ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online So, 19.02.2017, 00:36)
Ablenkung nach ORF-Art
Link: http://orf.at/#/stories/2380054/

Es ist einer der größten Skandale der letzten Jahrzehnte in dieser Republik: In Wien wurde zehntausenden Menschen die Mindestsicherung ausbezahlt, ohne dass auch nur Angaben über die Staatsbürgerschaft erhoben worden wären. Bei zahllosen Fällen wurde sogar ausbezahlt, ohne dass überhaupt eine Akt zu finden ist. Und Menschen, deren Aufenthaltsbewilligung abgelaufen ist, bekamen in Wien monatelang weiter die Mindestsicherung. 

Das alles (und noch viel mehr) hat der Rechnungshof aufgedeckt. Die Wiener Stadtverwaltung kann diese ungeheuren Anschuldigungen nicht einmal dementieren, weil offenbar alles stimmt. Sie musste sogar zugeben, dass "Probleme beim Vollzug" bestünden. Der ORF jedoch hat das Thema blitzschnell verräumt. Und skandalisiert seit Tagen (wie immer Hand in Hand mit der SPÖ) eine Dienstreise des ÖVP-Innenministers, weil dieser dafür ein Charterflugzeug verwendet hat. Was der SPÖ-Bundeskanzler bei seinen Dienstreisen noch viel häufiger gemacht hat. Was in aller Welt bei fast allen ausländischen Ministern aus Zeitgründen seit langem üblich ist. Und was jedenfalls keine Rechtsverletzung ist.

Die Vorfälle in Wien hingegen stinken auf Kilometer gegen den Wind danach, dass da massiver Amtsmissbrauch und die Verschwendung von hunderten Millionen an Steuergeldern passiert ist. Wo aber die Stadtverwaltung bis heute offenbar keine Anzeige oder Suspendierung vorgenommen hat.

Ein neues Indiz für die Grundlinie der Fake-Berichterstattung des ORF: schnell von den wirklichen Skandalen ablenken. Und wenn sich schon niemand mehr über das Aufkochen einer 15 Jahre alten Abfangjäger-Story aufregt, dann wird halt der (eigentlich noch ältere) Charter-Fugzeug-Schmäh gespielt.

Sa, 25.02.2017, 22:54 | dhmg

Das Ganze zeigt, dass es ein richtiger Skandal sein muss, den Wehsely da zu verantworten hatte. Wen interessieren schon 5000 € für einen Charterflug, das ist doch Gang und Gäbe unter Politikern.
Di, 21.02.2017, 18:10 | vesparaser

Geh bitte, wer braucht denn in der heutigen bunten, maximaltoleranten Welt eine Staatsbürgerschaft? Wahrscheinlich nur die Deppen, die das ganze finazieren müssen.
Mo, 20.02.2017, 22:16 | dhmg

Musste nicht Wehsely wegen einer massiven Überziehung des Wiener Sozialbudgets gehen? Wieso berichtet der ORF da nicht mehr darüber? Besonders umfassend und objektiv ist das ja wohl nicht.
Mo, 20.02.2017, 21:46 | jaguar

Für Linkslinke ist ja die Umverteilung ein vorrangiges Ziel (sh. auch Migranten)
Wieso protestiert da nicht die SP -Gewerkschaftsseite gegen die Umverteilung der Steuern ihrer arbeitenden Mitglieder?
Mo, 20.02.2017, 18:51 | Das sind Kriminelle, nichts anderes!

Steuergeld zu veruntreuen scheint bei den Linken im Wiener Rathaus kein Versehen, sondern volle Absicht zu sein.
Wunsch? Rot wählen? Oder vellecht eine Kickbeckzahlung oder we das bei denen heest?
Mo, 20.02.2017, 17:41 | Mephisto

Krone online hat schon vor Monaten davon berichtet. Laut einem Insider soll die Weisung gelautet haben, nur ja jedem Tschamurl ohne viel Aufhebens die Mindestsicherung nachzuwerfen. Der ORF vertuscht!
Mo, 20.02.2017, 17:07 | Mankovsky

Diese dafür verantwortlichen VerbrecherInnen, politisch offensichtlich auf der richtigen Seite, fühlen sich dank medialem ,,Downsizing" wohl unangreifbar.
Mo, 20.02.2017, 15:28 | gert

wie schön wenn der Hr boris golan Recht hätte, es geht aber nicht, den ORF abzumelden. Der anschl Wolfgang liegt allerdings völlig richtig.
Ein österr. Trauerspiel - wir m ü s s e n es ansehen !
Mo, 20.02.2017, 13:56 | boris golan

ORF abmelden,Kronenzeitung und Co nicht kaufen,Heute,Österreich liegen lassen,und das problem ist beseitigt,was würde wohl passieren,keiner nimmst,kauft,konsumiert.
Mo, 20.02.2017, 12:39 | wolfgang

Und genau deswegen kann Häupl nicht zurücktreten......was glaubt ihr was da noch alles rauskommt!
Mo, 20.02.2017, 16:25 | MaHa

Darum hatten sie auch bei der Wien-Wahl so Angst - der Sumpf wird gewaltig sein....die müssen schauen, dass alle Verantwortlichen vor einem blauen Wahlsieg bei Siemens sind....
Mo, 20.02.2017, 10:02 | Josef Maierhofer

In Wien werden alle Skandale verschwiegen, Steinhof, Wilhelminenberg, Lainz, ... und am meisten stinkt der ORF zum Himmel.
Mo, 20.02.2017, 17:07 | Herbert Zhanjal

Ihr seid die letzten Schwachköpfe
Mo, 20.02.2017, 09:17 | Kurt B.

Wien ist dem Untergang geweiht. Aber die Wiener haben sich das selbst so gewählt.
Mo, 20.02.2017, 09:18 | Kurt B.

Die ländliche Bevölkerung hat ja keine Vorstellung davon wie weit der große Austausch in Wien schon voran geschritten.. In den Öffentlichen ist man als Österreicher praktisch immer in der Minderheit.
Mo, 20.02.2017, 08:43 | Andreas Lindner

Wie gesagt, alte Faustregel: immer wenn im ORF etwas gegen die ÖVP aufgeblasen wird - und sei es noch so lächerlich - dann hat die SPÖ irgendwo ein größeres Problemn, vom dem abgelenkt werden muß.
Mo, 20.02.2017, 08:45 | Andreas Lindner

Lustig war ja auch die TITELSCHLAGZEILE zu dem Thema in einer Ö1-Journalsendung, etwa so: "In Wien warnt der Rechnungshof jetzt vor einer Kostenexplosion bei der Mindestsicherung." sind sie nicht lieb
Mo, 20.02.2017, 05:03 | Klugscheisser

Kleine Anmerkung zur Korrektur:
Es wird der ÖVP Innenminister skandalisiert.
Mo, 20.02.2017, 08:57 | Redaktion

Danke für den Hinweis. Wir haben das korrigiert.
Redaktion ORF-Watch
Mo, 20.02.2017, 01:20 | Akos Istvan Posta

Sobotkas Charterflug Wien - Budapest für 5420 EUR war für mich 586 Zeichen in der meistgelesener ungarischer politischer Tageszeitung wert. :)



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden