ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Fr, 21.04.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Wieder eine Sendung, die im Wettbewerb um die schlechteste ZiB des Jahres ganz im Spitzenfeld landen wird. Mit einer Reihe von ganz unglaublichen Fehlern, Verdrehungen und Weglassung des Wichtigsten. Wie etwa:

  • Da wird der Polizistenmörder von Paris gleich zweimal als ein "39-jähriger Franzose" vorgestellt, mehr nicht. Dass er Karim Cheurfi heißt, also einen arabischen Vornamen hat, dass er nach einer Verurteilung als Mörder vorzeitig nach 14-jähriger Haft entlassen worden ist, dass er vor wenigen Wochen Morddrohungen gegen die Polizei ausgestoßen hat, aber von einem Richter dennoch auf freiem Fuß gelassen worden ist, das erfährt man anderswo, aber eben nicht im nordkoreanischen Fernsehen.
  • Da ist anderswo auch ein deutliches und scharfes Bild des Mörders zu sehen, im nordkoreanischen Fernsehen - wahrscheinlich technologisch noch ein paar Jahrzehnte zurück - gibt es nur ein unkenntliches schwarz-weißes Etwas, das möglicherweise ein Gesicht sein soll. Oder ist das "Datenschutz" nach nordkoreanischer Art.
  • Da wird wieder einmal der Grüne Peter Pilz groß ins Bild gerückt. Er habe die Listen der Türken die in Österreich gewählt haben. Seltsam, dieser Pilz-Auftritt. Denn Konkurrenzsender Servus-TV hatte ebenfalls die Listen, konnte sie auch zeitlich schon 15 Minuten vor der ZiB zeigen, und zwar ganz ohne Pilz. Warum hat das nordkoreanische Fernsehen seinem Stammgast schon wieder so einen prominenten und offensichtlich überflüssigen Auftritt vermittelt?
  • Da darf dieser Pilz dabei großspurig verkünden, dass er diese Namenslisten dem Innenministerium zur Verfügung stellen wird. Und das nordkoreanische Fernsehen fügt ehrfurchtsvoll hinzu, er werde dies "unter Einhaltung des Datenschutzes" tun. Spannend. Denn das nordkoreanische Fernsehen verrät leider nicht, wie man eigentlich eine Namensliste unter Einhaltung des Datenschutzes übermittelt (worum auch immer der Datenschutz ständig von Grün&Co in alle möglichen Zusammenhänge gebracht wird). Werden dann vielleicht alle Namen geschwärzt? Oder wie haben wir uns das vorzustellen?
  • Da passiert das innenpolitisch weitaus Sensationellste des Tages in Wien, nämlich die Niederlage der grünen Parteichefin bei der ersten parteiinternen Urabstimmung über das Hochhaus neben dem Konzerthaus. Und was berichtet Radio Nordkorea in der größten nationalen Fernsehsendung darüber? Nichts, absolut nichts.
  • Haben sie vielleicht angesichts der vielen sonstigen Vorfälle keine Zeit für die Vorgänge bei den Grünen gehabt? Nein, ganz eindeutig nicht: Da gibt es nicht nur Zeit für den skurrilen Pilz-Auftritt, sondern überdies für etwas noch viel Absurderes: Auch Parteichefin Glawischnig darf auftreten und Sensationelles verkünden: Sie warnt nämlich "vor einem Rechtsruck". wer hätte das gedacht! Und eben keine Silbe über die (weitere) schallende Ohrfeige für die Grünen. Die gibts nur im Lokalprogramm davor zu hören (samt einen seltsam drohenden Kommentar, falls sich die Grünen der Wiener Machtpartei in den Weg legen sollten, der so klang, als wäre er von Kim il-Häupl persönlich diktiert).

PS: Ähnlich wie in der ZiB geht es auch im Teletext und in orf.at zu: Auch dort wird alles getan, um die grüne Peinlichkeit unter den Teppich zu kehren. Statt dessen findet man in der prominentesten Meldungsübersicht jede Menge Belangloses, wie einen Unfall in Südafrika. In der Stunde der grünen Not weiß man halt, wo die ORF-Herzen schlagen - oder wie sie zu schlagen haben.

PPS: Sollte ich mit diesem Beitrag das nordkoreanische Fernsehen beleidigt haben, bitte ich um Entschuldigung. Ich kann ja dessen Sprache nicht und bin mir daher gar nicht sicher, ob man dort nicht noch besser informiert wird als durch den ORF.

Mo, 24.04.2017, 12:32 | TiNTiFAX

Ich finde wir sollten auf orf-watch.at tatsächlich über die schlechteste, ideologisch manipulierteste ZiB des Jahres abstimmen und diese mit einem "Leni Riefenstahl" Award auszeichnen. Was meint ihr?
Mo, 24.04.2017, 18:17 | boris golan

Gute Idee,ORF räumt in allen Kategorien auf,Garantiert
So, 23.04.2017, 08:23 | starghost

dass der ORFdie greanen vögel und linken agenten herzt ist eh bekannt.und dass der rote pate häupl wien als seinen privatbesitz betrachtet ist auch nicht neu.eine wahlkreuzerlbombe ändert das aber
Sa, 22.04.2017, 20:44 | Günter Thonhauser

Ich sage schon lange: Der ORF ist eine Sekte. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Sa, 22.04.2017, 20:44 | Günter Thonhauser

Ich sage schon lange: Der ORF ist eine Sekte. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Sa, 22.04.2017, 18:35 | Alles - nur nicht die Wahrheit!

"Nordkoreanisches Fernsehen" ist für den ORF noch geschmeichelt.
Sa, 22.04.2017, 11:58 | wolfgang

Ich glaube dass alle ORF-Angestellten an schweren Wahnvorstellungen leiden oder dazu getrieben werden- anders kann ich mir das nicht vorstellen, freiwillig so zu "arbeiten".
Sa, 22.04.2017, 20:21 | waldgänger

Viele d. "Journalisten" wohnen im Nobelghetto. (Altbauwohnung,SUV, Waldorfkinderg., Bio-Essen, mal schnell auf einen Yogakurs nach Bali,....). In d. Realität leben d. Menschen schon längst nicht mehr.
Sa, 22.04.2017, 21:08 | yoshiharu kaharamsaki

Alle ORF - Angestellten sind wahnsinnig und arbeiten unfreiwillig. Diese Erkenntnis finde ich großartig!
--- tut es eigentlich weh?
So, 23.04.2017, 11:15 | antr

@Kawasaki: Tut es weh, diesen Text so zu verstehen, wie Sie ihn verstehen? Die ORF Leute sind nun mal weit weg von der Realität!
Sa, 22.04.2017, 10:12 | Ingrid B.

Lt. OÖN hat der ORF OÖ dem zuständigen Landesrat zwar die Liste gezeigt - aber natürlich geschwärzt. Klar einem Blauen kann man keine Daten liefern.
Ja derf'ns denn des - drauf hockenbleiben???
Sa, 22.04.2017, 09:21 | armin wolfsbarsch

...und die Vaselinekuh schaut blöd.
Die kriegt bei der nächsten Wahl ihr Schmalz.
Garantiert.
Sa, 22.04.2017, 21:05 | yoshiharu kaharamsaki

Wie originell! "Vaselinekuh"
Sa, 22.04.2017, 07:59 | Freier Mensch

Bin ja nur neugierig, wie der ORF über den AfD-Parteitag in Köln berichtet .Die germanischen Linken machen ja mit Politik,Kirche,Gewerkschaft u.600 Linksvereinen mobil,seit 6 h sind ALLE Webcams out !
Sa, 22.04.2017, 11:06 | boris golan

ORF-bericht,wie immer,Rechte Extremisten gegen Linke Aktivisten,billig und sehr sehr tief,ORF halt.
Sa, 22.04.2017, 07:45 | Eisvogel13

Servus TV, hatte die Liste bereits Do., bei "Talk im Hangar"! Auf der Liste, Ramazan Aktas, vom Erdogan-nahen Verein, mit Name und Geburtsdatum, der "zögerlich" bestritt 2 Pässe und gewält zu haben!
Sa, 22.04.2017, 06:15 | Freier Mensch

Desinformation,Weglassungen,Irreführung,Parteienwerbung, alles das sind Vergehen gegen das ORF-Gesetz .Und hinter alldem stehen Menschen - die muss man anklagen,verurteilen,bestrafen,neutralisieren...
Sa, 22.04.2017, 05:04 | Rubi

Sehr gut... endlich kann ich darüber lachen. Den waschechten Franzosen als Attentäter hatte ich auch gleich nach dem ORF-Comment erkannt. Und als ehemalige Grünwählerin weiß ich jetzt endlich ... kaze
Sa, 22.04.2017, 04:31 | Pepsi

Die Niederlage der Grünen bei der nächsten Wahl wird auch durch die vielen Helfer beim ORF nicht zu verhindern sein. Man kann nur hoffen, dass uns die jetzige Parteiführung erhalten bleibt :-)
Sa, 22.04.2017, 04:30 | Pepsi

Die Niederlage der Grünen bei der nächsten Wahl wird auch durch die vielen Helfer beim ORF nicht zu verhindern sein. Man kann nur hoffen, dass uns die jetzige Parteiführung erhalten bleibt :-)
Sa, 22.04.2017, 00:47 | ehemaliger Grün-Wähler

Schade dass man die ORF-Gebühr nicht abschaffen kann. Was ich aber sicher kann ist: Nie wieder Grün wählen. Genau das mache ich. Die werden ihr blaues Wunder erleben.
Sa, 22.04.2017, 07:25 | Cotopaxi

A bissl lang haben Sie schon gebraucht, bis Sie erkannten, welchen Quargel Sie da wählten, oder?
Sa, 22.04.2017, 07:42 | Keksi

I denk gaunz Österreich wird sein blaues Wunder erleben, jede Regierung (Volk, wenn es richtig Lt BV gehen würde) kriegt was sie verdient
Sa, 22.04.2017, 10:35 | boris golan

Hab seit 04.04.1995 die Österr.,hab trotzdem die Grün-Rote Unterwelt nieeee gewählt,der Rot-Grüne Sumpf war nicht sonderlich schwer durchzuschauen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden