ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Fr, 24.02.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Und täglich grüßt der Fake aus der ZiB. Auch wenn es diesmal nicht unbedingt eine ideologisch motivierter Fehler war, so beweist er doch neuerlich, wie ahnungslos diese Riesenredaktion ist. Und es macht die ständigen Hass-Kommentare des ORF gegen Trump noch unglaubwürdiger, wenn man sieht, dass sich die Mannschaft in Amerika so überhaupt nicht auskennt.

Es geht um einen Bericht über die alljährliche Zusammenkunft der "Conservative Political Action Conference" (CPAC), einer betont konservativen Massenorganisation, die ursprünglich sehr skeptisch in Hinblick auf die Kandidatur des keineswegs genuin konservativen Selbstdarstellers Trump gewesen ist. Die CPAC  ist von der Partei völlig unabhängig und getrennt. Sie hat nur eine teilweise ideologische Nähe zu ihr, die aber sofort in offene Konfrontation umschlägt, wenn die Partei konservative Werte zu verraten versucht.

Es ist jedenfalls abgrundtief falsch, diese Konferenz als "Parteitag der Republikaner" zu bezeichnen, wie es der ORF in dieser ZiB getan hat. Und zwar gleich zweimal, in Moderation und Insert. Als Parteitag könnte man die "Conventions" zur Aufstellung der Kandidaten bezeichnen, aber eben ganz sicher nicht die CPAC. Das ist genauso falsch, wie wenn man eine Greenpeace-Konferenz als "Parteitag der Grünen" bezeichnet, oder einen Gewerkschaftskongress als SPÖ-Parteitag - um der ORF-Denkwelt vielleicht begreifliche Beispiele zu formulieren. Eine häufige Nähe, aber absolute Unabhängigkeit und immer wieder auch offene Uneinigkeit. Aber egal, sie sind ja eh nicht lernwillig, sondern nur hasswillig.

Die CPAC ist nicht nur deshalb etwas anderes als die Republikanische Partei, weil sie organisatorisch völlig unabhängig ist, und weil sie bisweilen sehr kritischen Druck auf diese ausübt. Die Unabhängigkeit der diversen PACs (es gibt noch viel mehr von ihnen als die CPAC) ist auch in der Wahlwerbung sehr relevant: Denn alle Spots und Anzeigen, die sie schalten, werden nicht einer Partei und deren Kostenlimits für den Wahlkampf angerechnet. Und gerade die CPAC hat anfänglich oft Spots gegen Donald Trumps Bemühungen geschaltet, Präsidentschaftskandidat der Republikaner zu werden.

Diese Verwechslung ist also viel mehr als ein bloßer Formalfehler, sondern ein weiterer Beweis für die Ahnungslosigkeit der ORF-Redaktion. Aber was braucht man schon Faktenwissen, wenn man eine Ideologie hat ...

So, 26.02.2017, 02:09 | ThonGue

Wer steuert die ORF Redakteure eigentlich? Das alles klingt schon seher nach Verschwörung. Oder scheren sich die einfach nichts mehr um die journalist. Sorgfaltsplicht?
Sa, 25.02.2017, 21:23 | 1956

ORF - kein Tag ohne Hass, Hetze, Häme, Lüge, Manipulationsversuche aller Art. Ein Glück, daß die meisten dort auch unterqualifiziert sind, so tun sie alles so plump, daß wir es merken.
Sa, 25.02.2017, 22:29 | dhmg

Da haben Sie Recht. Wenn die beim ORF ihren Job verstünden, dürfte man ja nichts von alldem merken, was Sie da aufgezählt haben. So gesehen sind das miese Schauspieler, mit durchschaubaren Absichten .
Sa, 25.02.2017, 20:38 | boris golan

ORF UND DIE LINKE PARTIE ist ein ULTRAINTENATIONALISTISCHES BRANDGEFÄHRLICHES VIRUS,DAS SICH EPIDEMIE ARTIG AUSBREITET,DA HILFT NUR ORF-WATCH IMPFUNG.
Sa, 25.02.2017, 20:44 | boris golan

Linke sind nicht umsonst Linke,wie der name bereits sagt,LINKE,ÜBER'S TISCH ZIEHEN,sagt bereits alles.
Sa, 25.02.2017, 16:42 | El Capitan

Es wird so richtig lustig werden, wenn die Zentralmaturanten in die Redaktionen strömen.
Das wird dann ein intelluektueller Ponyhof werden.
Sa, 25.02.2017, 13:40 | Und die werden trotzdem bezahlt, um unser Geld

Die blanke Ahnungslosigkeit der sicher hoch bezahlten (wieviel kriegen die eigentlich für ihr Unwissen bezahlt?) ORF-Leute ist schon bemerkenswert. Aber de Paddäää wird schon wissen, wos se gheat.
Sa, 25.02.2017, 13:07 | Mephisto

Die ORF-Denke ist halt schlicht und einfach und mit der Wahrheit nimmt man es nicht so genau. Schön auch der Ausdruck ultranational für Marine Le Pen. Was ist dann Kren? ultralinksextrempopulistisch?
Sa, 25.02.2017, 11:08 | Josef Maierhofer

Armseliges 'Fachwissen', aber die Propagandaklappe immer offen für Lügen, Weglassungen und Unwahrheiten.
Sa, 25.02.2017, 10:00 | Tagebuchleserin

GIS erhöhen, damit ORF-Redakteur*innen einen google-Kurs besuchen können!
Sa, 25.02.2017, 06:44 | Giszahler

...der ORF macht sich die Welt sowie's den Linken nur gefällt!
Di, 28.02.2017, 08:42 | ORFFAN Kappa

Hallo Lieber Giszahler!

Geb dir voll recht, Diggah!

Die linkslinken und ihr ORF zerstören unser geiles Land. DIE GEHÖREN EINGESPERRT. Trotzdem find ich FLÜCHTLINGE echt knorke. Kommt nur her! LG
Sa, 25.02.2017, 05:11 | randy andy

lol...Sarah Palin und ihre Ultras würden jeden ORF-Journalisten an seinen besten Teilen aufhängen, wenn sie das hören würde: "Parteitag der Repuplikaner" ^^
Sa, 25.02.2017, 13:36 | Und was macht die Sarah bei den JournalistINNEN? Na?

.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden