ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


doc.west (ORF2 Fr, 16.06.2017, 19:30)
Zeit im Bild

Griechenland bekommt wiederum einmal 8,5 Milliarden geschenkt. Diese Nachricht vermittelt dem Zuseher den Eindruck, dass die Hilfestellung für das EU-Land etwas Normales und Gerechtes sei. Was der ORF aber noch nie berichtet hat – das würde ja unsere Politiker als Gesetzesbrecher darstellen –, ist, dass diese finanziellen Hilfen für das marode Land verfassungswidrig sind, denn der Lissabonvertrag verbietet im Artikel 125 explizit ein Bail-out für schwerst verschuldete Länder, wie eben Griechenland eines ist.

Auch im Zusammenhang mit der Grenzöffnung 2015 hat der Staatsfunk noch kein einziges Mal darauf hingewiesen, welche österreichischen Verfassungsgesetze dabei gebrochen wurden. Kein Wunder, dass sich Menschen immer mehr über Blogs und andere alternativen Medien ihre Informationen holen und daher speziell in Deutschland den Systemmedien die Leser jährlich im zweistelligen Prozentbereich abhandenkommen.

Mo, 19.06.2017, 07:00 | Freier Mensch

Einst wird kommen der Tag...an dem alle dzt.regierenden Politikerinnen SCHULDIG gesprochen werden f. ihre Verbrechen an der Gesellschaft !! U.zw. in AUT, DEU, EU etc.. !! Alles Verbrecher seit 09/2015
So, 18.06.2017, 00:06 | Es gibt ziemlich viel, auf das im ORF nie hingewiesen wird

Erinnert sich noch wer, wie der Herr geheissen hat, dem wir die heutige Misere zu Großteil verdanken? Erinnert sich noch wer, dass er Werner Feimann geheissen hat, oder so ähnlich? So irgendwie halt?
Sa, 17.06.2017, 21:13 | boris golan

Abmelden,Ignorieren,alles andere macht kein sinn
Sa, 17.06.2017, 20:55 | jaguar

Auch nie berichtet : die zahlreichen Gründe für die hohe Verschuldung, nämlich das über die Verhältnisse leben von Staat und Bürger, z.B.extreme Gehalts- und Pensionszuwächse, keine Steuermoral etc.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden