ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (oe1 Sa, 06.05.2017, 17:05)
Diagonal - Radio für Zeitgenoss/innen

Was versucht der gemeine Linke, wenn etwas nicht nach seinem Gusto ist? Richtig. Er will es verbieten, abschaffen, reglementieren, einsperren, ausmerzen. Schließlich wussten und wissen Linke seit jeher am besten, was für uns alle gut und richtig ist.  Auf Ö1 wurde jetzt die Abschaffung des Muttertags gefordert. Ja, die trauen sich was, die packen noch die echt heißen Eisen an, wissen was die Menschen bewegt, diese Ö1-Journalisten.

Redakteurin Ute Woltron meint: „Der Muttertag gehört abgeschafft.“ Warum? Weil Frau Woltron findet, dass dieser Tag, der uns „aufoktroyiert“ worden ist, nervt. Und weil sie das findet, gehört er eben abgeschafft. So einfach ist das. Dass der Muttertag in einer Gesellschaft, in der es immer weniger autochthone Mütter gibt, vor allem von kinderlosen Frauen als störend und lästig empfunden wird, ist naheliegend, bleibt aber unerwähnt.

Niemand wird im Übrigen gezwungen, den Muttertag zu feiern. Das unterscheidet ihn vom ORF und seinen Gebühren, die uns tatsächlich aufoktroyiert worden sind. Aber die will Frau Woltron vermutlich nicht abschaffen. Da macht es auch nichts, dass die Rundfunkgebühren vermutlich weit mehr Menschen in Österreich nerven, als es der Muttertag tut. Aber wie gesagt, Linke wissen am besten, was für und gut ist. Zum Beispiel ein mit Zwangsgebühren finanzierter Sender, auf dem uns gesagt wird, dass der Muttertag abgeschafft gehört.

Dieser „Tag des Schreckens“ ist, wie die Journalistin findet, ein Almauftrieb für Mutterkühe, so die entlarvende Wortwahl. Und weil die Befindlichkeiten von Frau Woltron auf Ö1 ausgestrahlt werden, darf die auf diesem Sender übliche „Kapitalismuskritik“ nicht fehlen: der Muttertag sei ein Kommerzspektakel. Wow!

Ich werde den Muttertag nicht mit meiner Mutter feiern, will es aber anderen nicht verbieten. Warum auch?

Di, 09.05.2017, 10:37 | golan boris

Wem interessiert Rotgrüne Komunisten Brut?
Mo, 08.05.2017, 16:17 | Fischer

Ich mochteFrau Woltrons gärtnerische Kommentare und hätte ihr so einen kühlen Sager gar nicht zugetraut.
Mo, 08.05.2017, 17:39 | Günter Pollak

Unter den politisch korrekten IdeologInnen wird die Stimmung schlechter. Die Töne werden schriller ...
Di, 09.05.2017, 21:22 | Das Garteln macht sie ganz gut.

Vielleicht fürchtet sie, daß der Muttertag ganz schlimm diskriminierend sei, es gibt ja auch immer mehr Frauen, die keine Mütter sind oder werden wollen. Die Armen! A bisserl mehr Rücksicht, gell?
Mo, 08.05.2017, 15:35 | Tagebuchleserin

Der Unterschied zwischen Muttertag und ORF:
Es gibt keinen Zwang den Muttertag zu feiern, hingegen müssen wir alle für diesen beispielhaften Ö1-Schwachsinn von Frau Woltron GIS-Zwangsgebühren zahlen.
Mo, 08.05.2017, 12:24 | Ute Woltron

Kommentar vom Etwas, das, im Gegensatz zu den meisten von euch Heckenschützen, nie angestellt war, nie Staatsgelder erhalten, dafür aber ein Kind allein großgezogen hat: Euch ist echt fad, was?
Mo, 08.05.2017, 15:49 | Tagebuchleserin

Ich habe auch ein "Kind großgezogen". Kinder großziehen, das ist heute etwas besonderes ;-) Dabei haben das unsere Vorfahren(Hominiden) schon seit zirka 15 Millionen Jahren auch so gemacht.
*echtfad*
Mo, 08.05.2017, 17:29 | Günter Pollak

Als Vor drei Jahren statt des Muttertags de facto der Concita Wurst Tag gefeiert wurde, hat Ihnen das besser gefallen, Frau Woltron?

Kein Heckenschütze
So, 07.05.2017, 17:52 | Eine "Journalist_In des Schreckens"?

Das, was diese Frau_In von sich gibt, hat ein sehr kluger Mann einmal als eine "Selbstlose Bosheit" bezeichnet. Sie hat selbst nix davon, aber viele andere können sich darüber ärgern. Toll.
So, 07.05.2017, 15:54 | os2tom

Was soll man dazu sagen - zu den Woltrons dieser Erde?
In der Jugend die Füsse nicht auseinander kriegen und keine Kinder machen, und im Alter die Pappn ned zu kriegen und Scheiße verzapfen.
So, 07.05.2017, 18:12 | Freier Mensch

Muuaahhaha...., danke !! Grossartiger Spruch !! Danke....
So, 07.05.2017, 15:09 | Querkopf

Wenn man mir glaubhaft verspricht, die ORF-Zwangsgebühr abzuschaffen, verspreche ich, den Muttertag dem Wunsch Frau Woltrons entsprechend nicht mehr zu feiern. Ehrenwort!
So, 07.05.2017, 14:59 | wolfgang

Mich würde interessieren was diese Woltrons, Armin Wolfs und Konsorten ohne Staatsgehälter tun würden?
So, 07.05.2017, 14:34 | MaHa

Jetzt wäre es natürlich spannend, wie diese "Journalistin" über den Vatertag denkt. Es wäre wegen der Gleichberechtigung, die diese Menschen ja so sehr fordern....
So, 07.05.2017, 13:18 | wolfgang

Wer oder Was ist bitte Frau Woltron?!
So, 07.05.2017, 13:54 | Freier Mensch

..ein altersmäßig zwischen 50 und 70 einordenbares Etwas aus Ternitz,das sehr rücksichtsvoll ist, und sich deshalb öffentlich kaum zeigt.Sie bzw. Es dürfte aber schreiben und lesen können .Glaub ich..
Mo, 08.05.2017, 06:48 | mayerhansi

Sie ist die Tochter von Klaus Woltron, dem ehemaligen Industriemanager - bitte "googeln".
So, 07.05.2017, 12:36 | Ulli Woltron

würde auch gerne! Aber es findet sich halt keiner. Man nennt das im Allgemeinen den "Neid der Besitzlosen".
Aber richtig schlimm werden solche Mädels erst im Alter. Da hassen sie sich dann selber...
Do, 11.05.2017, 11:01 | roaring6tie

Wenn Sie identisch sind mit der Gestalterin des Beitrags der Ö1-Sendung "Diagonal" vom Sa. den 06. Mai, dann möcht' ich schon wissen, warum Sie ihre persönlichen Animositäten in solch beschämender /
Do, 11.05.2017, 11:09 | roaring6tie

diskriminierender Weise platzieren?? "Almauftrieb der Mutterkühe"?? "ein Tag des Schreckens"?? "aufoktroyiertes Datum"??
Do, 11.05.2017, 11:12 | roaring6tie

"in denen es am Muttertag zugeht, wie in einer Kombination aus Irrenanstalt und Altersheim"?? Fazit: Solche Schwachsinnigkeiten gehören abgeschafft, Fr. Woltron!!
So, 07.05.2017, 10:48 | Ungustl

Den linken Gesinnungsterror trefflich beschrieben! Danke, Hr. Reichel!
PS: Ö1 = Befindlichkeitsradio vom Feinsten!
Gehört Abgeschafft !!!
So, 07.05.2017, 01:26 | Andreas Maier

Das kalte Grausen (und die Lust auf mehr) überkommt mich, angesichts des zwangsgebührenfinanzierten linken Dauer-Agitprop im ORF. Das Stillhalten der ÖVP wundert, offenbar hat man schon kapituliert.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden