ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Manuela Hahofer (ORF2 Mi, 10.05.2017, 22:00)
ZIB 2

 Selten hat man Politiker so konsterniert und irritiert gesehen, wie bei dieser Talkrunde. Zur Einleitung befragte Moderator Tarek Leitner SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder für einen ORF-Journalisten ungewöhnlich hart - aber durchaus fair. Nur saß dieser sowieso bereits da wie ein begossener Pudel, weil Mitterlehner die SPÖ wohl am völlig falschen Fuß erwischt zu haben scheint.

Da gabs' kein Pokerface mehr wie sonst üblich bei Politikern seines Kalibers. In Folge flehte er den ÖVP-Vertreter dieses Abends, Andrä Rupprechter, förmlich an, die Regierung nicht platzen zu lassen.

Dieser wiederum benahm sich so, als würde er das erste Mal vor einer Kamera sitzen. Er schielte dauernd auf den Monitor und wenn er sich im Bild sah, begann er zu lächeln und vielsagend zu nicken. Der arme Kameramann traute sich wahrscheinlich schon gar nicht mehr ihn ins Bild zu rücken, weil er Angst haben musste, als nächstes beginnt Rupprechter zu winken, wenn er merkt, dass die Kamera auf ihn gerichtet ist.

Dafür zoomte er H.C. Strache einmal als einzigen so nahe, dass man jede Gesichtspore sehen konnte - bei den anderen Diskutanten blieb er brav auf Abstand.

Dazu kam dann unser Duracell-Politiker Matthias Strolz, der vehement und aus heiterem Himmel plötzlich eine Minderheitenregierung forderte und unbedingt wissen wollte, ob ihm die anderen Klubleute nicht folgen möchten. Außerdem scheint die französische Wahl ihre Spuren bei ihm hinterlassen zu haben. Er nennt seine Partei jetzt "Bürgerbewegung" - das hat er sich wohl von Macron abgeschaut.

Straches optische Wandlung geht mit einem staatsmännischen Auftreten einher - er bleibt seinen Aussagen treu, vertritt seine Ansichten jetzt jedoch ruhiger und gelassener.

Team Stronach Klubobmann Lugar hatte wie immer einige gute Ideen, kam jedoch viel zu selten zu Wort.

Eva Glawischnig als einzige Frau in der Runde blieb in der Defensive. Insgesamt hatte man das Gefühl, dass hier keiner in ein Fettnäpfchen treten wollte.

Man spürte als Zuseher auch via TV eine ganz merkwürdige Atmosphäre.

Strolz und Glawischnig zeigten ziemliches Nervenflattern angesichts der Möglichkeit von Neuwahlen - vor allem wohl davor, dass ihre Parteien durch die Zuspitzung im Wahlkampf auf einen Dreikampf zwischen ÖVP, FPÖ und SPÖ zerrieben werden.

Irgendwie war diese Diskussion der passende Abschluss für einen politischen Chaos-Tag, der mit dem Rücktritt von Mitterlehner begann, sich im - für jeden Politikkenner unverständlichen - Kern-Angebot an Kurz fortsetzte und uns dann eine Nach-Nachmittagsschlaferl-Rede von Van der Bellen bescherte.

Schön langsam fragt man sich als Bürger, ob man schon im Kabarett sitzt oder ob man noch den wirklichen Akteuren zuhört!

Fr, 12.05.2017, 12:25 | Manuela Hahofer

Hier wurden einige sehr persönliche und charmante Kommentare gepostet - dafür möchte ich mich herzlich bedanken :-)
Do, 11.05.2017, 22:53 | Kassiber

Vielen lieben Dank Fr. Hahofer für ihren köstlichen Bericht. Ich selber habe einfach zu schwache Nerven, mir ORF-Runden anzusehen.
Do, 11.05.2017, 16:58 | Zarathustras_Verzückung

Herr Unterberger, nehmen Sie es mir nicht übel, aber dieses 200-Zeichen-Limit ist doch völlig deppert. Machen Sie wenigstens 400 daraus.
Do, 11.05.2017, 16:27 | boris golan

Welche Medikamente muss ein Mensch nehmen?,um sich sowas anzuschauen,selber hab ich gar kein TV empfang,darum die frage.
Do, 11.05.2017, 14:18 | Ingrid B.

Wie meinte doch der Bundespräsident so überzeugend:
Die Bevölkerung und ich erwarten sich..............
Was er sich erwartet wird wohl nicht dasselbe sein wie der Wunsch der Bevölkerung.
Do, 11.05.2017, 13:38 | Andreas Lindner

Naja, 'Tarek Leitner war fair'...sagen wir mal relativ fair. Die bewährte ORF-Vertuschungsnethode hat er voll drauf, siehe Min 32:00 als Rupprechter berichtete wie er fd. Ökostromnovelle alles mit SPÖ
Do, 11.05.2017, 13:42 | Andreas Lindner

Leichtfried alles vereinbart hätte, als d.SPÖ auch hierbei plötzlich wieder blockiert hat. Tarek Leitner fiel ihm SOFORT ins Wort "das haben wir jetzt schon mehrmals gehört" was glatt gelogen war!
Do, 11.05.2017, 13:09 | wolfgang

Tarek Leitner war ungewöhnlich fair für ORF-Verhältnisse! Armin WOLF könnte von ihm lernen!
Den Herrn Schieder gratuliere ich zu so viel Verlogenheit! Der Rest war belanglos!
Do, 11.05.2017, 09:50 | Stephan Pannon

Meine nächste Baum-Umarmung widme ich exklusiv Frau Manuela Hahofer für diese Wortschöpfung des Monats Mai:
"Duracell-Politiker Matthias Strolz"
Do, 11.05.2017, 08:37 | Darth Maul

S.g. Fr. Hahofer, auf Grund Ihrer Schilderung bereue ich es, erstmals seit sehr langer Zeit, eine ORF-Sendung nicht gesehen zu haben - Kabarett und Trauerspiel in einem.
Do, 11.05.2017, 08:47 | Darth Maul

Ansonsten: Einfach nur mehr widerwärtig, diese Sesselkleberei des BK, ein Mann mit Cojones würde sich den Wählern stellen, wir haben nur mehr schwache, wehr- und ehrlose Fuzzis in der Geg.! SCHANDE!
Do, 11.05.2017, 08:51 | Darth Maul

Korrektur: Geg.= Reg. für Regierung. Noch was: ich kann schon lange nicht mehr so viel Fre..en wie ich ko..en möchte.....der BIG RESET ist das Unvermeidbare!!
Fr, 12.05.2017, 12:35 | Günter Pollak

Sie haben kein Internet?
Auf tvthek.orf.at sollten Sie das noch bis nächsten Mittwoch sehen können.
Do, 11.05.2017, 07:57 | Otto Richter

Doskozil? Wozu? Es wird immer so getan, als würde Doskozil im Alleingang das ÖBH stärken und sanieren, vielleicht auch noch mit seinem Privatvermögen? Er setzt sich medienwirksam in Szene, sonst nicht
Do, 11.05.2017, 09:51 | Freier Mensch

Ich bin bei Gott kein Sozi, aber Dosk. ist das realistischeste, was Österreich bisher im Vert.ministerium hatte .Der blöfft nicht, der macht !! Fragen Sie Leute beim Heer, Führungskräfte, andere......
Do, 11.05.2017, 13:45 | Andreas Lindner

Kürzlich stand dazu id. Presse, Doskozil spricht über d. Realität, weil er aus d.aktiven Polizeidienst kommt u.NICHT durch zig Schulungen i.SPÖ-Renner-Institut gegangen ist. Was sagt das über SPÖler?!
Do, 11.05.2017, 14:33 | Richter

Doskozil hat klare Anweisungen, wie er die jährlichen 200 Mio € - die er übrigens NICHT selbst aufgestellt hat - € Sonderbudget einzusetzen hat. Er führt nur aus. Dabei ist er aber sehr werbewirksam.
Do, 11.05.2017, 07:46 | Kurt B.

Danke für den amüsanten, launigen Bericht :-) Die Hintergründe sind eh traurig genug..
Do, 11.05.2017, 07:29 | Andreas Steiner

Liebe Manuela Hahofer, ich weiß, es war vielleicht nicht Absicht, aber bei Ihrer Rupprechter Beschreibung musste ich schallend lachen, generell sehr gut und mit klugem Humor beobachtet, danke! :-)
Do, 11.05.2017, 07:01 | Freier Mensch

Gut beobachtet !! Die Furcht der Linken vor dem drohenden NICHTS - so spielt die Musik derzeit. Gut so. Neuwahlen, ÖVP/FPÖ -Regierung unter Einbeziehung von Hrn.Doskozil, alles andere WEG..........!!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden