ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Mi, 09.11.2016, 00:20)
US-Wahl 16

Auch wenn man kein Freund Donald Trumps ist, so muss man doch nach den nächtlichen und morgendlichen Turnübungen der ORF-Redakteure Sympathien für ihn empfinden. So eindeutig haben sie ihre Sympathien für Clinton und ihre Verachtung für Trump erkennen lassen - vor allem jene ORF-Menschen, die in Amerika sind, von Adrowitzer bis Wolschek, von Wolf gar nicht zu reden. Geradezu lustig etwa die Formulierung eines schwer angeschlagen wirkenden ORF-Korrespondenten Kernmayer: "Die Menschen könnens einfach nicht fassen." - als ob irgendjemand anderer als "die Menschen" Trump gewählt hätten. Am köstlichsten der Satz Wolscheks, vom "Erdbeben, das in der Luft liegt". Sie beherrschen weder die Objektivität noch die Sprache.

Zuerst haben sie den Großteil der Nacht völlig sinnloses Programm gemacht (so wie auch fast alle anderen Sender), haben alle möglichen Experten vor die Kamera geholt, die sich dann mit ihrem Gerede als frei von Expertise erwiesen haben. Und dann haben sie in tiefer Betroffenheit gemacht. Moderatorin Fenderl (vom ORF sonst seit Jahren in die Frühsendung verräumt) war da noch ein relativer Lichtblick an Objektivität und Ruhe (hoffentlich schadet ihr dieses Lob jetzt nicht).

Mi, 09.11.2016, 19:09 | Cotopaxi

Die Fenderl, die Ex vom Wolf, ist in der Frühschicht sehr gut aufgehoben. Immerhin hat sie es nach 10 Jahren geschafft, halbwegs deutlich zu sprechen.
Mi, 09.11.2016, 18:07 | Gübra

Hoffentlich wird die republikan. Partei dem Herrn Trump die richtigen Berater aufdrängen, dann könnte der Kollateralschaden noch gemildert werden. Sonst....
Mi, 09.11.2016, 16:23 | wernmannfayer

Was können "die Menschen" nicht fassen? Das sie es geschafft haben diesem Ausbeutersystem einen A..tritt zu verpassen? Ich lach mich kaputt bei solch einer stupiden Agitation von d. linkslinken Medien
Mi, 09.11.2016, 14:06 | Ö - Wahl 2016 !

Nach dieser (von ihnen so empfundenen!) Niederlage der Gutmenschjournalisten des ORF können wir uns auf wahre Orgien der Agitation vor dem 4.12.2016 einstellen. Da wird jedes Mittel recht sein.
Mi, 09.11.2016, 12:23 | Mario Gut

Die ARD war auch nicht gerade ausgewogen unterwegs. Massiver Applaus im Studio bei Wahlmänner Gewinnen für Clinton - Totenstille, wenn Trump welche eingefangen hat.
Mi, 09.11.2016, 09:46 | Noch viel mehr würde es mich freuen,

wenn es am 4.Dez. noch dümmere Gesichter gäbe. Aber das halte ich aus medizinischen Gründen nicht für möglich. Im alten osmanischen Reich gabs den netten Brauch der seidenen Schnur...
Mi, 09.11.2016, 08:09 | The_real_truth

Es war so klar, dass vorallem der ORF wieder übelst berichtet. Angefangen von gescheiterter Demokratie bis hin zur Verwendung der Atombombe
Mi, 09.11.2016, 07:45 | Keyel Brandon

Hab die Nacht auch miterelebt aber die einseitige Berichterstattung am ORF kaum ertragen, Sah viel CNN CNBC und tw ARD/ZDF.
Mi, 09.11.2016, 07:47 | Keyel Brandon

Der Tiefpunkt der "ausgewogenen" Berichterstattung des ORF war ein kleiner runder Tisch ausschließlich mit Clinton Fansboys - Unfassbar. Die gaben den phösen Reps nicht einmal einen Stimme.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden