ein Forum geben, damit sie sich produzieren kann. Sieht man sie dann, ist man nur noch erschüttert, aber sowas von.
Mo, 07.11.2016, 11:28 | Johann Krendl

Das zeigt wieder, wie notwendig es wäre, die Zwangsbeiträge sofort abzuschaffen. Ich sehe nicht ein, für dieses ganze linke Geschwafel auch noch zahlen zu müssen.
Mi, 09.11.2016, 00:06 | Andreas Maier

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Es braucht nur eine breite Initiative
Mo, 07.11.2016, 11:27 | Man müsste die Orferln

einmal zwangsweise verdonnern, sich ihr elendes Gequake 24h pausenlos anzuhören. Ob das nützen würde? Ich vermute, dass sie sich beim OGH wegen unmenschlicher Folter beschweren würden...
Mo, 07.11.2016, 10:54 | Roughrider

"Vor allem der hasserfüllte Ideologe Fenniger durfte minutenlang ungestört agitieren." Kein Wunder, Fenninger ist seit 2014 ORF-Stiftungsrat, ja der rote "Freundeskreis" darf im ORF fast alles.
Mo, 07.11.2016, 10:25 | Charly

Mir ging es ebenso: Nach einigen Ausflügen zu Servus-TV, Phoenix etc. hat mich gestern abend das Grauen gepackt. So viel Einseitigkeit und Ideologie bescherte uns ein gruseliges Spät-Halloween.
Mo, 07.11.2016, 09:55 | Sandwalk

Es war in der Tat eine grausliche Sendung. Falschmeldungen, SPÖ-Propaganda, ständige Unterbrechungen und eine SPÖ-Vertreterin, die nichts zu können scheint außer Ideologie abzusenden.
Mo, 07.11.2016, 09:55 | Sandwalk

Es war in der Tat eine grausliche Sendung. Falschmeldungen, SPÖ-Propaganda, ständige Unterbrechungen und eine SPÖ-Vertreterin, die nichts zu können scheint außer Ideologie abzusenden.
Mo, 07.11.2016, 09:12 | Freier Mensch

Noch ärger war gestern "Anne Will " auf ARD ! Ungeschminkte Propaganda für den IS , fuuuurchtbar ! Diese Dreckssender ARDZDFORF etc.. sollten sofort angeklagt werden ! Gebührenzahlung einstellen !!!!
Mo, 07.11.2016, 02:42 | Kinderloser Pensionist

Dabei war die Frau Thurnher früher einmal durchaus eine bürgerliche und eher neutral in ihren Fragen und ihrer Moderation. Was hat diese Frau so verändert?
Mo, 07.11.2016, 05:25 | Karli Kraus

Was hat diese Frau so verändert? Wahrscheinlich ihre Tätigkeit und damit ihr Umfeld im ORF! Gehirnwäsche scheint auch dort zu wirken?
Mo, 07.11.2016, 05:48 | wernmannfayer

Und beerbt wird sie von der Lebensgefährtin des Herrn Lockl, bekannt als Wahlkampfleiter vom Wuff und linksgrüner Meinungsmacher. Diese grünrote Werbesendung gehört ersatzlos gestrichen.
Mo, 07.11.2016, 13:15 | Ingrid B.

Ganz einfach, ab einem gewissen Alter muss man überlegen, was mach ich, wenn mich die nicht mehr wollen? Tja und vom ORF hinausgeflogen zu sein, bedeutet Altersarmut, es nimmt einem dann keiner mehr.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden