ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (Puls4 Mo, 21.11.2016, 20:15)
Interview mit Norbert Hofer

Üblicherweise gebührt die gesamte Aufmerksamkeit der ORF-Watch-Redaktion dem gebührenpflichtigen Staatssender. Ein aufmerksamer ORF-Watch-Leser – ein erfahrener Journalist – drängte aber völlig zu Recht darauf, wieder einmal eine Ausnahme zu machen. Der Privatsender Puls4 versuchte, den ORF und sich selbst zu übertreffen und leistete damit vermutlich – höchst ungewollt – Wahlhilfe für Norbert Hofer. Corinna Milborn interviewte den Präsidentschaftskandidaten fast eine Stunde lang. Für neutrale Beobachter war der Stil des Interviews schwer erträglich.

„Für Puls TV zahlen wir keine Gebühren. Das ist das einzig Beruhigende. Ansonsten übertrifft dieses Interview mit Norbert Hofer so ziemlich alles, was man an tendenziösem, linkem Journalismus bisher erlebt hat“, ätzte ein Leser und fügte hinzu. „Teils mutet das Interview wie Realsatire an. Es war nur noch peinlich.“

Für all jene, die sich das nach den unzähligen Hofer-Interviews im ORF nicht vorstellen können, hier ist der Link:

http://www.puls4.com/pro-und-contra/wer-wird-prasident/Ganze-Folgen/Wer-wird-Praesident.-Norbert-Hofer

Hier ist eine Warnung angebracht. Wer nicht durch und durch politisch links angesiedelt ist, braucht einen guten Magen, um diese Sendung unbeschadet zu überstehen. An der Interviewerin Corinna Milborn schieden sich die Geister.

„Corinna Milborn habe ich vor sieben Jahren noch als vernünftige Kollegin erlebt, die sich kritisch mit Menschenhandel, politischem Islam und der Lage von Frauen in Migranten-Communities befasst hat“, erinnerte sich der Journalist, der sich der Tortur, dieses Interview anzusehen, ebenfalls unterzogen hatte. „Mit der Zeit hat sie sich dann immer mehr dem Mainstream angepasst und – wie ich vermute – auf ihr Ansehen in gewissen Milieus und vor allem in den sozialen Netzwerken (twitter, Facebook) geachtet“, analysierte der Journalistenkollege.

Lesenswert sind Facebook-Postings zu einem Kommentar von Frau Milborn, in dem sie ihr Interview verlinkt und rechtfertigt:  

https://www.facebook.com/corinna.milborn/posts/1375501289141368

Der ORF-Watch-Leser seziert die neuen Linken schonungslos und meint: „Ich persönlich würde sie nicht als ,links’ im klassischen Sinn bezeichnen. Ich bezweifle, dass heutige Linke auch nur ein einziges Werk von Karl Marx zu Ende gelesen haben. Schön wär’s!“ Die intellektuelle, „kalte“ Gesellschaftsanalyse sei einst die Stärke der Linken gewesen, doch davon sei heute nichts mehr zu bemerken. Der kritisch beobachtende Journalist: „Die heutige Linke kommt ohne eine künstliche Moralisierung nicht mehr aus. Zu ernsthafter Auseinandersetzung ist sie nicht mehr in der Lage. Es ist mehr ein Schickimicki-Pseudo-Humanismus, in dem man sich sonnt…“

Aber möglicherweise war das giftig und frei von jeder Sachlichkeit geführte Interview auch nur ein Versuch Frau Milborns, sich dem ORF zu empfehlen. Sie würde in die dortige Politik-Redaktion nahtlos hineinpassen.

Do, 01.12.2016, 01:33 | Anonym

Vergessen wir nicht, dass Norbert Hofer bis zum Bundespräsidenten-Wahlkampf einen sehr guten Ruf hatte. Durch große Medienanstrengung versucht man ihn zu schädigen, doch das ist Lüge und Manipulation.
Do, 01.12.2016, 01:12 | Anonym

Ich schließe mich dem scheinbar einzig kritischen Kommentar von Milborns FB-Seite an. Ich wäre nicht zur Wahl gegangen, doch nach all den Medien-Lügen über Hofer, habe auch ich ihm die Stimme gegeben.
Fr, 25.11.2016, 19:54 | Puls 4

läuft zur Hochform auf - das ist nicht Hetze,was die betreiben???
Täglich in neuer Beitrag! Einer tiefer als der andere...
Fr, 25.11.2016, 14:10 | Mikitsch

So wie Frau Milborn das Interview geführt hat drängt sich der Verdacht auf, sie wollte damit unentschlossene Wähler dazu bewegen, Hofer zu wählen. Das dürfte ihr in Tausenden Fällen gelungen sein.
Fr, 25.11.2016, 12:32 | Hauserl

"kommt ohne eine künstliche Moralisierung nicht mehr aus",dazu ein grüner BM: faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/boris-palmer-im-gastbeitrag-erfahrungen-in-der-fluechtlingskrise-14541360.html
Fr, 25.11.2016, 12:18 | Xmas now!

Corinna Milborn, das ist linker arroganter Gesinnungsjournalismus pur.Ist nicht neu-aber auch sehr durchschaubare Manipulation, das merkt jede(r).
Für Puls-echt-Blond muss man wenigstens nicht zahlen!
Fr, 25.11.2016, 09:40 | usos

Hat CM jetzt eigentlich ein abgeschlossenes Studium, konnte darüber nichts in Erfahrung bringen.
Fr, 25.11.2016, 07:25 | Mein Weihnachtswunsch:

Möge jeder, der am 4.Dez. Hr. VdB wählt, 4 Wochen Durchfall bekommen. Vielleicht glaube ich dann wieder an das Christkind....ich weiß, ich bin durch und durch und durch böse und schlecht....
Fr, 25.11.2016, 12:20 | Xmas now!

dass am 5. Dezember der Krampus kommt kann ich versprechen.
Fr, 25.11.2016, 15:24 | Fr. Milborne würde als Krampus

@Xmas now

bei ganz argen Kindern mehr 'Wirkung' zeigen. Allerdings besteht die Gefahr von Langzeitschäden. Das lässt vermuten, dass sie einmal einen solchen Krampus kennen gelernt haben muss?!
Fr, 25.11.2016, 01:20 | Vormaier

Spannend wird, ob das Interview mit Van der Bellen ähnlich aggressiv geführt wird wie jenes mit Hofer.
Fr, 25.11.2016, 08:50 | Herwig Mankovsky

Wird sicher nicht spannend: arschkriecherisches, unterbrechungsfreies und andächtiges Zuhören, was sonst? Politisch korrekter Mut ist eben sehr selektiv.....
Do, 24.11.2016, 22:39 | Nordkette

Ich wurde von einem Freund angerufen und ersucht, das Interview anzusehen. Ich schaltete mich dann ein und fand es unerträglich. Eine armselige Darstellung der Redakteurin, nur peinlich!
Do, 24.11.2016, 17:44 | Manfred G

Wo soll das politische Klima noch hinführen, wenn in den Massenmedien die Beteiligten nicht das Mindestmaß an Anstand und halbwegs gutem Benehmen aufweisen? Dafür war Hofer noch sehr gefasst.
Do, 24.11.2016, 17:43 | Freier Mensch

Journalismus im ORF samt Derivaten ist TOT !! Geboten wird frz. Revolution samt Scheinjustiz ,verbales Todesurteil inbegriffen !! Mit Menschen hat man es hier nicht zu tun,eher mit Bestien !Linke halt
Do, 24.11.2016, 17:53 | Fritz Hausjell

Entmenschen Sie bitte nicht Menschen. Das hat schon mehrfach in entsetzliche Katastrophen geführt. Hier geht es doch um Problemlösungen und nicht um Vernichtungsankündigungen, oder?
Do, 24.11.2016, 18:48 | Freier Mensch

Klar doch, genau das sagt MP Tillich in Sachsen/DEU auch :das sind keine Menschen !?!Sie sind der Typ Sozi, der die Gesellschaft zerstört,weil es Programm ist !! Sie Indoktrinierter wissens nur nicht.
Fr, 25.11.2016, 08:52 | Nietzsche

@ Fritz Hausjell: Aha, da ist sie ja schon, die Nazi-Keule.
Fr, 25.11.2016, 12:25 | Xmas now!

@nitsche, die "NAZI-Keule" ist bei den Einschlägigen part of the game - dagegen muss man sich immunisieren.
Fr, 25.11.2016, 13:52 | Nietzsche

@Xmas now! Ich ärgere mich eh nicht. :-) Ich mag nur diese moralisierend-salbungsvoll erhobenen Zeigefinger nicht.
Fr, 25.11.2016, 22:10 | Immer dasselbe

@Nietzsche: Es ist doch das Standardrepertoire der arroganten, linken, politisch ach so correcten Gutmenschen, dass jeder Andersdenkende mit der Nazikeule bearbeitet wird. Immer dasselbe.
Do, 24.11.2016, 17:23 | Ingrid B.

Was will man erwarten, wenn wer beim ORF gelernt hat, dann geht es nicht anders..........
Do, 24.11.2016, 17:02 | Bernardo Gui

Das war kein Interview. Das war ein Verhör in einem Keller der Inquisition. Aggressiv, untergriffig, eine Stunde lang bullshit. Hofer sollte sich für diese Wahlwerbung in aller Form bedanken.
Do, 24.11.2016, 17:58 | Fritz Hausjell

Zuerst denken oder Literatur zur Inquisition lesen: Herr Hofer ist dem Fernsehstudio unversehrt herausgekommen. Und derselbe Hofer hat in anderen TV-Studios selbst die rhetorische Trickkiste genutzt.
Do, 24.11.2016, 18:42 | wernmannfayer

Wenn Hausjell diese Sendung verteidigt dann muss sie ja wirklich abgrundtief und abartig gewesen sein. Danke für die Warnung! Ich schau mir diesen linken Schwachsinn erst gar nicht an.
Do, 24.11.2016, 16:47 | Dieses "Interview" ( = Euphemismus des Jahres) muss man gesehen

Die "Info-Direktorin" (kein Witz! so steht's da!) Millborn hat einen Interviewstil, der besser in die DDR, nach Nicaragua oder nach Nordkorea passen würde. So richtig unparteiisch und fair eben.
Do, 24.11.2016, 09:33 | usos

Insbesondere die Aussage der CM, daß die Übergriffe in Köln nur Po-Grapschereien waren. Eine wahre Feministin und Verfechterin der Frauenrechte. Flutis sind höher gestellt als einheimische Frauen...
Do, 24.11.2016, 09:05 | Karli Kraus

Wenn Herr Hausjell sich so bemüht und so viele Zeilen schreibt, hat Herr Ceipek voll ins Schwarze getroffen? Bravo Herr Ceipek!
PS: Kennen sich Herr Hausjell und Frau Milborn auch privat? (Muss-Frage)
Do, 24.11.2016, 18:02 | Fritz Hausjell

Wenden Sie diese absurde Logik auch auf die Länge des Ceipek-Textes an. Sie sind nicht einmal ein sehr kleiner Karl Kraus.
Und Ihre "Muss-Frage" ist einfach nur geistlos.
Do, 24.11.2016, 18:38 | wernmannfayer

Warum ist die Frage geistlos und was verschweigen sie den interessierten ORF-Watch Lesern?
Fr, 25.11.2016, 01:12 | Recht entlarvend!

Interessant und irgendwie rührend, wie sich dieser Herr Hausjell freiwillig und ohne Zwang als der deklariert, der er sichtlich ist. Sollte man lesen und sich merken. Stichwort Journalisten-Nachwuchs.
Fr, 25.11.2016, 12:51 | Ganesha_2016/17

die nicht veröffentlichten Umfragen für VdB dürften nicht sehr berauschend sein - Generalmobilmachung ist jetzt angesagt :-))
Do, 24.11.2016, 08:39 | Herwig Mankovsky

Solch eine geballte Ladung an linksdoofem Gequatsche habe ich noch NIE erlebt. Eine Milborn wäre ohne Quotenregelung am Fließband.....
Fr, 25.11.2016, 16:17 | Bitte!!

Sie beleidigen die Fließband ArbeiterInnen!l
Do, 24.11.2016, 08:17 | randy andy

Sage ich schon länger, dass die Privaten den ORF an dummdreister Propaganda fast schon übertreffen.
Frag mal Typen wie Milborn, ob sie wissen was die 4.Macht ist; die glauben das sei ein online-game^^
Do, 24.11.2016, 17:07 | Bernardo Gui

Servus-TV liegt qualitativ um zwei Größenordnungen über dem ORF und um vier über Puls 4. Es ist kein Zufall, dass die bei Puls 4 einen enormen Personaldurchsatz haben.
Do, 24.11.2016, 01:28 | Fritz Hausjell

3. orf-watch ist an detaillierter u. differenzierender Kritik der Kritik eher nicht interessiert, sonst wäre d. Replik-Möglichkeit nicht auf so wenige Zeichen beschränkt. Machts mühsam, zu debattieren
Do, 24.11.2016, 12:52 | ein bedingter Reflex vermutlich . . .

Wenn ich den Namen Hausjell lese, erlaube ich mir, stets strikt das Gegenteil des Gesagten für richtig zu halten - und ich bin damit noch immer gut beraten gewesen. Die Welt ist halt ungerecht, ned?
Do, 24.11.2016, 17:47 | Freier Mensch

Kritik ist linkslinken Kreaturen nicht möglich ,es zeigt sich der wahre Pöbel !! Die Arbeiterbewegung von dereinst war moralischer Hochadel gegen das ,was sich jetzt als links wähnt !! Dies ist DRECK!
Do, 24.11.2016, 18:20 | Fritz Hausjell

Vielleicht sollten Sie, "Freier Mensch", Ihren Bluthochdruck behandeln. So viel verbale Aggressivität tut selbst Ihnen nicht gut.
Und ein Rat dem Zwangsreflexler: Aufpassen, dass Hirn n. Muskel wird.
Do, 24.11.2016, 18:54 | Freier Mensch

@ Hausjell : typische Sozi-Reaktion , die Beschimpfung des Anderen !Merken sie immer noch nicht, wie schnell ihre Spezies sich dem Abgrund nähert !?Verlust der Deutungshoheit=infinitesimales Cerebrum.
Fr, 25.11.2016, 13:16 | An ihren Begriffen sollt ihr sie erkennen!

Vielleicht sollten sie, "Fritz Hausjell", IHRE Bildung behandeln. Und erfahren, dass ein bedingter Reflex nix mit "Zwangsreflex" (sic!) zu tun hat. Und dass "Hirn n. Muskel wird" (sic!) geistlos ist.
Do, 24.11.2016, 01:24 | Fritz Hausjell

2. Meinungsäußerungen anderer Journalisten anonym zu zitieren, sollte man doch nur dann tun, wenn diese Journalisten dadurch wirklich gefährdet würden. Ist es ein Zitat eines Feigen oder nur erfunden?
Do, 24.11.2016, 11:26 | Kurt Ceipek

Hätte man den Namen des besagten Journalisten genannt, wäre der vermutlich bald seinen Job los.
Do, 24.11.2016, 01:21 | Fritz Hausjell

1. Puls4 ist nicht öffentlich-rechtlich, ist also nicht zu Ausgewogenheit verpflichtet. das waren Sie, Herr Ceipek, beim Raiffeisen-Medium auch nie.
Do, 24.11.2016, 18:33 | wernmannfayer

Ist nicht verpflichtet aber es macht auch keinen schlanken Fuß wenn man dann als Lügenmedien bezeichnet wird. Genauso wenig wie eine Sozi Bundeskanzlergattin die Golfcharity Turniere veranstaltet.
Fr, 25.11.2016, 12:58 | Maxx_1150

Na Herr Professor - hamma a kleines Problem wenn die eigene "Deutungshoheit" plötzlich wegfällt.

Maxx



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden